Warenkorb
 

Tausendundein Granatapfelkern

Gekürzte Ausgabe, Lesung

(1)
Einen Ehemann als Geburtstagsgeschenk? Was für ihre Mutter im Iran noch völlig normal war, ist für die junge Mina in New York unvorstellbar! Seit die Familie vor der Islamischen Revolution geflohen ist, lebt sie zwischen zwei Kulturen – doch so schön die Freiheit ist, so stark ist auch die Sehnsucht nach der alten Heimat. Erst eine Reise nach Teheran lässt Mutter und Tochter erkennen, worauf es wirklich ankommt.
Portrait
Sprecherin: Schauspielerin und Musikerin Jasmin Tabatabai wuchs selbst in Teheran auf. Sie ist bekannt aus Kino-Erfolgen wie „Bandits“, „Gripsholm“ oder „Fremde Haut“ und ermittelt in der Fernsehserie „Letzte Spur Berlin“. Tabatabai hat ein Buch über ihre persischen Wurzeln geschrieben und den preisgekrönten Animationsfilm „Persepolis“ synchronisiert.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Jasmin Tabatabai
Anzahl 4
Erscheinungsdatum März 2014
Sprache Deutsch
EAN 9783868048100
Verlag Audio media GmbH
Auflage 1. Auflage
Spieldauer 300 Minuten
Übersetzer Astrid Finke
Hörbuch (CD)
9,19
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Auf der Suche nach Heimat
von Monika Schulte aus Hagen am 06.04.2015
Bewertet: Paperback

Ganze 15 Jahre ist es inzwischen her, dass Minas Familie den Iran verlassen hat. Minas Eltern wollten, dass sie und ihre zwei Brüder in Freiheit aufwachsen und leben können. Nun wird Mina 25 und ihre an alten Traditionen festhaltende Mutter Darya hat vor, Mina zu ihrem Geburtstag einen Ehemann... Ganze 15 Jahre ist es inzwischen her, dass Minas Familie den Iran verlassen hat. Minas Eltern wollten, dass sie und ihre zwei Brüder in Freiheit aufwachsen und leben können. Nun wird Mina 25 und ihre an alten Traditionen festhaltende Mutter Darya hat vor, Mina zu ihrem Geburtstag einen Ehemann zu schenken! Darya liebt Zahlen über alles und mit Hilfe ihrer Excel-Tabellen versucht sie, den richtigen Mann für ihre Tochter zu berechnen und zu finden. Mina jedoch muss immer öfter an die verlassene Heimat denken. Sie träumt von den roten Granatäpfeln, die ihre Großmutter ihr immer extra gekauft und mitgebracht hat und die schließlich in Sadams Bombenhagel umgekommen ist. Als ihr Wunsch immer größer wird, beschließt sie nach Teheran zu reisen. Zu ihrer großen Überraschung wird sie von ihrer Mutter begleitet. Beide begehen sie eine Reise in eine Welt, die sie schmerzlich vermisst und die sich doch so sehr verändert hat. Es ist die Reise in ein Teheran mit seinen Revolutionswächtern, die an jeder Ecke lauern. Die Reise in ein Iran voller Angst, aber es ist auch die Reise in ein Land voller Geschichten und Erinnerungen. „Tausendundein Granatapfelkern“ – ist einer dieser leisen Romane, die ich so sehr mag. Marjan Kamali lässt so viel Lebensgefühl mit einfließen, dass man das Gefühl hat, es wäre kein Roman, sondern als sei es ihre Geschichte. Sie zaubert wunderbare Bilder von der Hitze Teherans, der Farbe des Safrans und dem Duft der roten Granatäpfel. Sie zeichnet aber auch die Angst und die Panik, die aufkommt, sobald die gnadenlosen Revolutionswächter auftauchen, die die Menschen oft grundlos ins Gefängnis stecken. „Tausendundein Granatapfelkern“ – die gefühlvolle Geschichte von Menschen, die sich in der einstigen Heimat nicht mehr und in der neuen Heimat noch nicht Zuhause fühlen. Ein charmantes Lesevergnügen mit viel Wärme und einer mitreißenden Leichtigkeit.