Meine Filiale

Dalmore Jazz

Ein Edinburgh-Krimi mit Rowan Lockhart

Edinburgh-Krimi mit Rowan Lockhart

Mara Laue

(1)
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

12,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine gestohlene Whiskyflasche, eine Leiche und ein dunkles Geheimnis. Der Edinburgher Jazzband »Dalmore Jazz« wurde ihr Glücksbringer gestohlen, eine alte Flasche Dalmore-Whisky. Der Verdacht fällt auf Kyle Saunders, ein besessener Fan aus Amerika. Da die Polizei ihm nichts beweisen kann, engagiert die Band die Privatermittlerin Rowan Lockhart, um die Flasche zu finden. Kurz darauf wird Kyle Saunders ermordet. Rowan, die längst festgestellt hat, dass die ganze Band etwas verbirgt, gräbt tiefer in deren Vergangenheit und kommt damit jemandem in die Quere, der unter allen Umständen verhindern muss, dass sein Geheimnis entdeckt wird.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.03.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783940258328
Verlag Goldfinch Verlag
Dateigröße 3993 KB
Verkaufsrang 50070

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Was für eine Detektivin!
von Igelmanu66 aus Mülheim am 25.04.2014
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

„Werfen Sie mich raus, und ich komme zur Hintertür wieder rein. Versperren Sie die Hintertür, komme ich durchs Fenster. Verbarrikadieren Sie die Fenster, klettere ich durch den Schornstein. Verstopfen Sie den, grabe ich mich durch den Keller rein. Und wenn Sie den versiegeln, sprenge ich ein Loch in die Wand oder reiße das Dach ... „Werfen Sie mich raus, und ich komme zur Hintertür wieder rein. Versperren Sie die Hintertür, komme ich durchs Fenster. Verbarrikadieren Sie die Fenster, klettere ich durch den Schornstein. Verstopfen Sie den, grabe ich mich durch den Keller rein. Und wenn Sie den versiegeln, sprenge ich ein Loch in die Wand oder reiße das Dach ab. Notfalls nehme ich das ganze Haus Stein für Stein auseinander, bis ich habe, was ich will.“ Wenn Privatermittlerin Rowan Lockhart eine Spur verfolgt oder eine Information haben will, gibt es ziemlich wenig, was sie davon abbringen könnte. Daher wünschen sich die Mitglieder der Edinburgher Jazzband „Dalmore Jazz“ schon bald, dass sie niemals Rowan den Auftrag gegeben hätten, ihren gestohlenen Glücksbringer (eine alte Whisky-Flasche) zu suchen. Denn nicht nur, dass der Fan, den die Band als Dieb in Verdacht hat, kurz danach ermordet aufgefunden wird – Rowan stößt bei ihren Ermittlungen auch auf ein lange gehütetes dunkles Geheimnis der Band… Schauplatz des Krimis ist Edinburgh. Hierhin ist Rowan nach einem 10jährigen Aufenthalt in Japan zurückgekehrt, wo sie ein Security-Unternehmen geleitet hatte und zudem zur Großmeisterin der jahrhundertealten Kampfkunst des Togakure-ryu wurde. In ihrer alten Heimat ist sie nun als Privatermittlerin tätig und führt nebenher eine Kampfkunstschule. Dieser Krimi bietet unheimlich viel: Eine spannende und ungewöhnliche Geschichte, jede Menge Einblicke in die japanische Kultur und ihre Kampfkünste, dazu natürlich Eindrücke von Schottland, sympathische Charaktere, eine schlüssige Auflösung, eine interessante Rahmenhandlung und natürlich Rowan! Was für eine Detektivin ist diese Frau! Schon nach wenigen Kapiteln war ich ihr Fan geworden! Sie kombiniert logisch in bester Sherlock-Holmes-Manier und hat ein enorm selbstbewusstes und cooles Auftreten. Heimatverbunden und gleichzeitig stark durch ihre Zeit in Japan geprägt, ist sie zudem ein überaus interessanter Charakter. So konnte ich (was wirklich nicht immer der Fall ist) gleichzeitig ihre Fertigkeiten als Ermittlerin bewundern und mich an der ihr Privatleben betreffenden Rahmenhandlung erfreuen. Es gibt zudem einen netten und informativen Anhang. Darin erfährt man einiges über „The Dalmore“, diesen speziellen schottischen Whisky, der nun mal in dem Buch eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Weiter gibt es Infos zu der Kampfkunst Togakure-ryu, zu ihrer Geschichte und den besonderen Fähigkeiten ihrer Großmeister. Nicht unwichtig, um Rowans Verhalten während ihrer Ermittlungen richtig einordnen zu können. Weitere Infos bietet das folgende Glossar, bei dem sowohl Begriffe, Eigennamen als auch Wörter aus dem Schottischen und dem Japanischen erklärt werden. Mir hat es großen Spaß gemacht, in der Geschichte selbst immer wieder auf solche schottischen oder japanischen Brocken zu stoßen – alles wirkte besonders echt und trotzdem (dank Anhang) verständlich. Und lernen tut man auch noch was dabei ;-) Dies war der zweite Fall für Rowan Lockhart. Ihren ersten „Singleton Soul“ habe ich (noch) nicht gelesen, hatte aber mit diesem Buch dadurch keine Probleme. Der Fall selbst war eigenständig und alles Notwendige zu den Personen und ihrem Privatleben wurde erklärt. Da mir das Buch so gut gefallen hat, werde ich mir aber kurzfristig auch „Singleton Soul“ zulegen und mich zudem auf Rowans weitere Fälle freuen, die in den kommenden Jahren erscheinen werden. Eine absolute Leseempfehlung für jeden Freund einer guten Detektiv-Geschichte und jeden an der schottischen und/oder japanischen Kultur Interessierten! Ach ja… sollte jemand befürchten, dass bei einer so starken Frau die männlichen Charaktere als Weicheier oder Deppen rüberkommen, so kann ich Entwarnung geben: Das ist absolut nicht der Fall ;-)


  • Artikelbild-0