Meine Filiale

Mayra und der Prinz von Terrestra

Marita Grimke

(14)
eBook
eBook
3,49
3,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Mayra, 15, ein scheinbar ganz normales Mädchen in der hochtechnisierten Zukunft des Jahres 10210, besucht ihren Großvater auf dem Planeten Terrestra. Dort findet sie eine für sie fremde Welt, die zurückgefallen ist auf den Stand des Mittelalters, ohne Maschinen, beherrscht von einer Königsfamilie - und voller Magie! Sie lernt einen geheimnisvollen jungen Mann namens Djuma kennen und verliebt sich in ihn. Als er plötzlich verschwindet, macht Mayra sich auf die Suche - und steht schließlich vor der Aufgabe, einen ganzen Planeten vor dem Untergang zu retten.

Marita Grimke beschloss mit acht Jahren Romanautorin zu werden. 34 Jahre später hat sie sich diesen Traum verwirklicht und angefangen ihren Erstling "Mayra und der Prinz von Terrestra" zu schreiben. Davor lagen ein Ausflug in die Metallindustrie als Industriekauffrau, ein Nachspüren der Frage, was den Mensch zum Menschen macht, was der Universität Bonn einen M.A. in Geschichte wert war, eine Ausbildung zur Drehbuchautorin und die Regie eines Kinodokumentarfilms. Neben dem Romanschreiben leitet sie ein Jugendfilmfestival.

Derzeit schreibt sie am zweiten Teil der Trilogie um Mayra und den Prinz von Terrestra.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 317 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.02.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783730980705
Verlag BookRix GmbH & Co. KG
Dateigröße 785 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
5
8
0
1
0

Ein tolles Buch über die erste Liebe mit viel Herz und Spannung in der Zukunft!
von einer Kundin/einem Kunden am 29.01.2019

Meine Meinung zu "Mayra und der Prinz von Terrestra": Allein das Cover mit den schönen Blautönen und den Gesichtern von Mayra und Prinz Djuma, hat mich sofort in seinen Bann gezogen und meine Fantasie zu dieser Geschichte angeregt. Dies hat sich auch bestätigt indem ich das Buch relativ schnell durchgelesen hatte. Die Geschicht... Meine Meinung zu "Mayra und der Prinz von Terrestra": Allein das Cover mit den schönen Blautönen und den Gesichtern von Mayra und Prinz Djuma, hat mich sofort in seinen Bann gezogen und meine Fantasie zu dieser Geschichte angeregt. Dies hat sich auch bestätigt indem ich das Buch relativ schnell durchgelesen hatte. Die Geschichte von Mayra ist ein schönes Jugendbuch und hat mich als Erwachsene auch richtig gefesselt. Ich finde es immer wieder begeisternd, wie die Autoren es schaffen eine erste Liebe erblühen zu lassen. Nicht jeder kann dies so gut umsetzen. Marita Grimke hat ein klasse Buch mit viel Fantasie in einer anderen Welt geschrieben. Mayra und Djuma leben in unterschiedlichen Welten. Mayra in einer fortgeschrittenen technischen Welt und Djumas Welt erinnert sehr stark an das Mittelalter. Dennoch gibt es ein Geheimnis in Djumas Welt. Es gibt Magie, jedoch nur für die Königsfamilie. Mayra wird mit Dingen in Djumas Welt konfrontiert, mit denen sie nie gerechnet hätte. Sie wird durch diese Erfahrungen immer stärker und die Liebe sucht sich auch ihren Weg! Fazit: Insgesamt war es ein klasse Buch und ist auf jeden Fall sehr für Jugendliche zu empfehlen! Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil des Buches. Das Buch war sehr angenehm zu lesen! Von mir gibt es 4 von 5 möglichen Sternen.

Auf neuen Wegen
von Quitty am 09.01.2019

Klapptext: Mayra,15, ein scheinbar ganz normales Mädchen in der Hochtechnikertennis Zukunft des Jahres 10210, besucht ihren Großvater auf dem Planeten Terrestra. Dort findet sie eine für sie fremde Welt, die zurückgefallen ist auf den Stand des Mittelalters, ohne Maschinen, beherrscht von einer Königsfamilie - und voller Magi... Klapptext: Mayra,15, ein scheinbar ganz normales Mädchen in der Hochtechnikertennis Zukunft des Jahres 10210, besucht ihren Großvater auf dem Planeten Terrestra. Dort findet sie eine für sie fremde Welt, die zurückgefallen ist auf den Stand des Mittelalters, ohne Maschinen, beherrscht von einer Königsfamilie - und voller Magie! Sie lernt einen geheimnisvollen jungen Mann namens Djuma kennen und verliebt sich in ihn. Als er plötzlich verschwindet, macht Mayra sich auf die Suche - und steht schließlich vor der Aufgabe, einen ganzen Planeten vor dem Untergang zu retten. Meinung: Dieses Buch hat mich zum Nachdenken angeregt; will ich in einer Welt leben, in der alles nur noch künstlich ist. In einer Welt die von Technik regiert wird? Ist des das neue Leben? Ist des überhaupt noch ein leben? Ich hab mir wirklich Gedanken darüber gemacht und es mit dem heutigen Leben verglichen... Mayra ist eine sehr ausdrucksstarke Person, die nicht so richtig in das Lebensbild Unionias passt. Sie ist lieber auf dem Hof ihres Onkels und in der Natur ,wie in der virtuellen Welt; hat andere Ziele und Vorlieben wie ihre Mitschüler. Des alles wird aber von ihrer Mutter unterdrückt, die nur des beste für ihre Tochter möchte und sie zu Veranstaltungen zwingt. Als sich Mayra die Gelegenheit bietet einen neu wiederentdeckten Planeten zu erforschen greift sie zu. Der Planet hat einen technischen Stand vom Mittelalter und für Mayra ist alles neu und faszinierend, sie will die Gegend erkunden und neues bzw altes entdecken und verstehen. Bei einer ihren Erkundungen passiert ein kleiner Unfall und ein unbekannter Junge namens Djuma findet sie und bringt sie Heim. Er zeigt ihr den Planeten und seinen Zauber. Aber irgendwann verschwindet Djuma und Mayra entdeckt auf der Suche nach ihm sein Geheimnis und des des Königs auf, hinzukommt das sie Fähigkeiten an sich entdeckt die unmöglich echt sein können. Mir hat es sehr gut gefallen Mayra auf ihrer Erkundungstour zu begleiten und Terrestra kennen zu lernen. Man hat hier auch die krassen Unterschiede der zwei Planeten gesehen und sich gefragt was ist besser? Technik oder Bauernart? Das Buch basiert eher auf einer Erkundung mit Romanze. Es ist weniger spannend trotzdem aufregen gehalten und es wird nie langweilig. Man erlebt Höhen und Tiefen. Am Ende kommt ein bisschen Aktion hinzu als es um die Zukunft Terrestras geht. Besonders gut hat mir die Beschreibung der Landschaft gefallen und das verändern der Persönlichkeit der einzelnen Personen. Mit dem Schreibstil hatte ich am Anfang meine Schwierigkeiten, aber irgendwann sind die Zeilen nur noch dahin geflogen. Fazit: Das Buch sollte man gelesen haben, eine Romanze mit einem touch Aktion. Ich würde es jederzeit wieder lesen. Ein Buch für schöne oder schlechte Tage.

Zwischen zwei Welten!
von Hannah- Lena am 12.12.2018

"Mayra und der Prinz von Terrestra" ist der erste Teil der Terrestra Reihe. Klappentext: Mayra, 15, ein scheinbar ganz normales Mädchen in der hochtechnisierten Zukunft des Jahres 10210, besucht ihren Großvater auf dem Planeten Terrestra. Dort findet sie eine für sie fremde Welt, die zurückgefallen ist auf den Stand des Mit... "Mayra und der Prinz von Terrestra" ist der erste Teil der Terrestra Reihe. Klappentext: Mayra, 15, ein scheinbar ganz normales Mädchen in der hochtechnisierten Zukunft des Jahres 10210, besucht ihren Großvater auf dem Planeten Terrestra. Dort findet sie eine für sie fremde Welt, die zurückgefallen ist auf den Stand des Mittelalters, ohne Maschinen, beherrscht von einer Königsfamilie – und voller Magie! Sie lernt einen geheimnisvollen jungen Mann namens Djuma kennen und verliebt sich in ihn. Als er plötzlich verschwindet, macht Mayra sich auf die Suche – und steht schließlich vor der Aufgabe, einen ganzen Planeten vor dem Untergang zu retten. Schon mit den ersten Seiten bin ich fließend in die Geschichte eingetaucht. Mit detaillierten und bildhaften Beschreibungen nimmt uns die Autorin mit auf eine Reise in zwei Welten und Zeitalter, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ebenso authentisch stellt sie die zwei Protagonisten, Mayra und Djuma, dar. Jeder aus einer anderen Welt kommend, treffen sie auf Terrestra aufeinander, lernen sich näher kennen und über alle Unterschiede hinweg entwickelt sich eine zarte und vorsichtige Romanze zwischen den beiden. Sehr geschickt und unterhaltsam und ohne den mahnenden Zeigefinger zu erheben zeigt Marita Grimke gesellschaftskritische Fragen und Probleme auf, die zwei so unterschiedliche Lebensweisen mit sich bringen. Wer legt fest, was richtig und was falsch ist, gut und böse, welche Gesetzte erhalten und welche geändert werden müssen? Hat die höher entwickelte Gesellschaft das Recht über die "unterlegene" zu entscheiden? Welche Rolle spielt die Magie bei diesen Fragen? Ich bin schon sehr gespannt, wie sich dieses Thema im zweiten Teil entwickelt und freue mich darauf zu lesen, wie es mit Mayra und Djuma weitergeht. Gerne vergebe ich für dieses magische Lesevergnügen 4 Sterne !


  • Artikelbild-0