Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Azorenhoch

Roman

(19)
Der Weg zum richtigen Leben führt manchmal über den falschen Mann

»Für dich kommt auch noch der Richtige!« Da mag Lenas Mutter recht haben, aber wer würde zwischen Grabsteinen mit ihm rechnen? Trauerrednerin Lena jedenfalls nicht. Marco Müller ist eine Naturgewalt mit stiefmütterchenblauen Augen, die sie schier überrollt. Und er ist ein Mann mit einem Plan. Auf der Azoreninsel São Miguel will er ein altes Dorf restaurieren. Ausgerechnet mit Lena, die so reiselustig ist wie Hausstaub. Gegen alle Widerstände, vor allem die eigenen, lässt sie sich auf Marco ein und fliegt zu ihm auf die Insel. Aber Reisen können erstaunliche Folgen haben ...
Portrait
Die gelernte Journalistin Bettina Haskamp, Jahrgang 1960, entschied sich nach einer dreijährigen Segelreise endgültig für ein Leben außerhalb eines festen Korsetts. Seit 2007 schreibt sie erfolgreich Romane. Sie lebt mit Mann, Hunden und Katzen in Portugal und Hamburg.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.04.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783843706971
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 3028 KB
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Leichte Unterhaltung, bei der aber mit Sicherheit kein Auge trocken bleibt. Vor Lachen, natürlich! Leichte Unterhaltung, bei der aber mit Sicherheit kein Auge trocken bleibt. Vor Lachen, natürlich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
1
8
9
1
0

Muss nicht sein
von KerstinTh am 25.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es geht um Helena Janssen, genannt Lena, die als Trauerrednerin auf einer Beerdigung ihren zukünftigen Freund, Marco Müller, kennenlernt. Marco hat ein kleines Dorf auf der Azoreninsel Sao Miguel gekauft und möchte dieses zu einer Ferienanlage umbauen. Nach längerem Hin und Her zieht Hanna ebenfalls nach Sao Miguel. Bei... Es geht um Helena Janssen, genannt Lena, die als Trauerrednerin auf einer Beerdigung ihren zukünftigen Freund, Marco Müller, kennenlernt. Marco hat ein kleines Dorf auf der Azoreninsel Sao Miguel gekauft und möchte dieses zu einer Ferienanlage umbauen. Nach längerem Hin und Her zieht Hanna ebenfalls nach Sao Miguel. Bei den Umbauarbeiten folgt ein Problem nach dem anderen, bis sich heraus stellt, dass es sich um Sabotage handelt. Leider liest sich dieser Roman in der ersten Hälfte sehr zäh, auch danach fehlt es an Spannung und der ganze Roman zieht sich. Mein Fazit ist, dass es leider dem gesamten Roman an Witz fehlt und ich nicht empfehlen kann, dieses Buch zu lesen. Nachdem ich „Jetzt ist gut, Knut“ von Bettina Haskamp gelesen habe, war ich hier nun etwas enttäuscht.

Azorenhoch
von einer Kundin/einem Kunden aus Perpignan am 18.07.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ausgerechnet bei Ihrer Arbeit als Trauerrednerin lernt Lena einen Mann kennen, der sie mit seiner Libido förmlich überrollt. Marco Müller ist Sohn, eines eben zu Grabe getragenen Alkoholikers und hat eigentlich besseres zu tun, als sich Lena zu angeln. Denn auf der Azoreninsel Sao Miguel wartet ein zu restaurierendes... Ausgerechnet bei Ihrer Arbeit als Trauerrednerin lernt Lena einen Mann kennen, der sie mit seiner Libido förmlich überrollt. Marco Müller ist Sohn, eines eben zu Grabe getragenen Alkoholikers und hat eigentlich besseres zu tun, als sich Lena zu angeln. Denn auf der Azoreninsel Sao Miguel wartet ein zu restaurierendes Dorf auf seinen Eigentümer. Schon bald können keine Warnungen der lieben Freundinnen und Eltern von der Reise auf das portugiesische Eiland abhalten. Lena ist bereit für Marco ihr altes Leben über Bord zu werfen und landet in seinen Armen. Leider scheint es einigen Leuten gar nicht zu gefallen, was der deutsche Mann auf der Insel so treibt. Eifersüchteleien und seltsame Anschläge sind die Folge. Inhalt: Das ist nun mein zweiter Roman von Bettina Haskamp. Mir gefällt die ungemein flotte Erzählweise. Sie schafft es ohne großen Aufwand das portugiesische Inselleben zum Leben zum erwecken und eine sympathische Protagonistin zu zeichnen. Schmunzeln ist angesagt und ein Hauch von Spannung vertreibt die Langeweile. „Azorenhoch“ ist sicher kein Überfliegerbuch, aber nette Unterhaltung. Die Schwächen liegen bei der ziemlich zusammengeschusterten Geschichte und dem Ende, dass ich schon recht früh kommen gesehen habe. Auch wird was die Einheimischen angeht etwas arg in die Klischeekiste und ein Gut-Böse Schema gegriffen. Dennoch habe ich das Buch gerne gelesen. Bettina Haskamp schreibt was Leichtes für Zwischendurch! Und das macht sie gut.

Azorentief für mich leider...
von HK1951/trucks am 26.02.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich muss vorab leider sagen, dass ich dieses Buch abgebrochen habe nach knapp der Hälfte und daher auch nur diesen Teil rezensieren kann... Das ist für Viele dem Buch (und der Autorin) gegenüber vielleicht ungerecht, aber ich denke wirklich nicht, das mein „Urteil“ sich verändert hätte, hätte ich das Buch... Ich muss vorab leider sagen, dass ich dieses Buch abgebrochen habe nach knapp der Hälfte und daher auch nur diesen Teil rezensieren kann... Das ist für Viele dem Buch (und der Autorin) gegenüber vielleicht ungerecht, aber ich denke wirklich nicht, das mein „Urteil“ sich verändert hätte, hätte ich das Buch zuendegelesen... Daher kann ich natürlich zum Ende z. Bsp. oder auch zur weiterführenden Handlung nicht viel bzw. nichts sagen, so leid es mir auch tut... Wie schon in meinem Leseeindruck erwähnt, fand ich es unglaubwürdig, dass Lena zwar ihrem anscheinend doch „langjährigen“ Freund nicht in die Ferne folgen wollte, es aber jetzt bei einem für sie noch recht Fremden doch macht... Dass das nicht gutging, konnte man ebenfalls voraussehen und das für mich einfach zu wenig aussagekräftig, um weiterzulesen und durchquälen wollte ich mich nun auch nicht, dafür war mir meine Zeit dann doch zu schade... Die Personen waren mir zu einfach gestrickt und die Handlung einfach wie gesagt vorhersehbar und zu wenig strukturiert, mit Spannung oder überraschenden Wendungen gespickt, die dem Buch noch hätten Würze verleihen können. Daher leider nur zwei Sterne.