Das Dorf der Mörder

Gekürzte Lesung

Sanela Beara 1

(66)
Mordsstimmen lesen Krimi-Bestseller

Im Berliner Tierpark wird ein grausam verstümmelter Toter gefunden. Eine der Ersten, die am Tatort eintrifft, ist die junge, ehrgeizige Streifenpolizistin Sanela Beara. Die Schuldige ist schnell gefasst – zu schnell, wie Sanela glaubt. Während der Öffentlichkeit die geständige Mörderin Charlie Rubin präsentiert wird, hat Sanela Zweifel. Zweifel, die auch den Psychologen Jeremy Saaler plagen. Unabhängig voneinander haben beide den gleichen Verdacht, und ein dunkles, mörderisches Rätsel lockt sie in ein kleines Nest in Brandenburg – direkt ins Visier eines Gegners, der die Totenruhe im Dorf um jeden Preis bewahren will ...

(1 mp3-CD, Laufzeit: 9h 13)
Portrait
Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg/Lahn geboren. Sie machte Abitur auf dem Frankfurter Abendgymnasium und arbeitete nach ihrem Studium als Fernsehjournalistin beim RBB, bevor sie mit ihrem Roman "Das Kindermädchen" ihren Durchbruch erlebte. Fast alle ihre Bücher wurden oder werden derzeit verfilmt: Die Reihe um den Berliner Anwalt Vernau sehr erfolgreich mit Jan Josef Liefers vom ZDF. Elisabeth Herrmann erhielt den Radio-Bremen-Krimipreis und den Deutschen Krimipreis 2012. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin.

Eva Mattes, 1954 in Tegernsee geboren, hatte schon mit zwölf Jahren erste Auftritte im Film und am Theater. Große Filmrollen erhielt sie 1970 in Michael Verhoevens Anti-Vietnamfilm "o.k." und 1971 in Reinhard Hauffs "Mathias Kneissl". Für beide Filme wurde sie mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet, machte damit Rainer Werner Fassbinder auf sich aufmerksam und erspielte sich unter seiner Regie ihren Ruf als eine der profiliertesten Darstellerinnen des jungen deutschen Films. Aber sie blieb dem Theater treu. 1981 etwa glänzte sie in Zadeks Shakespeare-Inszenierung "Der Widerspenstigen Zähmung".
1994 wurde Mattes fünftes Direktoriumsmitglied am Berliner Ensemble, neben Peter Zadek, Heiner Müller, Fritz Marquardt und Peter Palitzsch. Nach dem Weggang Zadeks 1995 legte sie ihren Direktionsposten am BE nieder, blieb aber als Schauspielerin im Ensemble. In Helma Sanders-Brahms' moderner Fassung von "Tausendundeine Nacht" spricht sie die Schah-Razade. Zuletzt las sie für den Hörverlag "Das Siegel der Tage" (2008) von Isabel Allende. Eva Mattes ermittelte jahrelang als Kommissarin Klara Blum für den Konstanzer "Tatort".

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Sprecher Eva Mattes
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 14.03.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783844513752
Genre Krimi/Thriller
Verlag DHV Der Hoerverlag
Spieldauer 553 Minuten
Hörbuch (MP3-CD)
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das Dorf der Mörder

Das Dorf der Mörder

von Elisabeth Herrmann
(66)
Hörbuch (MP3-CD)
9,49
+
=
Herrmann, E: Zeugin der Toten/6 CDs

Herrmann, E: Zeugin der Toten/6 CDs

von Elisabeth Herrmann
(42)
Hörbuch (CD)
11,99
+
=

für

21,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Sanela Beara

  • Band 1

    37871513
    Das Dorf der Mörder
    von Elisabeth Herrmann
    (66)
    Hörbuch
    9,49
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    47877931
    Der Schneegänger
    von Elisabeth Herrmann
    Hörbuch
    8,79
    bisher 9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Wieder spannender Lesestoff von der von mir geschätzten Elisabeth Herrmann. Diesmal mit einer jungen, eher unkonventionellen Polizistin als Hauptfigur. Sehr düster und verstörend! Wieder spannender Lesestoff von der von mir geschätzten Elisabeth Herrmann. Diesmal mit einer jungen, eher unkonventionellen Polizistin als Hauptfigur. Sehr düster und verstörend!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ein fast verlassenes Dorf im Berliner Umland und ein schreckliches Familiengeheimnis bilden den Mittelpunkt dieses Top-Krimis! Muss man lesen! Ein fast verlassenes Dorf im Berliner Umland und ein schreckliches Familiengeheimnis bilden den Mittelpunkt dieses Top-Krimis! Muss man lesen!

„Sanela Beara ermittelt“

Anika Meinhardt, Thalia-Buchhandlung Einbeck

Der Schrecken ist groß als eine Leiche im Pekarigehege im Berliner Zoo gefunden wird. Schnell scheint der Fall geklärt und eine Schuldige gefunden, doch die junge Polizistin Sanela Beara zweifelt zunehmend daran und begibt sich auf eigene Faust nach Brandenburg...
Elisabeth Herrmann schafft in diesem Krimi eine beklemmende Atmosphäre mit packenden Wendungen. Sehr sehr lesenswert!
Der Schrecken ist groß als eine Leiche im Pekarigehege im Berliner Zoo gefunden wird. Schnell scheint der Fall geklärt und eine Schuldige gefunden, doch die junge Polizistin Sanela Beara zweifelt zunehmend daran und begibt sich auf eigene Faust nach Brandenburg...
Elisabeth Herrmann schafft in diesem Krimi eine beklemmende Atmosphäre mit packenden Wendungen. Sehr sehr lesenswert!

Mareike Lewin, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Spannend und geheimnisvoll. Es gibt immer wieder Überraschungen. Der erste Fall für Sanela Beara befasst sich mit einem Mord im Berliner Tierpark und einer dunklen Vergangenheit Spannend und geheimnisvoll. Es gibt immer wieder Überraschungen. Der erste Fall für Sanela Beara befasst sich mit einem Mord im Berliner Tierpark und einer dunklen Vergangenheit

Toller Krimi, spannend bis zum Schluss. Toller Krimi, spannend bis zum Schluss.

Charlotte Feit, Thalia-Buchhandlung Essen

Ein Krimi, der einen immer wieder auf falsche Fährten lockt und letztendlich mit einem schockierenden Ende aufwartet. Nichts für schwache Gemüter. Ein Krimi, der einen immer wieder auf falsche Fährten lockt und letztendlich mit einem schockierenden Ende aufwartet. Nichts für schwache Gemüter.

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!!! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!!!

Christiane Koch, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Sehr außergewöhnliche Charaktere und eine sehr traurig, grausame Geschichte machen das Buch wirklich zu etwas einzigartigem. Sehr außergewöhnliche Charaktere und eine sehr traurig, grausame Geschichte machen das Buch wirklich zu etwas einzigartigem.

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Düsterer Krimi in der brandenburgischen Provinz. Ein neues Team aus unkonventioneller Polizeischülerin und altem "Hasen" macht diese Geschichten richtig spannend! Düsterer Krimi in der brandenburgischen Provinz. Ein neues Team aus unkonventioneller Polizeischülerin und altem "Hasen" macht diese Geschichten richtig spannend!

„Den Schweinen zum Frass ...“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine halb gefressene Leiche erschüttert die Besucher des Tierparks und ruft die Polizei auf den Plan - das Opfer wurde sediert und den Pekaris als Futter überlassen, doch in welchem Zusammenhang der Mann zum Tierparkpersonal steht, bleibt vorerst unklar. Die ermittelnde Beamtin wird brutal niedergestreckt, eine Angestellt gefasst und für schuldig befunden - jedoch scheint ihr Geständnis nicht alle Zweifel auszuräumen.
Die junge Polizistin Beara & der angehende Psychologe Saaler ermitteln jeder für sich auf eigene Faust weiter, und jedes neue Puzzleteil scheint nach Wendisch Bruch zu führen, dem Dorf ohne Männer...
Eine spannende, gut erzählte Kriminalgeschichte, die die einzelnen Sequenzen zu einem Flickenteppich zusammensetzt, der erst im allerletzten Moment sein abgründiges Gesamtbild preisgibt.
Eine halb gefressene Leiche erschüttert die Besucher des Tierparks und ruft die Polizei auf den Plan - das Opfer wurde sediert und den Pekaris als Futter überlassen, doch in welchem Zusammenhang der Mann zum Tierparkpersonal steht, bleibt vorerst unklar. Die ermittelnde Beamtin wird brutal niedergestreckt, eine Angestellt gefasst und für schuldig befunden - jedoch scheint ihr Geständnis nicht alle Zweifel auszuräumen.
Die junge Polizistin Beara & der angehende Psychologe Saaler ermitteln jeder für sich auf eigene Faust weiter, und jedes neue Puzzleteil scheint nach Wendisch Bruch zu führen, dem Dorf ohne Männer...
Eine spannende, gut erzählte Kriminalgeschichte, die die einzelnen Sequenzen zu einem Flickenteppich zusammensetzt, der erst im allerletzten Moment sein abgründiges Gesamtbild preisgibt.

„Atmosphärische Hintergrundspannung“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein toller krimi aus der geübten Feder von Elisabeth Hermann. Es lässt sich mit Fug und Recht sagen: Sie wird immer besser! Bestechend ist vor allem die leicht gruselig-unheimliche Atmosphäre, in die die Autorin ihre Leserschaft gekonnt einweben kann. Zwischen Berlin und einem kleinen, aussterbenden Ort irgendwo in Brandenburg bewegt sich die Story - und besser könnten die Gegensätze zwischen brodelnder Metropole und trist-deprimierendem Dörflertum kaum darstellbar sein. Ein echter Hit! Unbedingt lesen!
Ein toller krimi aus der geübten Feder von Elisabeth Hermann. Es lässt sich mit Fug und Recht sagen: Sie wird immer besser! Bestechend ist vor allem die leicht gruselig-unheimliche Atmosphäre, in die die Autorin ihre Leserschaft gekonnt einweben kann. Zwischen Berlin und einem kleinen, aussterbenden Ort irgendwo in Brandenburg bewegt sich die Story - und besser könnten die Gegensätze zwischen brodelnder Metropole und trist-deprimierendem Dörflertum kaum darstellbar sein. Ein echter Hit! Unbedingt lesen!

„Täter oder Opfer“

Stephanie Schumann, Thalia-Buchhandlung Großenhain

Im Pekari Gehege des Berliner Tierparks werden Reste einer männlichen Leiche gefunden. Als Erste am Tatort muss die junge Streifenpolizistin Sanela Beara die Situation meistern. Als endlich ihr Vorgesetzter, Kommissar Gehring und weitere Kollegen eintreffen, hat Sanela sich bereits einen Überblick verschafft.
Doch der Fall scheint schnell gelöst. Charlie Rubin, eine Mitarbeiterin des Tierparks, gesteht den Mord und schweigt zu weiteren Fragen. Nur der junge Psychologe Jeremy Saaler scheint einen Zugang zu ihr zu finden. Alles weist darauf hin, dass der Schlüssel zur Tat in Charlies Kindheit liegt. Bevor er jedoch richtig in ihre Vergangenheit vordringen kann, begeht sie Selbstmord.
Sanelas kriminalistischer Spürsinn ist geweckt. Da sie, im Gegensatz zu Kommissar Gehring, von der Unschuld Charlies überzeugt ist, fängt sie an auf eigene Faust zu ermitteln. Sie reist in das Dorf, in dem Charlie aufgewachsen ist und stößt auf wenig Entgegenkommen der paar noch dort wohnenden Bewohner. Zu spät bemerkt sie, wir nah sie bei ihren Nachforschungen dem wahren Mörder ist.
Ein sehr spannender Kriminalroman den man nicht so schnell aus der Hand legt.
Im Pekari Gehege des Berliner Tierparks werden Reste einer männlichen Leiche gefunden. Als Erste am Tatort muss die junge Streifenpolizistin Sanela Beara die Situation meistern. Als endlich ihr Vorgesetzter, Kommissar Gehring und weitere Kollegen eintreffen, hat Sanela sich bereits einen Überblick verschafft.
Doch der Fall scheint schnell gelöst. Charlie Rubin, eine Mitarbeiterin des Tierparks, gesteht den Mord und schweigt zu weiteren Fragen. Nur der junge Psychologe Jeremy Saaler scheint einen Zugang zu ihr zu finden. Alles weist darauf hin, dass der Schlüssel zur Tat in Charlies Kindheit liegt. Bevor er jedoch richtig in ihre Vergangenheit vordringen kann, begeht sie Selbstmord.
Sanelas kriminalistischer Spürsinn ist geweckt. Da sie, im Gegensatz zu Kommissar Gehring, von der Unschuld Charlies überzeugt ist, fängt sie an auf eigene Faust zu ermitteln. Sie reist in das Dorf, in dem Charlie aufgewachsen ist und stößt auf wenig Entgegenkommen der paar noch dort wohnenden Bewohner. Zu spät bemerkt sie, wir nah sie bei ihren Nachforschungen dem wahren Mörder ist.
Ein sehr spannender Kriminalroman den man nicht so schnell aus der Hand legt.

„Packender Krimi aus Deutschland“

M. Hollerbaum, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Ein grausiger Fund im Berliner Tierpark erschüttert die Besucher. Im Schweinegehege findet man Leichenteile eines Mannes. Streifenpolizistin Sanela Beara will trotz aller Widerstände ihrer Behörde den Fall aufklären.

Die Polizei präsentiert rasch der Öffentlichkeit eine Mörderin. Beara zweifelt an der Arbeit ihrer Kollegen und an der Schuld der Täterin. Eine blutige Spur führt zum benachbarten Bundesland Brandenburg.

Ein packender Krimi über ein verschwiegenes Dorf, das mit aller Gewalt das grausame Geheimnis beschützen will. Hervorragender Krimi, der bis zur letzten Seite spannend bleibt. Unbedingt den Krimi von Elisabeth Herrmann lesen und mit zittern.
Ein grausiger Fund im Berliner Tierpark erschüttert die Besucher. Im Schweinegehege findet man Leichenteile eines Mannes. Streifenpolizistin Sanela Beara will trotz aller Widerstände ihrer Behörde den Fall aufklären.

Die Polizei präsentiert rasch der Öffentlichkeit eine Mörderin. Beara zweifelt an der Arbeit ihrer Kollegen und an der Schuld der Täterin. Eine blutige Spur führt zum benachbarten Bundesland Brandenburg.

Ein packender Krimi über ein verschwiegenes Dorf, das mit aller Gewalt das grausame Geheimnis beschützen will. Hervorragender Krimi, der bis zur letzten Seite spannend bleibt. Unbedingt den Krimi von Elisabeth Herrmann lesen und mit zittern.

„Interessante Perspektiven und vielschichtige Figuren“

Maren Höll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Ein spannender und dunkler deutscher Kriminalroman, für Fans von Tannöd oder Tatort. Für mich das Außergewöhnliche an diesem Roman, dass es zwei Erzählperspektiven gibt.
Zu Beginn werden angenagte Leichenteile im Freigehege von Pekaris-Schweinen im Berliner Tiergarten gefunden und relativ schnell ist zu dem grausamen Fund auch eine Mörderin verhaftet. Dass diese nach einem kurzen Geständnis zu keinerlei Kommunikation mehr bereit ist ändert für die Polizei nichts an ihrer Schuldigkeit. Der Fall wäre auch nach kurzer Zeit abgeschlossen, wenn die ehrgeizige Streifenpolizistin Sanela Baera nicht ihre Zweifle hätte und auf eigene Faust weitersucht. Der andere Teil der Handlung findet rund um die Psychotherapie-Praxis statt in der die mutmaßliche Mörderin auf Ihre Schuldfähigkeit untersucht werden soll.
Interessante Perspektiven und vielschichtige Figuren.
Ein spannender und dunkler deutscher Kriminalroman, für Fans von Tannöd oder Tatort. Für mich das Außergewöhnliche an diesem Roman, dass es zwei Erzählperspektiven gibt.
Zu Beginn werden angenagte Leichenteile im Freigehege von Pekaris-Schweinen im Berliner Tiergarten gefunden und relativ schnell ist zu dem grausamen Fund auch eine Mörderin verhaftet. Dass diese nach einem kurzen Geständnis zu keinerlei Kommunikation mehr bereit ist ändert für die Polizei nichts an ihrer Schuldigkeit. Der Fall wäre auch nach kurzer Zeit abgeschlossen, wenn die ehrgeizige Streifenpolizistin Sanela Baera nicht ihre Zweifle hätte und auf eigene Faust weitersucht. Der andere Teil der Handlung findet rund um die Psychotherapie-Praxis statt in der die mutmaßliche Mörderin auf Ihre Schuldfähigkeit untersucht werden soll.
Interessante Perspektiven und vielschichtige Figuren.

„Echtes Kopfkino in atmosphärischer Hochspannung“

Sonja von Esebeck, Thalia-Buchhandlung Ottersberg

Mit einem atemberaubenden Prolog beginnt die Geschichte, die zwanzig Jahre zuvor in der brandenburgischen Provinz ihren Ursprung hat.
In der Jetzt-Zeit erwartet den Leser dann der nächste Paukenschlag: Ein perfider Mord nämlich, an einem Mann, der bei scheinbar lebendigem Leib und bis zur Bewegungsunfähigkeit sediert, von brasilianischen Urwald-Schweinen im Berliner Tierpark gefressen wurde.
Als Täterin wird schnell Charlie Rubin, eine Tierparkmitarbeiterin, die für die Futtermittelzucht zuständig ist, ausgemacht.
Doch die eigenwillige und ehrgeizige Streifenpolizistin Sanela Beara, die als erste am Tatort war, entdeckt Ermittlungsfehler, die die erdrückenden Beweise in Frage stellen. Obwohl sie damit ihre Kompetenzen überschreitet, und sich den leitenden Kriminalhauptkommissar zum Feind zu machen droht, beginnt Sanela sich eigenmächtig auf die Suche nach der Wahrheit zu machen.
Zugleich entstehen Ermittlungen noch von ganz anderer Seite her. Jeremy Saaler, Assistent eines renommierten Psychologen, soll ein Gutachten über die Zurechnungsfähigkeit Rubins erstellen und ist ebenso wenig von ihrer alleinigen Schuld überzeugt.
Unabhängig und ohne Wissen voneinander beginnen Sanela und Jeremy in der Vergangenheit der Täterin zu graben - ihrer Kindheit in einem gottverlassenen brandenburgischen Dorf namens Wendisch-Bruch.
Und während sich beide ohne Schutz in immer enger werdenden Kreisen dem Geheimnis dieses aussterbenden Ortes ohne Männer und ohne Kinder nähern, wecken sie etwas, was nie mehr geweckt werden wollte, und begeben sich selbst in höchste Gefahr.

Ein schmerzlich lebensechter und nervenzerreißender Thriller mit geradezu greifbar düsterer Stimmung und einem furiosen Finale. Ein Buch, das man auch als eher Nicht-Krimi-Leser, wie ich, aufgrund seiner von Anfang bis Ende gleichmäßig hoch gehaltenen Spannung kaum aus der Hand legen kann.
Mit einem atemberaubenden Prolog beginnt die Geschichte, die zwanzig Jahre zuvor in der brandenburgischen Provinz ihren Ursprung hat.
In der Jetzt-Zeit erwartet den Leser dann der nächste Paukenschlag: Ein perfider Mord nämlich, an einem Mann, der bei scheinbar lebendigem Leib und bis zur Bewegungsunfähigkeit sediert, von brasilianischen Urwald-Schweinen im Berliner Tierpark gefressen wurde.
Als Täterin wird schnell Charlie Rubin, eine Tierparkmitarbeiterin, die für die Futtermittelzucht zuständig ist, ausgemacht.
Doch die eigenwillige und ehrgeizige Streifenpolizistin Sanela Beara, die als erste am Tatort war, entdeckt Ermittlungsfehler, die die erdrückenden Beweise in Frage stellen. Obwohl sie damit ihre Kompetenzen überschreitet, und sich den leitenden Kriminalhauptkommissar zum Feind zu machen droht, beginnt Sanela sich eigenmächtig auf die Suche nach der Wahrheit zu machen.
Zugleich entstehen Ermittlungen noch von ganz anderer Seite her. Jeremy Saaler, Assistent eines renommierten Psychologen, soll ein Gutachten über die Zurechnungsfähigkeit Rubins erstellen und ist ebenso wenig von ihrer alleinigen Schuld überzeugt.
Unabhängig und ohne Wissen voneinander beginnen Sanela und Jeremy in der Vergangenheit der Täterin zu graben - ihrer Kindheit in einem gottverlassenen brandenburgischen Dorf namens Wendisch-Bruch.
Und während sich beide ohne Schutz in immer enger werdenden Kreisen dem Geheimnis dieses aussterbenden Ortes ohne Männer und ohne Kinder nähern, wecken sie etwas, was nie mehr geweckt werden wollte, und begeben sich selbst in höchste Gefahr.

Ein schmerzlich lebensechter und nervenzerreißender Thriller mit geradezu greifbar düsterer Stimmung und einem furiosen Finale. Ein Buch, das man auch als eher Nicht-Krimi-Leser, wie ich, aufgrund seiner von Anfang bis Ende gleichmäßig hoch gehaltenen Spannung kaum aus der Hand legen kann.

„Mord im Tierpark“

Martina Wolf, Thalia-Buchhandlung Heilbronn

Eine ehrgeizige Streifenpolizistin, ein Mord im Tierpark, eine geständige Mörderin und ihre psychologischen Gutachter, ein verlassenes Dorf in Brandenburg:
All diese Zutaten ergeben einen kurzweiligen Krimi, dem man dank gelungener Spannung und interessantem Ambiente die kleinen Schwächen gerne verzeiht.
Eine ehrgeizige Streifenpolizistin, ein Mord im Tierpark, eine geständige Mörderin und ihre psychologischen Gutachter, ein verlassenes Dorf in Brandenburg:
All diese Zutaten ergeben einen kurzweiligen Krimi, dem man dank gelungener Spannung und interessantem Ambiente die kleinen Schwächen gerne verzeiht.

„Denen man nicht vergibt....“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Ein grausamer Mord im Berliner Tierpark, eine ehrgeizige junge Streifenpolizistin, ein angehender Psychologe und ein (fast) verlassenes Dorf in Brandenburg sind die Zutaten für diesen herausragenden Kriminalroman.
Grandios gelingt es der Autorin, die einzelnen Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen und die Spannung bis zum furiosen Finale ins unerträgliche zu steigern. Ausgefeilte Charaktere, eine überzeugende Handlung und eine herausragende Erzählweise lassen diesen Roman herausstechen aus der Flut der Krimi-Neuerscheinungen. Die Bedrohung in dem verlassenen Nest in Brandenburg ist fast körperlich spürbar.... Atemlose Spannung!
Vor allem zu empfehlen für Fans von Nele Neuhaus.
Ein grausamer Mord im Berliner Tierpark, eine ehrgeizige junge Streifenpolizistin, ein angehender Psychologe und ein (fast) verlassenes Dorf in Brandenburg sind die Zutaten für diesen herausragenden Kriminalroman.
Grandios gelingt es der Autorin, die einzelnen Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen und die Spannung bis zum furiosen Finale ins unerträgliche zu steigern. Ausgefeilte Charaktere, eine überzeugende Handlung und eine herausragende Erzählweise lassen diesen Roman herausstechen aus der Flut der Krimi-Neuerscheinungen. Die Bedrohung in dem verlassenen Nest in Brandenburg ist fast körperlich spürbar.... Atemlose Spannung!
Vor allem zu empfehlen für Fans von Nele Neuhaus.

„Das Dorf der Mörder“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

In einem Berliner Tierpark wird ein grausiger Fund gemacht: Leichenteile wurden Schweinen zum Fraß vorgeworfen, die ehrgeizige Polizistin Sanela Beara ermittelt.
Elisabeth Herrmann hat mit diesem Buch einen tollen, spannenden Krimi geschrieben.
Sie läßt den Leser lange im Dunkeln über den Täter und das Motiv. Eine fast gespenstische Atmosphäre entsteht.
In einem Berliner Tierpark wird ein grausiger Fund gemacht: Leichenteile wurden Schweinen zum Fraß vorgeworfen, die ehrgeizige Polizistin Sanela Beara ermittelt.
Elisabeth Herrmann hat mit diesem Buch einen tollen, spannenden Krimi geschrieben.
Sie läßt den Leser lange im Dunkeln über den Täter und das Motiv. Eine fast gespenstische Atmosphäre entsteht.

„Mord im Tierpark“

Silke Walther, Thalia-Buchhandlung Radebeul

Elisabeth Herrmann erhielt 2012 den Deutschen Krimipreis.Viele ihrer Bücher wurden bereits verfilmt.
So bietet auch dieses Buch wieder beste Krimi-Kost.Vor allem wenn das Dorf der Mörder in Brandenburg liegt und den Namen Wendisch-Bruch trägt
wird das Buch für Krimifans in den ostdeutschen Bundesländern besonders interessant.
Elisabeth Herrmann erhielt 2012 den Deutschen Krimipreis.Viele ihrer Bücher wurden bereits verfilmt.
So bietet auch dieses Buch wieder beste Krimi-Kost.Vor allem wenn das Dorf der Mörder in Brandenburg liegt und den Namen Wendisch-Bruch trägt
wird das Buch für Krimifans in den ostdeutschen Bundesländern besonders interessant.

„Ein großartiger psychologischer Krimi“

Heidi Wosnitza, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Wieder einmal ist Elisabeth Herrmann ein superspannender Roman gelungen.Ein grausamer Mord ereignet sich im Berliner Zoo. Die Schuldige wird aufgrund von Indizien schnell gefunden. Das zweifelt die junge Streifenpolizistin Sanela Beara an und stößt bei ihren Vorgesetzen auf Unverständnis. Sie ermittelt auf eigene Faust heimlich weiter. Aber auch der Psychologe Jeremy Saller denkt wie sie und zusammen kommen sie unglaublichen Dingen auf die Spur. Und was sie in einem kleinen brandenburgischen Dorf, wo die angebliche Mörderin mit ihrer Schwester ihre Kindheit verlebte, entdecken, kann man sich kaum vorstellen. Einfach nur spannend und eine verblüffende Lösung. Lesen Sie selbst!
Wieder einmal ist Elisabeth Herrmann ein superspannender Roman gelungen.Ein grausamer Mord ereignet sich im Berliner Zoo. Die Schuldige wird aufgrund von Indizien schnell gefunden. Das zweifelt die junge Streifenpolizistin Sanela Beara an und stößt bei ihren Vorgesetzen auf Unverständnis. Sie ermittelt auf eigene Faust heimlich weiter. Aber auch der Psychologe Jeremy Saller denkt wie sie und zusammen kommen sie unglaublichen Dingen auf die Spur. Und was sie in einem kleinen brandenburgischen Dorf, wo die angebliche Mörderin mit ihrer Schwester ihre Kindheit verlebte, entdecken, kann man sich kaum vorstellen. Einfach nur spannend und eine verblüffende Lösung. Lesen Sie selbst!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
66 Bewertungen
Übersicht
48
17
1
0
0

modern
von einer Kundin/einem Kunden am 23.02.2017
Bewertet: Klappenbroschur

liest sich modern und zeigt doch auch die problematik der region auf die den schauplatz bietet .... eine topp Story elisabeth herrmann hat einen neuen fan

von Julia Kohlmeyer aus Kaiserslautern am 07.08.2016
Bewertet: anderes Format

Ein Muss für Krimiliebhaber!

von Elaine Hammond am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein toller Schreibstil, wirklich sympathische Protagonisten und ein interessanter Fall - in diesem Buch passt alles.