Warenkorb
 

Die schönsten Gärten an Deutschlands Küsten

Bezaubernde Refugien an Nord- und Ostsee entdecken

(1)
Gärtnern hinterm Deich

Die Küsten Deutschlands punkten mit langen weißen Stränden und charmanten kleinen Orten. Doch das nördliche Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern haben weit mehr zu bieten. Seit einigen Jahren entstehen beeindruckende Gartenanlagen, die sich regelmäßig für Besucher öffnen. Das Buch porträtiert 26 Gärten entlang der deutschen Nord- und Ostseeküste in Wort und Bild. Die meisten Anlagen werden zum ersten Mal überhaupt in einem Buch vorgestellt. Die grünen Refugien sind nicht nur anschaulich beschrieben, der Leser erfährt auch viel über die gärtnerischen Vorhaben der Besitzer. Dabei haben die Autoren Wert auf eine spannungsvolle Mischung gelegt: von modernen Staudengärten über romantische Rosengärten bis zu traditionellen Bauerngärten. Sämtliche Gartenanlagen sind in prächtigen Bildern eingefangen.
Portrait
Beate Schöttke-Penke, Journalistin, Buchautorin und passionierte Gärtnerin, hat die Aktion »Offene Gärten Mecklenburg-Vorpommern« initiiert und organisiert dort Gartenreisen. Sonntags öffnet sie ihr Gartencafé auf ihrem Hof in Drispeth, zwischen Schwerin und Wismar gelegen und von einem facettenreichen Staudengarten umgeben.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 200
Erscheinungsdatum 24.02.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-421-03889-0
Verlag DVA
Maße (L/B/H) 28,7/24/2,3 cm
Gewicht 1280 g
Abbildungen mit ca. 220 Farbabbildungen, farbigen Illustrationen
Fotografen Christian Lehsten
Verkaufsrang 91.276
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Beeindruckende Gartenanlagen
von Michael Lehmann-Pape am 10.03.2014

Ein prächtiger, blühender, gestalteter Garten am Meer, eine Zusammenschau von Wasser, Strand und üppiger Vegetation, mit einem Blick Natur in vielfältiger Form erfassen, dass ist so in dieser Form in deutschen Breitengraden nicht unbedingt möglich (außer auf Helgoland, wo eine Gartenanlage mit direktem Meerblick zu finden ist). Aber vielfach sind... Ein prächtiger, blühender, gestalteter Garten am Meer, eine Zusammenschau von Wasser, Strand und üppiger Vegetation, mit einem Blick Natur in vielfältiger Form erfassen, dass ist so in dieser Form in deutschen Breitengraden nicht unbedingt möglich (außer auf Helgoland, wo eine Gartenanlage mit direktem Meerblick zu finden ist). Aber vielfach sind in direkter Nähe an Deutschlands Ostsee und Nordsee dennoch gestaltete Gartenlandschaften zu erleben, die den Besuch ungemein lohnen und die in diesem Bildband beeindruckend in Szene gesetzt vor die Augen des Betrachters geführt werden. „Gärtnern hart im Wind“, das trifft die Situation an den deutschen Küsten. Da, wo das Land über lange Zeiten hinweg dem Meer regelrecht „abgetrotzt“ wurde. Ein paar Kilometer ab und an landeinwärts also muss der Besucher sich schon aufmachen, bevor er an die vielfachen, beeindruckenden Gartenlagen gelangt, die in den letzten Jahren vielerorts entstanden sind. Wobei nicht nur öffentliche Anlagen im Blick stehen. Aktionen wie „In Nachbars Garten“ oder „Offene Gärten“ haben zum „Gartenfieber“ im Norden Deutschlands geführt. 25 individuelle, besondere, facettenreich ausgewählte Gärten führen Schöttke-Penke in ihren Texten und Lehsten mit seinen Fotografien im Buch nun vor. Einblicke, die sich lohnen, die Lust auf mehr machen und zum ein oder anderen Ausflug, Kurzurlaub Besuch der „Gartenorte“ durchaus animieren. Was auch daran liegen mag, dass Bewohner der Landschaft hier und da vor allem eines haben, was benötigt wird für eine abwechslungsreiche und vielfältige Gartenanlage: Platz. Wie die Diddens am Stadtrand von Leer, die sich mit ihrem Garten vor keinem Park eines englischen Herrenhauses zu verstecken brauchen. Oder die betäubende, vielfältige Blüten, vor allem Rosenpracht der „Elsflehter Gärtnerinnen“. „Die Blüten sind so kostbar, blühen nur einmal im Jahr. Und doch kann man sich jedes Jahr auf die Rosen verlassen“. Gärten der Nordseelandschaft, die ihr Pendant im „Rosarium beim Wasserschloss“ an der Ostseeküste finden. Vielfältige Einblick, die ein um das andere Mal Respekt für die liebevolle Anlage und Pflege der Gärten hervorrufen, die in ausführlichen Erläuterungen textlich und mit vielen Fotografien aus verschiedenen Perspektiven heraus bestens im Buch „in Szene gesetzt“ werden. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre über eine (noch) nicht breit bekannte „Landschaft der Gärten“ an Ostsee und Nordsee.