Schicksale Deutsche Zeitzeugen in Rumänien

Lebensmut trotz Krieg, Deportation und Exodus

Sören Pichotta

Die Evangelische Akademie Siebenbürgen/EAS hat als eigenständige Institution unter dem Dach der Evangelischen Kirche A.B. mit ihrem ökumenischen, interethnischen und interdisziplinären Programm eine wichtige Funktion für die Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie für die Erinnerungskultur der Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses und der deutschen Minderheit in Rumänien. Die Evangelische Akademie ist in gewisser Hinsicht ein Aufbruchs- und Zukunftsprojekt der Evangelischen Kirche A. B. und der deutschen Minderheit in Rumänien, vor allem angesichts der Auswanderungswelle nach 1990.

Zum vielfältigen Programm der Evangelischen Akademie Siebenbürgen gehörte von Anfang an ganz grundlegend und wesentlich die Beschäftigung mit der Geschichte und dem Kulturerbe der deutschen Minderheit in Rumänien unter besonderer Berücksichtigung der Siebenbürger Sachsen in der Region. Beliebte und stets nachhaltige Veranstaltungen widmeten sich unter anderem unter kulturgeschichtlichen und museumspädagogischen Aspekten der Museumslandschaft und den vorreformatorischen Flügelaltären in Siebenbürgen sowie unter volkskundlichen und religionsgeschichtlichen Fragestellungen dem Brauchtum der deutschen Minderheit. Die Vergegenwärtigung, Aktualisierung und Bewahrung des nach wie vor äußerst lebendig, engagiert und optimistisch gepflegten deutschen Kulturerbes steht dabei gleichberechtigt im Fokus mit der Absicht und dem Ziel der Dokumentation und Bewahrung von Erinnerung. Das alles fördert und befruchtet den Dialog mit den Angehörigen der deutschen Minderheit, die sich bis heute bewusst entschieden haben, in ihrer Heimat in Rumänien zu bleiben und weiter hier zu leben. Die Akademie erfüllt somit eine bewahrende, dokumentierende, referierende und vermittelnde Rolle und Funktion.

Im Rahmen eines Akademieprojekts hat der Diplom-Museumswissenschaftler Sören Pichotta über einen längeren Zeitraum ein besonders interessantes Interview-Projekt unter dem Thema „Schicksale - Deutsche Zeitzeugen in Rumänien" mit Angehörigen der deutschen Minderheit in Rumänien durchgeführt, dessen Ergebnisse wir mit diesem Band unserer Reihe „ACADEMIA – Veröffentlichungen der Evangelischen Akademie Siebenbürgen/EAS“ nun gerne dem Publikum im In- und Ausland vorlegen. Der Museologe hat Männer und Frauen unterschiedlicher Generationen, Regionen, Geschlechter und Konfessionen in Rumänien in Interviews zu deren Lebenserinnerungen und persönlichem Schicksal befragt. Es sind spannende, in manchem vergleichbare, in manchem aber auch sehr unterschiedliche Selbstwahrnehmungen des eigenen Lebens und des Erlebens von persönlichem Schicksal vor dem Hintergrund der großen Geschichte und Politik, die hier referiert werden.

Der vorliegende Band gibt nun die Interviews dieses konfessions- und regionenübergreifenden Projekts wieder. Diese Dokumentation mit dem Ziel der Ergebnissicherung hat der Museologe für die Veröffentlichung ergänzt um eine Einführung zu Idee, Konzeption, Methodik und Durchführung des Projekts sowie ein Fazit als Zusammenfassung der Ergebnisse. Das ursprüngliche Forschungsvorhaben der EAS wurde vom Haus des Deutschen Ostens/HDO München finanziert. Wir danken nun dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und dem Gustav-Adolf-Werk (Leipzig) für die zum Druck dieses Bandes notwendigen Druckkostenzuschüsse.

Der verdiente Projektleiter der Akademie im Bereich Archiv- und Museumsarbeit Sören Pichotta knüpfte mit dieser Maßnahme und dem neuen Band an seine bisherigen Projekte und Bücher an: der Band „Museen der Kirchenburgen. Kleinode in Siebenbürgen“ (160 S., 2008, ACADEMIA Sonderband 1) dokumentiert sämtliche Kirchenmuseen evangelischer Gemeinden in Siebenbürgen bis 2008; das Buch „Vom Sammelsurium zum Museum. Aspekte der Museumsarbeit in der evangelisch-sächsischen Kirchenlandschaft Siebenbürgen“ (176 S., 2008, ACADEMIA Bd. 5) beschäftigt sich mit wissenschaftlichen, praktischen und methodischen Fragen der Museumsarbeit und –pädagogik für bestehende und zu konzipierende Museen der deutschen Minderheit in Siebenbürgen.

Mit Methoden der „Oral History“ befragte der Museumswissenschaftler nun gezielt Angehörige der deutschen Minderheit in Rumänien nach Erinnerungen an die eigene Jugend und die Wahrnehmung der eigenen Lebenssituation in Rumänien vor und nach der Wende von 1989 bzw. dem Exodus der deutschen Volksgruppe aus Rumänien nach 1989. Es entstehen genauso beeindruckende wie bewegende Impressionen vom Leben als Angehöriger bzw. Angehörige der deutschen Minderheit in Rumänien, bei denen politische Einschätzungen und Hintergründe sowie kulturelle Milieus ebenso fokussiert werden wie die eigene Lebensgeschichte vor dem historisch-politischen Hintergrund.

Die sensibel und tiefgründig geführten Interviews und das dokumentarische Fotomaterial bieten einen höchst willkommenen und exemplarischen Beitrag zur deutschen Erinnerungskultur in Rumänien.

Hermannstadt/Selb, 15. Juli 2013

Dechant Dietrich Galter
Vorstandsvorsitzender EAS
Herausgeber ACADEMIA

Pfarrer Dr. Jürgen Henkel
EAS-Akademieleiter a. D.
Herausgeber ACADEMIA
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,85
15,85
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

'Der Museologe hat Männer und Frauen unterschiedlicher Generationen, Regionen, Geschlechter und Konfessionen in Rumänien in Interviews zu deren Lebenserinnerungen und persönlichem Schicksal befragt. Es sind spannende, in manchem vergleichbare, in manchem aber auch sehr unterschiedliche Selbstwahrnehmungen des eigenen Lebens und des Erlebens von persönlichem Schicksal vor dem Hintergrund der großen Geschichte und Politik, die hier referiert werden.'

Dr. Jürgen Henkel (Hrsg.), Selb/Hermannstadt

Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien
aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Förderung durch Evang.-Luth. Kirche in Bayern, München,
Gustav-Adolf-Werk, Leipzig

Sören Pichotta ist Jahrgang 1970 und in Dresden geboren.

Der Diplom-Museologe arbeitete ab 2006 an verschiedenen Museums projekten der Evangelischen Akademie Siebenbürgen (EAS), unter anderem am Aufbau des Landeskirchlichen Museums der Evangelischen Kirche Rumäniens in Hermannstadt und am Buch Museen der Kirchenburgen. Für den vorliegenden Band zog Pichotta durchs Land und interviewte Angehörige der deutschen Volksgruppen in Rumänien.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Jürgen Henkel, Dietrich Galter
Seitenzahl 294
Erscheinungsdatum 20.12.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-941271-90-6
Reihe Seria Academia. Evangelische Akademie Siebenbürgen (EAS)
Verlag Schiller Verlag
Maße (L/B/H) 23,4/13,6/2,5 cm
Gewicht 625 g
Abbildungen 120, schwarz-weiße Abbildungen
Auflage 1. Auflage

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0