Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Anfang von Danach

(11)
Als eines Abends ein Polizist bei Laurel vor der Tür steht, wird ihr Leben von einem Moment auf den anderen in zwei Teile gerissen: das Davor und das Danach. Denn ihre Familie wird von der kurzen Fahrt zur Eisdiele nie mehr zurückkehren, sie ist bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Mit im Auto saßen auch die Eltern von David, nur er blieb wie Laurel verschont.

Die beiden versuchen auf ganz verschiedene Weise, zurück ins Leben zu finden. Laurel sieht sich in ihrer Trauer und Verzweiflung mit ganz banalen Problemen konfrontiert: Was tun mit den Jacken ihrer Eltern, die noch im Flur hängen? Was soll sie mit dem plötzlichen Interesse ihrer Mitschüler an der „Überlebenden“ anfangen? Und soll sie trotz allem zum Abschlussball gehen und versuchen, Spaß zu haben?

Langsam, ganz langsam, findet Laurel ihren Weg und lernt dabei auch den unnahbaren David immer besser kennen.
Portrait
Jennifer Castle studierte Englische Literatur und Kreatives Schreiben an der Brown University; danach arbeitete sie als Werbetexterin und Drehbuchschreiberin und entwickelte Webseiten für Kinder. „Der Anfang von Danach“ ist ihr erstes Buch. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern und zwei Katzen im Hudson Valley, New York.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 21.02.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783646925784
Verlag Carlsen
Dateigröße 491 KB
Übersetzer Karen Nölle
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Lisa Bertram, Thalia-Buchhandlung Bremen

Der Schreibstil war leicht lesbar, die Charaktere waren sympathisch und auch das Ende konnte überzeugen. Doch ich hatte einen Wasserfall an Emotionen erwartet und wurde enttäuscht. Der Schreibstil war leicht lesbar, die Charaktere waren sympathisch und auch das Ende konnte überzeugen. Doch ich hatte einen Wasserfall an Emotionen erwartet und wurde enttäuscht.

„Davor und Danach“

Friederike Gärtner, Thalia-Buchhandlung Wildau

Laurel erzählt uns ihre traurige Geschichte.
Davor: Ihr Leben verläuft normal, bis zu diesem schicksalsträchtigen Abend im April.
Danach: Bei einem Unfall kommen ihre Eltern und ihr kleiner Bruder Toby ums Leben. Den Unfallwagen fuhr der Vater des Nachbarsjungen David.
Beide stürzen in ein tiefes schwarzes Loch, aus dem sie sich auf verschiedenen Wegen befreien wollen.
David flüchtet vor allem und Laurel fängt viel zu früh wieder mit ihrem normalen Leben an.
Ein wundervoller und berührender Roman über Verlust, die Kraft wieder ein normales Leben zu leben und die Liebe.
Laurel erzählt uns ihre traurige Geschichte.
Davor: Ihr Leben verläuft normal, bis zu diesem schicksalsträchtigen Abend im April.
Danach: Bei einem Unfall kommen ihre Eltern und ihr kleiner Bruder Toby ums Leben. Den Unfallwagen fuhr der Vater des Nachbarsjungen David.
Beide stürzen in ein tiefes schwarzes Loch, aus dem sie sich auf verschiedenen Wegen befreien wollen.
David flüchtet vor allem und Laurel fängt viel zu früh wieder mit ihrem normalen Leben an.
Ein wundervoller und berührender Roman über Verlust, die Kraft wieder ein normales Leben zu leben und die Liebe.

Tina Wels, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Als Laurels Eltern sterben fällt sie in ein Loch. Wie soll es weitergehen? Wie soll sie das alles meistern.. Was ist richtig und was nicht. Langsam findet sie wieder ins Leben. Als Laurels Eltern sterben fällt sie in ein Loch. Wie soll es weitergehen? Wie soll sie das alles meistern.. Was ist richtig und was nicht. Langsam findet sie wieder ins Leben.

„Das Leben geht weiter!“

Silke Reith, Thalia-Buchhandlung Hamburg (AEZ)

Laurels Eltern und ihr kleiner Bruder sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Ganz langsam findet sie ins normale Leben zurück. Das Buch beschreibt den schwierigen Prozess - den Balanceakt zwischen dem Bewahren des Andenkens und der Einsicht, dass sie ihr Leben irgendwie weiterleben muss.

Ein bewegendes Buch, dass Mut macht.
Laurels Eltern und ihr kleiner Bruder sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Ganz langsam findet sie ins normale Leben zurück. Das Buch beschreibt den schwierigen Prozess - den Balanceakt zwischen dem Bewahren des Andenkens und der Einsicht, dass sie ihr Leben irgendwie weiterleben muss.

Ein bewegendes Buch, dass Mut macht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
5
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein Buch über ein unglaublich trauriges Thema. Trotz allem aber eine wunderschöne Geschichte über das Leben danach.

Der Anfang von Danach
von Kat B. aus Thun am 02.02.2015
Bewertet: Buch (gebunden)

Laurel ist ein ganz gewöhnliches Mädchen mit einem ganz gewöhnlichen Leben - bis ihre Familie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommen. Ganz langsam versucht sie ins Leben zurückzufinden, doch das ist nicht ganz so einfach, wie denn auch, ist sie doch plötzlich fast ganz alleine in ihrer Welt.... Laurel ist ein ganz gewöhnliches Mädchen mit einem ganz gewöhnlichen Leben - bis ihre Familie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommen. Ganz langsam versucht sie ins Leben zurückzufinden, doch das ist nicht ganz so einfach, wie denn auch, ist sie doch plötzlich fast ganz alleine in ihrer Welt. Nicht gerade einfacher macht es die Tatsache, dass sie eine Art traurige Berühmtheit, die Leute starren sie an und tuscheln - und manche wollen plötzlich mit ihr befreundet sein und sie überall einladen und begleiten. An Laurels Seite stehen ihre Nana, die dauernd besorgt ist und es trotzdem nicht verheimlichen kann, wie schrecklich es ihr selbst geht, ihre beste Freundin Meg, die manchmal einfach nicht verstehen mag, dass Laurel Zeit braucht, und der süsse Joe, der irgendwie immer Angst zu haben scheint, dass Laurel wegen ihm zerbricht. Und David. David, dessen Vater den schrecklichen Unfall verursacht haben soll. David, der so anders ist, so unperfekt, so schrecklich ... toll. Jennifer Castle's Schreibstil ist flüssig zu lesen und man findet sich schnell in die Geschichte ein. Für jemanden wie mich, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat, ist es schon ziemlich harte Kost - gerade weil man so sehr mit Laurel mitfühlen, mitleiden, mitfiebern kann. Für jeden, der auch mal über ein ernstes, trauriges Thema lesen möchte, ist "Der Anfang von Danach" zu empfehlen. 4,5 von 5 Sternen

Der Anfang von Danach
von meggie aus Mertesheim am 09.05.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Laurel möchte nicht mit ihren Eltern, ihrem Bruder Toby und den Nachbarn zur Eisdiele fahren, sondern lieber zu Hause ihre Hausaufgaben fertig machen. Und so steht kurze Zeit später ein Polizist vor ihrer Haustür und teilt ihr mit, dass ihre Eltern und ihr Bruder bei einem Autounfall ums Leben... Laurel möchte nicht mit ihren Eltern, ihrem Bruder Toby und den Nachbarn zur Eisdiele fahren, sondern lieber zu Hause ihre Hausaufgaben fertig machen. Und so steht kurze Zeit später ein Polizist vor ihrer Haustür und teilt ihr mit, dass ihre Eltern und ihr Bruder bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Laurel muss nun versuchen, in ihr gewohntes Leben zurückzufinden, genauso wie David, dessen Mutter bei dem Unfall ebenfalls verstarb. Beide gehen auf unterschiedlichste Weise damit um. Während Laurel zusammen mit ihrer Großmutter und einer Therapeutin einen Weg sucht, pendelt David durchs Land und lässt sich einfach treiben. Doch immer wieder führt sein Weg zurück zu Laurel... Ich wusste von Anfang an, dass das Buch traurig werden würde und irgendwie war mir gerade nach einer traurigen Geschichte. Und so ließ ich mich darauf ein – sogar meist zu sehr. Man muss unbedingt Taschentücher bereit legen, denn es gibt immer wieder kleine Situationen in der Geschichte, in denen man zu ihnen greifen muss. Immer wieder überraschend und in Momenten, in denen man gar nicht wirklich damit gerechnet hat. Der tragische Verlust von Laurel und David ist von der Autorin sehr spürbar beschrieben. Laurel, die erst 16 Jahre alt ist, muss nun plötzlich alleine zurecht kommen, auch wenn sie ihre Großmutter hat, die versucht, den Platz der Eltern einzunehmen. Doch Laurel ist für ihr Alter sehr erwachsen und wird durch den Tod der Eltern immer mehr ins Erwachsenwerden hineingschoben. Sie ist vernünftig, versucht mit Logik an alles heranzugehen und gibt sich touger, als sie eigentlich ist. David dagegen ist der Rebell, er bricht aus allem aus, lässt es hinter sich und ist doch zerbrechlich und braucht die Nähe. Die Geschichte ist sehr tiefgründig. Aus Laurels Sicht wird geschildert, wie das erste Jahr nach dem Tod der Eltern und des Bruders bewerkstelligt wird und Laurel manchmal einen ziemlichen Spagat auf sich nehmen muss, um ihrem sozialen Umfeld und sich selbst irgendwie treu zu bleiben. Dies löst sie in meinen Augen sehr souverän, was aber auch auch an der Hilfe ihrer Großmutter, ihrer Therapeutin und ihrer besten Freundin Meg liegt. Das Thema ist schwierig, von der Autorin in meinen Augen jedoch gelungen umgesetzt, obwohl ich mir manchmal gewünscht hätte, etwas mehr von der Trauer von Laurel zu lesen. Meist kam sie mir etwas „fremd“ in dieser Hinsicht vor. Das Ende kam mir dann doch etwas zu prompt und „freudig“ rüber, obwohl ich verstehen kann, dass der Alltag wieder im Leben von Laurel und David einziehen muss. Fazit: Das Buch ist durchweg traurig und voll Erinnerungen Laurels an ihre Familie, doch gleichzeitig auch in die Zukunft blickend, einfach auf einen „Anfang von Danach“.