Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Gelübde der Kaiserin

(2)
Trier, um 1000: Grafentochter Kunigunde und Bayernherzog Heinrich verlieben sich bei der ersten Begegnung. Gemeinsam erringen sie die Königsherrschaft, dann die Kaiserkrone. Als die Ehe kinderlos bleibt, findet Kunigunde eine andere Bestimmung: Sie nimmt an Feldzügen teil und wird politisch aktiv. In schwerer Krankheit gelobt Kunigunde, das Kloster Kaufungen zu gründen. Damit erfüllt sie nicht nur ein Gelübde …
Ein bewegender Roman über eine Herrscherin, die den Schritt ins Unbekannte wagt.
Portrait
Elenore Dehnderdt wurde 1956 in Süddeutschland geboren. Sie lebt in Niedersachsen und hat drei erwachsene Söhne. Sie war bis 2010 als Diplom-Sozialpädagogin tätig und arbeitet heute als freie Schriftstellerin. Als Autorin legt sie nun ihre fünfte Romanbiografie vor.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.11.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783775171687
Verlag SCM Hänssler
Dateigröße 5154 KB
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Lebendig erzählte Geschichte mit Tiefe
von mabuerele am 20.09.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch gibt einen interessanten Einblick in den Glauben und das Gedankengut der damaligen Zeit. Gut gefallen hat mir, dass zu Beginn des Buches in Form von Liedern die wichtigsten Ereignisse der vorangegangenen Herrscher zusammengefasst wurden. Während des Schreibens kehrt Kunigunde in Gedanken ab und an in ihr momentanes Klosterleben zurück.... Das Buch gibt einen interessanten Einblick in den Glauben und das Gedankengut der damaligen Zeit. Gut gefallen hat mir, dass zu Beginn des Buches in Form von Liedern die wichtigsten Ereignisse der vorangegangenen Herrscher zusammengefasst wurden. Während des Schreibens kehrt Kunigunde in Gedanken ab und an in ihr momentanes Klosterleben zurück. Die Vergleiche zu ihrem früheren Leben und die Besinnung auf die schönen Kleinigkeiten des Daseins stehen dann im Mittelpunkt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die gehobene Sprache passt zum Inhalt. Die Art des Schreibens in Art einer Biografie hebt das Buch aus der Masse der historischen Romane heraus. In manch anderen ist dafür zwar die Spannung höher, doch mir hat die Vielfalt der Informationen gefallen, die hier im Buch enthalten sind. Es liest sich stellenweise wie ein Geschichtsbuch. Trotzdem konnte ich es nur schwer aus der Hand legen. Das Cover ist gut gewählt. Es zeigt die Kaiserin vor einem ihrer wichtigsten Bauten, dem Kloster Kaufungen.

Ein Buch mit sehr viel Tiefgang
von Diana Jacoby aus Bretten am 07.09.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: Kunigunde, ehemals Gemalin des Kaisers Heinrich, lebt in einem Kloster. Uta, ihre Nichte - Äbtissin des Klosters - bittet ihre Tante, deren Lebens- und Leidensgeschichte aufzuschreiben. Und so beginnt Kunigunde, sich an die zurückliegenden Ereignisse zu erinnern. Ein Leben, daß von Enttäuschungen, Machtspielchen, politischen Handlungen, aber auch von... Zum Inhalt: Kunigunde, ehemals Gemalin des Kaisers Heinrich, lebt in einem Kloster. Uta, ihre Nichte - Äbtissin des Klosters - bittet ihre Tante, deren Lebens- und Leidensgeschichte aufzuschreiben. Und so beginnt Kunigunde, sich an die zurückliegenden Ereignisse zu erinnern. Ein Leben, daß von Enttäuschungen, Machtspielchen, politischen Handlungen, aber auch von großer Liebe geprägt ist. Meine Meinung: Aufgrund des Covers (Die heiligen Kunigunde) wird sofort klar, in welchem Genre sich der Leser bewegt. Auch die weiteren Bilder (Kunigunde mit Kaiser Heinrich) und der Stammbaum des Herrscherpaares lassen den Leser direkt in die Welt um 1000 n.Chr. eintauchen. Der Autorin gelingt es, durch die Worte und Satzbildung, den Leser an der Geschichte stets teilzuhaben. Alles ist klar und deutlich beschrieben, auch die Personen und Örtlichkeiten sind eindeutig definiert. Neben der Lebens-, Liebes- und Leidensgeschichte von Kunigunde erfährt man noch viel mehr von der Geschichte, so dass wirklich jeder historisch begeisterte Leser auf seine Kosten kommt. Es sei aber noch erwähnt, dass es sich um kein Buch handelt, dass man mal eben so liest. Vielmehr handelt es sich um ein Werk, mit dem man sich gedanklich beschäftigen muss. Dafür wird man jedoch reichlich belohnt. Mich hat dieses Buch berührt, erstaunt und auch fasziniert. Vielen Dank, dass ich an der Lebensgeschichte teilhaben durfte.