Warenkorb
 

Spurlos

Zum sechsten Mal in acht Monaten wird Meg Jones mitten in der Nacht aus ihrem Leben gerissen. Ohne Vorwarnung, ohne Abschied, ohne Aussicht auf Rückkehr ...

Meg Jones ist nicht ihr richtiger Name. Seit die 17-Jährige mit ihrer Familie im Zeugenschutzprogramm lebt, hat sie ihre Identität verloren, ihre Freunde, ihre Heimat. In ständiger Angst vor ihren Verfolgern trägt sie immer eine Tasche bei sich mit den wichtigsten persönlichen Dingen. Und eigentlich hat sie sich vorgenommen, keine neuen Freundschaften zu schließen. Doch dann taucht Ethan auf ...

Ashley Elston erzählt einen atemberaubenden Thriller über ein brisantes Thema, mit Road-Trip-Elementen und der richtigen Dosis Romantik.Zum sechsten Mal in acht Monaten wird Meg Jones mitten in der Nacht aus ihrem Leben gerissen. Ohne Vorwarnung, ohne Abschied, ohne Aussicht auf Rückkehr ...

Meg Jones ist nicht ihr richtiger Name. Seit die 17-Jährige mit ihrer Familie im Zeugenschutzprogramm lebt, hat sie ihre Identität verloren, ihre Freunde, ihre Heimat. In ständiger Angst vor ihren Verfolgern trägt sie immer eine Tasche bei sich mit den wichtigsten persönlichen Dingen. Und eigentlich hat sie sich vorgenommen, keine neuen Freundschaften zu schließen. Doch dann taucht Ethan auf ...

Ashley Elston erzählt einen atemberaubenden Thriller über ein brisantes Thema, mit Road-Trip-Elementen und der richtigen Dosis Romantik.
Rezension
Ein Thriller zum Süchtigwerden, vorzeitiger Ausstieg unmöglich.
magazin SCHULE

Die frühere Hochzeitsfotografin Ashley Elston hat mit ihrem originellen Debüt einen Volltreffer gelandet. Ein Thriller der Extraklasse.
Badische Zeitung
Portrait
Ashley Elston lebt mit ihrem Mann, drei Söhnen und zwei Katzen im Norden Louisianas. Sie arbeitete zehn Jahre lang als Hochzeits- und Porträtfotografin, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Büchern widmete. Spurlos ist ihr erstes Jugendbuch.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 300
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 26.02.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-944572-06-2
Verlag Mixtvision Medienges.mbH
Maße (L/B/H) 21,6/14,7/3 cm
Gewicht 530 g
Auflage 1. Auflage - Neuausgabe
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,90
16,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

1. Band der Anna-Boyd-Reihe
von Kerstin Stutzke aus Berlin am 13.07.2015

Die 17-jährige Meg(an) Rose Jones zieht mit ihrer Familie, bestehend aus Vater Bill, Mutter Emily und ihrer 11-jährigen Schwester Mary Claire nach Natchitoches, Louisiana. Seit acht Monaten zieht die Familie durchs Land, immer von einer Stadt in die andere - fast alles ändert sich, nur wenig bleibt gleich. Sie sind immer noch ei... Die 17-jährige Meg(an) Rose Jones zieht mit ihrer Familie, bestehend aus Vater Bill, Mutter Emily und ihrer 11-jährigen Schwester Mary Claire nach Natchitoches, Louisiana. Seit acht Monaten zieht die Familie durchs Land, immer von einer Stadt in die andere - fast alles ändert sich, nur wenig bleibt gleich. Sie sind immer noch eine Familie, Meg selbst ist für ihre Familie "Sissy" und die kleine Mary ist "Teeny Tiny". Megs Mutter bekommt dieses Leben nicht, sie verfällt immer mehr dem Alkohol und ist nicht wirklich in der Lage, sich um ihre Familie zu kümmern, sodass diese Aufgabe Meg zufällt. Alles in allem kein leichtes Leben, für sie und auch ihre kleine Schwester leidet sehr unter der Situation. Das alles war jedoch nicht immer so - vor acht Monaten war Mary noch Elena Boyd und Meg selbst Anna Boyd, Anna war blond und blauäugig, während Meg brünett und braunäugig ist, ihr Vater war ein angesehener Wirtschaftsprüfer und ihre Mutter in diversen Wohltätigkeitsvereinen aktiv. Sie führten ein glückliches, sorgenfreies Leben, bis etwas geschah, dass die gesamte Familie zwang, ins Zeugenschutzprogramm zu gehen. Meg weiß nicht, warum ihre Familie im Programm leben muss, doch sie weiß, dass diese ständigen Umzüge, die ständigen Veränderungen ihre Familie zerstören. Für sie steht fest: Natchitoches wird der letzte Ort dieser Odyssee sein, denn sie wird herausfinden, was ihr Vater getan hat, was für ihre Familie das Zeugenschutzprogramm notwendig macht. Aus den letzten fünf Aufenthalten hat sie einige Lektionen gelernt, welche sie nun anwenden wird, denn niemals wieder will sie Menschen für sich gewinnen, um sie dann innerhalb von Minuten von jetzt auf gleich zu verlassen. Sie wird keinen Clubs beitreten, sie wird keinem Sportteam beitreten und sie wird keine Freundschaften schließen, denn das ist es, was ihr Herz gebrochen hat - immer wieder diejenigen zurücklassen müssen, die sie ins Herz geschlossen hat. Doch bereits am ersten Tag in ihrer neuen Schule macht sie Bekanntschaft mit Ethan Landry, einem Jungen, der von ihr auf den ersten Blick fasziniert ist und egal wie abwehrend sie sich ihm gegenüber benimmt, er lässt nicht locker und bietet ihr immer wieder seine Freundschaft an - doch sie weiß: Freundschaften sind gefährlich, denn noch immer ist jemand hinter ihrer Familie her und will sie beseitigen. Doch warum nur? Wenn sie dieses Rätsel löst, können sie und ihre Familie endlich ein friedliches Leben im Rahmen des Zeugenschutzprogramms führen, denn diese Unwissenheit und Angst sind es, die ihre Familie nach und nach zerstört ... Der 1. Band der Anna-Boyd-Reihe! Der Plot wurde realistisch und spannend erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass alle Erlebnisse des Buches aus der Sicht der 17-jährigen Anna/Meg erzählt werden und dem Leser klar vor Augen führen, dass das Leben im Zeugenschutzprogramm im realen Leben ganz anders abläuft, als es einem im Fernsehen immer vorgegaukelt wird. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, wobei hier mein Herz eindeutig für die Figur des Ethan schlug, denn dieser junge Mann ist nicht gewillt, einfach aufzugeben, sondern hinter das Geheimnis zu kommen, was Meg zu verbergen versucht. Es ist für ihn wie ein innerer Zwang, denn etwas Geheimnisvolles umgibt Meg. Der Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, hätte mir allerdings an einigen Stellen etwas mehr Action gewünscht. Auf den Nachfolgeband "Atemlos" freue ich mich bereits jetzt.

Spannend und schwer aus der Hand zu legen
von Soyade am 26.02.2015

In Ashley Elstons Jugendroman „Spurlos“ geht es um die 17 Jahre alte Sissy, die mit ihrer Familie ein Zeugenschutzprogramm durchlebt und zu Beginn der Geschichte bereits zum sechsten Mal in nur acht Monaten eine neue Identität erhält. Erneut muss die Familie ihren Wohnort, die Arbeit, Schule und vertraute Personen für immer zurü... In Ashley Elstons Jugendroman „Spurlos“ geht es um die 17 Jahre alte Sissy, die mit ihrer Familie ein Zeugenschutzprogramm durchlebt und zu Beginn der Geschichte bereits zum sechsten Mal in nur acht Monaten eine neue Identität erhält. Erneut muss die Familie ihren Wohnort, die Arbeit, Schule und vertraute Personen für immer zurück lassen – sie verschwindet spurlos. Bei Sissy und ihrer Familie hat dieses Leben auf der Flucht allerdings deutliche Spuren hinterlassen. Während die Mutter ein Alkoholproblem entwickelt und sich die jüngere Schwester immer weiter in sich zurück zieht, gibt sich der Vater zunehmend zugeknöpft. In der ständigen Angst vor ihren Verfolgern lebend, trägt das Mädchen stets eine Tasche mit ihren wichtigsten Gegenständen bei sich. Zwei Dinge hat sie sich für die nächsten Wochen vorgenommen: Sie wird an der Schule keine neuen Freundschaften schließen und sie wird heraus bekommen, weshalb sie mit ihrer Familie auf der Flucht leben muss. Doch dann lernt Sissy den hübschen Ethan kennen, der es drauf ansetzt, ihr ihre Geheimnisse zu entlocken und sie legt sich ausgerechnet mit einer beliebten Mädchengruppe an ihrer Schule an. Es kommt alles ganz anders als geplant. Schon nach dem Lesen der ersten Seiten wird klar: Das Buch lässt sich so schnell nicht wieder aus der Hand legen. Die Autorin führt den Leser mitten hinein in die Geschichte und lässt ihn aus der Perspektive Sissys direkt alle Gefühle, Sorgen und Gedanken der Protagonistin miterleben. Die Geschichte entwickelt sich rasch. Die Spannung steigt, als Sissys Pläne wegen ihrer Mitschüler durcheinander geraten und dann taucht da auch noch ein vermeintlicher Verfolger auf. Warum erhält Sissy von ihrem Vater keine Antworten auf ihre Fragen und mit wem telefoniert er nachts heimlich? Da stets neue Fragen aufgeworfen werden und Probleme auftauchen „muss“ man als Leser einfach dran bleiben. Fazit: Das Buch sorgt für kurzweilige Leseabende. Es lässt sich leicht lesen und gibt einen glaubwürdigen Einblick in die Problematiken, die ein Leben im Zeugenschutzprogramm mit sich bringen können. Natürlich darf auch die Liebesgeschichte nicht fehlen. Jedoch bleiben am Ende einige Fragen ungeklärt; vielleicht will sich die Autorin hier die Option für einen zweiten Teil offen halten. Das Buch ist dennoch auf jeden Fall empfehlenswert.

Was für ein Wahnsinns-Buch!
von Waldfee am 14.06.2014

Zugegeben, das Cover hatte mich zunächst nicht sonderlich begeistert. Der Klappentext hat mich allerdings dermaßen angesprochen, dass ich mir das Buch schließlich doch kaufte. Ich wollte es mit der für mich neuen Autorin versuchen und bin so was von froh, meinem Instinkt vertraut zu haben. Ashley Elstons Roman "Spurlos" (Orig... Zugegeben, das Cover hatte mich zunächst nicht sonderlich begeistert. Der Klappentext hat mich allerdings dermaßen angesprochen, dass ich mir das Buch schließlich doch kaufte. Ich wollte es mit der für mich neuen Autorin versuchen und bin so was von froh, meinem Instinkt vertraut zu haben. Ashley Elstons Roman "Spurlos" (Originaltitel: "The Rules for Disappearing") handelt von der siebzehnjährigen Anna Boyd, die von einem Tag auf den anderen aus ihrem wohlbehüteten Leben gerissen wird. Ihre Familie wird in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen, doch unerwartet fliegen sie immer wieder auf. Innerhalb von wenigen Monaten werden sie gezwungen, gleich sechsmal neu anzufangen, mit neuen Identitäten und Lebensläufen an unterschiedlichen Orten. In ihrem derzeitigen Stopp in Natchitoches, Louisiana lernt Anna alias Megan ihren Freund Ethan kennen. Obwohl sie von der Gefahr weiß, der sie ihre Freunde in ihrer Gegenwart aussetzt, mag sie nur ungern auf seine Gesellschaft verzichten. Doch plötzlich droht alles, was sie sich in den wenigen Wochen in Natchitoches aufgebaut hat, wieder zerstört zu werden. Ashley Elston hat in ihrem Roman wunderbare Figuren miteinander kombiniert. Megan und Ethan waren mir sofort sympathisch, auch ihre kleine Schwester hat mein Herz erobert. Megs Eltern aber auch die übrigen Nebenfiguren, wie zum Beispiel ihre zahlreichen Klassenkameraden oder die Agenten des FBI sind sehr realistisch und für mich glaubwürdig dargestellt. Die Schreibweise ist flott und jugendlich. Das Buch ließ an keiner Stelle die Spannung vermissen, ich konnte es kaum aus der Hand legen, habe mitgefiebert, als Megan allmählich die Zusammenhänge klar worden, weshalb ihre Familie überhaupt ins Zeugenschutzprogramm geraten ist und gehofft, dass für sie und Ethan alles gut wird. Als sich das Buch dem Ende zuneigte war ich wirklich enttäuscht. Ich wollte nicht, dass es schon aus ist. Zu sehr waren mir die Figuren ans Herz gewachsen. Doch dann überraschte die Autorin mich wirklich mit einem fiesen Cliffhanger auf der letzten Seite. Und dieser hat mich tatsächlich zum Recherchieren verleitet. Denn war ich bislang der Meinung, "Spurlos" sei ein Einzelband, wurde ich nun eines besseren belehrt: Es wird eine Fortsetzung geben! Ich bin total begeistert!!! Derzeit ist Band 2 nur im englischen Original erhältlich unter dem Titel "The Rules for Breaking". Da werde ich wohl meine Englischkenntnisse hervorkramen müssen, denn bis zur Übersetzung möchte ich nicht mehr warten. Mit Ashley Elston habe ich eine neue Autorin für mich entdeckt und kann jedem, der einen wirklich kurzweiligen und packenden Jugendroman lesen möchte dieses Buch nahe legen. Um noch einmal auf das Cover zurückzukommen. Nachdem ich die Story kennengelernt habe, gebe ich zu, passt das Cover wirklich super zum Buch. Ich möchte es nicht mehr anders haben.