Meine Filiale

Mit der Sonne um die Welt

Der Jahrhundertflug der SolarImpulse

Bertrand Piccard, André Borschberg

(3)
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Klappenbroschur

18,00 €

Accordion öffnen
  • Mit der Sonne um die Welt

    Piper

    Sofort lieferbar

    18,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen
  • Mit der Sonne um die Welt

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    15,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung

Die Schweizer Pioniere Bertrand Piccard und André Borschberg und ihre visionäre Mission: Als Erste in der Geschichte der Luftfahrt umrundeten sie die Erde ganz ohne Treibstoff, nur mit Sonnenenergie. Mit ihrem eigens konstruierten Flugzeug SolarImpulse gelang ihnen dabei nicht nur der Weltrekord; sie ebneten auch den Weg für einen neuen, ressourcenschonenden Luftverkehr. In »Mit der Sonne um die Welt« erzählen die beiden die Geschichte ihres spektakulären und viel beachteten Fluges, mit allen Höhen und Tiefen, Startschwierigkeiten und emotionalen Bruchlandungen. Der mitreißende Erlebnisbericht eines Jahrhundertprojekts.

Bertrand Piccard, geboren 1958, stammt aus der berühmten Forscher-Dynastie der Piccards. Er selbst umrundete 1999 zusammen mit Brian Jones als erster Mensch die Welt in einem Ballon. Ihr Buch »Mit dem Wind um die Welt« wurde ein internationaler Bestseller. Heute hält der gelernte Facharzt für Psychiatrie weltweit Vorträge über Kommunikationspsychologie, Krisenmanagement und Stressbewältigung. Dabei betont er stets, wie wichtig die Bereitschaft zum Abenteuer ist, um die eigenen Lebensziele zu verwirklichen. 2015–2016 gelang Piccard zusammen mit André Borschberg die Umrundung der Erde in einem Solarflugzeug – ein Meilenstein in der Energietechnik.

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 02.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-40498-3
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18/12,4/3,2 cm
Gewicht 467 g
Originaltitel Objectif Soleil. L’aventure SolarImpulse
Abbildungen mit 32 Seiten Farbbildteil, mit 32 Seiten Farbbildteil
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Dietlind Falk, Werner Damson
Verkaufsrang 54217

Buchhändler-Empfehlungen

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

In Zeiten von Klimawandel und Umweltschutz setzten 2 Schweizer ein Zeichen, und umrundeten die Erde mit einem von natürlichen Treibstoff (Sonne) angetriebenen Flugobjekt.

Helene Ewald, Thalia-Buchhandlung Dallgow

Fliegen ohne Treibstoff und dann auch noch um die ganze Welt?! Wie geht das? Mit Sonnenenergie! Die 2 Schweizer machen es möglich. Begleitet die zwei auf ihrem Abenteuer.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

Lob für die Autoren - Tadel für die Übersetzer
von Max Blatter aus Bremgarten AG am 12.12.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nachdem ich vor Jahren begeistert das Buch "Mit dem Wind um die Welt" gelesen hatte, war ich natürlich auf Piccards (vorläufig?) jüngstes Abenteuer gespannt. Und bin es noch, denn ich habe erst etwa ein Viertel des Buches gelesen. Dieses Viertel reicht aber, um zu sagen, dass die Autoren Bertrand Piccard und André Borschberg hal... Nachdem ich vor Jahren begeistert das Buch "Mit dem Wind um die Welt" gelesen hatte, war ich natürlich auf Piccards (vorläufig?) jüngstes Abenteuer gespannt. Und bin es noch, denn ich habe erst etwa ein Viertel des Buches gelesen. Dieses Viertel reicht aber, um zu sagen, dass die Autoren Bertrand Piccard und André Borschberg halten, was ihre Namen versprechen, dass aber die Übersetzung eine Katastrophe ist. Ehrlich! Da werden Schweizerfranken mit "Francs" ... eben nicht übersetzt, sondern einfach so stehengelassen; seitens der EPF Lausanne verspricht ein geheimnisvoller "Vormund" (Vorstand?) die Unterstützung des Projekts ... uiuiui! Ich bereue es bitter, das Buch nicht in der französischen Originalsprache gekauft zu haben - wahrscheinlich werde ich das noch nachholen. Nicht gerade Reklame für den Verlag; und auch auf den Autoren bleibt der Makel haften, dass sie dem Verlag zu wenig auf die Finger geschaut haben. - Dennoch fünf Sterne für die Autoren, einer für die Übersetzer: Im Mittel drei.


  • Artikelbild-0