Meine Filiale

Zeile für Zeile mein Paradies

Bedeutende Schriftstellerinnen

Jutta Rosenkranz

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen
  • Zeile für Zeile mein Paradies

    Piper

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen
  • Zeile für Zeile mein Paradies

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    10,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung

Virginia Woolf, Sylvia Plath, Edith Södergran, Marie Luise Kaschnitz und Marlen Haushofer – all diese Frauen prägten ihre Zeit und schufen Werke voller Sprachgewalt und Poesie. Sie überwanden Grenzen, warfen gesellschaftliche Zwänge ab und verteidigten ihre Freiheit. In achtzehn Porträts zeigt Jutta Rosenkranz das Leben und Wirken bedeutender Schriftstellerinnen und lädt ein zu literarischen Neu- und Wiederentdeckungen.

"ein farbiges, spannendes Annähern an unkonventionelle Künstlerinnen", Badische Neueste Nachrichten, 06.05.2016

Jutta Rosenkranz, geboren in Berlin, studierte Germanistik und Romanistik. Sie veröffentlichte 2007 die erste Biographie über Mascha Kaléko und ist Herausgeberin der vierbändigen, kommentierten Mascha-Kaléko-Gesamtausgabe. Sie hat Gedichte, Prosa und literarische Essays publiziert, zahlreiche Autoren-Porträts und Features für den Hörfunk geschrieben und mehrere Lyrik-Anthologien herausgegeben, zuletzt erschienen „Berlin im Gedicht“ (Husum 2006) und „Letzte Gedichte. Dichter der Welt nehmen Abschied vom Leben“ (München 2007).

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 14.07.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30515-0
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,5/12,3/3,6 cm
Gewicht 368 g
Auflage 66. Auflage

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Inhalt
    Louise Labé (um 1521-1566)
     »Bedachtsam leben macht mir Mißvergnügen«
    Bettine von Arnim (1785-1859)
     »Ich bedarf, daß ich meine Freiheit behalte«
    Marceline Desbordes-Valmore (1786-1859)
     »Mein Herz ist wahrhaftig und aufrichtig«
    George Sand (1804-1876)
     »Ich lehne mich gegen jeden Zwang auf«
    Elizabeth Barrett-Browning (1806-1861)
     »Dichtkunst, du mein Leben ...«
    Emily Dickinson (1830-1886)
     »Kürze des Lebens macht mich kühn«
    Virginia Woolf (1882-1941)
     »Die Melancholie nimmt ab, wenn ich schreibe«
    Katherine Mansfield (1888-1923)
     »Jede Zeile ist ernst gemeint«
    Edith Södergran (1892-1923)
     »Ich bin nichts als ein maßloser Wille«
    Marie Luise Kaschnitz (1901-1974)
     »Zeile für Zeile mein Paradies«
    Mascha Kaléko (1907-1975)
     »Wir haben keine andre Zeit als diese«
    Marlen Haushofer (1920-1970¿)
     »Meine Bücher sind alle verstoßene Kinder«
    Ingeborg Drewitz (1923-1986)
     »Der harte Trost der Genauigkeit«
    Wislawa Szymborska (1923-2012)
     »Ich betrachte ein Gedicht als ein Zwiegespräch«
    Inge Müller (1925-1966)
     »Ich weigre mich Masken zu tragen«
    Ingeborg Bachmann (1926-1973)
     »Ich existiere nur, wenn ich schreibe«
    Sylvia Plath (1932-1963)
     »Schreiben geht mir über alles«
    Sarah Kane (1971-1999)
     »Ich schreibe die Wahrheit, und es bringt mich um«
    Auswahlbibliografie