Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Verliebt in eine Zeitreisende

Zeitreisende 1

(8)
Ariadne kann es nicht fassen: Vor ihren Augen wird ihr Großonkel buchstäblich vom Erdboden verschluckt! Sie ahnt, dass es mit seinen Zeitsprüngen zusammenhängen muss. Und dass sie die Einzige ist, die ihn retten kann. Dafür braucht sie allerdings die Hilfe von Moritz, der zwar echt süß ist - als Zeitreisender aber nicht gerade talentiert. Und sie haben es mit einem mächtigen Gegenspieler zu tun …
Portrait
Kirsten John denkt sich Geschichten aus, seit sie zehn Jahre alt ist. Eine Zeit lang schrieb sie nach der Schule, dann während des Studiums, schließlich neben ihrer Arbeit als Redakteurin bei einem Stadtmagazin. Irgendwann konzentrierte sie sich ganz und gar darauf und veröffentlicht seitdem Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit Hund und Familie lebt sie im schönen Ulm.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 11
Erscheinungsdatum 07.01.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783401803494
Verlag Arena Verlag
Dateigröße 2032 KB
eBook
6,66
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Verliebt in eine Zeitreisende

Verliebt in eine Zeitreisende

von Kirsten John
eBook
6,66
+
=
Zeitreisende küsst man nicht

Zeitreisende küsst man nicht

von Kirsten John
(2)
eBook
9,99
+
=

für

16,65

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Zeitreisende

  • Band 1

    38490536
    Verliebt in eine Zeitreisende
    von Kirsten John
    eBook
    6,66
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    39468484
    Zeitreisende küsst man nicht
    von Kirsten John
    (2)
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

S. Möller, Thalia-Buchhandlung Bonn

Eine traumhafte Geschichte übers Zeitreisen und eine süße Liebesgeschichte. Das alles gemischt mit viel Witz und Humor Eine traumhafte Geschichte übers Zeitreisen und eine süße Liebesgeschichte. Das alles gemischt mit viel Witz und Humor

Kerstin Ferrang, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Ein spannender, witziger Schreibstil mit einer wirklich guten Geschichte. Wobei die Liebe nur eine kleine Nebenrolle spielt. Für alle Mädchen die auch Rubinrot toll fanden! Ein spannender, witziger Schreibstil mit einer wirklich guten Geschichte. Wobei die Liebe nur eine kleine Nebenrolle spielt. Für alle Mädchen die auch Rubinrot toll fanden!

„Mitreisende gesucht!“

Vivian Cordes, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ariadne hat es nicht leicht im Leben.
Ihre Familie besitzt die Gabe in der Zeit zu reisen. Ihr Vater kann es, ihr Onkel kann es, nur Ariadne landet ständig im Keller, sobald sie es versucht.
Nachdem ihr Vater irgendwo im Mittelalter verschwunden ist und ihr Onkel ebenfalls vermisst wird, machen sich Ariadne, der süße Moritz und Plavius, eine jüngere Version ihres Onkels, auf die Suche nach den beiden.
Die Spur führt zu einem mysteriösen Mann mit einem Monokel und einer Gruppe von Sammlern. Diese stehlen historische Artefakte aus vergangener Zeit.
„Ariadne“ ist eine unglaublich witzige und charmante Geschichte über die Tücken des Zeitreisen. Für alle Leserinnen von Kerstin Giers Edelstein-Trilogie.
Ariadne hat es nicht leicht im Leben.
Ihre Familie besitzt die Gabe in der Zeit zu reisen. Ihr Vater kann es, ihr Onkel kann es, nur Ariadne landet ständig im Keller, sobald sie es versucht.
Nachdem ihr Vater irgendwo im Mittelalter verschwunden ist und ihr Onkel ebenfalls vermisst wird, machen sich Ariadne, der süße Moritz und Plavius, eine jüngere Version ihres Onkels, auf die Suche nach den beiden.
Die Spur führt zu einem mysteriösen Mann mit einem Monokel und einer Gruppe von Sammlern. Diese stehlen historische Artefakte aus vergangener Zeit.
„Ariadne“ ist eine unglaublich witzige und charmante Geschichte über die Tücken des Zeitreisen. Für alle Leserinnen von Kerstin Giers Edelstein-Trilogie.

„Raum-Zeit-Kontinuum und so...“

Susanne Brückner, Thalia-Buchhandlung Bonn

Wer nach Kerstin Giers Rubinrot-Trilogie auf den Geschmack gekommen ist - hier ist neues Futter für Zeitreisefans ab 11. Was zunächst ein wenig verwirrend beginnt, wird ein spannenderund witziger Ritt durch die Swinging Sixties und das Mittelalter (von dem wir schon immer ahnten, dass es finster war)
Amüsant!!!
Wer nach Kerstin Giers Rubinrot-Trilogie auf den Geschmack gekommen ist - hier ist neues Futter für Zeitreisefans ab 11. Was zunächst ein wenig verwirrend beginnt, wird ein spannenderund witziger Ritt durch die Swinging Sixties und das Mittelalter (von dem wir schon immer ahnten, dass es finster war)
Amüsant!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
3
1
0
0

1. Band der Zeitreisenreihe von Kirsten John
von Kerstin Stutzke aus Berlin am 13.08.2012
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ariadnes Familie ist anders als normale Familie, denn in ihr hat eigentlich jeder ein sogenanntes "Hexending", sprich, eine besondere Gabe. Ihre Mutter hatte früher ebenfalls eine, doch sie hat ihre verloren, wie, das ist ein Geheimnis, doch ihre Töchter wurden mit unterschiedlichen Gaben bedacht. Ariadnes kleines Schwester Aella kann... Ariadnes Familie ist anders als normale Familie, denn in ihr hat eigentlich jeder ein sogenanntes "Hexending", sprich, eine besondere Gabe. Ihre Mutter hatte früher ebenfalls eine, doch sie hat ihre verloren, wie, das ist ein Geheimnis, doch ihre Töchter wurden mit unterschiedlichen Gaben bedacht. Ariadnes kleines Schwester Aella kann sich unsichtbar machen, wobei dies häufiger zu Problemen führt, weil sie erst zwei Jahre alt ist, ihre älter Schwester Alex kann mit der macht ihrer Gedanken Feuer entfachen und Ariadne selbst kann, wie ihr Großonkel Pluvius, in der Zeit reisen. Wobei Ariadne noch nicht sonderlich erfolgreich mit den Zeitreisen ist - sie muss sich erschrecken, damit überhaupt etwas passiert und eigentlich landet sie immer nur im Keller und das auch noch in der realen Zeit. Ihre alleinerziehende Mutter hat also allerhand mit ihrem Nachwuchs zu tun, denn der Vater verschwand vor wenigen Jahren spurlos. Doch als Onkel Pluvius mal wieder unerwartet auftaucht, geschieht etwas Sonderbares. Er berichtet Aridne von einem Haus, das gebaut werden wird, in dem ein Kästchen versteckt sein wird, dass sie unbedingt finden muss und gibt ihr den Schlüssel zu besagtem Kästchen - und wird dann vollkommen unverhofft in einen Zeitspalt gezogen. Ariadne hat keine Wahl - sie macht sich auf die Suche nach besagtem Haus und wird tatsächlich fündig. Es gelingt ihr sogar, sich mit dem Sohn der Bauherrn, Moritz, anzufreunden, doch dann stürzt das Haus mitten im Bau ein und demnach wird das Kästchen dort nicht versteckt werden. Als Ariadne Moritz überzeugen will, dass sie eine Zeitreisende ist, landen die beiden zufällig im Jahr 1968 und werden getrennt. Ariadne trifft auf den jungen Pluvius und gemeinsam gelingt es ihnen, Moritz ausfindig zu machen. Doch nicht nur ihren Großonkel trifft Ariadne. Auch auf ihre Großmutter und Urgroßmutter trifft sie und muss ihr Schweigen bewahren, wer sie wirklich ist, nur Pluvius ist eingeweiht. Die Zeit drängt, die drei müssen unbedingt das Kästchen finden, bevor es in die falschen Hände gerät und es gibt einen Zeitreisenden, der ihnen helfen kann. Doch dafür müssen sie die gefahrenvolle Reise ins Mittelalter auf sich nehmen. Ich hatte mir von dem Buch definitiv mehr versprochen! Den Plot fand ich gut ausgearbeitet, wobei es nicht sonderlich schwer war zu erahnen, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde - und ich hatte recht. Den Schreibstil fand ich als sehr angenehm zu lesen, wobei ich mir dennoch gewünscht habe, dass der Schreibstil, ähnlich der Protagonistin, mit der Zeit etwas reifer werden würde. Die Figuren fand ich gut ausgearbeitet, jedoch hatte ich das Gefühl, dass lediglich Protagonistin Ariadne während ihres Abenteuers gereift ist, bei ihren beiden Begleitern Pluvius und Moritz konnte ich keine Weiterentwicklung feststellen (vielleicht weil es Jungs sind?). Alles in allem handelt es sich um ein Buch, das sich angenehm lesen lässt, mich jedoch nicht sonderlich beeindrucken konnte.

Zeitreisen
von einer Kundin/einem Kunden aus Leer (Ostfriesland) am 27.11.2011
Bewertet: gebundene Ausgabe

Alle in Ariadnes Familie haben ein Hexending. Ihre ältere Schwester Alex kann Sachen in Brand setzen, ihre jüngere Schwester Aella wird nach Belieben unsichtbar und Ariadne ist Zeitreisende. Genau wie ihr Vater und ihr Großonkel Pluvius; nur sie muss da noch etwas üben. Wenn Pluvius von einem der Gegner... Alle in Ariadnes Familie haben ein Hexending. Ihre ältere Schwester Alex kann Sachen in Brand setzen, ihre jüngere Schwester Aella wird nach Belieben unsichtbar und Ariadne ist Zeitreisende. Genau wie ihr Vater und ihr Großonkel Pluvius; nur sie muss da noch etwas üben. Wenn Pluvius von einem der Gegner der Zeitreisenden durch einen Riss in der Zeit gezogen wird und verschwindet, macht Ariadne sich auf die Suche nach ihm. Da sie das Zeitreisen aber noch nicht so gut beherrscht, braucht sie Hilfe. Die bekommt sie von ihrem neuen Freund Moritz, ihrer Schwester Alex, ihrem Vater in der Vergangenheit und einem sehr jungen Onkel Pluvius. Um das Raum-Zeit-Kontinuum nicht zu verletzen, müssen sie vorsichtig sein. Während ihrer Zeitreisen erfährt Ariadne viele interessante Einzelheiten über ihre Familie, und begegnet sie einigen Familienmitgliedern, die in der Zeit gestrandet sind. Auch sorgt sie zu ihrem Erstaunen dafür, dass sich einiges ändert. Ziemlich verwirrend! Dass Zeitreisen anstrengend ist, wissen wir schon aus anderen Romanen, wo die Figuren zwischen den Zeiten hin- und herhüpfen. Die Geschichte von Kirsten John wirkt ab und zu etwas chaotisch, für den geübten Leser bleibt aber der Überblick intakt. Witzig finde ich, wie sie mythologische Personen in ihre Geschichte einbaut. Ein toller Jugendroman!

Einfach TOLL!!
von Anne Rusche aus Ibbenbüren am 26.09.2011
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ich war erst skeptisch, Oje Zeitreisen kennen wir doch :-) aber ich habe das Buch nicht aus der Hand legen können. Unglaublich witzig, vielschichtig und spannend geschrieben. Es ist super für alle die Kerstin Gier "Rubinrot" gelesen haben. Steht der Trilogie also in nichts nach und macht unglaublich gute... Ich war erst skeptisch, Oje Zeitreisen kennen wir doch :-) aber ich habe das Buch nicht aus der Hand legen können. Unglaublich witzig, vielschichtig und spannend geschrieben. Es ist super für alle die Kerstin Gier "Rubinrot" gelesen haben. Steht der Trilogie also in nichts nach und macht unglaublich gute Laune, ich hoffe wir hören noch mehr von Ariadne und ihrer unsichtbaren zweijährigen Schwester. Ab 11 Jahren.