Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Verwandt in alle Ewigkeit

Roman

(5)
Die eigene Familie ist nichts für Feiglinge

Lisa schwor sich einst, nie in die hässliche Kleinstadt zurückzukehren, in der ihre spießige Zwillingsschwester freiwillig blieb. Doch als Lisas Mann sich eine Jüngere schnappt, kommt sie mit ihrer 17-jährigen Tochter am Steuer im zweiten Gang buchstäblich wieder angekrochen. Sie findet eine überarbeitete Schwester und eine verwirrte Mutter vor. Hannah braucht Urlaub, und Lisa behauptet, sie komme schon klar. Doch Ursula hat Alzheimer, und Lisa versteht nicht, was sie ihr mitteilen will. Erst ein altes Tagebuch offenbart ein gut gehütetes Geheimnis der Mutter, und so kommt Lisa auf die Idee, dem Schicksal auf die Sprünge zu helfen ...

Herrlich komisch, zum Weinen rührend, authentisch und warmherzig: typisch Hera Lind!

Rezension
»Ein ganz zauberhaftes Buch.«
Portrait
Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit ihren zahlreichen Romanen sensationellen Erfolg hatte. Mit den Tatsachenromanen wie »Die Frau, die zu sehr liebte«, »Mein Mann, seine Frauen und ich«, »Der Prinz aus dem Paradies« und »Hinter den Türen« eroberte sie erneut die SPIEGEL-Bestsellerliste und machte dieses Genre zu ihrem Markenzeichen. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.04.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783641122782
Verlag Diana Verlag
Dateigröße 572 KB
Verkaufsrang 14.135
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Wie es im Leben so ist!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 14.06.2016

Ein hervorragend geschriebener Roman. Lebensnah, mit Humor! Ich habe Tränen gelacht und Tränen geweint. Hochachtung an Hera Lind!

Witziger, sehr lebendiger und spannender Familienroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Passau am 07.03.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Hallo! Zum Inhalt: Die fast 70-jährige Uschi hat Alzheimer. Sie ist Mutter der Zwillingstöchter Lisa und Hannah. Deren schwere Geburt erlebt sie - durch ihre Demenz - teils immer noch hautnah. Als Hannah (Bestatter-Ehefrau und Mutter 2-er Söhne, die im erfolgreichen Familienbetrieb mitarbeiten) mit ihrem Mann länger auf Reisen ist,... Hallo! Zum Inhalt: Die fast 70-jährige Uschi hat Alzheimer. Sie ist Mutter der Zwillingstöchter Lisa und Hannah. Deren schwere Geburt erlebt sie - durch ihre Demenz - teils immer noch hautnah. Als Hannah (Bestatter-Ehefrau und Mutter 2-er Söhne, die im erfolgreichen Familienbetrieb mitarbeiten) mit ihrem Mann länger auf Reisen ist, betreut die mondäne Lisa, die in Scheidung lebt, ihre Mutter. Lisa, ehemals Mit-Unternehmerin in einem Reisebüro, hat eine Tochter namens Ronja, die mit 17 ihren Führerschein in der Praxis vorbereitet. Und das ist nicht so leicht wie gedacht ... Immer wieder gelingt es Ursula, ihre Tochter Lisa in peinliche Situationen zu bringen. Oder Uschi verwechselt das Telefon mit der TV-Fernbedienung. Eine deutsch-russische Liebesgeschichte von Uschis Freundin Renate und Wanja ist auch ein Bestandteil der Story. Und dann verliebt sich Lisa wieder. Bald danach hält das Leben für sie mehr als eine Überraschung bereit. Fazit: Dieser Familienroman ist spannend, heiter, intelligent und flüssig geschrieben. Mein Erstes, aber sicher nicht das letzte Buch, das ich von Hera Lind las. Viele Grüße Linda aus Passau

Sehr spannend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwetzingen am 06.10.2015

Dieses Buch ist sehr außergewönlich, da es von der Gegenwart in die Vergangenheit wechselt und umgekehrt. Am Anfang war ich auch sehr verwundert über die Titel, die sehr einfach bezeichnet sind, nämlich nur mit dem Namen der Person, um die es in diesem Titel geht. Jedoch schienen mir, nachdem... Dieses Buch ist sehr außergewönlich, da es von der Gegenwart in die Vergangenheit wechselt und umgekehrt. Am Anfang war ich auch sehr verwundert über die Titel, die sehr einfach bezeichnet sind, nämlich nur mit dem Namen der Person, um die es in diesem Titel geht. Jedoch schienen mir, nachdem ich das Buch gelesen hatte, die Titel doch sehr logisch. Wie hätte man sie auch sonst bezeichnen sollen? Das Buch ist sehr realistisch geschrieben. Das gibt es nicht oft in Romanen. Und trotzdem ist es sehr spannend und rührend.. Man sollte das Buch wirklich gelesen haben. Einfach nur schön, aber nicht realitätsfern. Es dürfte mehr solcher Bücher geben. Vielen Dank.