Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das verborgene Wort

Roman

(16)
»Ein imposantes, autobiographisch gefärbtes Epos« Der Spiegel

Ein Mädchen, Arbeiterkind, voller Neugier und Lebenswille sieht sich im Käfig einer engen katholischen Dorfgemeinde gefangen. Sie stößt an die Grenzen einer Welt, in der Sprache und Phantasie nichts gelten. Fast zerbricht sie an der Härte und Verständnislosigkeit der Eltern, die sie in den eigenen Lebensgewohnheiten festhalten wollen. Im Deutschland der fünfziger und frühen sechziger Jahre sucht das Mädchen seinen Weg in die Freiheit: die Freiheit des verborgenen Worts.

Rezension
»>Das verborgene Wort< spiegelt wie kaum ein anderer Zeitroman die kulturelle Atmosphäre der fünfziger Jahre.«
Portrait
Ulla Hahn, aufgewachsen im Rheinland, arbeitete nach ihrer Germanistik-Promotion als Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten, anschließend als Literaturredakteurin bei Radio Bremen. Schon ihr erster Lyrikband, "Herz über Kopf" (1981), war ein großer Leser- und Kritikererfolg. Ihr lyrisches Werk wurde u. a. mit dem Leonce-und-Lena-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis ausgezeichnet. Für ihren Roman „Das verborgene Wort“ (2001) erhielt sie den ersten Deutschen Bücherpreis. 2009 folgte der Bestseller "Aufbruch", der zweite Teil des Epos, und auch Teil drei, "Spiel der Zeit" (2014), begeisterte Kritiker wie Leser. "Wir werden erwartet" (2017) bildet den Abschluss ihres autobiografischen Romanzyklus um das Arbeiterkind Hilla Palm.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 608 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.12.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641135249
Verlag DVA
Verkaufsrang 11.550
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Svenja Disselbeck, Thalia-Buchhandlung Hürth

Ulla Hahns erster Hilla Roman, über die Kindheit in einer Rheinischen Arbeiterfamilie und den Mut, den es manchmal braucht für die Bildung zu kämpfen, berührt... Ulla Hahns erster Hilla Roman, über die Kindheit in einer Rheinischen Arbeiterfamilie und den Mut, den es manchmal braucht für die Bildung zu kämpfen, berührt...

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

Geboren als der Krieg zu Ende war. Kindheit in den frühen 50er Jahren, erzogen von einer Kriegsgeneration, das war kein Zuckerschlecken. Geboren als der Krieg zu Ende war. Kindheit in den frühen 50er Jahren, erzogen von einer Kriegsgeneration, das war kein Zuckerschlecken.

Herbert Konkel, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine Kindheit im Bergischen in der beklemmenden Enge der 50er Jahre. Sehr detailliert und mit Emphase geschrieben. DER große Roman der sprachgewaltigen Lyrikerin U. Hahn. Ein Muss Eine Kindheit im Bergischen in der beklemmenden Enge der 50er Jahre. Sehr detailliert und mit Emphase geschrieben. DER große Roman der sprachgewaltigen Lyrikerin U. Hahn. Ein Muss

Dr. Andreas Schmidt, Thalia-Buchhandlung Gießen

Autobiografischer Roman über eine Jugend im (kleinbürgerlichen) Nachkriegsdeutschland. Eine junge Frau geht ihren WEg trotz aller Widerstände. Autobiografischer Roman über eine Jugend im (kleinbürgerlichen) Nachkriegsdeutschland. Eine junge Frau geht ihren WEg trotz aller Widerstände.

„Eine Geschichte unserer Zeit“

Mechthild Stephani, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Selten ist es mir passiert, mich so in eine Zeit einfühlen zu können, wie in diesem Buch. Ulla Hahn schafft es, uns in die 50. und 60. Jahre in die Nähe von Köln zu versetzen. Ein kleines Mädchen wächst in einer Arbeitersiedlung auf, und hat eigentlich keine Chance ihre Träume zu verwirklichen. Zum Glück spielt das Leben manchmal anders. Eine wunderbare Sprache und eine wirklich packende Geschichte. Anspruchsvolle deutsche Literatur die fesselt. Selten ist es mir passiert, mich so in eine Zeit einfühlen zu können, wie in diesem Buch. Ulla Hahn schafft es, uns in die 50. und 60. Jahre in die Nähe von Köln zu versetzen. Ein kleines Mädchen wächst in einer Arbeitersiedlung auf, und hat eigentlich keine Chance ihre Träume zu verwirklichen. Zum Glück spielt das Leben manchmal anders. Eine wunderbare Sprache und eine wirklich packende Geschichte. Anspruchsvolle deutsche Literatur die fesselt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
11
5
0
0
0

Wunderbar
von einer Kundin/einem Kunden aus Giebelstadt am 01.07.2015

Seit Jahren ist dies eines meiner Lieblingsbücher. Nachdem der zweite Band (Aufbruch) herauskam, habe ich es zur "Auffrischung" wieder gelesen und bin erneut in dieser Geschichte und in dieser Sprache versunken.

Der Kampf eines Mädchens um ein eigenbestimmtes Leben
von Judith Nester aus Nürnberg am 23.03.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Hildegard Palm wächst in den 50er Jahren in einem Vorort von Köln auf. Die Familie ist erzkatholisch und gerade die Großmutter lässt das an allen Ecken der Erziehung von Enkelin und Enkel einfließen. Die Mutter ist Hausfrau und stets darauf bedacht was die anderen von der Familie halten könnten.... Hildegard Palm wächst in den 50er Jahren in einem Vorort von Köln auf. Die Familie ist erzkatholisch und gerade die Großmutter lässt das an allen Ecken der Erziehung von Enkelin und Enkel einfließen. Die Mutter ist Hausfrau und stets darauf bedacht was die anderen von der Familie halten könnten. Dass die Familie in einem kleinen Dorf bei Köln lebt, in dem sich jeder kennt, potenziert das ganze noch. Zum Vater, einem vom Krieg traumatisierten, ungelernten Arbeiter, hat Hildegard ein stark gespanntes Verhältnis. Sobald Hildegard das Lesen lernt, entdeckt sie ihre Liebe zur Literatur. Sie legt sich ein Album für besonders schöne Sätze an, zitiert Schiller und spricht plötzlich Hochdeutsch. Als Krönung setzt sie durch, „Hilla“ genannt zu werden. Die einzigen die sie bestärken und sogar fördern sind der Bruder und der Großvater. Von dem Rest wird all das mit Misstrauen und Wut bedacht, denn einer Tochter der Familie Palm ist das Leben schon vorgeplant. Einen guten Mann heiraten, Kinder, Hausfrau. Eine akademische Laufbahn kommt nicht in Frage. Kann sich Hilla doch noch behaupten? Der intellektuelle Roman von Ulla Hahn glänzt durch seine Sprache. Die ersten paar Seiten muss man sich an das Plattdeutsch der Familie gewöhnen. Danach erkennt man darin ein bedeutendes Stilmittel. Hillas Problematik wirkt so real, dass man das Gefühl bekommt, Ulla Hahn erzähle hier ihre eigene Kindheit. Ich bin tief beeindruckt. Wer meine Meinung teilt, sollte auf jeden Fall auch zum zweiten Teil („Aufbruch“) greifen.

Ein richtiger Herbstschmöcker!
von Alexandra Zander aus Köln am 17.10.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein Lesevergnügen von ganz besonderer Art. Die Geschichte von Hildegard Palm und ihrer Familie integriert den Leser sofort und zieht ihn bis zum Ende in den Bann. Es ist, als hätte Ulla Hahn in der eigenen Familiengeschichte "Mäuschen" gespielt und besonders die Einflechtung der kölschen Mundart lässt Kölner Herzen... Ein Lesevergnügen von ganz besonderer Art. Die Geschichte von Hildegard Palm und ihrer Familie integriert den Leser sofort und zieht ihn bis zum Ende in den Bann. Es ist, als hätte Ulla Hahn in der eigenen Familiengeschichte "Mäuschen" gespielt und besonders die Einflechtung der kölschen Mundart lässt Kölner Herzen aufgehen!Einfach ein tolles und sehr unterhaltsames Buch! Ein kleines Buch Heimat!