Meine Filiale

Heimkehr

Roman. Deutsche Erstausgabe

detebe Band 23722

Toni Morrison

(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,95
18,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

18,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

27,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

17,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Drei Jungs aus dem rassistischen Höllenloch Lotus, Georgia, haben sich freiwillig nach Korea gemeldet. Zwei kehren nicht zurück, der dritte, Frank «Smart» Money, führt nach dem Krieg zunächst ein haltloses Vagabundendasein und erlebt dabei den ungebrochen fortgesetzten Rassismus des weißen Amerika der fünfziger Jahre, aber auch die Selbsthilfeorganisationen der Schwarzen und deren Solidarität.

Kaum hat sich Frank unter prekären wirtschaftlichen und psychischen Umständen zu einem neuen Leben niedergelassen, da erreicht ihn die Nachricht, dass seine jüngere Schwester in Gefahr sei. Die Sorge um sie führt ihn zurück nach Lotus, zum Elternhaus und zu einem Geheimnis aus ihrer Kindheit, dem er bis zu seiner bitteren Enthüllung nachgeht.

«Heimkehr» setzt den mit «Jazz» begonnenen Zyklus fort, in dem Morrison die Situation der Schwarzen in einem jeweils anderen Jahrzehnt beleuchtet. Mit der ihr eigenen poetischen Sprachgewalt schildert die Nobelpreisträgerin in unvergesslichen Szenen den langen Kampf um Gerechtigkeit. Ein engagierter Roman über das Widerstehen, die Würde des Menschen und die Kraft der Wahrheit.

Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 07.04.14
Amerikas literarische Grand Old Lady erzählt wieder eine aufwühlende Geschichte in ganz feinem Ton. Das Amerika der 1950er Jahre mit ihren ganzen Anfeindungen gegenüber Schwarzen, den Kampf gegen Windmühlen, dem einfachen Leben in dieser Zeit, und dem Aufarbeiten der Vergangenheit. Schnörkellos schön und spannend erzählt.

Toni Morrison wurde 1931 in Lorain, Ohio, geboren. Sie studierte an der renommierten Cornell University Anglistik und hatte an der Princeton University eine Professur für afroamerikanische Literatur inne. Zu ihren bedeutendsten Werken zählen «Sehr blaue Augen», «Solomons Lied» «Menschenkind», «Jazz», «Paradies» und diverse Essaysammlungen. Sie war Mitglied des National Council on the Arts und der American Academy of Arts and Letters. Ausgezeichnet mit zahlreichen Preisen, u. a. mit dem National Book Critics' Circle Award und dem American-Academy-and-Institute-of-Arts-and-Letters Award für Erzählliteratur. 1993 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur, und 2012 zeichnete Barack Obama sie mit der Presidential Medal of Freedom aus. Toni Morrison starb am 5. August 2019..
Thomas Piltz, geboren 1949 in München, ist freier Fotograf und Übersetzer. Er übertrug unter anderem Werke von Thomas Pynchon, Jonathan Franzen und John Updike ins Deutsche.  Ausgezeichnet mit dem Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Übersetzerpreis.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 154
Erscheinungsdatum 07.03.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-04525-8
Verlag Rowohlt
Maße (L/B/H) 21,1/13,4/2 cm
Gewicht 258 g
Originaltitel Home
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Thomas Piltz

Weitere Bände von detebe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

Thema aktueller denn je!!!
von Bani aus Hannover am 23.07.2020

Die Autorin T.Morrison beschreibt in sehr flüssige Schreibart über Rassismus in Amerika um 1950. Diese Thema ist bis heutige Tag kein bisschen veraltert und das macht mich echt traurig.Das Buch ist etwas besonders.

Heimkehr, in vielen Facetten
von Eberhard Landes am 07.02.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein vielfältiges Buch, will man es nicht als „etwas wirr“ bezeichnen, was mit meinem Respekt, den ich Bernhard Schlink entgegenbringe, nicht vereinbar wäre. Vielfältig u.a. deshalb, weil der Buchtitel, die Heimkehr, in vielen Facetten beleuchtet wird: da ist der Soldat, der aus dem Krieg heimkehrt, genauso wie Odysseus, der von ... Ein vielfältiges Buch, will man es nicht als „etwas wirr“ bezeichnen, was mit meinem Respekt, den ich Bernhard Schlink entgegenbringe, nicht vereinbar wäre. Vielfältig u.a. deshalb, weil der Buchtitel, die Heimkehr, in vielen Facetten beleuchtet wird: da ist der Soldat, der aus dem Krieg heimkehrt, genauso wie Odysseus, der von seiner Odyssee heimkehrt; für meinen Geschmack etwas zu viel rein gepackt: von dem kleinen Jungen bei seinen Schweizer Großeltern, von Rechtsphilosophie über die deutsche Wiedervereinigung , vom (Liebes-) Leben eines Lektors über die Kriegswirren im 2. Weltkrieg, vom Mutter-Sohn-Verhältnis zur Kommune eines amerikanischen Professors in den Bergen, der zudem noch der Vater des Erzählers ist. Ein Roman, der nicht das Niveau von „Liebesfluchten“ oder gar von „Der Vorleser“ erreicht. Trotzdem lohnt es sich selbstverständlich, dieses Buch zu lesen, weshalb ich es hier mit 4 Sternen bewerte.

Geschichte zum nachdenken
von cks aus Münster am 11.08.2008
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Lesen Sie das Buch! - Deshalb zum Inhalt nur soviel: Peter Debauer lässt das Fragment eines Groschenromans nicht los. Der Ausschnitt, wo der Mann aus der Krigsgefangenschaft nach hause kommt und dieser seine Frau mit einem anderen vorfindet, kann und darf nicht das Ende der Geschichte sein. Deshalb such Peter nach dem Ende. Auf ... Lesen Sie das Buch! - Deshalb zum Inhalt nur soviel: Peter Debauer lässt das Fragment eines Groschenromans nicht los. Der Ausschnitt, wo der Mann aus der Krigsgefangenschaft nach hause kommt und dieser seine Frau mit einem anderen vorfindet, kann und darf nicht das Ende der Geschichte sein. Deshalb such Peter nach dem Ende. Auf dieser Suche begegnet er seiner eigenen Geschichte. Aber warum sollte man das Buch lesen? - Es gibt darin eine wundervoll kitschfreie Liebesgeschichte. Das ist selten. - Wer Schlink kennt weiß auch, dass es um die Vergangenheit geht. Um die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus auf individueller Ebene, aber auch auf rechtsphilosophischer Ebene. Man mag staunen: Das ist spannend. - Zu guter letzt ist es auch eine Auseinandersetzung mit der Odysee. Ein Buch das dazu anregt neu über Themen nachzudenken, die man zuweilen etwas satt hat. Bemerkenswert!


  • Artikelbild-0