Warenkorb
 

Ender's Game - Das grosse Spiel

In einer Welt der Zukunft, in der die Erde von Aliens bedroht wird, sucht das internationale Militär verzweifelt nach einem militärischen Genie, dem es gelingen kann, die überlegene Flotte des übermächtigen Gegners zu besiegen. Dazu rekrutiert Commander Mazer Rackham potentielle Kandidaten bereits im Kindesalter, um sie in einer Militärschule im All isoliert auf den Kampf gegen die Außerirdischen vorzubereiten. Trainiert werden die Kinder vom hochdekorierten Colonel Hyrum Graff, der immer auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger für den legendären Commander Mazer Rackham ist. Unter den Kindern ist auch Andrew "Ender" Wiggin, ein ganz normaler Junge. Schon in kürzester Zeit meistert er die kompliziertesten und schwierigsten Aufgaben im Kampfsimulator und beweist großes strategisches Geschick. Plötzlich ruhen alle Hoffnungen auf die Rettung der Erde auf den Schultern dieses schüchternen und verschlossenen Jungen, der sich nichts sehnlicher wünscht als eine normale Kindheit. Wird die Rechnung des Militärs aufgehen? Oder wird das Kind unter der Last des Drills, der Einsamkeit und der Verantwortung zerbrechen? Pressezitate: "Bildgewaltige Sci-Fi-Action." (TV14) "Packendes Science-Fiction-Epos, das relevante moralische Fragen stellt und mit Ford, Butterfield und 'Hit Girl' Abigail Breslin perfekt besetzt ist." (TV Digital)
RezensionBild
Technische Daten:

Codec: MPEG-4 AVC Video (High Profile 4.1)
Bitrate: 27311 kbps
Auflösung: 1080p / 23,976 fps / 16:9

Der Blu-ray-Transfer von ENDER\'S GAME wurde auf dieser Scheibe von Constantin im originalen Bildformat 2,35:1 abgelegt. Der Film wurde digital in 5K-Auflösung mit Red Epic-Kameras gedreht. Entsprechend ist der Look des Films. Die Schärfe ist sehr hoch und insgesamt durchaus exzellent. Vor allem die klaren, nicht nachgeschärften Konturen können begeistern. Wie bei den meisten auf Red gedrehten Filmen fehlt allerdings ein Hauch an Feinzeichnung und der Film wirkt ein wenig glatt. Aber auch so werden feine Details sauber herausgearbeitet, wobei der Rauschpegel minimal ist. Die Kompression arbeitet sauber und zeigt keine Artefakte. Die Farben erscheinen etwas blaustichig und satt, soweit man das bei einem so fiktiven Film, der im relativ farblosen Weltraum spielt, sagen kann. Der Kontrast wurde höchstens minimal steil gewählt und tendiert kaum zum Überstrahlen von Weiß oder Versumpfen von Details im Schwarz. Dafür wirkt das Geschehen sehr plastisch und dreidimensional. Schmutz sowie analoge Defekte findet man auf dem rein digitalen Ausgangsmaterial sowieso nicht.
RezensionTon
Verfügbare Tonspuren:

Deutsch: DTS-HD High-Res Audio 7.1 / 48 kHz / 3018 kbps / 24-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 24-bit)
Englisch: DTS-HD High-Res Audio 7.1 / 48 kHz / 3018 kbps / 24-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 24-bit)
Deutsch: Dolby Digital Audio 5.1 / 48 kHz / 640 kbps
Englisch: Dolby Digital Audio 5.1 / 48 kHz / 640 kbps

Für beide auf der Disc verfügbaren Sprachen - Deutsch und Englisch - stehen jeweils Dolby Digital 5.1- sowie DTS-HD Hi-Res 7.1-Tracks bereit. Die HD-Varianten sind dabei klar zu bevorzugen. Sie bieten weitaus mehr Druck und Volumen, wobei sich unter den Sprachen kaum Unterschiede ergeben, da alle auf derselben Abmischung basieren. Vor allem in den Action-Sequenzen trumpft der Soundmix groß auf. Direktionale Effekte zischen und sausen dynamisch durch den Hörraum, dass es eine Freude ist. Hinzu kommt ein räumlicher Score sowie ein druckvoller Tiefbass, der den Subwoofer nicht selten gut ins Schwitzen bringt. Auf der Front sind Rechts-Links-Aktivitäten klar ortbar. Die Dialogwiedergabe ist in beiden Sprachfassungen absolut sauber und die Qualität der deutschen Synchronisation von FFS München kann sich hören lassen. Harrison Ford wird wie gewohnt von Wolfgang Pampel und Ben Kingsley von Peter Matic gesprochen. Weiterhin Asa Butterfield wie in HUGO CABRET von Manuel Scheuernstuhl und Abigail Breslin wie in IM AUGUST IN OSAGE COUNTY von Marie Christin Morgenstern. Die allgemeine Klangqualität gefällt durch einen sehr lebendigen, dynamischen Sound, der feinste Höhen genauso bietet wie brachiale mitten und kernigen Bass.
RezensionBonus
Deutsche Untertitel sind für ENDER\'S GAME vorhanden. Das Bonusmaterial beginnt mit dem siebenteiligen Ender\'s Game-Special (HD), einem 45 Minuten langen Making Of mit vielen Hintergrundinformationen zur Entstehung des Films. Dabei kommen Darsteller und Macher zu verschiedenen Aspekten der Produktion zu Wort. Der Blick hinter die Kulissen (HD) ist mit sechseinhalb Minuten angenehm lang und zeigt B-Roll-Aufnahmen vom Set ohne Kommentar. Anschließend folgen sechs Interviews (HD) mit Darstellern, Regisseur sowie Produzenten- Die 34 Minuten sind angenehm lang und beinhalten mehr als nur Fetzen an Information, wie das in solchen Features öfters der Fall ist. Zum Abschluss gibt es noch den deutschen Kinotrailer (HD), eine Trailershow (HD) mit weiteren Constantin-Titeln sowie ein Booklet mit Darstellerinformationen.
Zitat
ENDER\'S GAME ist ein Science-Fiction-Film von Regisseur Gavin Hood (X-MEN ORIGINS: WOLVERINE) aus dem Jahr 2013. Produziert wurde das Werk von Roberto Orci und Alex Kurtzman, den Schöpfern von prominenten TV-Serien wie HAWAII FIVE-O und FRINGE sowie Autoren von Blockbustern wie TRANSFORMERS 1 und 2 oder auch STAR TREK: INTO DARKNESS. ENDER\'S GAME basiert auf der gleichnamigen Literaturvorlage von Orson Scott Card. Die Handlung ist in der Zukunft angesiedelt, wo die außerirdischen Krabbler nach einem Krieg die Menschheit erheblich dezimiert hat. Begabte militärische Führer sind selten und werden in einem aufwändigen Trainingsprogramm von Colonel Hyrum Graff (Harrison Ford; KRIEG DER STERNE) ausgebildet. Dies trifft vor allem auf Kinder und Jugendliche zu, da ihre Denkweise für die Krabbler zu unberechenbar und unvorhersehbar ist. Einer dieser Jugendlichen ist Ender Wiggin (Asa Butterfield). Er wird von Graff auf die Militärbasis in der Erdumlaufbahn rekrutiert, da er im Gegensatz zu seinen Geschwistern weder zu hitzköpfig noch zu emotional reagiert. Mit anderen Jugendlichen muss er sich in verschiedensten Disziplinen messen, um herauszufinden, ob er das Potenzial zum Militäranführer hat. Doch die Zeit rennt den Kommandeuren und Ausbildern davon, denn der Feind steht näher an der Erde, als man glaubt...

Der Film stellt völlig wertungsfrei im Science Fiction-Genre ungefähr das dar, was TWILIGHT im Vampirfilm- und THE HUNGER GAMES im Survival-Genre darstellen. Eine Zuschneidung von im Grunde erwachsenen Stoffen auf ein jugendliches Massenpublikum. Auch hier wird mit Verharmlosung von Themen wie Krieg und Gewalt gearbeitet, um diesem Publikum den Zugang zu ermöglichen, was in einer FSK12-Freigabe in Deutschland resultierte. Müsste man ENDER\'S GAME mit einem \"erwachsenen\" Science Fiction-Film vergleichen, würde einem unweigerlich STARSHIP TROOPERS einfallen. Die Ähnlichkeiten sind mitunter frappierend, nur ist ENDER\'S GAME eben wesentlich harmloser und massenkompatibler. Einen gewissen Unterhaltungswert hat der Film sicherlich. Die Effekte sind großartig, die Handlung relativ kurzweilig und das Finale überraschend. Leider fehlt es dem Film aber an Substanz. Die Charaktere sind flach (Col. Graff, Maze Reckum) oder unsympathische Jugendliche (Ender Wiggin), die Handlung zu glatt und eckenlos für ein erwachsenes Publikum. Phasenweise driftet er in eine Art ‚Highschool-Drama in Space‘ ab während der Ausbildungs-Sequenzen. Dies alles sind Gründe, warum der Funke nicht so recht überspringen will. ENDER\'S GAME lässt nach dem Ende den Zuschauer recht unbefriedigt zurück. War der Film nun gut oder schlecht? So richtig keines von beiden!

Die Blu-ray Disc von ENDER\'S GAME aus dem Hause Constantin Film zeigt das Werk in technisch toller Qualität. Das Bonusmaterial ist informativ und reichhaltig.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 06.03.2014
Regisseur Gavin Hood
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 4011976329381
Genre Science Fiction
Studio Constantin Film AG
Originaltitel Ender's Game
Spieldauer 114 Minuten
Bildformat HD, Widescreen (2,40:1)
Tonformat Deutsch: DTS HD 7.1, Englisch: DTS HD 7.1, Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 2.646
Produktionsjahr 2013
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar, Buch dabei - versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Krieg im Weltraum... etwas anders“

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Ein toller Film zu einem guten Buch.

Ender gehört zu besonders begabten Jugendlichen und darf an einem großen staatlichen Programm teilnehmen, welches ihn zu einem Kommandanten für Weltraumkriege ausbilden soll.
Er verlässt die Erdumlaufbahn und nimmt einen Platz in der Ausbildungsstätte ein - mit Blick auf unsere Erde...
spannend und durchdacht.
Ein toller Film zu einem guten Buch.

Ender gehört zu besonders begabten Jugendlichen und darf an einem großen staatlichen Programm teilnehmen, welches ihn zu einem Kommandanten für Weltraumkriege ausbilden soll.
Er verlässt die Erdumlaufbahn und nimmt einen Platz in der Ausbildungsstätte ein - mit Blick auf unsere Erde...
spannend und durchdacht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
1
0
0

schlechte Umsetzung einer guten Story
von Hans G. Hilbert aus Berlin-Marzahn am 19.08.2015

Dem Film wurden faschistoide Tendenzen unterstellt (Heranziehung einer willfährigen Jugend). Das ist m.E. Quatsch. Das Problem liegt woanders. Junge Leute, die nur noch vor dem Computer hocken, virtuelle und reale Welt nicht mehr unterscheiden können. Drohnenpiloten, die gedankenlos auf Feuerknöpfe drücken und sich keine Gedanken über die Folgen ihrer... Dem Film wurden faschistoide Tendenzen unterstellt (Heranziehung einer willfährigen Jugend). Das ist m.E. Quatsch. Das Problem liegt woanders. Junge Leute, die nur noch vor dem Computer hocken, virtuelle und reale Welt nicht mehr unterscheiden können. Drohnenpiloten, die gedankenlos auf Feuerknöpfe drücken und sich keine Gedanken über die Folgen ihrer Tat machen. Genau wie Ender schließlich erkennen muss, das seine Weltvernichtung kein Videospiel war, müssen auch die Drohnenpiloten begreifen, dass sie Menschen töten. Ender wurde getäuscht und von einer "verantwortungsvollen " Regierung dazu missbraucht, zum vermeintlichen Schutz der Menschheit eine andere Welt auszulöschen (im Interesse der nationalen Sicherheit). Diese Erkenntnis wird für Ender zum Trauma. Sein restliches Leben wird davon bestimmt, mit dem letzten überlebenden Wesen dieser von ihm vernichteten Welt im Gepäck für dieses eine neue Heimatwelt im unendlichen Universum zu finden. Der filmische Weg zur furiosen Weltzerstörung ist m.E. etwas langatmig. Die Idee des traumatischen Enderversuchs einer Wiedergutmachung nach der Weltkatastrophe ist vom Ansatz her sehr gut. Sie stellt Fragen über das Wesen des Menschen und seine Manipulierbarkeit. Ist die schäuklappenähnliche Jagd nach Zielen ohne Hinterfragen von Ziel und Weg dahin richtig? Wer geduldig ist beim Zuschauen, wird am Filmende belohnt.

Nur zu Empfehlen
von einer Kundin/einem Kunden am 04.06.2015

Der Film glänzt mit hervoragenden Schauspielern, einer guten Story und perfekten Spezialeffekten. Die geschichte ist spannend erzählt. Hier kommt man voll auf seine Kosten.

Sci Fi at its Best
von Willow aus Hannover am 21.02.2015
Bewertet: Medium: DVD

Fesselnde Handlung, hervorragende Schauspieler, und eine großartige Tricktechnik. Die Geschichte: Eine Gruppe von ausergewöhnlich intelligenten und hochbegabten Humanoiden werden zu Kampfpiloten der Extraklasse ausgebildet , um das "Endspiel" gegen die Aliens zu gewinnen,die - nach Angabe ihrer Vorfahren - dereinst die Erde angriffen. Im Glauben, das die Aliens die... Fesselnde Handlung, hervorragende Schauspieler, und eine großartige Tricktechnik. Die Geschichte: Eine Gruppe von ausergewöhnlich intelligenten und hochbegabten Humanoiden werden zu Kampfpiloten der Extraklasse ausgebildet , um das "Endspiel" gegen die Aliens zu gewinnen,die - nach Angabe ihrer Vorfahren - dereinst die Erde angriffen. Im Glauben, das die Aliens die Erde vernichten wollen, setzten sie alles daran, zu gewinnen. In vielen Simultan Kämpfen werden sie auf ihre End-Prüfung vorbereitet. Der Tag kommt, und die Gruppe um ENDER begint das ultimative letzte "Spiel". ENDER führt mit seinem außergewöhnlichen Intellekt und seiner intuitiven einzigartigen Kampfstrategie die Gruppe- unter großen Verlusten - zum Endsieg. Im Glauben das alles nur eine Simulation war, brechen alle in Freudenschreie über den vollbrachten Sieg aus, bis Sie begreifen , das sie gerade - ohne das man es ihnen gesagt hat - keine Simulation, sondern einen ECHTEN KRIEG geführt haben, und ENDER begreift, das er gerade eine ganze Zivilisation vernichtet hat. Zunächst droht Er daran zu zerbrechen, doch dann begreift er, das es seine Aufgabe ist, die letzte Königin der Kolonie zu retten und ein neues zu Hause für Sie zu suchen zur Bildung einer neuen Kolonie. Fazit: Absolut sehenswert.