Warenkorb

Frostnacht / Mythos Academy Bd.5

Mythos Academy 5

Mythos Academy Band 5

Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden - doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains ... Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?
Rezension
"Spannung, neue Erkenntnisse, zahlreiche Kämpfe und neue Bekanntschaften boten einen fantastischen Lesegenus.", His and Her Books (Blog), 29.03.2014 20151120
Portrait
Jennifer Estep ist SPIEGEL-Bestsellerautorin und lebt in Tennessee. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab. Bei Piper erscheinen ihre Young-Adult-Serien um die »Mythos Academy«, »Mythos Academy Colorado«, »Black Blade« und »Die Splitterkrone« sowie die Urban-Fantasy-Reihen »Elemental Assassin« und »Bigtime«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Kapitel 1
    Ich war gefangen.
    Ich tigerte von einem Ende des Raumes zum anderen, drehte mich auf dem Absatz um und eilte zurück in die andere Richtung. Ein paar Schritte später erreichte ich die gegenüberliegende Wand, also rotierte ich einmal um meine eigene Achse und wiederholte das Ganze. Ich stiefelte hin und her und hin und her, während meine Gedanken von einem Thema zum nächsten schossen.
    Meine Freunde auf der Mythos Academy. Meine Suche nach Artefakten. Was Agrona, Vivian und der Rest der Schnitter des Chaos wohl als Nächstes planten. Die Frage, wo Logan sich aufhielt.
    Mein Herz zog sich bei dem Gedanken an Logan zusammen, und mein Fuß blieb im unteren Teil eines Netzes hängen, das über der Rückenlehne meines Schreibtischstuhls hing. Ich stolperte und schaffte es gerade noch, mich zu fangen, bevor ich vornüber auf mein Bett knallte.
    Ich kämpfte mich wieder auf die Beine und starrte das Netz böse an. O sicher, es wirkte total harmlos, wie es da hing als wären Stränge von hellgrauem Seegras aus der Lehne des Stuhls gewachsen. Angeblich hatte das Netz Ran, der nordischen Göttin der Stürme, gehört. Um ehrlich zu sein, präsentierte es sich nicht gerade als das beeindruckendste aller Artefakte. Das Seegras war rau und verknotet und schien so abgewetzt und spröde, als könnte es zu Staub zerfallen, wenn jemand es auch nur scharf ansah. Doch ich hatte auf die harte Tour gelernt, dass der Schein trügen konnte, besonders in der mythologischen Welt. Trotzdem musste ich wahrscheinlich froh sein, dass ich das Netz beim Drauftrampeln nicht zerstört hatte.
    Ich besaß es jetzt seit ein paar Tagen seit ich es im Kreios-Kolosseum gefunden hatte , und ich hatte immer noch keine Ahnung, was so besonders daran sein sollte. Ich hatte nicht mal große Schwingungen davon aufgefangen.
    Doch mächtige Artefakte zu finden und sie vor den Schnittern in Sicherheit zu bringen war die aktuelle Aufgabe, die Nike, die griechische Göttin des Sieges, mir übertragen hatte. Die meisten Leute kannten mich als Gwen Frost, das seltsame Gypsymädchen, das Gegenstände berührte und Dinge sah. Aber ich war auch Nikes Champion, das Mädchen, das die Göttin auserwählt hatte, um in der Welt der Sterblichen ihren Willen zu vollstrecken.
    Ich, ein Champion. Manchmal konnte ich es immer noch nicht glauben. Aber Nike war sehr real, genau wie der Rest der mythologischen Welt mit all ihren Göttern, Göttinnen, der Magie, den Kreaturen, Artefakten und Krieger-Wunderkindern.
    Mein Kopf wollte von Gedanken überquellen, aber ich drängte sie zur Seite. Stattdessen schob ich den Stuhl näher an den Schreibtisch, sodass ich nicht noch mal über das Netz stolpern konnte, und nahm meine unruhige Wanderung wieder auf. Hin und her, hin und her, von einer Seite meines Gefängnisses zur anderen
    "Würdest du bitte mit dieser Trampelei aufhören?", knurrte ein paar Minuten später eine Stimme mit kühlem englischem Akzent. "Du machst es mir unmöglich, mein Nachmittagsschläfchen zu halten, zur Vorbereitung auf das nächste Gemetzel unter Schnittern."
    Ich sah zur Wand, wo neben den Postern von Wonder Woman, Karma Girl und The Killers ein Schwert in einer schwarzen Lederscheide hing. Ein purpurnes Auge am Heft war weit geöffnet und starrte mich böse an, während der Rest des Gesichts der Waffe eine Nase, ein Ohr und ein Mund zu einem Schmollen verzogen war.
    "Wirklich, Gwen", tadelte mich Vic, mein sprechendes Schwert, noch einmal. "Manche hier versuchen zu schlafen. Nicht wahr, Fellknäuel?"
    Aus einem Korb in der Ecke erklang ein zustimmendes Bellen. Nyx, die kleine Fenriswölfin, die ich aufzog, war mit ihrem dunkelgrauen Fell und den purpurnen Augen unglaublich süß, aber sie hatte die nervige Angewohnheit, einfach allem zuzustimmen, was Vic sagte.
    "Schön", grummelte ich und ließ mich aufs Bett fallen. "Dann höre ich eben auf zu tigern."
    Okay, okay, ich war nicht wirklich gefangen. Aber in letzter Zeit fühlte sich mein Zimmer an wie ein
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 10.03.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-70314-7
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 21,6/13,4/4 cm
Gewicht 564 g
Originaltitel Midnight Frost
Auflage 8. Auflage
Übersetzer Vanessa Lamatsch
Verkaufsrang 52827
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Mythos Academy

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

M. Brauße, Thalia-Buchhandlung Halle

Und weiter geht's in der Reihe rund um die Mythos Academy. Und es wird wieder sehr spannend! Jennifer Estep hat immer wieder wundervolle Ideen für ihre Figuren und deren Geschichten. Diese Reihe Punkten mit vielschichten Charakteren und einem wundervollen Schreibstil.

L. V. Schmidt, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Jennifer Estep weiß genau, wie sie ihre Leser bereits auf den ersten Seiten an ihre Geschichte bindet - die Sorge um Nickamedes ließ mich in diesem Band nicht mehr los.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
19
9
3
1
0

Gwens persönlichste Aufgabe
von Meggie aus Mertesheim am 05.09.2019

Während eines Angriffs auf die Bibliothek der Mythos Academy durch einen Schnitter wird der Bibliothekar Nickamedes schwer vergiftet. Das Heilmittel, die Ambrosia-Blume wächst nur in den Eia-Ruinen in Colorado. Gwen und ihre Freunde machen sich sofort auf den Weg, um das Heilmittel zu finden. In Colorado gibt es ebenfalls eine M... Während eines Angriffs auf die Bibliothek der Mythos Academy durch einen Schnitter wird der Bibliothekar Nickamedes schwer vergiftet. Das Heilmittel, die Ambrosia-Blume wächst nur in den Eia-Ruinen in Colorado. Gwen und ihre Freunde machen sich sofort auf den Weg, um das Heilmittel zu finden. In Colorado gibt es ebenfalls eine Mythos Academy. Dort trifft Gwen auf Rory, die - wie Gwen - als Außenseiterin behandelt wird. Gwen fragt sich, wieso dies so ist, und stößt dabei auf ein Familiengeheimnis. Gwen hat es diesmal mit vielen Problemen auf einmal zu tun. Nicht nur, dass sie das Heilmittel finden muss (welches natürlich bei Vollmond um Mitternacht an einem bestimmte Ort gepflückt werden muss), sie trifft außerdem auch auf die mysteriöse Rory (die jeden anfeindet, der ihr zu nahe kommt) und muss die Trennung von Logan verkraften (der die Academy verlassen hat, um sich selbst zu finden). Eigentlich mehr als genug für ein 17jähriges Mädchen, dass fast ohne Vorwarnung in eine Leben voll mythologischer Abenteuer geworfen wird. Sie sollte feiern, ihr Leben genießen, die Schule abschließen und sich für eine ruhige Zukunft entscheiden. Doch leider muss Gwen, als Champion der Göttin Nike, viel zu schnell erwachsen werden und Entscheidungen treffen, die über Leben und Tod hinaus gehen. Dabei ist es fast klar, das Gwen anfängt, an sich und jedem zu zweifeln. Andererseits ist es ihr Mut und ihre Entschlossenheit, ihre Weitsicht und ihre übernatürliche Gabe, die Gwen zu dem machen, was sie ist. In diesem Band sind mir die Wiederholungen, die ich in den Vorbänden schon kritisiert habe, nicht so aufgefallen. Ich kann jetzt aber im Nachhinein nicht genau sagen, ob sie vorhanden sind oder ob ich mich daran gewöhnt habe. Weiter lernen wir neue Charaktere kennen. In der Mythos Academy in Colorado taucht eine gewisse Rory auf, die zusammen mit ihrer Tante Rachel in einem kleinen Häuschen auf dem Akademie-Gelände wohnt. Rory wird ein Spin-off der Bücher gewidmet (Mythos Academy Colorado). Auf diese Reihe freue ich mich und sie liegt auch schon auf meinem SuB. Es bleibt weiter spannend und ich kann es gar nicht glauben, dass ich mich nun dem letzten Band der Reihe widmen und Gwen, Logan, Daphne und Carson zumindest büchertechnisch bald verlassen werde. Meggies Fussnote: Gwens persönlichste Aufgabe zur Rettung der Mythos Academy.

Einfach Klasse
von Anjelika / Chilly´s Buchwelt am 08.07.2019

Mit Frostnacht geht es fesselnd Richtung Finale. Jennifer Estep hat mich wieder begeistert und ich freue mich wirklich sehr nun den finalen Band zu lesen. Wer die Reihe mag, wird auch mit dem 5. Band seine Freude haben. Auf jeden Fall wieder eine Leseempfehlung.

Runnig Gag oder nur einfallslose Wiederholungen?
von Lilly London aus Kufstein am 04.10.2017
Bewertet: eBook (ePUB 3)

OHNE SPOILER Ich persönlich fand diesen Band eher enttäuschend. Schon der 4. Teil der Reihe konnte mich nicht richtig fesseln und leider setzte sich dieser Trend in diesem Band fort. Dieser Band hat mich dazu gebracht mir die Frage zu stellen, was den Unterschied zwischen einem "Running Gag" und einer einfallslosen Wieder... OHNE SPOILER Ich persönlich fand diesen Band eher enttäuschend. Schon der 4. Teil der Reihe konnte mich nicht richtig fesseln und leider setzte sich dieser Trend in diesem Band fort. Dieser Band hat mich dazu gebracht mir die Frage zu stellen, was den Unterschied zwischen einem "Running Gag" und einer einfallslosen Wiederholung ausmacht. Obwohl das grundlegende Prinzip der Storyline nicht schlecht ist, kommt diese nicht richtig zur Geltung. Dies liegt zum einen bestimmt an oben genannten Wiederholung und zum anderen daran, dass die Story recht vorhersehbar ist (in den groben Zügen). Die "Geheimnisse" und "kleine" Hinweise die die Autorin während der Geschichte andeutet, nehmen der Geschichte die Spannung. Auch hätte ich mir von den vorletzten Band der Reihe einfach mehr erwartet. Eine Einleitung eines "epischen Finales" oder ähnliches. Kennt ihr Animes wie Sailor Moon o.ä. Da gibt es ja auch in jeder Staffel Episoden, die einfach die Staffel füllen sollen. Diese verlaufen nach Schema F und haben keine wirkliche Bedeutung für das große Ganze. Genau dieses Gefühl hat dieser Band bei mir hinterlassen. Zu allen Überfluss sind auch noch 2 Buchfehler (Faktenunstimmigkeiten) in diesem Band. Einmal heißt es etwas bestimmtes müsse bei Vollmond getan werden, danach ist es plötzlich Mitternacht (unabhängig vom Mondstand). Beim zweiten erfährt Gwen etwas von Ihrer Großmutter und kurz später erhält sie die selbe Information als sie jemanden "blitz" und ist von diesem Fakt dann ganz überrascht. Natürlich ist er dennoch Pflichtlektüre für alle die Gwen's Weg bis hier verfolgt haben und ich hoffe, dass unser Durchhaltevermögen im Finale der Mythos Academy Reihe belohnt wird. Positiv ist jedoch die Qualität des Hörbuches. Es gibt keine Wortwiederholungen wir teils bei den Vorgängerbänden und auch Ann Vielhaben hat sich über die Bände deutlich verbessert. Ich hatte ja anfangs kritisiert, dass sie den verschiedenen Charakteren keine eigene "Stimmidentität" gibt und das hat sich komplett geändert. Kompliment dafür! Deswegen gab es auch zwei Sterne statt nur einen