Meine Filiale

Aus den Fugen

Roman

KIWI Band 1360

Alain Claude Sulzer

(19)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

18,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Klug gebaut, schlicht und ergreifend zugleich. Deutschlandfunk/Börsenblatt

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 15.05.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04604-5
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 19/12,6/1,7 cm
Gewicht 182 g
Auflage 8. Auflage
Verkaufsrang 157674

Weitere Bände von KIWI

Buchhändler-Empfehlungen

Nicole Krauß, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sein letztes Konzert- das beschließt Starpianist Marek Olsberg mitten im Konzert und hört abrupt auf zu spielen. Facettenreich erzählt, anhand von Personen, die diesem Ereignis beiwohnten. Tragisch, komisch in einem wunderbaren Erzählstil geschrieben.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein Ereignis - Pianist bricht vermeintlich grundlos ein Konzert ab - mit vielfachen, auch amüsanten Folgen ...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
11
8
0
0
0

Ein Klavierspiel ohne Ende
von einer Kundin/einem Kunden am 04.11.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

"Das war's." waren Marek Olsbergs letzte Worte auf der Bühne der Berliner Philharmonie. Der weltberühmte Pianist, der von seiner Assistentin aufs Fürsorglichste umsorgt und gehegt wird, bricht mitten in der Hammerklaviersonate das Konzert ab. Ohne vorher bewusst diesen Schritt zu gehen, der sich völlig unbewusst, sich in die Fre... "Das war's." waren Marek Olsbergs letzte Worte auf der Bühne der Berliner Philharmonie. Der weltberühmte Pianist, der von seiner Assistentin aufs Fürsorglichste umsorgt und gehegt wird, bricht mitten in der Hammerklaviersonate das Konzert ab. Ohne vorher bewusst diesen Schritt zu gehen, der sich völlig unbewusst, sich in die Freiheit katapultiert hat, geht erst mal in die nächste Bar etwas trinken. Der rote Faden in dieser Geschichte ist der plötzliche Weggang des Pianisten, und um dieses Geschehnis herum, lässt Sulzer einige Figuren zu Wort kommen und zeigt auf, wie schnell sich durch eine unvorhergesehene Begebenheit, viele Leben eine neue Wendung nehmen kann. Aus den Fugen beinhaltet ein Panoptikum der Charaktere, deren Lebensentwürfe nicht mehr gelten. Sulzer zeigt auf, wie schnell unser sorgsam geplantes Leben aus den Fugen geraten kann. Manche sind komisch, tragisch und romantisch und durch die schnörkellose Erzählweise macht es auch nichts, dass die eine oder andere Geschichte ein bisschen zu hollywoodlike, vielleicht sogar ein wenig aufgesetzt wirkt. Trotzdem oder vielleicht auch deswegen konnte ich mich dem Sog kaum erwehren und hab diesen Roman, der 2012 auf der Shortlist des Schweizer Buchpreises stand, viel zu schnell gelesen gehabt. Und seinen schnörkellosen Stil hab ich bereits bei - Ein perfekter Kellner - bewundert. Wie allerdings die einzelnen Geschichten ausgehen, bleibt im dunklen. Der Leser muss sich durch das offene Ende selbst ausmalen, wie sie weitergehen. Meine Erwartungen wurden erfüllt und einer seiner nächsten Romane wartet bereits in meinem Bücherregal darauf, gelesen zu werden.

Aus den Fugen
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 07.08.2014

Feine Personenzeichnung und durch den facettenartigen Aufbau sehr interessant angelegt, wobei die Personen, die mit dem Klavierabend in Verbindung gebracht werden, aus unterschiedlichen sozialen Schichten stammen. Dass das leben aller angesichts des Konzertes "aus den Fugen" gerät, erscheint mehr beiläufig und daher nicht konst... Feine Personenzeichnung und durch den facettenartigen Aufbau sehr interessant angelegt, wobei die Personen, die mit dem Klavierabend in Verbindung gebracht werden, aus unterschiedlichen sozialen Schichten stammen. Dass das leben aller angesichts des Konzertes "aus den Fugen" gerät, erscheint mehr beiläufig und daher nicht konstruiert.

„Einer hört auf zu spielen, steht auf und sagt: ´Das war´s dann´- und geht“
von einer Kundin/einem Kunden aus Kleve am 07.03.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Marek Olsberg, weltberühmter Pianist, gibt in der Berliner Philharmonie ein Klavierkonzert, steht mittendrin auf, schließt den Klavierdeckel … und geht. Der Abend verläuft nun ganz anders als geplant, wie von einem Dominostein werden völlig unerwartete Ereignisse in Gang gesetzt. So will z.B. Esther ihren Mann mit ihrer verfrüh... Marek Olsberg, weltberühmter Pianist, gibt in der Berliner Philharmonie ein Klavierkonzert, steht mittendrin auf, schließt den Klavierdeckel … und geht. Der Abend verläuft nun ganz anders als geplant, wie von einem Dominostein werden völlig unerwartete Ereignisse in Gang gesetzt. So will z.B. Esther ihren Mann mit ihrer verfrühten Heimkehr überraschen... und was passiert nun mit dem Empfang, der nach dem Konzert stattfinden sollte? Leihkellner Lorenz ergreift eine unerwartete Gelegenheit und erkennt sich garnicht wieder. Man ist sofort mittendrin in dieser Geschichte der spannenden Verflechtungen und interessanten Zufälle, toll erzählt, einfach gut.


  • Artikelbild-0