Warenkorb
 

Provenzalische Verwicklungen

Ein Fall für Pierre Durand

Kommissar Pierre Durand 1

(31)
Ein idyllisches Dorf in der Provence: Der ehemalige Pariser Kommissar Durand möchte den Sommer hier genießen, doch mit der dörflichen Ruhe ist es plötzlich vorbei, als der Lokalcasanova ermordet in einem Weinkeller aufgefunden wird – neben einem Rezept für „Coq au vin“. Der Racheakt eines gehörnten Ehemanns? Die Dorfbewohner halten zusammen. Bald ahnt Durand, dass sich hier Abgründe auftun …
Rezension
Claudia Hüllmann, Krimi-Liebhaberin und Thalia-Buchhändlerin:
"Pierre Durand, chef de police eines malerisch gelegenen Dorfes in der Provence, wird an den Tatort eines makabren Leichenfundes gerufen. Der Dorfcasanova wurde in einem Tank mit Rotwein ertränkt, um den Hals ein Beutel mit einer Gewürzmischung für coq au vin. Mord als kulinarisches Gesamtkunstwerk? Obwohl man ihm bald die Zuständigkeit für den Fall entzieht, ermittelt Durand weiter. Dieser Krimi lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen!"
Portrait
Sprecher: Götz Otto wurde international bekannt mit dem James-Bond-Film „Der Morgen stirbt nie“. Seither ist der Schauspieler sowohl in deutschen als auch französischen und spanischen Filmen regelmäßig zu sehen. Auch auf der Bühne spielt er prägnante Rollen wie z. B. den stotternden König in dem erfolgreichen Stück „The King’s Speech“
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Götz Otto
Anzahl 5
Erscheinungsdatum 28.03.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783868048124
Genre Krimi/Thriller
Verlag Audio media GmbH
Auflage 1. Auflage
Spieldauer 380 Minuten
Verkaufsrang 6.719
Hörbuch (CD)
11,09
bisher 12,99

Sie sparen: 14 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Kommissar Pierre Durand

  • Band 1

    38227892
    Provenzalische Verwicklungen
    von Sophie Bonnet
    Hörbuch
    11,09
    bisher 12,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    40952536
    Provenzalische Geheimnisse
    von Sophie Bonnet
    Hörbuch
    13,09
  • Band 3

    44581952
    Provenzalische Intrige
    von Sophie Bonnet
    Hörbuch
    9,69
    bisher 13,99

Buchhändler-Empfehlungen

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Dieser Dorfpolizist ist kein großer Netzerker, er hat auch in der Verbannung weder Unterstützung aus Paris noch durch ein großartiges Team, und kochen kann er auch nicht. Genial! Dieser Dorfpolizist ist kein großer Netzerker, er hat auch in der Verbannung weder Unterstützung aus Paris noch durch ein großartiges Team, und kochen kann er auch nicht. Genial!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Unterhaltsamer spannender Serienauftakt mit Pierre Durand in der Provence. Man kann die Provence förmlich riechen und schmecken -macht Lust, dieses Fleckchen Erde zu entdecken! Unterhaltsamer spannender Serienauftakt mit Pierre Durand in der Provence. Man kann die Provence förmlich riechen und schmecken -macht Lust, dieses Fleckchen Erde zu entdecken!

„Krimi aus der Provence“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Spannender Krimi mit einem sympathischen Chef de Police. Pierre Durand, ehemaliger pariser Kommissar wurde nach einem Krach mit seinem Vorgesetzten in die Provence versetzt und muss als Dorfpolizist sein Dasein fristen. Ermitteln darf er nicht. Oder doch?
Es geht um Essen, Wein, Immobilien und die Liebe.

Perfekt für den Frankreich-Urlaub und/oder die Fahrt dahin. Das Hörbuch wird gekonnt von Otto Götz gelesen. Buch und Hörbuch machen einfach Spaß!
Spannender Krimi mit einem sympathischen Chef de Police. Pierre Durand, ehemaliger pariser Kommissar wurde nach einem Krach mit seinem Vorgesetzten in die Provence versetzt und muss als Dorfpolizist sein Dasein fristen. Ermitteln darf er nicht. Oder doch?
Es geht um Essen, Wein, Immobilien und die Liebe.

Perfekt für den Frankreich-Urlaub und/oder die Fahrt dahin. Das Hörbuch wird gekonnt von Otto Götz gelesen. Buch und Hörbuch machen einfach Spaß!

„Auf in die Provence....“

Franziska Kommert, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Ein neuer Flecken Frankreich zum "mörderischen" Entdecken. Ein fiktives -süßes- Städtchen wird von einer Reihe kulinarischer Morde heimgesucht. Die Autorin hat die Morde sehr charmant inszeniert und einen Ort geschaffen, den ich nach der Lektüre gern besuchen wollte. Das ungleiche Ermittlerpaar und all die Einwohner haben meine Vorfreude auf Band zwei und drei geweckt.
Die perfekte Wochenendlektüre für Unentschlossene.
Ein neuer Flecken Frankreich zum "mörderischen" Entdecken. Ein fiktives -süßes- Städtchen wird von einer Reihe kulinarischer Morde heimgesucht. Die Autorin hat die Morde sehr charmant inszeniert und einen Ort geschaffen, den ich nach der Lektüre gern besuchen wollte. Das ungleiche Ermittlerpaar und all die Einwohner haben meine Vorfreude auf Band zwei und drei geweckt.
Die perfekte Wochenendlektüre für Unentschlossene.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Neben den Bretagne Krimis um Kommissar Dupin, hier die große andere Reihe aus Frankreich! Es geht in die Provence!
Sehr gut gefallen hat mir auch der Fall! Sehr spannend!
Neben den Bretagne Krimis um Kommissar Dupin, hier die große andere Reihe aus Frankreich! Es geht in die Provence!
Sehr gut gefallen hat mir auch der Fall! Sehr spannend!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Sie mögen Süd-Frankreich, das mediterane Flair und solide, gut durchdachte Mitrate-Krimis? Dann sind Sie hier richtig! Ein Krimi nach Maß und mit Herz. Wunderbarer Serienauftakt! Sie mögen Süd-Frankreich, das mediterane Flair und solide, gut durchdachte Mitrate-Krimis? Dann sind Sie hier richtig! Ein Krimi nach Maß und mit Herz. Wunderbarer Serienauftakt!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Weimar

Traditioneller Krimi. Spannend aber nicht brutal. Traditioneller Krimi. Spannend aber nicht brutal.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Ein kulinarisch amüsanter Krimi mit wunderschön gezeichneten Landschaftsbildern aus der Provence und netten authentischen Personen. Eine gelungene Unterhaltung für sonnige Stunden. Ein kulinarisch amüsanter Krimi mit wunderschön gezeichneten Landschaftsbildern aus der Provence und netten authentischen Personen. Eine gelungene Unterhaltung für sonnige Stunden.

„Ein spannender Krimi und ganz viel Provence“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Im Moment lesen ja anscheinend die ganzen Frankreich-Enthusiasten die Krimis von Jean-Luc Bannalec. Aber es müssen nicht nur diese sein. Auch die beiden Krimis von Sophie Bonnet entführen uns nach Frankreich. Allerdings nicht in die raue Bretagne sondern in die farben- und geruchsprächtige Provence.

Die Hauptperson dieser Krimireihe ist Pierre Durand. Er war einmal in Paris Kommissar. Allerdings hat es dort Ärger gegeben und so hat er sich in den Ort Sainte-Valérie in der Provence zurückgezogen, wo er als Chef de Police arbeitet. Eigentlich hatte er es dort sehr schön, und die Bewohner haben ihn langsam auch akzeptiert, obwohl er doch aus den gehassten Paris stammt. Doch dann passiert auf einmal eine ganze Menge, was sein geruhsames Leben gehörig durcheinander bringt. Es passiert ein Mord in der neuen Hotelanlage Domaine des Grès, und seine Freundin Celestine verlässt ihn. Und dann tritt seine Pariser Vergangenheit auch wieder zutage. Doch der Reihe nach. Nach dem Mord beginnt Pierre zusammen mit seinem Assistenten Luc Chevallier zu ermitteln. Doch bevor er so richtig loslegen kann, wird ihm der Mordfall schon wieder entzogen, denn dafür ist ein Chef de Police nicht zuständig. Er muss den Fall an Jean-Claude Barthelemy, dem Commissaire aus Cavaillon, abgeben, da Mordfälle zu dessen Aufgaben gehören. Und leider nimmt dieser Commissaire Pierre nicht mit in sein Team auf. Doch Pierre ermittelt einfach weiter. Und dann geschehen noch weitere Morde. Alle Morde eint, dass sich bei den Mordopfern immer ein Rezept befindet, welches gerade in der Kochschule der Domaine des Grès unterrichtet wurde. Was hat es damit auf sich? Hat die sympathische Köchin Charlotte damit etwas zu tun? Geht es gegen die Hotelanlage oder gegen die einzelnen Personen? Und wer wird den Fall aufklären?

Sophie Bonnet hat einen spannenden Krimi mit ganz viel Lokalkolorit geschrieben. Die Morde sind schon sehr skurril, aber nicht ekelerregend und blutig beschrieben. Diese Krimis sind also etwas für Leser(innen), die es gerne etwas weniger hart und deftig haben. Trotzdem sind diese Fälle sehr spannend. Und sie machen eindeutig Lust darauf, die Provence einmal zu besuchen. Denn wenn man diese Krimis mit den sehr eigenwilligen Bewohnern des kleinen Ortes Sainte-Valérie liest, meint man die Provence zu riechen und zu schmecken. Und so manchmal habe ich ja auch sehr merkwürdige Ideen! Obwohl der Ort Sainte-Valérie ein Fantasieprodukt ist, hat die Autorin ihn doch in der unmittelbaren Nähe des Mont Ventoux angesiedelt. Und wer meine Besprechungen regelmäßig liest, weiß, dass dort in der Nähe auch noch eine andere Krimireihe spielt. Nämlich die Krimis von Jean Bagnol (Knaur Verlag). Wäre es nicht großartig, wenn Pierre Durand und Zadira Matéo und Commissaire Mazan einmal zusammen ermitteln müssten?

Ich freue mich auf jeden Fall auf den 2. Fall „ Provenzalische Geheimnisse“ mit Pierre Durand, der bereits lieferbar ist und werde beizeiten darüber berichten.
Im Moment lesen ja anscheinend die ganzen Frankreich-Enthusiasten die Krimis von Jean-Luc Bannalec. Aber es müssen nicht nur diese sein. Auch die beiden Krimis von Sophie Bonnet entführen uns nach Frankreich. Allerdings nicht in die raue Bretagne sondern in die farben- und geruchsprächtige Provence.

Die Hauptperson dieser Krimireihe ist Pierre Durand. Er war einmal in Paris Kommissar. Allerdings hat es dort Ärger gegeben und so hat er sich in den Ort Sainte-Valérie in der Provence zurückgezogen, wo er als Chef de Police arbeitet. Eigentlich hatte er es dort sehr schön, und die Bewohner haben ihn langsam auch akzeptiert, obwohl er doch aus den gehassten Paris stammt. Doch dann passiert auf einmal eine ganze Menge, was sein geruhsames Leben gehörig durcheinander bringt. Es passiert ein Mord in der neuen Hotelanlage Domaine des Grès, und seine Freundin Celestine verlässt ihn. Und dann tritt seine Pariser Vergangenheit auch wieder zutage. Doch der Reihe nach. Nach dem Mord beginnt Pierre zusammen mit seinem Assistenten Luc Chevallier zu ermitteln. Doch bevor er so richtig loslegen kann, wird ihm der Mordfall schon wieder entzogen, denn dafür ist ein Chef de Police nicht zuständig. Er muss den Fall an Jean-Claude Barthelemy, dem Commissaire aus Cavaillon, abgeben, da Mordfälle zu dessen Aufgaben gehören. Und leider nimmt dieser Commissaire Pierre nicht mit in sein Team auf. Doch Pierre ermittelt einfach weiter. Und dann geschehen noch weitere Morde. Alle Morde eint, dass sich bei den Mordopfern immer ein Rezept befindet, welches gerade in der Kochschule der Domaine des Grès unterrichtet wurde. Was hat es damit auf sich? Hat die sympathische Köchin Charlotte damit etwas zu tun? Geht es gegen die Hotelanlage oder gegen die einzelnen Personen? Und wer wird den Fall aufklären?

Sophie Bonnet hat einen spannenden Krimi mit ganz viel Lokalkolorit geschrieben. Die Morde sind schon sehr skurril, aber nicht ekelerregend und blutig beschrieben. Diese Krimis sind also etwas für Leser(innen), die es gerne etwas weniger hart und deftig haben. Trotzdem sind diese Fälle sehr spannend. Und sie machen eindeutig Lust darauf, die Provence einmal zu besuchen. Denn wenn man diese Krimis mit den sehr eigenwilligen Bewohnern des kleinen Ortes Sainte-Valérie liest, meint man die Provence zu riechen und zu schmecken. Und so manchmal habe ich ja auch sehr merkwürdige Ideen! Obwohl der Ort Sainte-Valérie ein Fantasieprodukt ist, hat die Autorin ihn doch in der unmittelbaren Nähe des Mont Ventoux angesiedelt. Und wer meine Besprechungen regelmäßig liest, weiß, dass dort in der Nähe auch noch eine andere Krimireihe spielt. Nämlich die Krimis von Jean Bagnol (Knaur Verlag). Wäre es nicht großartig, wenn Pierre Durand und Zadira Matéo und Commissaire Mazan einmal zusammen ermitteln müssten?

Ich freue mich auf jeden Fall auf den 2. Fall „ Provenzalische Geheimnisse“ mit Pierre Durand, der bereits lieferbar ist und werde beizeiten darüber berichten.

„Wo Blicke schweifen und Seelen baumeln“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Der tiefer sinkende Sonnenball umhüllt das Land mit einer milchig-sanften Decke. Doch dann - zut alors! - ein Mord: Ein Toter schwimmt in einem Weintank. Nicht zuständig ist erst mal die police municipale: ein gestandener, unordentlicher Polizist, ein dämlicher Assistent und eine junge hübsche Telefonistin. Ärger macht dem Policier Pierre zudem ein pensionierter Clooney, der verdammt gut kochen kann. Mit der wunderbar lächelnden Charlotte dagegen kann man sich gut verstehen. Beh oui. Feststellung: Diese Provenzalen sind ein ausgesprochen stures Völkchen. Allesamt. Der tiefer sinkende Sonnenball umhüllt das Land mit einer milchig-sanften Decke. Doch dann - zut alors! - ein Mord: Ein Toter schwimmt in einem Weintank. Nicht zuständig ist erst mal die police municipale: ein gestandener, unordentlicher Polizist, ein dämlicher Assistent und eine junge hübsche Telefonistin. Ärger macht dem Policier Pierre zudem ein pensionierter Clooney, der verdammt gut kochen kann. Mit der wunderbar lächelnden Charlotte dagegen kann man sich gut verstehen. Beh oui. Feststellung: Diese Provenzalen sind ein ausgesprochen stures Völkchen. Allesamt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
13
13
2
3
0

Nicht schlecht aber auch nichts Außergewöhnliches
von einer Kundin/einem Kunden aus St. Pölten am 12.09.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Anfangs gleich ein etwas eigenartig zustande gekommener Mord, der schockt, aber dann plätschert es ohne Höhepunkte dahin, bis, ja bis auf Seite 200 endlich etwas passiert, das Spannung verspricht. Es ist der erste Krimi, den ich von Sophie Bonnet lese bzw. gelesen habe und meine Zustimmung hält sich etwas... Anfangs gleich ein etwas eigenartig zustande gekommener Mord, der schockt, aber dann plätschert es ohne Höhepunkte dahin, bis, ja bis auf Seite 200 endlich etwas passiert, das Spannung verspricht. Es ist der erste Krimi, den ich von Sophie Bonnet lese bzw. gelesen habe und meine Zustimmung hält sich etwas in Grenzen, dennoch werde ich mir die anderen auch kaufen, denn sie versprechen doch noch einiges auf Lager zu haben, das mich interessieren könnte.

Entführt den Leser in die Provence
von PMelittaM aus Köln am 29.01.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Pierre Durand, ehemals Kommissar in Paris, hat sich nach Differenzen mit seinem früheren Vorgesetzten als Dorfpolizist ins provenzalischen Sainte-Valérie zurückgezogen. Doch auch die Provence ist nicht so idyllisch, wie man denken sollte, ein kurioser Mordfall sorgt für Aufsehen. Leider darf Pierre nicht so ermitteln, wie er möchte, schließlich hat... Pierre Durand, ehemals Kommissar in Paris, hat sich nach Differenzen mit seinem früheren Vorgesetzten als Dorfpolizist ins provenzalischen Sainte-Valérie zurückgezogen. Doch auch die Provence ist nicht so idyllisch, wie man denken sollte, ein kurioser Mordfall sorgt für Aufsehen. Leider darf Pierre nicht so ermitteln, wie er möchte, schließlich hat er als Dorfpolizist nur begrenzte Befugnisse. Doch das hält ihn nicht ab und er tut sein Bestes, um den Fall zu lösen, auch, wenn ihm aus Paris wieder einmal Hindernisse vor die Füße geworfen werden. Der Roman ist der erste Band einer Reihe mit Pierre Durand und wartet neben dem interessanten Fall – der Täter drapiert die, offenbar passend ausgesuchten, Opfer nach Art bestimmter Gerichte, mit einem sympathischen, wenn auch etwas sturen Protagonisten auf. Auch Frankreich und die Provence spielen ihre Rolle, die Landschaft, das Essen – und die eigenwilligen Kompetenzbereiche der verschiedenen Polizeibehörden. Die Charaktere sind durchweg gut gelungen, die Dorfbewohner angenehm markant bis skurril. Der Roman gehört eher in die Sparte „Cosy Crime“, blutig wird es nur am Rande, die Ermittlungen stehen weniger im Mittelpunkt als Land und Leute – und Pierres Privatleben. Hin und wieder fließt etwas Humor ein, insgesamt ist der Roman gute Unterhaltung ohne große Ansprüche zu stellen. Der Fall regt zum Mitraten an und wird einigermaßen logisch aufgelöst, die Lösung erscheint mir aber etwas weit hergeholt und hätte für meinen Geschmack etwas mehr persönliche Distanz vertragen können (das näher auszuführen, würde leider zu viel verraten). Wer Probleme mit den vielen französischen Begriffen hat, findet im Anhang ein Glossar Die Autorin war mir schon (unter anderem Namen) bekannt, ihre historischen Romane haben mir gut gefallen. Und auch der erste Band dieser Reihe gefällt mir. Den nächsten Band habe ich bereits begonnen und bin gespannt, ob die Autorin noch einmal bei mir punkten kann. Ich vergebe knapp 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

sehr spannend, sympathischer Polizist.
von einer Kundin/einem Kunden aus wiesendangen am 30.08.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

sehr spannend, sympathischer Polizist. Ich habe auch einiges über die Region gelernt.