Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Washington Square

Roman

Penguin Popular Classics

(6)
Er liebt sie, er liebt sie nicht, er liebt sie, er liebt sie nicht … Selten waren Herzensangelegenheiten undurchsichtiger als in diesem Roman. «Washington Square», eines von James’ bekanntesten und beliebtesten Werken, offenbart dessen Meisterschaft in der Analyse menschlicher Abgründe. Die vorliegende Neuübersetzung erschließt die komplexe, anspielungsreiche Sprachwelt des Autors und ermöglicht endlich auch im Deutschen höchsten Lesegenuss.
Catherine Sloper ist ein schüchternes, in jeder Hinsicht blasses Mädchen – und eine der besten Partien New Yorks. Als ihr der attraktive Abenteurer Morris Townsend den Hof macht, geht sie bereitwillig auf sein Werben ein. Doch Catherines Vater, zugleich der Verwalter ihres Vermögens, vermutet in Townsend einen Mitgiftjäger und will eine Heirat um jeden Preis verhindern. Hin- und hergerissen zwischen kindlichem Pflichtgefühl und dem Wunsch nach Selbstbehauptung, ringt Catherine um eine Entscheidung. Hin- und hergerissen ist auch der Leser, denn über die wahren Motive aller Beteiligten – des verarmten Bräutigams in spe, der ebenso naiven wie geschmeichelten Braut, des in seiner Autorität verletzten Brautvaters, der sein Vermögen einst selbst durch Heirat erworben hatte – lässt uns Henry James bewusst im Unklaren.
Rezension
»Ein Leben ohne Henry James ist möglich, aber sinnlos.«
Portrait
Henry James (1843–1916), in New York City geborener Sohn aus wohlhabender Familie, genoss eine kosmopolitische Erziehung. Er studierte Jura in Harvard und ging 1875 als Korrespondent nach Paris, wo er Bekanntschaft mit Flaubert und Turgenev schloss. Später zog er nach England und wurde 1915 unter dem Eindruck des Weltkrieges britischer Staatsbürger. Er schrieb zwanzig Romane, Theaterstücke, Reiseberichte, Essays und über hundert Erzählungen, die ihm zu Lebzeiten Ruhm und Anerkennung eintrugen. Die Begegnung von Amerikanern mit Europa war Henry James' Lebensthema. Mit seiner scharfen Beobachtungsgabe und seinen kunstvollen Bewusstseinsschilderungen gilt er als Meister des psychologischen Romans.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.04.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783641124328
Verlag Manesse Verlag
Übersetzer Bettina Blumenberg
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Washington Square

Washington Square

von Henry James Collection
eBook
9,99
+
=
Die Geschichte der Baltimores

Die Geschichte der Baltimores

von Joël Dicker
(64)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

In diesem Buch beschreibt der Autor die Eitelkeiten, Täuschungen und das Spiel mit doppelten Boden in zwischenmenschlichen Beziehung. Wunderbar geschrieben. In diesem Buch beschreibt der Autor die Eitelkeiten, Täuschungen und das Spiel mit doppelten Boden in zwischenmenschlichen Beziehung. Wunderbar geschrieben.

Anja Cordes, Thalia-Buchhandlung Neuss

Ein wunderbares Sittengemälde des 19. Jahrhunderts! Elegant und komplex geschrieben! Ein wunderbares Sittengemälde des 19. Jahrhunderts! Elegant und komplex geschrieben!

„Lust mal wieder einen Klassiker zu lesen?“

Kerstin Stegemann-Konrad, Thalia-Buchhandlung Stade

Wie wäre es mit der Neuübersetzung von "Washington Square" vom großen amerikanischen Erzähler Henry James? Zeitlich in der Mitte des 19. Jahrhunderts angesiedelt ist dieser wunderbar ausgefeilte Roman fast ein psychologisches Kammerspiel, der tief in die zerrissene Seele einer jungen Frau schaut. Der mit nur vier Personen auskommende Roman beschreibt den Zwiespalt der vermögenden Cathrine Sloper, die hin- und hergerrissen ist, zwischen ihrem selbstgerechten Vater und ihrem nicht ganz standesgemäßen Bräutigam Morris Townsend. Dieser gilt als Abenteurer und Mitgiftjäger. Unklar in dieser Herzensangelegenheit bleibt ebenfalls die Rolle ihrer Tante Lavinia.
Ein sprachlich hervorragend erzählter Roman vom Meister des psychologischen Romans, der tief in die Seele der Figuren blickt. Unbedingt Lesen !
Wie wäre es mit der Neuübersetzung von "Washington Square" vom großen amerikanischen Erzähler Henry James? Zeitlich in der Mitte des 19. Jahrhunderts angesiedelt ist dieser wunderbar ausgefeilte Roman fast ein psychologisches Kammerspiel, der tief in die zerrissene Seele einer jungen Frau schaut. Der mit nur vier Personen auskommende Roman beschreibt den Zwiespalt der vermögenden Cathrine Sloper, die hin- und hergerrissen ist, zwischen ihrem selbstgerechten Vater und ihrem nicht ganz standesgemäßen Bräutigam Morris Townsend. Dieser gilt als Abenteurer und Mitgiftjäger. Unklar in dieser Herzensangelegenheit bleibt ebenfalls die Rolle ihrer Tante Lavinia.
Ein sprachlich hervorragend erzählter Roman vom Meister des psychologischen Romans, der tief in die Seele der Figuren blickt. Unbedingt Lesen !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Stifter lässt grüßen
von einer Kundin/einem Kunden am 05.09.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zuerst einmal sei dem Manesse-Verlag ein großes Lob für seine Serie amerikanischer Klassiker ausgesprochen. Rein literarisch betrachtet, erwartet den Leser bei jedem Band das pure Glück. Was natürlich auch für Henry James gilt, der durchaus mit Adalbert Stifter verglichen werden kann. Die Geschichte von Austin Sloper, seines Zeichen erfolgreicher... Zuerst einmal sei dem Manesse-Verlag ein großes Lob für seine Serie amerikanischer Klassiker ausgesprochen. Rein literarisch betrachtet, erwartet den Leser bei jedem Band das pure Glück. Was natürlich auch für Henry James gilt, der durchaus mit Adalbert Stifter verglichen werden kann. Die Geschichte von Austin Sloper, seines Zeichen erfolgreicher Arzt, ansässig in New York von 1840, und seiner Tochter Catherine überzeugt durch ihre unaufgeregte Wahrnehmung menschlicher Eigenschaften. Als Catherine in ihrer Unauffälligkeit endlich eine Mann findet, welcher sehr klug, sehr kultiviert, aber auch sehr mittellos ist, diagnostiziert der Vater messerscharf "Mitgiftjäger", und legt sein Veto einlegt. Was Henry James aus dieser Geschichte aus dem Leben macht, wie er sie erzählt ist einzigartig, und verdient Bewunderung, samt vielen Lesern!

Worum geht es hier? Um Heiratsschwindel oder wahre Liebe?
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 10.04.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Henry James ist und bleibt für mich einer der ganz "großen Meister des Romans"! In "Washington Square" geht es um einen reichen, verwitweten Arzt in New York, der eine erwachsene, etwas unansehnliche Tochter hat. Als plötzlich ein gutaussehender junger Mann auftaucht, der ernsthaft um ihre Hand wirbt, befürchtet... Henry James ist und bleibt für mich einer der ganz "großen Meister des Romans"! In "Washington Square" geht es um einen reichen, verwitweten Arzt in New York, der eine erwachsene, etwas unansehnliche Tochter hat. Als plötzlich ein gutaussehender junger Mann auftaucht, der ernsthaft um ihre Hand wirbt, befürchtet der Vater einen Heiratsschwindler vor sich zu haben und die Tochter glaubt an die wahre, große Liebe. Zu welchem Ende wird Henry James diese Geschichte bringen? Ich finde sie ironisch, sehr spannend und sprachlich einfach formvollendet. Dieses Buch hat alles, was einen großen Roman auszeichnet!