Meine Filiale

Piraten. Schrecken der Meere

Schrecken der Meere

WAS IST WAS Sachbuch Band 71

Karin Finan

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Waren Piraten brutale Gesetzlose oder die Robin Hoods der Meere? Die Seeräuber vergangener Jahrhunderte lebten nach eigenen Regeln. Dreiste Freibeuter und arme Seelen raubten sich mit Kaperbriefen der Krone oder nach eigenem Faustrecht zusammen, was sie gebrauchen konnten. In diesem Jugendsachbuch ab 8 Jahren gehen Leser mit Sir Francis Drake auf Kaperfahrt, erbeuten in der Karibik Schätze und segeln unter eigener Flagge.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 48
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 16.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7886-2062-2
Verlag Tessloff Verlag
Maße (L/B/H) 27,9/23,2/1 cm
Gewicht 444 g
Abbildungen mit vielen Fotos, Illustrationen und Infografiken
Auflage 1
Illustrator Nikolai Smirnov
Verkaufsrang 54681

Weitere Bände von WAS IST WAS Sachbuch

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Seit Schiffe Menschen und Handelswaren befördern, gibt es Piraten, die sie überfallen und ausrauben. Die ältesten Berichte über Piraterie im Mittelmeer sind rund 3 300 Jahre alt. Noch frühere Überlieferungen wissen von Piraten an den Küsten des Persischen Golfs und Südchinas. Eine chinesische Redensart von 3 000 vor Christus sagt: "Der beste Trog, sich zu mästen, ist ein Schiff auf Raubfahrt." Schon damals wusste man also: "Seeraub bringt fette Beute."

    Das östliche Mittelmeer:
    Zentrum der Seeräuber

    Griechische und phönizische Handelsschiffe, die Kostbarkeiten wie Gold, Purpur, Wein und Weihrauch geladen hatten, waren beliebte Ziele von Seeräubern. Eine ebenso begehrte Beute waren Menschen, die als Sklaven verkauft oder gegen Lösegeld freigelassen wurden. Aber wie machte man sich am geschicktesten an die Beute heran?