Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ich sehe dich

Erotischer Roman

(4)
Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt. (Band 1)
Rezension
„Wer also ein erotisches Abenteuer mit tollen Charakteren mag, der liegt hier ganz sicher mit richtig!“
Portrait
Irene Cao, wurde 1979 in Pordenone geboren und lebt heute in einem kleinen Ort im Friaul. Sie hat an der Universität von Venedig Altphilologie studiert und in alter Geschichte promoviert. Bevor sie mit ihrer erotischen Trilogie als Schriftstellerin debütierte, hat Irene Cao im Öffentlichkeitsbereich gearbeitet und Kolumnen für Frauenmagazine geschrieben.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Erscheinungsdatum 19.05.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783641130824
Verlag Goldmann
Übersetzer Judith Schwaab
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Ich sehe dich

Ich sehe dich

von Irene Cao
eBook
7,99
+
=
Liebe per Vertrag

Liebe per Vertrag

von Emma Jahn
(7)
eBook
3,99
+
=

für

11,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
3
1
0
0

Große Gefühle und Leidenschaft
von einer Kundin/einem Kunden am 07.01.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Auftakt zur erotischen Trilogie rund um Elena und Leonardo. Venedig, Rom, die Liparischen Inseln - eine Reise durch Italien auf spezielle Art und Weise. Elena ist Restauratorin und lernt bei ihrer Arbeit in einem alten venezianischen Palazzo den attraktiven Chefkoch Leonardo kennen. Trotz anfänglichem Widerstand verfällt sie Leonardo´s... Der Auftakt zur erotischen Trilogie rund um Elena und Leonardo. Venedig, Rom, die Liparischen Inseln - eine Reise durch Italien auf spezielle Art und Weise. Elena ist Restauratorin und lernt bei ihrer Arbeit in einem alten venezianischen Palazzo den attraktiven Chefkoch Leonardo kennen. Trotz anfänglichem Widerstand verfällt sie Leonardo´s sinnlichen Verführungen. Er ist sehr fantasievoll und Elena kann sich seiner Anziehung immer weniger entziehen. Doch Leonardo hat eine Bedingung: Elena darf sich nicht in ihn verlieben... Ein Roman voller großer Gefühle, Romantik, Erotik und Leidenschaft.

Erweckte meine Neugier... :)
von FANA LOVES BOOKS aus Plauen am 07.11.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dies ist der erste Teil der Trilogie von der italienischen Autorin Irene Cao. Danach folgt „Ich fühle dich“ und der dritte und letzte Teil der Trilogie „Ich will dich“. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich sehr zwiegespalten bin, was dieses Buch angeht. Auf jeden Fall hat es meine Neugier geweckt,... Dies ist der erste Teil der Trilogie von der italienischen Autorin Irene Cao. Danach folgt „Ich fühle dich“ und der dritte und letzte Teil der Trilogie „Ich will dich“. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich sehr zwiegespalten bin, was dieses Buch angeht. Auf jeden Fall hat es meine Neugier geweckt, denn der Hauptprotagonist Leonardo bleibt das ganze Buch über ein einziges Rätsel. Er ist Chefkoch in einem Restaurant in Venedig. Man erfährt nicht sonderlich viel über ihn, aber man spürt, dass er ein großes Geheimnis mit sich herumträgt. Und ich als Leserin, möchte unbedingt herausfinden, welcher Mensch sich hinter dem „Mysterium Leonardo“ verbirgt. Elena ist eine 29 Jährige, zielstrebige und ehrgeizige Frau, die ein altes Fresko in einem alten, unbewohnten, venezianischen Palazzo restauriert. Dort genießt sie die Ruhe und kann ungestört arbeiten. Sie ist durch und durch eine Perfektionistin. Doch diese Ruhe wird jäh unterbrochen, als Leonardo ins Palazzo zieht. Elena ist davon natürlich nicht sonderlich begeistert, doch spürt sie bereits bei der ersten Begegnung mit Leonardo eine gewisse Anziehungskraft. Ständig spukt er in ihren Gedanken herum und je öfter sie sich begegnen, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch ist Leonardo kein Mann für nur eine Frau, was er ihr auch deutlich zu verstehen gibt. Dennoch lässt sie sich auf eine Affäre mit ihm ein. Elena gerät immer mehr in einen erotischen Rausch, den die Aufeinandertreffen mit Leonardo auslösen. Doch ist sie in einem Zwiespalt gefangen, denn es gibt noch einen anderen Mann in ihrem Leben. Filippo. Er ist ein alter Studienfreund und verbringt viel Zeit mit Elena. Zwischen den beiden knistert es und sie kommen sich näher. Doch muss er beruflich nach Rom, so dass sich eine ernsthafte Beziehung über diese Entfernung schwierig gestaltet. Und da ist ja auch noch Leonardo, der Elena völlig in seinen Bann zieht. Für wen wird sie sich entscheiden? Lässt Leonardo noch Gefühle zu und bekennt sich zu Elena? Und was wird aus Filippo. Fragen über Fragen, zu denen ich gerne noch eine Antwort hätte. ;) Der Schreibstil ist gänzlich anders, als alles was ich bisher gelesen habe. Es ist aber schwer zu beschreiben, wie anders... Auch die Sexszenen unterscheiden sich sehr von denen, die ich sonst zu lesen bekomme. Es ist ein sehr bildlicher Schreibstil, welchen ich besonders faszinierend fand, da es ein komplett anderer Handlungsort war. Es war wie eine kleine Reise durch das wunderschöne Venedig. Auch an die Namen muss man sich erst gewöhnen. Ein kleiner Manko waren teilweise unverständliche Dialoge, zumindest ging es mir so. Dies kann aber auch an der Übersetzung liegen. Und mir hat ein bisschen das Gefühl gefehlt. Mit Elena wurde ich nicht so richtig warm. Sie war für meinen Geschmack für ihr Alter ein bisschen zu naiv in ihrem Verhalten. Es waren ein paar Handlungen dabei, die ich absolut nicht nachvollziehen konnte. Ein kleines Beispiel: Elena ist bekennende Vegetarierin, aber Leonardo überredet sie dazu, Fleisch zu essen. Und dann auch noch rohes Fleisch. Dies habe ich überhaupt nicht verstanden. Meine Heldin in der Geschichte ist Gaia. Sie ist eine tolle Freundin für Elena und hat eine wirklich amüsante Persönlichkeit. Außerdem hat sie viel Flausen im Kopf und nimmt das Leben nicht ganz so ernst. Dadurch entstehen ein paar lustige Szenen und Dialoge. Und natürlich Filippo. Er rettet für mich dieses Buch. Ein sehr toller männlicher Protagonist und der Einzige, mit dem ich richtig mitfühlen konnte. Über Leonardo kann man nicht wirklich viel sagen, weil er eben ein wandelndes Geheimnis auf zwei Beinen ist. Aus diesem Grund bin ich wirklich neugierig, wie die Story in Band zwei und drei weitergeht.

sehr guter Reihenauftakt
von Manja Teichner aus Krefeld am 19.08.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Kurzbeschreibung: Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in... Kurzbeschreibung: Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt ... (Quelle Goldmann Verlag) Meine Meinung: Elena arbeitet gerade in einem Palast als ihr dort der sehr gutaussehende Leonardo über den Weg läuft. Dieser bringt Elena ganz schön durcheinander und übt eine Anziehung auf sie aus, die sie nicht kennt. Und es scheint so als ob auch Leonardo Interesse an Elena hat, denn bald schon läuft eine heftige Affäre zwischen ihnen, voller Leidenschaft und auch Romantik. Dann aber beendet Leonardo das Ganze und ist plötzlich verschwunden. Elena ist zunächst geschockt, versucht Leonardo zu vergessen. Und dann verspürt sie plötzlich ihr unbekannte Gelüste … Der erotische Roman „Ich sehe dich“ stammt von der Autorin Irene Cao. Es ist der Auftakt einer Reihe und zudem auch das Debüt der Autorin. Die beiden Protagonisten Elena und Leonardo sind Irene Cao soweit ganz gut gelungen. Elena ist eigentlich eine recht normale Frau. Sie lebt in Venedig und ist von Beruf Restauratorin. Zu Beginn ist Elena eher schüchtern und traut sich nicht aus sich heraus, dann aber im Verlauf entdeckt sie ganz neue Seiten an sich. Leonardo ist ein sehr interessanter Charakter. Er wirkt geheimnisvoll, weiß aber genau was Frauen wirklich wollen. Eigentlich ist Leonardo nicht der Typ für eine feste Beziehung und dennoch er kann nicht von Elena lassen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr leicht zu lesen. Da das Buch nicht so sonderlich viele Seiten hat kommt man recht zügig durch die Seiten. Die gewählte Kulisse ist mit Venedig wirklich sehr gut gewählt. Es ist alles ziemlich vorstellbar beschrieben. Die Handlung an sich ist gar nicht mal so schlecht. Es steht nicht unbedingt nur die Erotik, von der es einige Szenen im Buch gibt, im Vordergrund, auch die Protagonisten und deren Weiterentwicklung liegt der Autorin am Herzen. Allerdings gibt es in der Handlung einen Moment ab dem sich eben diese Weiterentwicklung fast schon in Luft auflöst. Ich hatte wirklich das Gefühl auf der Stelle zu treten, was ich sehr schade finde. Hier hätte die Autorin doch mehr rausholen können. Zum Ende hin steigt dann aber die Spannung merklich an, etwa ab da wo Leonardo verschwindet. Das eigentliche Ende passt gut zur gesamten Handlung und macht sie rund. Allerdings ist es doch sehr vorhersehbar. Fazit: Zusammenfassend gesagt ist „Ich sehe dich“ von Iren Cao ein doch guter Auftakt der Reihe. Die soweit gut beschriebenen Protagonisten, der flüssige zügig zu lesende Schreibstil und eine Handlung in der nicht nur die Erotik vorne an steht, sondern auch ein Augenmerk auf die Entwicklung der Charaktere gelegt wird, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!