Warenkorb
 

Trauma und die Folgen

Vorw. v. Luise Reddemann u. Onno van der Hart

Etwa ein Drittel aller Menschen gerät irgendwann im Leben in ein Trauma: Eine Situation, in der man sich vom Tode bedroht fühlt, nicht davor fliehen und nicht dagegen ankämpfen kann. In einer solchen Situation gehen Gehirn und Seele - einfach gesagt - in einen kurzfristigen Schockzustand und splittern das Unerträgliche des Geschehens auf - dies nennt man Dissoziation. Michaela Huber beschreibt, wie sich das anfühlt und welche Auswirkungen es hat. Schwerpunkt des Buches sind die Folgen von Langzeittraumatisierungen, die in der Kindheit begonnen haben und meist körperliche, emotionale und sexuelle Gewalt umfassen. Auch die Folgen organisierter Ausbeutung von Kindern für deren seelische Entwicklung werden ausführlich dargestellt.
"Informativ und gut verständlich beschreibt die Autorin, was ein Trauma ist und auf welche Weise es die Betroffenen beeinträchtigt. Ein gut lesbarer Überblick zu Traumaforschung und -therapie." - emotion
"Michaela Huber ist eine Pionierin auf dem Gebiet der Traumaforschung und -therapie." - Luise Reddemann
Portrait
Michaela Huber, Jahrgang 1952, ist psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin und Ausbilderin in Traumabehandlung, niedergelassen in Kassel. Sie ist seit deren Gründung 1. Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Trauma und Dissoziation und erhielt 1997 auf dem Traumakongress in Montreal den "International Distinguished Achievement Award" der ISSD für ihre Verdienste auf dem Gebiet der Publikation und Fortbildung zum Thema der schweren posttraumatischen, dissoziativen Störungen. Sie ist Mitbegründerin des Zentrums für Psychotraumatologie in Kassel. 2008 erhielt sie für ihren Einsatz für traumatisierte Menschen das Bundesverdienstkreuz.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Vorwort von Onno van der Hart
    Vorwort von Luise Reddemann
    Was ist ein Trauma - und was ein belastendes Lebensereignis?
    Wieso hilft Dissoziation, ein Trauma zu überleben?
    Welche Traumatisierungen sind besonders schwer zu verarbeiten?
    Wie wirken sich frühe Gewalterfahrungen auf die Bindungsfähigkeit aus?
    Welche Diagnosen kann man nach Traumata bekommen, und was taugen sie?
    Wieso erscheint traumatisierten Menschen der Tod oft näher als das Leben?
    Warum erleben viele Traumatisierte den Zwang, sich selbst zu verletzen?
    Was ist das Besondere an ritueller Gewalt?
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 279
Erscheinungsdatum 03.07.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-87387-510-4
Verlag Junfermann
Maße (L/B/H) 24,8/17,4/2,2 cm
Gewicht 507 g
Abbildungen mit Abbildungen 24 cm
Auflage 5. Auflage
Illustrator Marlene Biberacher
Verkaufsrang 83683
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
32,00
32,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

detailliert
von einer Kundin/einem Kunden am 28.03.2013

Besser und genauer geht es zur Zweit kaum. Die aktuellen Erkenntnisse der Traumabehandlung sind hier detailliert und praxisbasiert beschrieben. Allerdings eher für Fachpersonen, weniger für Laien und Betroffene