Die Schriften von Accra

(17)
Er ist vor langer Zeit auf der Suche nach Abenteuern und Reichtum in die Welt hinausgegangen und zufällig in Jerusalem gelandet. In einer magischen Nacht, als ein feindliches Heer die Stadt bedroht und alles verloren scheint, antwortet der geheimnisvolle Fremde auf die großen Fragen der Menschen, die über die Jahrtausende immer wieder gestellt werden.
Portrait
Paulo Coelho, geboren 1947 in Rio de Janeiro, lebt heute mit seiner Frau Christina Oiticica in Genf. Alle seine Romane (insbesondere ›Der Alchimist‹, ›Veronika beschließt zu sterben‹, ›Elf Minuten‹, ›Untreue‹ und zuletzt ›Die Spionin‹) sind Weltbestseller, wurden in 81 Sprachen übersetzt und über 215 Millionen Mal verkauft. Die Themen seiner Bücher und seine Reflexionen regen weltweit Leser zum Nachdenken an und dazu, ihren eigenen Weg zu suchen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 27.08.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24282-9
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,1/11,3/1,5 cm
Gewicht 180 g
Originaltitel Manuscrito Encontrado em Accra
Auflage 1
Übersetzer Maralde Meyer-Minnemann
Verkaufsrang 24.528
Buch (Taschenbuch)
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Die Schriften von Accra

Die Schriften von Accra

von Paulo Coelho
(17)
Buch (Taschenbuch)
9,90
+
=
Schutzengel

Schutzengel

von Paulo Coelho
(21)
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=

für

19,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
4
9
1
0
3

Die Schriften von Accra
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 26.11.2015

In der Nacht bevor die Kreuzritter im Jahre 1099 Jerusalem überfallen trifft sich eine Gruppe Menschen verschiedenster Religionen und befragt den Kopten wie es weiter gehen soll. Jeder hat andere Probleme und Fragen und doch sind es die existenziellen Fragen der Menschheit über alle Religionen hinweg. Fragen nach Liebe,... In der Nacht bevor die Kreuzritter im Jahre 1099 Jerusalem überfallen trifft sich eine Gruppe Menschen verschiedenster Religionen und befragt den Kopten wie es weiter gehen soll. Jeder hat andere Probleme und Fragen und doch sind es die existenziellen Fragen der Menschheit über alle Religionen hinweg. Fragen nach Liebe, Angst, Hoffnung, Verlust. Lebensweisheiten, die die meisten von uns kennen und doch ist es wichtig, sich diese nochmals bewusst zu machen. Daher und auch durch die interessante Schreibweise Coelhos ist es ein Buch, dass man immer wieder zu Hand nehmen kann. Besonders in schwierigen Lebenslagen, bei Krankheit oder wenn man um einen geliebten Menschen trauert ist es eine hilfreiche Lektüre.

Die Schriften von Accra
von raschke64 aus Dresden am 25.09.2014
Bewertet: gebundene Ausgabe

Das neue Buch von Paulo Coelho spielt vordergründig im Jerusalem des Jahres 1099 kurz vor dem Angriff der Kreuzritter. Die verschiedenen Menschen, die in der Stadt verblieben sind, stellen einem Fremden – einem Kopten – sie bewegende Fragen. Die Menschen sind total unterschiedlich, vom Alter, von Beruf, von der... Das neue Buch von Paulo Coelho spielt vordergründig im Jerusalem des Jahres 1099 kurz vor dem Angriff der Kreuzritter. Die verschiedenen Menschen, die in der Stadt verblieben sind, stellen einem Fremden – einem Kopten – sie bewegende Fragen. Die Menschen sind total unterschiedlich, vom Alter, von Beruf, von der Religion. Und genauso unterschiedlich sind die Fragen – zur Familie, zum Sex, zum Krieg, zur Religion usw. Was in erster Linie aussieht wie eine Frage-Antwort-Spiel kurz vor dem Beginn eines Krieges, entpuppt sich beim Lesen eher als eine sehr philosophische Abhandlung über die Fragen des Alltags auch in der heutigen Zeit – oder besser gesagt, über zeitlose immerwährende Fragen in jeder Generation. Die Antworten erfolgen ein wenig im Stil der Bibel, aber Coelho erweist sich hier wieder als einer der bedeutendsten Schriftsteller unserer Zeit, der religionsübergreifend eine Antwort findet, die auf der einen Seiten doch allgemeingültig ist, auf der anderen Seite aber jedem Individuum und damit auch jedem Leser die Möglichkeit lässt, Coelhos Antworten zu akzeptieren, gleichzeitig aber eigene Antworten zu finden, Anregungen für das eigene Leben. Große wie kleine Fragen des Alltags und der Allgemeinheit werden gestellt, beantwortet, aber nicht dogmatisch, sondern mit vielen klugen Gedanken und Ideen. Und was die Religionen angeht – das Buch ist erschreckend aktuell auch bezogen auf die jetzige Situation im Nahen Osten.

Die Schriften von Accra
von einer Kundin/einem Kunden am 20.11.2013
Bewertet: gebundene Ausgabe

Coelho hat immer einen ganz besonderen, nachhallenden Ton. Seine Schreibart an sich zieht den Leser bereits schnell in den Bann. Man verfängt sich darin und liess mit einer inneren Zufriedenheit zu Ende. Es geht nicht um Spannung und grosser Liebelei. Umso faszinierender ist es, wie er es trotzdem vermag,... Coelho hat immer einen ganz besonderen, nachhallenden Ton. Seine Schreibart an sich zieht den Leser bereits schnell in den Bann. Man verfängt sich darin und liess mit einer inneren Zufriedenheit zu Ende. Es geht nicht um Spannung und grosser Liebelei. Umso faszinierender ist es, wie er es trotzdem vermag, den Lesenden zu fesseln. In seinen Büchern geht es immer um grosse Lebensweisheiten. Auch hier dient die Handlung fast nur als Rahmen. Das Buch an sich geht tiefer und lässt in seiner Thematik nicht so schnell los. Obwohl das Buch recht dünn erscheint, ist es ja gerade dadurch beeeindruckend, wie viel Inhalt hineinpasst. Dem Leser gibt Coelho wie immer und so auch hier viel Gelassenheit, Nachsinnen und vor allem Kraft mit. Das ist ein Werk, das stark macht. Das hilft. Und immer wieder gelesen werden kann. Jeder sollte mal einen Coelho in der Hand gehabt haben.