Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Im Sog der Zeit

Roman

Das dunkle Universum 3

(3)
Das Intersolare Commonwealth ist in Aufruhr. Mittendrin: Edeard, genannt der Waterwalker, ein Telepath mit wachsender Macht.
Die Gefahr der "Leerengrenze" ist nicht gebannt: ein Raumgebiet, das sich immer weiter ausdehnt, und wie ein schwarzes Loch alle Welten auf dem Weg verschlingt. Überdies rückt die Flotte des Ocisen Empire vor, zum Äußersten entschlossen. Ihr Ziel: Die Menschheit, die sich in interne Machtkämpfe verzettelt hat ...
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 876 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.02.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783838751610
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 1910 KB
Übersetzer Michael Neuhaus
Verkaufsrang 9.943
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Das dunkle Universum

  • Band 1

    38565840
    Träumende Leere
    von Peter F. Hamilton
    eBook
    6,99
  • Band 2

    38565803
    Schwarze Welt
    von Peter F. Hamilton
    eBook
    6,99
  • Band 3

    38565787
    Im Sog der Zeit
    von Peter F. Hamilton
    eBook
    6,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
1

überheblich
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 31.08.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Bin schwer enttäuscht von diesem Zyklus. Nach dem hervorragenden Armageddon-Zyklus Ende der 90er, fiel Hamilton zusehends ins Triviale ab. Die Helden sind typisch angelsächsische Grossmäuler, die Dialoge strotzen vor Grössenwahn und die Handlungen, die in ca. 3000 Jahren spielen sollen (wen interessiert das heute) wirken derart platt gekünstelt, dass... Bin schwer enttäuscht von diesem Zyklus. Nach dem hervorragenden Armageddon-Zyklus Ende der 90er, fiel Hamilton zusehends ins Triviale ab. Die Helden sind typisch angelsächsische Grossmäuler, die Dialoge strotzen vor Grössenwahn und die Handlungen, die in ca. 3000 Jahren spielen sollen (wen interessiert das heute) wirken derart platt gekünstelt, dass sie zur Boulevard-Presse gezählt werden dürften. Was ist nur geschehen mit diesem Autor? Offenbar gehts ihm um technischen Schnickschnack, um den sich wirre bis langweilige Episoden ranken. Zu viel Sachbücher gelesen und zu wenig gelebt? Den letzten Teil dieser Saga werde ich mir sparen, hab endgültig genug von diesem Pseudo-Geschwätz. Da les ich lieber ein 3. Mal irgend einen Philip K. Dick-Roman, als diesen übers Ziel hinausschiessenden Nonsens.

SF auf höchstem Niveau
von einer Kundin/einem Kunden am 30.05.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich bin ein grosser Fan von Hamilton. Aus diesem Grund nimmt es mich immer wunder wie andere Leute seine Bücher bewerten. Darum habe ich auch auf anderen Internetseiten Bewertungen gelesen. Das Fazit; der überwiegende Teil war hell auf begeistert. Die zwei negativen Bewertungen die ich gesehen habe spiegeln überhaupt... Ich bin ein grosser Fan von Hamilton. Aus diesem Grund nimmt es mich immer wunder wie andere Leute seine Bücher bewerten. Darum habe ich auch auf anderen Internetseiten Bewertungen gelesen. Das Fazit; der überwiegende Teil war hell auf begeistert. Die zwei negativen Bewertungen die ich gesehen habe spiegeln überhaupt nicht die Meinung der grossen Mehrheit wieder. Der vorliegende Roman ist die Fortsetzung der Romane „Träumende Leere“ und „Schwarze Welt“. Zum besseren Verstehen der Geschichte wäre es von Vorteil zuerst diese beiden Romane zu lesen. Wie immer spielt Hamilton mit mehreren Handlungssträngen die sich erst im Verlauf der Romane zu einer Handlung verknüpfen. Wer sich durch die vielen Handlungssträngen nicht abschrecken lässt findet sich in einer vielschichtigen Welt der Zukunft wider. Der einzige negative Punkt den ich fand war die dicke des Buches. Ironischerweise war genau das der Kritikpunkt den die anderen Leser an den beiden ersten Bücher am meisten gestört hat. Den die beiden ersten Bücher sind im Original als ein Band erschienen, und viele Leser hatten den Verlag im Verdacht damit mehr Profit heraus schlagen zu wollen wenn Er den ersten Band in zwei Teilen heraus bringt. Offenbar hat der Verlag sich diese Kritik zu Herzen genommen und den dritten Band nicht geteilt. Dabei ist aber ein Buch heraus gekommen mit über 870 Seiten. Und diese 870 Seiten gewichten beim Lesen doch enorm.

Fesselnd bis zu Schluss
von einer Kundin/einem Kunden am 26.05.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Peter Hamiltons Roman im "Sog der Zeit" faszinierte mich durch seine Vielschichtigkeit. Es enthält sowohl technische wie auch philosophische Ideen die überzeugend und spannend in die packende Handlung ein geflochten sind. Das Buch ist gut lesbar, auch wenn man es als erstes der Serie liest.