Warenkorb
 

Verdächtige Geliebte

Kriminalroman

Physikprofessor-Yukawa-Reihe 1

(33)
Wer die Mörderin ist, steht von Anfang an fest: Yasuko hat ihren gewalttätigen Exmann getötet. Doch dann bietet ihr verliebter Nachbar Ishigami an, ihr ein Alibi zu verschaffen. Womit das Mathe-Genie allerdings nicht rechnet, ist der ebenso brillante Gegenspieler, den die Polizei auf ihn angesetzt hat. Ishigami, der Mathelehrer, gegen Dr. Yukawa, den Physiker – der fesselnde Wettkampf zweier Superhirne beginnt.
Portrait
Keigo Higashino, wurde 1958 in Osaka, Japan, geboren. Nach seinem Ingenieurs-Studium begann der Kapitän einer Bogenschützenmannschaft Kriminalromane zu schreiben. Für seine mittlerweile neun Romane erhielt er zahlreiche Preise. Einige von ihnen standen jahrelang an der Spitze der Bestsellerlisten und wurden auch verfilmt. »Verdächtige Geliebte« wurde für den »Edgar« nominiert.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 14.07.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30355-2
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/3 cm
Gewicht 301 g
Originaltitel Y?gisha X no Kenshin
Übersetzer Ursula Gräfe
Verkaufsrang 60.428
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Physikprofessor-Yukawa-Reihe

  • Band 1

    37822579
    Verdächtige Geliebte
    von Keigo Higashino
    Buch
    10,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    40994305
    Heilige Mörderin
    von Keigo Higashino
    Buch
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Philip Szykulla, Thalia-Buchhandlung Lünen

Ein meisterhafter Kriminalroman, der die Mechanismen des Genres auf den Kopf stellt. Das Duell zweier Genies bei dem man wie bei keinem anderen Roman mit dem Täter mitfiebert! Ein meisterhafter Kriminalroman, der die Mechanismen des Genres auf den Kopf stellt. Das Duell zweier Genies bei dem man wie bei keinem anderen Roman mit dem Täter mitfiebert!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein raffinierter Krimi der besonderen Art: Nicht die Suche nach dem Mörder steht im Mittelpunkt, sondern die kluge und geniale Aufklärung und das Gegenspiel zweier Superhirne. Ein raffinierter Krimi der besonderen Art: Nicht die Suche nach dem Mörder steht im Mittelpunkt, sondern die kluge und geniale Aufklärung und das Gegenspiel zweier Superhirne.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Hier kennt man den Täter von Anfang an, doch was dann kommt ist ein ausgeklügelter Krimi mit 1000 Puzzleteilchen, die sich ganz langsam ineinader fügen! Sehr empfehlenswert! Hier kennt man den Täter von Anfang an, doch was dann kommt ist ein ausgeklügelter Krimi mit 1000 Puzzleteilchen, die sich ganz langsam ineinader fügen! Sehr empfehlenswert!

Anne Feldhaus, Thalia-Buchhandlung Bremen

Der kognitive Wettkampf zweier Superhirne - und der Leser muss sich fragen: ist es einfacher, ein falsches Alibi zu zerpflücken oder es aufrecht zu erhalten? Kühl, klar, logisch. Der kognitive Wettkampf zweier Superhirne - und der Leser muss sich fragen: ist es einfacher, ein falsches Alibi zu zerpflücken oder es aufrecht zu erhalten? Kühl, klar, logisch.

Elora Wörner, Thalia-Buchhandlung Gießen

Spannend bis zur letzten Seite.
Man fasst sich dauernd an den Kopf und fragt sich: Wie haben die das nur geschafft??
Spannend bis zur letzten Seite.
Man fasst sich dauernd an den Kopf und fragt sich: Wie haben die das nur geschafft??

Heike Heinlein, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ein wirklich genial konstruierter Krimi und die Frage: Gibt es das perfekte Alibi? Ein wirklich genial konstruierter Krimi und die Frage: Gibt es das perfekte Alibi?

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Wie begeht man den perfekten Mord? Ein packender Krimi über die Komplexität eines Verbrechen und zwei geniale Gegenspieler. Wie begeht man den perfekten Mord? Ein packender Krimi über die Komplexität eines Verbrechen und zwei geniale Gegenspieler.

Luisa Scholz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Das ist mal eine etwas andere, sehr abwechslungsreiche Story die sich sehen lassen kann. Intelligent geschrieben und mit vielen Wendungen! Sehr empfehlenswert!! Das ist mal eine etwas andere, sehr abwechslungsreiche Story die sich sehen lassen kann. Intelligent geschrieben und mit vielen Wendungen! Sehr empfehlenswert!!

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein tolles, literarisches Katz-und-Maus-Spiel. In bester Whodunnit-Manier kommt es zum Kräftemessen, das den Leser, obwohl er den Täter kennt, bis zuletzt fasziniert und fesselt. Ein tolles, literarisches Katz-und-Maus-Spiel. In bester Whodunnit-Manier kommt es zum Kräftemessen, das den Leser, obwohl er den Täter kennt, bis zuletzt fasziniert und fesselt.

Yentl Heinrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Unglaublich gut! Wenn man denkt, dass man jetzt alles weiß und verstanden hat beweist Higashino einem genau das Gegenteil. Unglaublich gut! Wenn man denkt, dass man jetzt alles weiß und verstanden hat beweist Higashino einem genau das Gegenteil.

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Krimi mal anders:der Mörder ist dem Leser bekannt und die Spannung ergibt sich daraus, ob das Alibi den Ermittlern standhält. Interessante Einblicke in das Alltagsleben Japans! Krimi mal anders:der Mörder ist dem Leser bekannt und die Spannung ergibt sich daraus, ob das Alibi den Ermittlern standhält. Interessante Einblicke in das Alltagsleben Japans!

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ich liebe Higashino. Bei ihm steht ähnlich wie bei Columbo der Detektiv und seine Deduktion im Vordergrund. Wer der Mörder ist, steht dabei außen vor. Ein super Krimi! Ich liebe Higashino. Bei ihm steht ähnlich wie bei Columbo der Detektiv und seine Deduktion im Vordergrund. Wer der Mörder ist, steht dabei außen vor. Ein super Krimi!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Unwahrscheinlich geschickt aufgebauter Asien- Krimi. Etwas Besonderes. Unwahrscheinlich geschickt aufgebauter Asien- Krimi. Etwas Besonderes.

V. Huttner, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Kriminalroman einmal anders. Die Tat und die Schuldigen bekannt. Doch es folgt ein geniales Verwirrspiel mit einem völlig verblüffenden Ende. Kriminalroman einmal anders. Die Tat und die Schuldigen bekannt. Doch es folgt ein geniales Verwirrspiel mit einem völlig verblüffenden Ende.

„Literarisches Vergnügen... (gibts auch beim E-Book) “

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss


Vorab: eines der schönsten Cover im letzten Jahr! Muß ja auch mal erwähnt werden, wenn man diesbezüglich ständig meckert.

Definiere: SCHÖN. Lesen Sie das Buch... von ruhiger Schönheit die Sprache, von intelligenter Schönheit das Duell der beiden Masterminds, von zerrissener Schönheit die Liebe des Mathematikers, von eleganter Schönheit die Beschreibungen und Dialoge. Ausreichend?

Kein Speedmetall - eher klassische Musik. Feinsinnig komponiert, Spannungsbögen wunderbar aufgebaut. Herrn Ishigami hätte ich gern zum Freund. Nicht nur zum Schachspielen.

" 'Frau Hanaoka', rief Ishigami ihr nach. Sie drehte sich um. 'Sie brauchen ein Alibi.'
'Ein Alibi? Aber das habe ich nicht.'
'Deshalb müssen wir eins für Sie erschaffen', sagte Ishigami. Er zog die Jacke an, die er der Leiche gerade ausgezogen hatte. 'Verlassen Sie sich auf mich. Mit logischem Denken werden wir alles heil überstehen.' "

Und so ist dieser Roman: konsequent und logisch. Eine Wohltat. Kriminalistische und sonstwas.

Vorab: eines der schönsten Cover im letzten Jahr! Muß ja auch mal erwähnt werden, wenn man diesbezüglich ständig meckert.

Definiere: SCHÖN. Lesen Sie das Buch... von ruhiger Schönheit die Sprache, von intelligenter Schönheit das Duell der beiden Masterminds, von zerrissener Schönheit die Liebe des Mathematikers, von eleganter Schönheit die Beschreibungen und Dialoge. Ausreichend?

Kein Speedmetall - eher klassische Musik. Feinsinnig komponiert, Spannungsbögen wunderbar aufgebaut. Herrn Ishigami hätte ich gern zum Freund. Nicht nur zum Schachspielen.

" 'Frau Hanaoka', rief Ishigami ihr nach. Sie drehte sich um. 'Sie brauchen ein Alibi.'
'Ein Alibi? Aber das habe ich nicht.'
'Deshalb müssen wir eins für Sie erschaffen', sagte Ishigami. Er zog die Jacke an, die er der Leiche gerade ausgezogen hatte. 'Verlassen Sie sich auf mich. Mit logischem Denken werden wir alles heil überstehen.' "

Und so ist dieser Roman: konsequent und logisch. Eine Wohltat. Kriminalistische und sonstwas.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
30
3
0
0
0

Frauen sind die besseren Mörder!
von Alex Milaeger aus Berlin am 15.06.2017

Das Frauen ihre fantastischen Eigenarten haben, auch beim morden - zeigt sich schon zu Beginn des Krimis. Das Buch ist geprägt durch den intellektuellen Kampf zweier "Ermittler", die gar keine sind: Physiker Dr. Yukawa und dem Mathelehrer Ishigami. Dieser Wettstreit treibt die Spannung immer wieder in die Höhe und... Das Frauen ihre fantastischen Eigenarten haben, auch beim morden - zeigt sich schon zu Beginn des Krimis. Das Buch ist geprägt durch den intellektuellen Kampf zweier "Ermittler", die gar keine sind: Physiker Dr. Yukawa und dem Mathelehrer Ishigami. Dieser Wettstreit treibt die Spannung immer wieder in die Höhe und entpuppt sich á la Holmes und Moriarty als Unentschieden. Ein sehr intelligenter, psychologisch schlüssiger Krimi mit einer fantastischen Auflösung.

Ein unblutiger, ruhiger, faszinierender Krimi der etwas anderen Art
von einer Kundin/einem Kunden aus Fahrni am 12.06.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Nach " Geständnisse", welches mich sehr begeisterte, bin ich beim stöbern japanischer Krimis über dieses Buch hier gestolpert. Allerdings habe ich es dann in der ungekürzten Hörbuchvariante gehört, weshalb ich zuerst auf den Sprecher eingehen werde. Olaf Baden liest ruhig, recht unauffällig und emotionslos, was zwar... Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Nach " Geständnisse", welches mich sehr begeisterte, bin ich beim stöbern japanischer Krimis über dieses Buch hier gestolpert. Allerdings habe ich es dann in der ungekürzten Hörbuchvariante gehört, weshalb ich zuerst auf den Sprecher eingehen werde. Olaf Baden liest ruhig, recht unauffällig und emotionslos, was zwar zum Stil der Story passt, für mich dennoch auch etwas gewöhnungsbedürftig war. Der Schreibstil ist also, wie anscheinend üblich bei japanischen Schriftstellern, sehr nüchtern, sachlich, ja fast schon unterkühlt. Die Charaktere sind für den Verlauf der Handlung genügend ausgearbeitet, jedoch konnte ich zu Niemandem gross eine Bindung aufbauen. Durch diese Distanz fiel es mir auch schwer richtig mitzufühlen. Auch hatte ich wahnsinnig Mühe durch die für mich fremden japanischen Namen den Überblick zu behalten. Dies könnte allerdings auch an der Hörbuchvariante liegen, vielleicht wäre es mir beim Lesen leichter gefallend die verschiedenen Namen den jeweiligen Personen zuordnen zu können. Ganz klar handelte es ich hier um einen Kriminalroman mit den typischen Ermittlungsarbeiten trotzdem bedient sich die Geschichte keinen klischeehaften Elementen, im Gegenteil ich fand die Umsetzung äusserst gelungen und faszinierend. Gerade als Hörbuch benötigt man aber einiges an Konzentration um diesem Strategie- Spiel folgen zu können. Ein unblutiger, ruhiger, durchaus spannender Krimi der etwas anderen Art. Ich vergebe 4 Sterne

von Katrin Kramer aus Weimar am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

Eine neue Struktur bringt Spannung, denn der Mörder ist bekannt. Bis zum Schluss fiebert man mit und ahnt doch dass es kein gutes Ende geben wird. Genial geschrieben. Entdeckt ihn!