Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Eine Handvoll Worte

(119)
Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst.
1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben.
2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen.
Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein jahrzehntealter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte.
Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles.
«Ein großartiger, gefühlvoller und berührender Roman.»
(Sophie Kinsella)
«Eine dramatische und romantische Geschichte von verschollenen Briefen, gebrochenen Herzen und der Hoffnung auf ein glückliches Ende.»
(Marie Claire)
«Man bekommt richtig Lust, wieder einmal selbst einen Liebesbrief zu schreiben.»
(Glamour)
«Ein hinreißend romantisches Buch, über das man fast seinen eigenen Liebsten vergisst.»
(Independent on Sunday)
«Voller Emotionen und packend ab der ersten Seite.»
(Woman)
Rezension
Ein großartiger, gefühlvoller und berührender Roman.
Portrait
Jojo Moyes

Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Der Roman «Ein ganzes halbes Jahr» machte sie international zur Bestsellerautorin. Zahlreiche weitere Nr. 1-Bestseller folgten. Jojo Moyes lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf dem Land in Essex.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 592 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.12.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783644529519
Verlag Rowohlt E-Book
Dateigröße 1105 KB
Übersetzer Marion Balkenhol
Verkaufsrang 2.718
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Manuela Schütt, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Mein Liebling unter den Moyes Büchern. Eine Geschichte in zwei Zeiten und mit zwei Liebesgeschichten. Eine Journalistin findet Liebesbriefe und geht auf Spurensuche. Mein Liebling unter den Moyes Büchern. Eine Geschichte in zwei Zeiten und mit zwei Liebesgeschichten. Eine Journalistin findet Liebesbriefe und geht auf Spurensuche.

Ina Ditzler, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Durch Zufall findet Ellie den Liebesbrief einer längst vergangenen und vergessen geglaubten Liebe. Doch was ist mit den beiden geschehen und lieben sich die beiden auch heute noch? Durch Zufall findet Ellie den Liebesbrief einer längst vergangenen und vergessen geglaubten Liebe. Doch was ist mit den beiden geschehen und lieben sich die beiden auch heute noch?

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Atemberaubende Geschichte über zwei Frauen, die sehr unterschiedliche, aber doch irgendwie ähnliche Leben führen.
Dieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen.
Fantastisch!
Atemberaubende Geschichte über zwei Frauen, die sehr unterschiedliche, aber doch irgendwie ähnliche Leben führen.
Dieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen.
Fantastisch!

Daniela Nickaes, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Eine wundervolle Geschichte.Die Verbindung zwischen den beiden Schicksalen kommt recht spät.Aber dann will man unbedingt weiterlesen.Jojo Moyes weiß einfach, wie sie einen fesselt Eine wundervolle Geschichte.Die Verbindung zwischen den beiden Schicksalen kommt recht spät.Aber dann will man unbedingt weiterlesen.Jojo Moyes weiß einfach, wie sie einen fesselt

Marion Raab, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Das Buch ist Romantik pur, eine tragisch-schöne, bittersüße Liebesgeschichte. Einfach nur "seufz" Das Buch ist Romantik pur, eine tragisch-schöne, bittersüße Liebesgeschichte. Einfach nur "seufz"

Elisabeth Jäckel, Thalia-Buchhandlung Riesa

Eine tränenreiche aber auch poetische Liebesgeschichte die unter die Haut geht. Die Geschichte begeistert mit tollen Charakteren und großen Gefühlen, auf zwei Zeitebenen.
Eine tränenreiche aber auch poetische Liebesgeschichte die unter die Haut geht. Die Geschichte begeistert mit tollen Charakteren und großen Gefühlen, auf zwei Zeitebenen.

Alina Hopf, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Können Liebesbriefe aus der Vergangenheit die Gegenwart beeinflussen? Das Buch hat eine tolle emotionale Tiefe und bleibt auch bis zum Schluss spannend. Einer ihrer besten Romane! Können Liebesbriefe aus der Vergangenheit die Gegenwart beeinflussen? Das Buch hat eine tolle emotionale Tiefe und bleibt auch bis zum Schluss spannend. Einer ihrer besten Romane!

„Eine Handvoll Worte“

K. Meyer, Thalia-Buchhandlung Halle

" Du sollst wissen, das Du mein Herz in Deinen Händen hältst"

1960 Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein. Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite eines reichen Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen.

2003 Elli Haword hat einen Traumjob. Sie ist Journalistin bei einer führenden Zeitungen Londons. Auch sie müsste eigentlich glücklich sein. Doch der Mann den sie liebt, gehört einer anderen.

"Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts.
Wer sie hat, hat alles."

Ein wunderschönes Hörbuch über die Liebe die so kompliziert sein kann. Es ist sehr einfühlsam und harmonisch ohne schnulzig zu wirken. Es hat mich sehr berührt, da es auch im wahren Leben nicht immer einfach ist mit der Liebe und es sich trotzdem lohnt zu kämpfen.

" Du sollst wissen, das Du mein Herz in Deinen Händen hältst"

1960 Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein. Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite eines reichen Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen.

2003 Elli Haword hat einen Traumjob. Sie ist Journalistin bei einer führenden Zeitungen Londons. Auch sie müsste eigentlich glücklich sein. Doch der Mann den sie liebt, gehört einer anderen.

"Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts.
Wer sie hat, hat alles."

Ein wunderschönes Hörbuch über die Liebe die so kompliziert sein kann. Es ist sehr einfühlsam und harmonisch ohne schnulzig zu wirken. Es hat mich sehr berührt, da es auch im wahren Leben nicht immer einfach ist mit der Liebe und es sich trotzdem lohnt zu kämpfen.

Lisa Bertram, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ich fand das Buch allgemein ein bisschen schwierig. Wenn man sich erst einmal hineingefunden hat, mag es gehen, aber auch die erwarteten großen Emotionen blieben für mich aus. Ich fand das Buch allgemein ein bisschen schwierig. Wenn man sich erst einmal hineingefunden hat, mag es gehen, aber auch die erwarteten großen Emotionen blieben für mich aus.

Alexandra Sand, Thalia-Buchhandlung Landau

Wunderschöner Roman, der mich an die ersten Bücher von Nicholas Sparks erinnert. Wunderschöner Roman, der mich an die ersten Bücher von Nicholas Sparks erinnert.

Tamara Lee Zangerle, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Schöne Erzählweise, die zum Weiterlesen verleitet und durch Briefe eine fast vergessene Zeit vermittelt, in der Vernunft wichtiger war als das eigene Glück. Schöne Erzählweise, die zum Weiterlesen verleitet und durch Briefe eine fast vergessene Zeit vermittelt, in der Vernunft wichtiger war als das eigene Glück.

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Eine romantische Geschichte auf zwei Zeitebenen romantisch und emotional erzählt! Eine romantische Geschichte auf zwei Zeitebenen romantisch und emotional erzählt!

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

1960: Eine wohlhabende Frau führt ein sorgloses, aber unerfülltes Leben. 2003: Eine Journalistin liebt einen Mann, der bereits vergeben ist. Was verbindet diese Frauen? Lesen. 1960: Eine wohlhabende Frau führt ein sorgloses, aber unerfülltes Leben. 2003: Eine Journalistin liebt einen Mann, der bereits vergeben ist. Was verbindet diese Frauen? Lesen.

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Schöööööön :-D Schöööööön :-D

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein neuer gefühlvollen Roman von Jojo Noyes, der geschickt zwischen Vergangenheit und Gegenwart eine Brücke baut. Sehr emotional und spannungsgeladen geschrieben Ein neuer gefühlvollen Roman von Jojo Noyes, der geschickt zwischen Vergangenheit und Gegenwart eine Brücke baut. Sehr emotional und spannungsgeladen geschrieben

„Eine Handvoll Worte“

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Erzählt wird zum einem die Geschichte von Ellie Haworth, einer Journalistin, die, bei ihrer Recherche für die Zeitung, auf einen Liebesbrief aus dem Jahre 1960 stößt und unbedingt mehr über den Verfasser und seine Geschichte erfahren möchte. Und andererseits wird in Rückblenden das Leben von Jennifer Stirling erzählt. An sie war der Liebesbrief einst adressiert.

Durch die Rückblenden und den Personenwechsel ist die Geschichte besonders spannend.

Ein großartiges Buch voller Emotionen und Liebe – gefühlvoll und romantisch geschrieben.
Erzählt wird zum einem die Geschichte von Ellie Haworth, einer Journalistin, die, bei ihrer Recherche für die Zeitung, auf einen Liebesbrief aus dem Jahre 1960 stößt und unbedingt mehr über den Verfasser und seine Geschichte erfahren möchte. Und andererseits wird in Rückblenden das Leben von Jennifer Stirling erzählt. An sie war der Liebesbrief einst adressiert.

Durch die Rückblenden und den Personenwechsel ist die Geschichte besonders spannend.

Ein großartiges Buch voller Emotionen und Liebe – gefühlvoll und romantisch geschrieben.

„Ein Liebesbrief“

Sabrina Herder, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Ellie Haworth ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Sie hat ihren Traumjob und müsste eigentlich glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein jahrzehntealter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Diese Zeilen erschüttern Ellie. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und kommt der Geschichte von Jennifer Stirling und Anthony O´ Hare immer näher.

Ein gefühlvoller und berührender Roman. Voller Emotionen ab der ersten Seite.
Ellie Haworth ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Sie hat ihren Traumjob und müsste eigentlich glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein jahrzehntealter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Diese Zeilen erschüttern Ellie. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und kommt der Geschichte von Jennifer Stirling und Anthony O´ Hare immer näher.

Ein gefühlvoller und berührender Roman. Voller Emotionen ab der ersten Seite.

„Sehr gefühlvoll“

Natalie Sommer, Thalia-Buchhandlung Vechta

Erzählt wird eine Liebesgeschichte aus den 60er Jahren. Eine Affäre, die zur großen Liebe wird. Die Journalistin Jennifer Stirling findet einen Liebesbrief aus einer heimlichen Affäre in den Archiven ihres Arbeitsplatzes an einer Londoner Zeitung. Sie beschließt herauszufinden, was aus der Affäre geworden ist - denn sie selbst hat auch eine Affäre...
Zwei Geschichten, damals und heute, die gefühlvoll erzählt werden.

Besonders der Teil der Geschichte aus den 60ern Jahren, über eine Frau, die das eintönige Leben einer "perfekten" Frau nach dem Ideal der Gesellschaft satt hat, ausbrechen möchte aus diesem Leben, hat mich hingerissen. Sehr spannend war es, zu beobachten, wie diese Person sich entwickelt hat.
Aber auch der Zwispalt der Protagonistin aus der Gegenwart war interessant zu beobachten.
Eine schöne Geschichte, die man leicht weglesen kann.
Erzählt wird eine Liebesgeschichte aus den 60er Jahren. Eine Affäre, die zur großen Liebe wird. Die Journalistin Jennifer Stirling findet einen Liebesbrief aus einer heimlichen Affäre in den Archiven ihres Arbeitsplatzes an einer Londoner Zeitung. Sie beschließt herauszufinden, was aus der Affäre geworden ist - denn sie selbst hat auch eine Affäre...
Zwei Geschichten, damals und heute, die gefühlvoll erzählt werden.

Besonders der Teil der Geschichte aus den 60ern Jahren, über eine Frau, die das eintönige Leben einer "perfekten" Frau nach dem Ideal der Gesellschaft satt hat, ausbrechen möchte aus diesem Leben, hat mich hingerissen. Sehr spannend war es, zu beobachten, wie diese Person sich entwickelt hat.
Aber auch der Zwispalt der Protagonistin aus der Gegenwart war interessant zu beobachten.
Eine schöne Geschichte, die man leicht weglesen kann.

„Wundervoll gefühlvoll und poetisch“

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Zwei Liebesgeschichten aus zwei Generationen. Die Eine voller Konventionen, aber sehr poetisch. Die Andere modern, aber sehr verwickelt. Ein wunderbarer Schmöker...kann aber leider "Ein ganzes halbes Jahr" nicht das Wasser reichen. Zwei Liebesgeschichten aus zwei Generationen. Die Eine voller Konventionen, aber sehr poetisch. Die Andere modern, aber sehr verwickelt. Ein wunderbarer Schmöker...kann aber leider "Ein ganzes halbes Jahr" nicht das Wasser reichen.

„Wunderschön!“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Schon oft wurde ich von Lesern des Buches "Ein ganzes halbes Jahr" gefragt, ob denn der Nachfolger überhaupt mit der Geschichte des ersten Buches mithalten konnte. Auch ich war zunächst ein wenig skeptisch, da die Emotionalität im ersten Buch noch lange nachwirkt. Doch nachdem ich dieses Buch gelesen habe, bin ich auch davon restlos überzeugt! Jojo Moyes schafft es auch mit ihrem zweiten Buch uns zu fesseln und mit den Hauptpersonen mitfiebern zu lassen. In diesem Buch begleiten wir 2 junge Frauen. Zum einen Ellie in der heutigen Zeit mit einem Job bei der Zeitung. Dieser führt sie zu Briefen aus den 1960er Jahren. Wahre Liebesbriefe voller Gefühl und Schmerz. Ellie möchte der Geschichte nachgehen. Und so lernt der Leser auch Jennifer Stirling kennen, wohlhabend und mit einem erfolgreichen Mann verheiratet. Doch in ihrer Ehe nicht glücklich beginnt sie eine Affäre mit einem Mann, der ihr all dies niemals bieten könnte. Wohin wird das führen? Eine sehr fesselnde Geschichte um eine Frau, die gerne ausbrechen würde aus ihrem gesellschaftlichen Korsett und dies doch nicht kann. Und zusätzlich eine Geschichte einer Frau im Hier und Heute, die versucht, hinter das Geheimnis zu kommen. Was passierte damals? Eine fesselnde Geschichte, für die ich eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen möchte! Schon oft wurde ich von Lesern des Buches "Ein ganzes halbes Jahr" gefragt, ob denn der Nachfolger überhaupt mit der Geschichte des ersten Buches mithalten konnte. Auch ich war zunächst ein wenig skeptisch, da die Emotionalität im ersten Buch noch lange nachwirkt. Doch nachdem ich dieses Buch gelesen habe, bin ich auch davon restlos überzeugt! Jojo Moyes schafft es auch mit ihrem zweiten Buch uns zu fesseln und mit den Hauptpersonen mitfiebern zu lassen. In diesem Buch begleiten wir 2 junge Frauen. Zum einen Ellie in der heutigen Zeit mit einem Job bei der Zeitung. Dieser führt sie zu Briefen aus den 1960er Jahren. Wahre Liebesbriefe voller Gefühl und Schmerz. Ellie möchte der Geschichte nachgehen. Und so lernt der Leser auch Jennifer Stirling kennen, wohlhabend und mit einem erfolgreichen Mann verheiratet. Doch in ihrer Ehe nicht glücklich beginnt sie eine Affäre mit einem Mann, der ihr all dies niemals bieten könnte. Wohin wird das führen? Eine sehr fesselnde Geschichte um eine Frau, die gerne ausbrechen würde aus ihrem gesellschaftlichen Korsett und dies doch nicht kann. Und zusätzlich eine Geschichte einer Frau im Hier und Heute, die versucht, hinter das Geheimnis zu kommen. Was passierte damals? Eine fesselnde Geschichte, für die ich eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen möchte!

„gefühlvoll und romantisch....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln


Zwei Liebesgeschichten aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Generationen betrachtet, das macht den besonderen Reiz dieser Geschichte aus. Beide Frauen , Ellie und Jennifer führen unglückliche Beziehungen und fühlen sich in ihren Gefühlen gefangen.Jennifers Leben ist voller Tragik und Ellie kann duch die gefundenen Briefe einiges für sich lösen und noch viele Möglichkeiten nutzen . In allerbester Moyes Art ist diese Geschichte voller Emotionen und natürlich ganz anders als : Ein ganzes halbes Jahr....

Zwei Liebesgeschichten aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Generationen betrachtet, das macht den besonderen Reiz dieser Geschichte aus. Beide Frauen , Ellie und Jennifer führen unglückliche Beziehungen und fühlen sich in ihren Gefühlen gefangen.Jennifers Leben ist voller Tragik und Ellie kann duch die gefundenen Briefe einiges für sich lösen und noch viele Möglichkeiten nutzen . In allerbester Moyes Art ist diese Geschichte voller Emotionen und natürlich ganz anders als : Ein ganzes halbes Jahr....

„Eine schöne Liebesgeschichte“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Jojo Moyes hat mit „Ein ganzes halbes Jahr“ ein absolut großartiges Buch geschrieben. Jetzt ist vor Kurzem „Eine Handvoll Worte“ erschienen und hat natürlich gleich ganz viele Käufer gefunden. Auch ich wollte nun unbedingt wissen, ob sie noch einmal so ein tolles Buch geschrieben hat.

Die Geschichte spielt wieder in England. Was allerdings dieses Mal anders ist, ist, dass die Handlung in unterschiedlichen Zeiten spielt und dies für den Leser am Anfang nicht immer einfach zu verstehen ist. Die Rahmenhandlung spielt in der Gegenwart. Ellie, eine Journalistin, ist unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Bei einer Recherche im Archiv entdeckt sie einige Liebesbriefe von einem ihr am Anfang noch unbekannten Paar, die Anfang der sechziger Jahre geschrieben wurden. Da sie dringend eine gute Story braucht, versucht sie die Personen und die Hintergründe zu ermitteln. Dann wechselt das Buch in das Jahr 1960. Jennifer, eine junge Frau, wacht nach einem offensichtlich schweren Unfall wieder auf und kann sich nicht mehr an ihr vergangenes Leben erinnern. Offensichtlich ist sie seit 4 Jahren mit dem reichen und erfolgreichen Unternehmer Larry verheiratet, der Geschäfte in Belgisch-Kongo macht. Dann springt die Geschichte weiter in die Vergangenheit zurück. Jennifer lernt auf einer Party den Journalisten Anthony O’Hare kennen. Die Beiden verlieben sich ineinander. Aber was ist dann passiert? Wie kam es zu diesem Unfall? Warum will ihr niemand etwas darüber erzählen? Und was ist mit Anthony O’Hare passiert? Und so wechselt die Geschichte zwischen diesen drei Handlungssträngen hin und her, und langsam bekommt man einen Eindruck, was damals wirklich passiert ist. Die Autorin hat aber einige überraschende Wendungen in die Handlung eingebaut, so dass das Buch am Ende doch noch überraschen kann.

Und somit hat Jojo Moyes eine schöne Liebesgeschichte geschrieben, bei der mir der Vergleich zwischen den beiden Liebespaaren gut gefallen hat. Sie hat diese Unterschiede zwischen diesen Generationen sehr schön herausgestellt. In den sechziger war das Leben für die Frauen doch noch ganz anders reglementiert als heute. Jennifer lebt zwar in einer privilegierten Gesellschaftsschicht und hat finanziell keine Probleme, aber rein emotional war ihr Leben sicherlich sehr arm. Ellie hingegen ist selbstbestimmt und kann allein entscheiden, was sie aus ihrem Leben macht. Was mir an diesem Buch allerdings gefehlt hat, ist ein wirklich tiefes, berührendes Thema. Die Autorin hat zwar zwei Themen mit hineingenommen, diese aber leider nicht so vertieft, wie ich es mir gewünscht hätte. Und so ist damit ein gut lesbarer Liebesroman herausgekommen, aber mehr nicht.

Jojo Moyes hat mit „Ein ganzes halbes Jahr“ ein absolut großartiges Buch geschrieben. Jetzt ist vor Kurzem „Eine Handvoll Worte“ erschienen und hat natürlich gleich ganz viele Käufer gefunden. Auch ich wollte nun unbedingt wissen, ob sie noch einmal so ein tolles Buch geschrieben hat.

Die Geschichte spielt wieder in England. Was allerdings dieses Mal anders ist, ist, dass die Handlung in unterschiedlichen Zeiten spielt und dies für den Leser am Anfang nicht immer einfach zu verstehen ist. Die Rahmenhandlung spielt in der Gegenwart. Ellie, eine Journalistin, ist unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Bei einer Recherche im Archiv entdeckt sie einige Liebesbriefe von einem ihr am Anfang noch unbekannten Paar, die Anfang der sechziger Jahre geschrieben wurden. Da sie dringend eine gute Story braucht, versucht sie die Personen und die Hintergründe zu ermitteln. Dann wechselt das Buch in das Jahr 1960. Jennifer, eine junge Frau, wacht nach einem offensichtlich schweren Unfall wieder auf und kann sich nicht mehr an ihr vergangenes Leben erinnern. Offensichtlich ist sie seit 4 Jahren mit dem reichen und erfolgreichen Unternehmer Larry verheiratet, der Geschäfte in Belgisch-Kongo macht. Dann springt die Geschichte weiter in die Vergangenheit zurück. Jennifer lernt auf einer Party den Journalisten Anthony O’Hare kennen. Die Beiden verlieben sich ineinander. Aber was ist dann passiert? Wie kam es zu diesem Unfall? Warum will ihr niemand etwas darüber erzählen? Und was ist mit Anthony O’Hare passiert? Und so wechselt die Geschichte zwischen diesen drei Handlungssträngen hin und her, und langsam bekommt man einen Eindruck, was damals wirklich passiert ist. Die Autorin hat aber einige überraschende Wendungen in die Handlung eingebaut, so dass das Buch am Ende doch noch überraschen kann.

Und somit hat Jojo Moyes eine schöne Liebesgeschichte geschrieben, bei der mir der Vergleich zwischen den beiden Liebespaaren gut gefallen hat. Sie hat diese Unterschiede zwischen diesen Generationen sehr schön herausgestellt. In den sechziger war das Leben für die Frauen doch noch ganz anders reglementiert als heute. Jennifer lebt zwar in einer privilegierten Gesellschaftsschicht und hat finanziell keine Probleme, aber rein emotional war ihr Leben sicherlich sehr arm. Ellie hingegen ist selbstbestimmt und kann allein entscheiden, was sie aus ihrem Leben macht. Was mir an diesem Buch allerdings gefehlt hat, ist ein wirklich tiefes, berührendes Thema. Die Autorin hat zwar zwei Themen mit hineingenommen, diese aber leider nicht so vertieft, wie ich es mir gewünscht hätte. Und so ist damit ein gut lesbarer Liebesroman herausgekommen, aber mehr nicht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
119 Bewertungen
Übersicht
61
35
16
2
5

Eine Handvoll Worte
von einer Kundin/einem Kunden am 06.10.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Ein sehr schönes und mitreißendes Buch. Viele Emotionen, viel Spannung und so schön zu lesen. Selten ein Buch so schnell eingesogen wie dieses.

Absolut empfehlenswert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Region Zürich am 11.06.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Zwei Geschichten, vierzig Jahre und ein Happy End! Ein ganz wunderschönes Buch.

Wunderbares Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Gießhübl am 09.02.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Dieses Buch nimmt einen mit auf eine Reise. Die Geschichte fesselt gleichzeitig, ist gefühlvoll und sehr rührend. Jedenfalls eine große Empfehlung!