Der Richter

Roman

(8)
Spannung hat einen Namen – John Grisham

Ein Juraprofessor an der Universität von Virginia wird urplötzlich mit seiner Vergangenheit und der seiner Familie konfrontiert, als ihn sein kranker Vater ruft, um gemeinsam mit seinem Bruder das Erbe zu regeln. Doch bei der Ankunft ist der alte Herr bereits tot. Längst gebannte Geister kehren wieder zurück und bringen schockierende Geheimnisse ans Tageslicht.

Portrait

John Grisham hat 29 Romane, ein Sachbuch, einen Erzählband und sechs Jugendbücher veröffentlicht. Seine Bücher wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Er lebt in Virginia.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 01.05.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-86980-6
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,5/11,8/3,8 cm
Gewicht 347 g
Originaltitel The Summons
Auflage 11. Auflage
Übersetzer Heiner Friedlich, Bernhard Liesen, Bea Reiter
Verkaufsrang 75.604
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der Richter

Der Richter

von John Grisham
(8)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Die Schuld

Die Schuld

von John Grisham
(7)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein aus meiner Sicht sehr schwacher Grisham - ich kam nicht am Ende an. Sehr, sehr langgezogen. Schade... aber es hat wohl jeder Autor einmal eine Durststrecke. Ein aus meiner Sicht sehr schwacher Grisham - ich kam nicht am Ende an. Sehr, sehr langgezogen. Schade... aber es hat wohl jeder Autor einmal eine Durststrecke.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
1
5
2
0
0

spannend und interessant
von Blacky am 27.01.2014
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der alte Richter ist tot. Erschüttert steht sein Sohn Ray im Arbeitszimmer, wo er den Verstorbenen gefunden hat, da fällt sein Blick auf einige Schachteln. Was er darin findet, hätte er im Haus seines strengen, stets korrekten Vaters nie erwartet. Hatte der Richter ein düsteres Geheimnis? Ray beschließt zu... Der alte Richter ist tot. Erschüttert steht sein Sohn Ray im Arbeitszimmer, wo er den Verstorbenen gefunden hat, da fällt sein Blick auf einige Schachteln. Was er darin findet, hätte er im Haus seines strengen, stets korrekten Vaters nie erwartet. Hatte der Richter ein düsteres Geheimnis? Ray beschließt zu schweigen und auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Doch es gibt jemanden, der weiß, was Ray versteckt - und der es unbedingt haben will. Um jeden Preis. Ein durchaus spannender Roman, der Familiengeheimnisse an den Tag bringt, die besser im Verborgenen geblieben wären. Allerdings ist diese Buch kein typischer Grisham. Normalerweise spielen "Grisham-Romane" immer in irgendeiner Form bei Gericht und in Anwaltskanzleien. Bei diesem ist zwar der Tote ein Richter und der Sohn (Ray) ein Anwalt, aber das Geschehen spielt im privaten Umfeld der Familie. Es ist erstaunlich , dass Brüder derart unterschiedlich sein können, wie hier beschrieben, aber man kennt das ja sogar aus dem realen Leben. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und absolut nachvollziehbar.Der Schluss ist absolut unerwartet.

Nachvollziehbar
von Iris aus Lüdenscheid am 10.03.2008

Ein klasse Grisham, zeigt er doch auf, wie Geld normale Menschen korrupieren und verändern kann, aber auch eine Last sein kann. Ein anderer Grisham, weil er nicht direkt im Justizmillieu spielt, sondern dieses nur die Rahmenhandlung bildet.

Grisham einmal anders
von einer Kundin/einem Kunden aus Kottingbrunn, Niederösterreich am 28.12.2006

Der alte Richter Reuben Atlee ist gestorben und hinterlässt zwei Söhne. Einer Juraprofessor (Ray) der andere ein drogenabhängiger Tunichtgut (Forrest). Als Ray in seinen Heimatort reist, um die Verlassenschaft zu regeln, findet er mehrere Kartons mit Geldscheinen. Er macht sich auf die Suche nach dem Ursprung dieses Geldes. Eine... Der alte Richter Reuben Atlee ist gestorben und hinterlässt zwei Söhne. Einer Juraprofessor (Ray) der andere ein drogenabhängiger Tunichtgut (Forrest). Als Ray in seinen Heimatort reist, um die Verlassenschaft zu regeln, findet er mehrere Kartons mit Geldscheinen. Er macht sich auf die Suche nach dem Ursprung dieses Geldes. Eine Suche die ihm seinen Vater neu kennen lernen soll. Der Hauptaspekt dieser Geschichte ist jedoch weniger die Suche nach dem Ursprung des Geldes, sondern die Veränderungen die in Ray vorgehen. Wunderbar beschreibt der Autor wie der unerwartete Reichtum - der womöglich aus illegalen Machenschaften seines verstorbenen Vaters stammt - den Juraprofessor Ray Atlee verändert. Der Leser nimmt an dieser Veränderung teil. Sehr gut gelingt es Grisham den Leser den inneren Zweikampf und dessen Wendungen spüren zu lassen. Ray Atlee wird förmlich zerrissen zwischen seinem Gewissen und dem Wunsch auf das Geld, umso schlimmer, dass er keine Idee hat woher das Geld überhaupt kommt. Er kann es nicht einfach auf die Bank tragen - und die Angst es zu verlieren, beraubt zu werden, in die Fänge der Unterwelt zu gelangen verändern den Menschen. Gerade dadurch, dass Grisham in diesem Buch deutlich von seinen typischen Justizthrillern abweicht, zeigt er dass er mehr kann. Dieses Buch wird viele Leute, die Grisham für seinen typischen Erzählstil lieben schwer enttäuschen, aber es wird viele die ein gut geschriebenes Buch lesen mögen besonders freuen.