Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand. Textausgabe mit Kommentar und Materialien

Reclam XL – Text und Kontext

Reclam XL - Text und Kontext Band 19153

Johann Wolfgang Goethe

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
4,80
4,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 1,90 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 3,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Klassenlektüre und Textarbeit einfach gemacht: Die Reihe »Reclam XL – Text und Kontext« erfüllt alle Anforderungen an Schullektüre und Bedürfnisse des Deutschunterrichts:
* Das Format ist größer als die gelben Klassiker der Universal-Bibliothek, mit ausreichend Platz für Notizen am Seitenrand.
* Schwierige Wörter werden am Fuß jeder Seite erklärt, ausführlichere Wort- und Sacherläuterungen stehen im Anhang.
* Zusatz-Materialien im Anhang erleichtern das Verständnis des Werkes und liefern Impulse für Diskussionen im Unterricht: zu Quellen und Stoff, Biographie des Autors, Epoche und Rezeptionsgeschichte.

Als Historiendrama spiegelt der »Götz« die Zersplitterung des Deutschen Reiches zu Beginn der Neuzeit wider und verknüpft das private und das öffentliche Schicksal des Protagonisten. Die Wirkung von Goethes Schauspiel beruhte auf der erstmals im Sturm und Drang auftretenden radikalen Aufhebung der klassischen Einheit von Ort, Zeit und Handlung – ständig wechseln im ›Götz von Berlichingen‹ die Schauplätze der mehr als fünfzig Einzelszenen. Markant ist auch die Charakterisierung der Repräsentanten verschiedener Schichten und Institutionen durch einen jeweils unterschiedlichen sprachlichen Ausdruck.

Die Bände von Reclam XL sind im Textteil seiten- und zeilenidentisch mit den gelben Ausgaben der Universal-Bibliothek. UB- und XL-Ausgaben sind also nicht nur im Unterricht nebeneinander verwendbar – es passen auch weiterhin alle Lektüreschlüssel, Erläuterungsbände und Interpretationen dazu.

Johann Wolfgang Goethe (seit 1782: von; 28. 8. 1749 Frankfurt a. M. – 22. 3. 1832 Weimar) hat als Lyriker, Prosa-Autor und Dramatiker Epoche machende Werke des Sturm und Drang und der Klassik mit europaweiter Wirkung verfasst. Von Herzog Karl August von Sachsen-Weimar für den Weimar Hof verpflichtet, wo er u. a. für das Theater zuständig war, prägte er in der Zusammenarbeit mit Schiller besonders die Epoche der Weimarer Klassik. Goethes Interessen erstreckten sich auch auf unterschiedlichste Wissenschaften, zu denen er umfangreiche Schriften beitrug.

Produktdetails

ISBN 978-3-15-019153-8
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 05.02.2014
Herausgeber Martin C. Wald
Verlag Reclam, Philipp
Seitenzahl 170
Maße (L/B/H) 17/11,6/1,7 cm
Gewicht 131 g
Sprache Deutsch

Weitere Bände von Reclam XL - Text und Kontext

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Es lebe die Freiheit
von einer Kundin/einem Kunden am 12.02.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Goethes erstes veröffentlichtes Drama, bricht mit den damals noch vorherrschenden Regeln. Es spielt an verschiedenen Orten, Figuren aus unterschiedlichsten Ständen treffen aufeinander, Zeitsprünge in der Handlung sind keine Seltenheit und die Sprache ist grob. Im Mittelpunkt steht der Raubritter Götz von Berlichingen, der in ein... Goethes erstes veröffentlichtes Drama, bricht mit den damals noch vorherrschenden Regeln. Es spielt an verschiedenen Orten, Figuren aus unterschiedlichsten Ständen treffen aufeinander, Zeitsprünge in der Handlung sind keine Seltenheit und die Sprache ist grob. Im Mittelpunkt steht der Raubritter Götz von Berlichingen, der in einer sich wandelnden Welt für seine Freiheit kämpft. Ein Stürmer und Dränger ohne Kompromisse...

Der vulgäre Goethe!
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 10.09.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Sag deinem Hauptmann: Vor Ihro Kaiserlichen Majestät hab ich, wie immer, schuldigen Respekt. Er aber, sag's ihm, er kann mich im Arsche lecken." Freilich wird das in der Schule zensiert was immer für große Erheiterung sorgt - der Goethe sagt solch unzüchtige Dinge nämlich sicherlich nicht.


  • artikelbild-0
  • Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand. Ein Schauspiel

    Anhang

    1. Zur Textgestalt

    2. Anmerkungen

    3. Leben und Zeit

    4. Übersichten zum Drama

    5. Der Götz im Sturm und Drang
    5.1 »Sturm und Drang« lexikalisch
    5.2 Goethe: »Zum Shakespeares Tag«
    5.3 Ernst Bloch über eine Jugend in der Zeitenwende
    5.4 Eine neue Dramensprache

    6. Die Gestalt des Götz
    6.1 Zeittafel
    6.2 Der Ritter mit der eisernen Hand
    6.3 Bilder des Götz

    7. Götz von Berlichingen: Ritter oder Räuber?

    8. Literaturhinweise