Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Asche zu Asche

Ein Inspector-Lynley-Roman 7

Inspector Lynley 7

(12)
In einem idyllischen Cottage in Kent findet der Milchmann eines Morgens statt der eigentlichen Mieterin eine männliche Leiche vor. Der Vorfall wird noch rätselhafter, als die Ortspolizei den Toten identifiziert: Es ist Kenneth Fleming, Englands gefeierter Cricket-Champion. Bald stellt sich heraus, dass alle Menschen in Flemings Umfeld ein Motiv gehabt hätten, aber sie alle haben auch ein Alibi. Erst als Inspector Thomas Lynley seinen Job, ja sogar sein Leben riskiert, scheint es, als hätten selbst Mörder ein Gewissen ...

Portrait
Akribische Recherche, präziser Spannungsaufbau und höchste psychologische Raffinesse zeichnen die Bücher der Amerikanerin Elizabeth George aus. Ihre Fälle sind stets detailgenaue Porträts unserer Zeit und Gesellschaft. Elizabeth George, die lange an der Universität »Creative Writing« lehrte, lebt heute in Seattle im Bundesstaat Washington, USA. Ihre Bücher sind allesamt internationale Bestseller, die sofort nach Erscheinen nicht nur die Spitzenplätze der deutschen Verkaufscharts erklimmen. Ihre Lynley-Havers-Romane wurden von der BBC verfilmt und auch im deutschen Fernsehen mit großem Erfolg ausgestrahlt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 768 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.11.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641135591
Verlag Goldmann
Dateigröße 952 KB
Übersetzer Mechtild Sandberg-Ciletti
Verkaufsrang 7.649
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Inspector Lynley mehr

  • Band 4

    37412965
    Auf Ehre und Gewissen
    von Elizabeth George
    eBook
    9,99
  • Band 5

    37412953
    Denn bitter ist der Tod
    von Elizabeth George
    eBook
    9,99
  • Band 6

    37412952
    Denn keiner ist ohne Schuld
    von Elizabeth George
    eBook
    9,99
  • Band 7

    37437220
    Asche zu Asche
    von Elizabeth George
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 8

    37427208
    Im Angesicht des Feindes
    von Elizabeth George
    eBook
    9,99
  • Band 9

    38464748
    Denn sie betrügt man nicht
    von Elizabeth George
    eBook
    9,99
  • Band 10

    38570751
    Undank ist der Väter Lohn
    von Elizabeth George
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Jeder und jede hat ein Motiv - und alle haben sie ein Alibi. Erst als Lynley seinen Job, ja sogar sein Leben riskiert, scheint es, als hätten selbst Mörder ein Gewissen. Jeder und jede hat ein Motiv - und alle haben sie ein Alibi. Erst als Lynley seinen Job, ja sogar sein Leben riskiert, scheint es, als hätten selbst Mörder ein Gewissen.

Kathrin Regel, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Ein echter Knaller-Krimi! Super geschrieben und sehr spannend. Was will man mehr? Ein echter Knaller-Krimi! Super geschrieben und sehr spannend. Was will man mehr?

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Der 7. Lynley war für mich wieder ein Leckerbissen. Der 7. Lynley war für mich wieder ein Leckerbissen.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Sehr spannender Inspektor Lynley Fall, in dem es für den Inspektor sehr eng wird. Sehr spannender Inspektor Lynley Fall, in dem es für den Inspektor sehr eng wird.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
7
3
1
1
0

Asche zu Asche
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 27.01.2015

Dieses Buch ist nicht so gut zum lesen als die anderen Bücher von Elisabeth George .Das Buch ist verwirrend geschrieben.

Siebter Fall für Inspector Lynley und Sergeant Havers
von Karin Wenz-Langhans aus Limbach am 19.01.2015
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Der bekannte Cricket-Nationalspieler Kenneth Flemming wird aufgrund einer Rauchvergiftung tot im Haus seiner Geliebten Gabriella Patten aufgefunden. Schnell wird klar, daß es sich nicht um einen Unfall, sondern um Mord handelt. Von Gabriella fehlt jede Spur. Hat sie etwas mit der Tat zu tun? Oder Kens Ehefrau Jean, die... Der bekannte Cricket-Nationalspieler Kenneth Flemming wird aufgrund einer Rauchvergiftung tot im Haus seiner Geliebten Gabriella Patten aufgefunden. Schnell wird klar, daß es sich nicht um einen Unfall, sondern um Mord handelt. Von Gabriella fehlt jede Spur. Hat sie etwas mit der Tat zu tun? Oder Kens Ehefrau Jean, die nicht mit der Scheidung einverstanden ist? Schnell finden sich weitere Verdächtige ein und ziehen Lynley und Havers in eine Sumpf aus Enttäuschung, Eifersucht und Abhängigkeit. Zugegeben, die Handlung hätte auch in ein Buch gespasst, das 100 - 200 Seiten weniger gehabt hätte, was mich aber bei dieser Autorin nicht stört. Ihre Ausflüge in die Abgründe zwischenmenschlicher Tragödien sind jedes Mal wieder spannend und erschreckend. Die Ermittlungen stehen damit, wie auch bei den Vorgängerbüchern, nicht unbedingt alleine im Vordergrund, sondern auch die Geschichten um die einzelnen Charaktere, ihre Wünsche, ihre Hoffnungen und ihre Enttäuschungen spielen eine beträchtliche Rolle. Sehr geschickt führt die Autorin den Leser von einem Verdächtigen zum nächsten, präsentiert plausible Motive, um schlußendlich die Person als Mörder zu präsentieren, die man bis dahin gar nicht mehr auf der Rechnung hatte. Außergewöhnlich ist in diesem Buch, daß der Leser ausführlich die Geschichte von Olivia Whitelaw erfährt, der Tochter von Miriam Whitelaw, der Förderin und Gönnerin des ermordeten Ken Flemming. Olivia ist nicht unbedingt eine Sympathieträgerin und man fragt sich lange, was ihre – zugegeben interessante und traurige – Geschichte mit dem Mordfall zu tun hat. Der Trick, mit dem Autorin das auflöst, ist sehr raffiniert.

"Am Ende sind wir beide voneinander abhängig"
von Janine2610 am 28.02.2014
Bewertet: Klappenbroschur

Der Inhalt: 7. Fall für Inspector Lynley und Sergeant Barbara Havers. Ein Milchmann macht auf seiner Runde eine merkwürdige Entdeckung. Als er zu dem Haus kommt, das er immer beliefert, steht eigenartigerweise nicht nur die Milch von der letzten Lieferung noch unberührt da, auch der Briefkasten ist randvoll. Kurzerhand beschließt... Der Inhalt: 7. Fall für Inspector Lynley und Sergeant Barbara Havers. Ein Milchmann macht auf seiner Runde eine merkwürdige Entdeckung. Als er zu dem Haus kommt, das er immer beliefert, steht eigenartigerweise nicht nur die Milch von der letzten Lieferung noch unberührt da, auch der Briefkasten ist randvoll. Kurzerhand beschließt er, nachzusehen, ob mit der Bewohnerin des Hauses alles in Ordnung ist. Da die Haustüre aber verschlossen ist und er durch das Fenster kaum etwas erkennen kann, weil alles dunkel, staubig und verrußt durchscheint, ruft er sicherheitshalber die Polizei. Erste Untersuchungen haben schnell ergeben, dass hier ein Schwelbrand eine Leiche gefordert hatte - und auch, dass das wohl beabsichtigt gewesen sein dürfte. Zu aller Überraschung handelt es sich bei dem Toten um keinen Geringeren als um Kenneth Fleming - DEM Superstar im Cricketsport. New Scotland Yard schaltet sich infolgedessen ein und Lynley und Havers treten in Aktion... Meine eigene Meinung: Das war jetzt bereits mein 7. Buch, in dem ich den adeligen Inspector, Sir Thomas Lynley, und seine etwas verschrobene Kollegin, Sergeant Barbara Havers, bei ihren Ermittlungen begleitet habe. Wie bei den vorherigen Bänden kommt auch in "Asche zu Asche" die Spannung nicht zu kurz. Erzählt wird hier aus der Sicht Lynleys, Barbara Havers und in diesem Fall auch großteils aus Olivias Sicht, die eine wirklich interessant ausgedachte Protagonistin mit einem Charakter, den man nach und nach kennenlernt und auch liebgewinnen wird, ist. Elizabeth George erzählt mit einer solchen Intelligenz und Raffinesse die Umstände dieses rätselhaften Todes und der damit verbundenen Unwahrheiten. Sie beschreibt die Beziehungen, Gedanken und Verhaltensweisen aller Protagonisten, sowohl der Altbekannten, als auch der Neuen, auf eine so realistische und anschauliche Art und Weise, dass jeder Satz, den man liest, Vergnügen bereitet. Kurz gesagt: sie schafft es, den Leser fast ganz bis zum Schluss immer wieder auf eine andere Fährte zu locken, um dann am Ende die Bombe platzen zu lassen. - Selbst als ich dann einige Male dachte "Jetzt weiß ich aber, was hier gespielt wird", ist die Autorin mit neuen Informationen angerückt und hat mich wieder staunen lassen, wie falsch ich doch gelegen habe. Und zum Schluss sollen natürlich die ausführlichen und wundervollen Beschreibungen der Schauplätze auch nicht unerwähnt bleiben. - 100%ig bildhaft geschrieben und teilweise so faszinierend zu lesen, dass es mich nur noch tiefer in die Geschichte hineingezogen hat. Also für mich ein rundum gelungener sowie fabelhafter 7. Lynley-Havers-Fall. Aber nichts Anderes habe ich von Elizabeth George erwartet und bin ich von ihr ohnehin schon gewöhnt. ;-) Deswegen vergebe ich für dieses Werk die verdiente, volle Sternezahl: 5.