Warenkorb

Sittmann, A: Ein glasklarer Mord

Mosel-Krimi

kbv krimi Band 312

Glas ist durchsichtig, das Verhalten des Trierer Fensterfabrikanten Jochen Staudt weitaus weniger transparent. Jedenfalls sind für den Juniorchef der Firma die plötzliche Nervosität und Unruhe seines Vaters Anlass genug, den Berliner Privatdetektiv Castor L. Dennings anzuheuern und ihm den vagen Auftrag zu erteilen, der Ursache des veränderten Verhaltens des Vaters auf den Grund zu gehen. Es winkt wieder einmal ein gut bezahlter Job an der Mosel!
Dass sein Zielobjekt kein Saubermann ist, stellt Dennings für seinen Geschmack viel zu schnell fest. Staudt ist Stammkunde im Scheherazade, einem Bitburger Bordell. Genauso schnell liefert ihm die unangenehme, schmerzvolle Begegnung mit einem Schnüffler der untersten Schublade die mögliche Erklärung für Staudts Unruhe: Der Fabrikant wird beschattet. Warum? Darüber kann Dennings nur mutmaßen. Nichts liegt näher als die betrogene Ehefrau.
Der unerwartete Selbstmord des Schnüfflers und ein tödlicher Unfall auf der Bitburger, der Bundesstraße 51, wecken Dennings‘ Jagdinstinkt. Und wer ihn unterschätzt und seiner Sekretärin Nathalie nachstellt, erfährt per se seine ungeteilte Aufmerksamkeit.
Portrait
ANSGAR SITTMANN

… seit über zwanzig Jahren glücklich mit Heike verheiratet und stolzer Vater von Linda und Eric, ist am 10. November 1965 in Trier geboren. Dass er wegen seines Berufs zum Weltenbummler geworden ist und nach Aufenthalten in Brüssel, Islamabad, Paris und Washington DC nun wieder in Berlin lebt, liegt sicher an seinem ersten Auslandsaufenthalt und den prägenden Jahren in Fontainebleau von 1977 bis 1981. Die Verbundenheit zur Heimat ist ungebrochen, weswegen seine Hauptfigur, der Berliner Privatdetektiv Castor L. Dennings, immer wieder an der Mosel ermittelt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 190
Erscheinungsdatum Mai 2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95441-168-9
Verlag KBV Verlags-und Medienges
Maße (L/B/H) 18/12/1,5 cm
Gewicht 155 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,20
9,20
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von kbv krimi

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
3
1
0
0

Berliner Schnüffler ermittelt an der Mosel
von simi159 am 31.07.2014

Inhalt: Der Berliner Privatdetektiv Castor L. Dennings bekommt von Jochen Staudt, Juniorchef der Glasfassadenfirma OmniFen, den Auftrag seinen Vater zu beschatten. Dieser verhält sich seit geraumer Zeit merkwürdig. Dennings nimmt diesen Auftrag sehr gerne an, und macht sich auf den Weg nach Trier um dort an der Mosel den Seni... Inhalt: Der Berliner Privatdetektiv Castor L. Dennings bekommt von Jochen Staudt, Juniorchef der Glasfassadenfirma OmniFen, den Auftrag seinen Vater zu beschatten. Dieser verhält sich seit geraumer Zeit merkwürdig. Dennings nimmt diesen Auftrag sehr gerne an, und macht sich auf den Weg nach Trier um dort an der Mosel den Seniorchef zu beschatten. Schnell findet Dennings heraus, dass dieser nicht nur mit Freunden Bordellbesuche macht, sondern auch noch in illegale Geschäfte verstrickt ist. Das bekommt Castor zu spüren, als er mit einem weiteren Privatschnüffler, Hesse, der den Seniorchef ebenfalls beschattet aneinander gerät. Da scheinen noch mehr Leute etwas im Schilde zu führen, und für Dennings wird es langsam eng. Hesse nimmt sich das Leben und ein tödlicher Unfall ereignet sich auf der Bitburger Bundesstrasse. Schaft es Castor L. Dennings das Rätsel um OmniFen zu lösen? Fazit: „Ein Glasklarer Mord“ ist ein kleiner, feiner, kurzweiliger Krimi. So begleitet man als Leser Dennings nicht nur bei der Lösung des Falles, sondern auch durch den Rest seines teilweise etwas chaotischen Lebens. Er ist dabei Schlagfertig und hat seine eigenen Methoden den Job zu erledigen. Auch mal ein guter Wein und sein Liebesleben kommen nicht zu kurz. Ein Privatdetektiv alter Schule. Der Autor, Ansgar Sittmann, schafft es mit seinem Schreibstil, der locker, leicht und auch humorvoll ist, dass man als Leser sich nie langweilt. Wer allerdings einen Krimi sucht, bei dem sich die Ermittlungsergebnisse und falsche Fährten die Hand geben, der könnte enttäuscht sein. Es ist gutgemachte Krimikost, die unterhält und nicht belastet. Das war bestimmt nicht der letzte Fall, den ich mit Castor L. Dennings einen Fall gelöst habe. Ich gebe „ Ein Glasklarer Mord“ 4 STERNE.

Berliner Schnüffler ermittelt an der Mosel
von Simi159 am 30.07.2014

Inhalt: Der Berliner Privatdetektiv Castor L. Dennings bekommt von Jochen Staudt, Juniorchef der Glasfassadenfirma OmniFen, den Auftrag seinen Vater zu beschatten. Dieser verhält sich seit geraumer Zeit merkwürdig. Dennings nimmt diesen Auftrag sehr gerne an, und macht sich auf den Weg nach Trier um dort an der Mosel den Seni... Inhalt: Der Berliner Privatdetektiv Castor L. Dennings bekommt von Jochen Staudt, Juniorchef der Glasfassadenfirma OmniFen, den Auftrag seinen Vater zu beschatten. Dieser verhält sich seit geraumer Zeit merkwürdig. Dennings nimmt diesen Auftrag sehr gerne an, und macht sich auf den Weg nach Trier um dort an der Mosel den Seniorchef zu beschatten. Schnell findet Dennings heraus, dass dieser nicht nur mit Freunden Bordellbesuche macht, sondern auch noch in illegale Geschäfte verstrickt ist. Das bekommt Castor zu spüren, als er mit einem weiteren Privatschnüffler, Hesse, der den Seniorchef ebenfalls beschattet aneinander gerät. Da scheinen noch mehr Leute etwas im Schilde zu führen, und für Dennings wird es langsam eng. Hesse nimmt sich das Leben und ein tödlicher Unfall ereignet sich auf der Bitburger Bundesstrasse. Schaft es Castor L. Dennings das Rätsel um OmniFen zu lösen? Fazit: „Ein Glasklarer Mord“ ist ein kleiner, feiner, kurzweiliger Krimi. So begleitet man als Leser Dennings nicht nur bei der Lösung des Falles, sondern auch durch den Rest seines teilweise etwas chaotischen Lebens. Er ist dabei Schlagfertig und hat seine eigenen Methoden den Job zu erledigen. Auch mal ein guter Wein und sein Liebesleben kommen nicht zu kurz. Ein Privatdetektiv alter Schule. Der Autor, Ansgar Sittmann, schafft es mit seinem Schreibstil, der locker, leicht und auch humorvoll ist, dass man als Leser sich nie langweilt. Wer allerdings einen Krimi sucht, bei dem sich die Ermittlungsergebnisse und falsche Fährten die Hand geben, der könnte enttäuscht sein. Es ist gutgemachte Krimikost, die unterhält und nicht belastet. Das war bestimmt nicht der letzte Fall, den ich mit Castor L. Dennings einen Fall gelöst habe. Ich gebe „ Ein Glasklarer Mord“ 4 STERNE.

Denning ermittelt an der Mosel
von anke3006 aus Niedersachsen am 27.07.2014

Der Privatdetektiv Denning bekommt den Auftrag einen Geschäftsmann zu beschatten. Der Chef einer Glasfabrik muss irgendwas am Haken haben. Ein zweiter Privatdetektiv ist ebenfalls an Staudt dran. Ansgar Sittmann hat einen Moselkrimi geschrieben, der sich locker und flüssig liest. Mit Witz und rasanten Wendungen wird der Leser gu... Der Privatdetektiv Denning bekommt den Auftrag einen Geschäftsmann zu beschatten. Der Chef einer Glasfabrik muss irgendwas am Haken haben. Ein zweiter Privatdetektiv ist ebenfalls an Staudt dran. Ansgar Sittmann hat einen Moselkrimi geschrieben, der sich locker und flüssig liest. Mit Witz und rasanten Wendungen wird der Leser gut unterhalten. Nicht die absolute Hochspannung aber solide Unterhaltung. Wer Regionalkrimis und die Mosel mag kommt hier auf seine Kosten. Mir hat es gut gefallen.