Meine Filiale

Die Katze des Dalai Lama

Roman

David Michie

(11)
eBook
eBook
9,99
bisher 13,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 28  %
9,99
bisher 13,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  28 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Die Katze des Dalai Lama

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Der Dalai Lama ist ein Meister im Umgang mit dem Dosenöffner«, weiß die Katze Seiner Heiligkeit. Dass er zudem einer der wichtigsten spirituellen Führer der Welt ist, findet sie durchaus angemessen ... Auf leisen Pfoten und auf höchst vergnügliche Weise vermittelt die Hauskatze in Dharamsala die ganze Fülle buddhistischer Lebensweisheit. Eine bezaubernde Lektüre für Menschen, die Glück und Sinn suchen, für Katzenliebhaber und alle, die wissen wollen, warum der Dalai Lama kein Fan von toten Mäusen ist.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.05.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783641125035
Verlag Random House ebook
Originaltitel The Dalai Lama's Cat
Dateigröße 4858 KB
Übersetzer Kurt Lang
Verkaufsrang 2039

Buchhändler-Empfehlungen

Eine kluge Beobachterin

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Nachdem ich so begeistert von den buddhistischen Geschichten Ajahn Brahms bin, habe ich mich mit meiner Kollegin aus der Abteilung darüber unterhalten. Und sie hat mir als Alternative die Geschichten von David Michie empfohlen. Sie meinte, dass die Titel seiner Bücher etwas irreführend seien, da es auch hier hauptsächlich um buddhistische Themen und weniger um die Katze geht. Ich wollte diese Geschichten nicht immer von ein und demselben Autor lesen, bzw. hören und habe deshalb nun auch das erste Hörbuch von David Michie gehört. Wer ist David Michie? David Michie ist ein praktizierender Buddhist. Geboren wurde er in Simbabwe. Heute lebt er in Australien. Ursprünglich hat er Thriller geschrieben, jetzt versucht er buddhistische Gedanken in einer anderen Form einem breiten Publikum nahezubringen. Mehr habe ich über ihn nicht herausgefunden. Was hat es nun mit der Katze des Dalai Lama auf sich? David Michie lässt die Geschichten tatsächlich aus der Sicht einer Katze erzählen. Die Katze ist eine Himalayan. Ob sie nun tatsächlich einen Stammbaum hat, ist zum Ende des ersten Buchs noch nicht geklärt, aber darauf kommt es auch nicht an. Sie hatte das Glück, dass sie als junge Katze vom Dalai Lama gerettet wurde, als zwei arme Straßenjungen sie gerade dem Tod überlassen wollten, da sie etwas schwächlich und damit unverkäuflich war. Sie bekommt direkt beim Dalai Lama ein neues Zuhause und ist zumeist dabei, wenn er Gäste empfängt. Ist der Dalai Lama auf Reisen, kümmern sich seine nächsten Mitarbeiter um sie. Und so beobachtet sie und hört zu. Dadurch lernt sie viel über den Buddhismus kennen. Und das vermittelt sie uns auf ihre ganz eigene Art und Weise. Ähnlich wie bei Ajahn Brahm musste ich auch bei diesen Geschichten immer wieder einmal schmunzeln. Sie lassen mich gut in den Tag starten und regen mich zum Nachdenken und Innehalten an. Ich habe auch diese Geschichten wieder als Hörbuch gehört. Der Hörbuch-Download ist eine ungekürzte Fassung des Buches. Und die Sprecherin Franziska Berlinghof, die einige von Ihnen wahrscheinlich als Schauspielerin bekannt ist, macht das ganz hervorragend. Sie spielt mit ihrer Stimme, so dass sie auch den unterschiedlichsten Charakteren eine Persönlichkeit einhaucht. Man muss für diese Geschichten kein Katzen-Liebhaber sein, weil man wirklich viel über den Buddhismus lernen kann. Aber Katzen-Liebhaber werden von diesen Geschichten definitiv noch mehr begeistert sein. Die einzige Frage, auf die ich leider keine Antwort gefunden habe, ist, ob der Dalai Lama wirklich eine Katze hat.

Buddhismus mit Katzencharme

Anett Nestler, Thalia-Buchhandlung Peine

Die Geschichte einer kleinen Findelkatze, die im Hause des Dalai Lama unterkommt, ist eine der zauberhaftesten Katzengeschichten die es gibt und gleichzeitig eine wundervoll leichte Einführung in die buddistische Lebensweise. Ein Buch für einen Nachmittag das ganz nebenbei glücklich macht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
11
0
0
0
0

Amüsant zu lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hüntwangen am 06.12.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Trotz sehr humorvollem Schreiben, sehr viele „achtsamkeits-Lehren. Toll wie die Weisheiten fast unbemerkt „eingesogen“ werden

GROSSARTIG
von einer Kundin/einem Kunden aus Rutschwil am 08.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein wunderbares Buch. Es hat so viel Friedvolles und Tiefes drin. Wer Katzen mag & kennt erkennt den typischen Charakter dieser pelzigen Mitbewohner. Verbunden mit dem "Erinnernden" zum buddhistischen Alltag - grossartig!

Für Katzenliebhaber
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 21.07.2020

Das Buch ist sehr schön grschrieben. Mir gefällt es, wie der Autor typische Katzenverhaltensmuster aufgreift und jedes Mal wieder eine buddhistische Weisheit als Anekdote unterbringt. Manchmal fühlt man sich sogar ein wenig ertappt.

  • Artikelbild-0