Krieg

Roman

(15)
Seit Monaten schon lebt Arnold Steins zurückgezogen in den Bergen. Doch so einsam und abgeschieden ist das Leben nicht in dieser verwitterten Almhütte mit all ihren Geheimnissen: In einem kurzen Moment der Abwesenheit zerstört ein Fremder die letzten Dinge, die ihm wichtig sind, und als auch noch „Hund“, sein treuer Gefährte, verletzt wird, weiß Arnold, was ihm bevorsteht – ein Kampf auf Leben und Tod mit unbekanntem Gegner … Meisterhaft lakonisch und in Bildern voll untergründiger Spannung erzählt Jochen Rausch von einem Mann im Krieg mit der eigenen Vergangenheit.
Portrait
Jochen Rausch ist Autor, Journalist, Musiker. Der Grimmepreisträger veröffentlichte den Erzählungsband »Trieb« (2011), den Roman »Krieg« (2013, verfilmt von Rick Ostermann und vorgestellt beim Internationalen Film-Festival in Venedig 2017) sowie »Rache« (2015) und »Im Taxi. Eine Deutschlandreise« (2017) im Berlin Verlag und ist beim WDR Chef mehrerer Radioprogramme, u.a. 1LIVE und WDR2. Jochen Rausch lebt in Wuppertal.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 19.01.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8333-0988-5
Verlag Berliner Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/11,8/2 cm
Gewicht 231 g
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Krieg

Krieg

von Jochen Rausch
(15)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Soloalbum

Soloalbum

von Benjamin von Stuckrad-Barre
(13)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Solingen

Wirklich gut gemachter Thriller, der einem den Atem raubt. Wirklich gut gemachter Thriller, der einem den Atem raubt.

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

Sensibles Thema, eingebettet in ein bedrückendes Umfeld. Knappe Satzstruktur, fesselnder Plot und ein Ende, das mich ratlos zurücklässt. Sensibles Thema, eingebettet in ein bedrückendes Umfeld. Knappe Satzstruktur, fesselnder Plot und ein Ende, das mich ratlos zurücklässt.

Herbert Konkel, Thalia-Buchhandlung Münster

Der ausgestiegene Lehrer Steins erlebt in den Alpen seinen "Krieg" - mit der Gegenwart und besonders mit seiner Vergangenheit und er lernt Grenzerfahrungen, die ihm fremd waren. Der ausgestiegene Lehrer Steins erlebt in den Alpen seinen "Krieg" - mit der Gegenwart und besonders mit seiner Vergangenheit und er lernt Grenzerfahrungen, die ihm fremd waren.

„Eine Chance für den Zweitgeborenen“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Der 50-jährige Lehrer Arnold Steins hat sich aus seinem früheren Leben zurückgezogen. In einer abgelegenen Berghütte in den Alpen lebt er einsam (abgesehen von seinem Hund) und fernab der Zivilisation sein Leben, nur die gelegentlichen Fahrten in ein Dorf zum Einkaufen unterbrechen das Leben in der Stille. Jäh beendet wird die scheinbare Idylle, als Steins sich von einem Fremden beobachtet fühlt, und dieser scheinbar zunehmend in sein Leben eindringt. Irgendwann bricht die Wut aus Arnold Steins heraus…
„Krieg“ ist ein gutes Buch, keine Frage. Aber es auch ein Buch mit einer ganz eigenen Tragik: denn alles, was an diesem Buch gut ist, findet man in Gerard Donovans Buch „Winter in Maine“ noch ein wenig besser. Wie zweieiige Zwillinge verhalten sich die beiden Bücher zueinander, aber so sehr ich „Krieg“ auch zugetan bin: „Winter in Maine“ ist einfach das bessere Buch.
Meine Empfehlung daher: lesen Sie beide, den erst- und den zweitgeborenen Sohn. Mit keinem der beiden macht man etwas falsch.
Der 50-jährige Lehrer Arnold Steins hat sich aus seinem früheren Leben zurückgezogen. In einer abgelegenen Berghütte in den Alpen lebt er einsam (abgesehen von seinem Hund) und fernab der Zivilisation sein Leben, nur die gelegentlichen Fahrten in ein Dorf zum Einkaufen unterbrechen das Leben in der Stille. Jäh beendet wird die scheinbare Idylle, als Steins sich von einem Fremden beobachtet fühlt, und dieser scheinbar zunehmend in sein Leben eindringt. Irgendwann bricht die Wut aus Arnold Steins heraus…
„Krieg“ ist ein gutes Buch, keine Frage. Aber es auch ein Buch mit einer ganz eigenen Tragik: denn alles, was an diesem Buch gut ist, findet man in Gerard Donovans Buch „Winter in Maine“ noch ein wenig besser. Wie zweieiige Zwillinge verhalten sich die beiden Bücher zueinander, aber so sehr ich „Krieg“ auch zugetan bin: „Winter in Maine“ ist einfach das bessere Buch.
Meine Empfehlung daher: lesen Sie beide, den erst- und den zweitgeborenen Sohn. Mit keinem der beiden macht man etwas falsch.

„Schatten und Licht“

Martina Denzer, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Dieses Buch habe ich nicht mehr aus der Hand gelegt. Ein Mann verliert alles und gibt fast alles auf. Plötzlich führt er selbst einen Krieg. Und er will diesen Krieg gewinnen, aber lesen Sie selbst ! Dieses Buch habe ich nicht mehr aus der Hand gelegt. Ein Mann verliert alles und gibt fast alles auf. Plötzlich führt er selbst einen Krieg. Und er will diesen Krieg gewinnen, aber lesen Sie selbst !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
6
8
1
0
0

Intensives Leseerlebnis
von Karlheinz aus Frankfurt am 30.06.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der 50jährige Lehrer Arnold Steins lebt zurückgezogen auf einer einsamen Berghütte. Er scheint keine gesellschaftlichen Kontakte mehr zu haben und lebt nur mit seinem Hund zusammen. Als jedoch ein unsichtbarer Feind immer wieder in sein Leben eingreift und Arnold und seinen Hund attackiert ändert sich Steins Leben grundlegend. Das Buch... Der 50jährige Lehrer Arnold Steins lebt zurückgezogen auf einer einsamen Berghütte. Er scheint keine gesellschaftlichen Kontakte mehr zu haben und lebt nur mit seinem Hund zusammen. Als jedoch ein unsichtbarer Feind immer wieder in sein Leben eingreift und Arnold und seinen Hund attackiert ändert sich Steins Leben grundlegend. Das Buch beginnt mit zwei unabhängigen Händlungssträngen, mit denen der Autor im weiteren Verlauf arbeitet und „spielt“. Langsam breitet sich die Handlung immer mehr aus, ohne dass der Autor zu viel Preis gibt. Durch diese durchdachte Handlung und durch den Schreibstil hat der Autor einen unglaublichen und ungewöhnlichen Roman erschaffen. Der Schreibstil ist unglaublich intensiv, spannend und düster, zwar nicht immer einfach, aber dennoch sehr angenehm und gut zu lesen. Immer mehr gibt der Autor von seinem Protagonisten preis und dennoch bleibt vieles ungewiss. Ein Buch das man mit einmal lesen noch nicht ganz erfassen kann, immer wieder entdeckt man Dinge die einem beim vorigen lesen nicht oder nicht so aufgefallen sind. Ein wirklich bewegendes Buch das mich im Moment total fasziniert zurück lässt. Fazit: Kein einfaches Buch, aber ein Buch mit Tiefgang, das zum Denken anregt und nicht einfach mal zwischendurch gelesen werden sollte.

Ein Vater & die Trauer
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 01.03.2017
Bewertet: Hörbuch (CD)

Trotz anfänglicher Zögerlichkeit bin ich froh dieses Hörbuch nicht verpasst zu haben. Es birgt Überraschungen. Inhalt: Der Eigenbrödler und Kauz Arnold Steins lebt zurückgezogen in den Bergen. Fast ausschließlich aus seiner Perspektive entrollt sich auch die Geschichte. In Zeitsprüngen lernen wir nach und nach, dass er nicht immer so allein war.... Trotz anfänglicher Zögerlichkeit bin ich froh dieses Hörbuch nicht verpasst zu haben. Es birgt Überraschungen. Inhalt: Der Eigenbrödler und Kauz Arnold Steins lebt zurückgezogen in den Bergen. Fast ausschließlich aus seiner Perspektive entrollt sich auch die Geschichte. In Zeitsprüngen lernen wir nach und nach, dass er nicht immer so allein war. Steins war einst Familienvater eines talentierten jungen Mannes, dieser von Klein auf ein Haudrauf, als auch liebender Ehemann. In der Gegenwart leistet nur noch ein Hund ihm Gesellschaft auf der einsamen Almhütte. Was war geschehen, dass er sich hierher zurückgezogen hat? Die Zeitsprünge beleuchten den tragischen Verlauf seiner Verluste. Der talentierte Sohn, frisch verlobt, möchte sich endgültig beweisen und zieht in den Krieg gegen den Terror in ein nicht näher bezeichnetes Land im Nahen Osten. Sein Fall lässt das Familiengebäude einstürzen. Die Ehefrau geht an der Trauer zu Grunde. In der verwitterten Almhütte will Steins in seiner Trauer suhlen. Hin und wieder fährt er ins Dorf für Besorgungen, kapselt sich aber durch regelrechte Barrieren komplett ab. Ein neuer Spieler... Jedoch: In einem kurzen Moment der Abwesenheit zerstört ein Fremder die letzten Dinge, die ihm wichtig sind, und als auch noch „Hund“, sein treuer Gefährte, verletzt wird, weiß Steins, was ihm bevorsteht – ein Kampf auf Leben und Tod mit unbekanntem Gegner … Seine Flucht in die Einsamkeit kann er nicht mehr aufrechterhalten. Aufbau: Ich hatte einen sehr einfach strukturiertes Werk erwartet und bin hier positiv überrascht worden. Die Zeitsprünge sind gut gewählt und nicht nur für die Erläuterung des Hintergrundes gut genutzt, sondern auch für die Zeichnung des Charakters des Sohnes als auch von weiteren Nebenrollen. Wie Steins sich die kleinen strategischen Vorteile der Hütte nach und nach erschließt, sich für den Kampf wappnet, um sich dabei erneut seinem gefallenen kämpferischen Sohn näher zu fühlen, ist gut aufgebaut. Abschluß... Einen Dämpfer habe ich dann doch noch erhalten, nämlich durch das Ende, welches ich ungern verraten möchte. Zu schlicht. Ja, es kommt zum Showdown, dennoch hätte man thematisch aus dem mysteriösen Feind doch mehr rausholen können. Die im Verlauf der Geschichte eingestreuten Intermezzi mit Wanderinnen, die Steins in seiner Einsamkeit ansprechen, waren ok für die Charakter- und Situationszeichnung, aber auch nicht ein Muß. In Summe kann ich das Hörbuch dennoch empfehlen, vor allem für spannungsreiches, unangestrengtes Hören zum Beispiel im Urlaub bestens geeignet. Sprecher: Urich Noethen war 2016 mein Sprecherfavorit und erfüllte auch hier meine Vorfreude. Dunkle Stimme, ruhige Betonung, keine Übertreibungen. Wenn Ihnen meine Bewertung bei der Kaufentscheidung positiv geholfen hat, lade ich Sie gern zu weiteren Rezensionen auf meinen Blog ein nichtohnemeinbuch.com

Ein zweifacher Krieg
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 28.04.2014
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein fesselnder und sehr spannender Roman, ohne viel Drumherum geschrieben. Meinen Tolino konnte ich kaum aus der Hand legen Bei mir sind sogar zwischendurch Tränen geflossen. Arnold Steins führt einen Krieg gegen einen Unsichtbaren, der seine Zuflucht und damit auch ihn selbst zerstören will. Wer gewinnt und wer... Ein fesselnder und sehr spannender Roman, ohne viel Drumherum geschrieben. Meinen Tolino konnte ich kaum aus der Hand legen Bei mir sind sogar zwischendurch Tränen geflossen. Arnold Steins führt einen Krieg gegen einen Unsichtbaren, der seine Zuflucht und damit auch ihn selbst zerstören will. Wer gewinnt und wer verliert, das muss man selbst miterleben. In dem Roman, der sich fast wie ein Thriller liest, wird man als Leser mitgerissen zwischen Liebe, Verlust, Trauer, Gefühle, Wut. Die Geschichte hat mich lange gefesselt und ich brauchte eine Zeit, um ein neues Buch zu lesen