Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Made In Japan (2014 Remaster)

Die englische Rockband Deep Purple wurde im April 1968 gegründet. Der markante Stil der Band machte sie zu eine der ersten und einflussreichsten Vertreter des Hard Rock und Heavy Metal Genres. Sie wurde sogar im Jahr 1975 als "lauteste Popgruppe der Welt" im Guiness-Buch der Rekorde eingetragen.
Im Laufe der Jahre richtete sich die Band, auch durch die zahlreichenen Besetzungswechsel, musikalisch stets neu aus und entwickelte sich weiter. Stilprägend waren jedoch die Mitgleider der 1970er Jahre, aus deren Schaffen die bekanntesten und prägnantesten Songs "Smoke on the Water" und "Highway Star" hervorgingen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Made In Japan (2014 Remaster)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Highway Star (Live In Osaka, Japan / 16th August 1972 / Martin Pullan 1972 Mix)
    1. Highway Star (Live In Osaka, Japan / 16th August 1972 / Martin Pullan 1972 Mix)
    2. Child In Time (Live In Osaka, Japan / 16th August 1972 / Martin Pullan 1972 Mix)
    3. Smoke On The Water (Live In Osaka, Japan / 15th August 1972 / Martin Pullan 1972 Mix)
    4. The Mule (Live In Tokyo, Japan / 17th August 1972 / Martin Pullan 1972 Mix)
    5. Strange Kind Of Woman (Live In Osaka, Japan / 16th August 1972 / Martin Pullan 1972 Mix)
    6. Lazy (Live In Tokyo, Japan / 17th August 1972 / Martin Pullan 1972 Mix)
    7. Space Truckin' (Live In Osaka, Japan / 16th August 1972 / Martin Pullan 1972 Mix)
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 16.05.2014
Sprache Deutsch
EAN 0602537712199
Hersteller Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH
Komponist Deep Purple
Verkaufsrang 2113
Musik (CD)
Musik (CD)
12,89
12,89
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Lieferbar in 2 - 3 Tage
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Das wegweisendste Live-Hardrock-Album klingt jetzt noch besser!

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Deep Purple, in der sog. "Mark II"-Besetzung, waren auf dem Höhepunkt ihres Schaffens, als sie vor ihrer ersten großen Amerika-Tour, quasi zum Aufwärmen, in Japan spielten. Die Auftritte wurden mitgeschnitten, die besten 7 Tracks landeten auf einem Live-Album. In den 70er Jahren fehlten diese beiden Platten gefühlt in keiner Sammlung, Noch heute ist "Made in Japan", zusammen mit dem ein Jahr zuvor veröffentlichten Konzertmitschnitt von Grand Funk (Railroad) "The 1971 Tour" die Messlatte für jedes Hardrock LiveAlbum - und die liegt sehr sehr hoch... Auf die Musik will ich hier gar nicht groß eingehen, wer es wirklich nicht kennt, sollte es erwerben, besser geht es einfach nicht! "Child in Time" in dieser Aufnahme ist eine Aufnahme für die Ewigkeit, "Highway Star" der perfekte Opener, "Strange kind of Woman" ist so kraftvoll, man kann es kaum glauben. Jeder Song ist ungefähr doppelt so lang, wie die entsprechenden Studio-Aufnahmen, John Lord und Ritchie Blackmore jagen sich gegenseitig in Höhen, die dem Everest entsprechen, Roger Glover und Ian Paice halten das Ganze treibend zusammen, und über allem die Stimme von Ian Gillan, die mehr als nur ein Instrument ersetzt, der ganze Mann ist eines. Braucht man jetzt wirklich noch ein Remastering? Schließlich gab es vor ein paar Jahren schon eines - das leider etwas blechern ausfiel. Der Sound der allerersten Ausgabe war dagegen sehr gut, aber halt klassisches 70er Jahre Stereo-PingPong, das Riff bei "Smoke on the Water" kam gewaltig, der Bass hämmerte und ganz rechts fiepste die Orgel; Gillan an den Congas war gar nicht zu hören... Und jetzt: Platte auflegen, die Lautstärke ein wenig höher drehen und man steht gefühlt direkt vor der Bühne, fantastisch. Ich habe diese Aufnahmen hunderte von Malen gehört - aber so noch nie! Und spätestens bei "Child in Time" dreht man als Zuhörer alle Regler hoch - oder wie es ein Rezensent einer Musikzeitschrift schrieb: Der Mittelteil von "Child" war mir immer zu "kreischig", ich drosselte die Lautstärke. Jetzt dreh ich auf 120 Dezibel, alles klingt satt und sauber, und die Nachbarn haben auch noch etwas davon! Dem ist Nichts hinzuzufügen!

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.