Finder - Brandmal

(1)

Feilong begibt sich nach Taiwan. Dort will er sich um seinen Stiefbruder Yan Tsui kümmern, der im Untergrund einen Klan gegründet hat und ihm ein Dorn im Auge ist. Er beauftragt Yoh, der nach seinem Verrat an dem Baishe-Klan nach Taiwan geflüchtet ist, seinen Stiefbruder zu ermorden. Vor Ort stellt sich heraus, dass Feilongs Untergebener Tao ihm heimlich nach Taiwan gefolgt ist und von Yan Tsui entführt wurde. Feilong muss sich seinem Bruder nun schneller stellen, als ihm lieb ist.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 196
Altersempfehlung 18 - 99
Erscheinungsdatum 14.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8420-1022-2
Verlag Tokyopop GmbH
Maße (L/B/H) 19/12,8/1,7 cm
Gewicht 171 g
Auflage 1
Übersetzer Hana Rude
Verkaufsrang 26.334
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Finder - Brandmal

Finder - Brandmal

von Ayano Yamane, Ai Satoko
(1)
Buch (Taschenbuch)
12,00
+
=
Finder 07

Finder 07

von Ayano Yamane
Buch (Taschenbuch)
6,95
+
=

für

18,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
1
0

Die Vorfreude war groß, doch am Ende bleibt die Enttäuschung :-(
von einer Kundin/einem Kunden aus Göppingen (BaWü) am 09.09.2014

Flüssig zu lesen, aber inhaltlich stark aufgebläht (mit Feilongs Gedanken in der Endlosschleife) hat die Geschichte in der Essenz leider nicht viel mehr Positives zu bieten als treffende Personencharakterisierungen, wie man sie aus dem Manga in Erinnerung hat, und zwei sprachlich stimmungsvolle Erotikszenen. Wobei man hier bloß keine Romantik... Flüssig zu lesen, aber inhaltlich stark aufgebläht (mit Feilongs Gedanken in der Endlosschleife) hat die Geschichte in der Essenz leider nicht viel mehr Positives zu bieten als treffende Personencharakterisierungen, wie man sie aus dem Manga in Erinnerung hat, und zwei sprachlich stimmungsvolle Erotikszenen. Wobei man hier bloß keine Romantik erwarten sollte! Es geht teilweise ziemlich hart her. Richtiger Frust baute sich bei mir dann am Schluss auf, weil neu gesponnene Erzählfäden ins Leere laufen. Sollte hier keine Fortsetzung mehr nachfolgen, wäre die jetzige Situation für alle Feilong-Fans genauso unbefriedigend wie nach Band 5 des Finder-Mangas.