Alles ist erleuchtet

Ausgezeichnet mit dem Corine - Internationaler Buchpreis, Kategorie Rolf Heyne Buchpreis 2003. Roman

(19)
Man lacht und weint und ist hingerissen vom Talent eines jungen Autors. Er erzählt die phantastische Geschichte eines jüdischen Schtetls, das Schicksal seiner Familie während des Holocaust und die Abenteuer eines jungen Amerikaners, der aufgebrochen ist, um die Vergangenheit zu suchen.
Rezension
"Jonathan Safran Foer, das 25-jährige literarische Wunderkind, entwickelt die Geschichte eines Schtetls, indem er jeden nur denkbaren literarischen Kniff nutzt. So entsteht eine dichte Erzählung aus Geschichte, Erinnerung und Versöhnung." (New York Magazine)
Portrait

Jonathan Safran Foer wurde am 21. Februar 1977 in Washington D.C. geboren und wuchs dort als Mittlerer von drei Söhnen auf. Als Enkel von Holocaust-Überlebenden kam Foer früh mit jüdischen Traditionen, der Kultur und dem jüdischen Glauben in Berührung und zeigte besonderes Interesse für Literatur jüdischer Autoren, wie Joseph Roth. 1995 begann er das Studium der Philosophie in Princeton, wo er einen Kurs in Creative Writing bei der US-amerikanischen Schriftstellerin Joyce Carol Oates belegte, die sein Talent entdeckte und ihn ermutigte weiter zu schreiben. Schon in dieser Zeit entstand die Idee zu seinem Debüt. Mit 19 Jahren reiste Jonathan Safran Foer in die Ukraine, um, wie der Protagonist seines Romans Alles ist erleuchtet, nach der Frau zu suchen, die seinen Großeltern zur Flucht verhalf.
Seit seinem Debütroman Alles ist erleuchtet zählt er zu den wichtigsten US-amerikanischen Schriftstellern seiner Generation. 2010 wurde er neben Literaturstars wie Chimamanda Ngozi Adichie und Nicole Krauss in die angesehene Liste »20 Under 40« aufgenommen. Darin listet das Magazin The New Yorker etwa alle zehn Jahre junge vielversprechende Autorinnen und Autoren auf.
Seit der Recherche für das Buch Tiere essen ist Foer konsequenter Vegetarier. Er lebt und arbeitet in New York. Von 2004 bis 2014 war er mit der Schriftstellerin Nicole Krauss verheiratet, mit der er zwei Söhne hat.
WerkJonathan Safran Foers Romane zeichnen sich durch ein Nebeneinander verschiedener Handlungsstränge und komplexe Erzählstrukturen aus. So erzählt der Autor in seinem ersten Roman die Geschichte eines jungen Amerikaners, der in die Ukraine reist um nach einer Frau namens Augustine zu suchen. Sie soll gegen Ende des 2. Weltkrieges seinen Großvater vor den Nazis gerettet haben. Parallel dazu wird die Geschichte des Ortes Trachimbrod, der Heimat seiner Familie, rekonstruiert, in dem 1942 bei einem Massaker etwa 1200 Juden ermordet wurden. 2005 wurde der Roman mit Elijah Wood in der Hauptrolle verfilmt. Auch in Extrem laut und unglaublich nah verbindet Foer die Geschichte des kleinen Oskar Schell, der bei den Anschlägen vom 11. September seinen Vater verloren hat, mit der seiner deutschen Großeltern, die nach der Bombardierung Dresdens, gezeichnet von Trauer und Verlust, nach New York geflüchtet sind. Auch Extrem laut und unglaublich nah kam 2011 in die Kinos; Tom Hanks und Sandra Bullock spielten die Hauptrollen.In seinem 2010 erschienen Sachbuch Tiere essen setzt sich Foer, ausgehend von seiner persönlichen Situation - der Geburt seines ersten Sohnes -, mit der Massentierhaltung und der industriellen Verarbeitung von Tierprodukten auseinander. Neben klassischen Publikationen hat Jonathan Safran Foer bereits in einigen Veröffentlichungen seine Vorliebe für außergewöhnliche Projekte bewiesen. In seinem Buch Tree of Codes, das 2010 in den USA erschienen ist, kreierte er aus der Kurzgeschichtensammlung von Bruno Schulz, Street of Crocodiles, durch Auslassungen eine neue Erzählung.
Jonathan Safran Foers Romane sind vielfach ausgezeichnet worden. 2007 nahm ihn die Literaturzeitschrift Granta in die Liste der Best of Young American Novelists 2 auf. Im gleichen Jahr war er Stipendiat der American Academy in Berlin, wo er an The New American Haggadah arbeitete.
Auszeichnungen 2004 Robert-Bingham-Stipendium (zusammen mit Will Heinrich und Monique Truong)2003 Rolf Heyne Buchpreis für Alles ist erleuchtet2003 Young Lions Fiction Award für Alles ist erleuchtet2003 New York Public Library's Young Lions Fiction Award für Alles ist erleuchtet2002 Guardian First Book Award für Alles ist erleuchet2001 National Jewish Book Award für Alles ist erleuchet
Publikationen
Romane/Prosa. Alles ist erleuchtet, aus dem Amerikanischen von Dirk van Gunsteren, Kiepenheuer & Witsch 2003. (OT: Everything is Illuminated, 2002). Extrem laut und unglaublich nah, aus dem Amerikanischen von Henning Ahrens, Kiepenheuer & Witsch 2005. (OT: Extremely Loud and Incredibily Close, 2005). Tree of Codes, Visual Editions Ltd 2010.. Escape From Children's Hospital, Hamish Hamilton vrs. 2014.. Hier bin ich, aus dem Amerikanischen von Henning Ahrens, Kiepenheuer & Witsch 2016 (OT: Here I Am)
Sachbücher. Tiere essen, aus dem Amerikanischen von Isabel Bogdan, Ingo Herzke und Brigitte Jakobeit, Kiepenheuer & Witsch 2010. (OT: Eating Animals, 2009)
Herausgaben. A Convergence Of Birds: Original Fiction and Poetry Inspired by the Work of Joseph Cornell, D.A.P./Distributed Art Publishers, Inc. 2001.. The Future Dictionary of America, zusammen mit Dave Eggers, Nicole Krauss und Eli Horowitz, Common Assets Action Fund 2004.. The New American Haggadah, Little, Brown and Company 2012.
Kurzgeschichten. The Very Rigid Search, (aus Alles ist erleuchtet) in The New Yorker 2001.. If the Aging Magician Should Begin to Believe, in A Convergence of Birds 2001.. A Primer for the Punctuation of Heart Disease, in The New Yorker 2002.. The Sixth Borough, in New York Times 2004. . About the Typefaces Not Used in This Edition, in The Guardian 2002.. The Unabridged Pocketbook of Lightning, Penguin Books Ltd 2005. . Room After Room, in Granta 97 2007.. Rhoda, in The Book of Other People 2008.. Let Them Eat Dog, in The Wall Street Journal 2009.. Here We Aren't, So Quickly, in The New Yorker 2010.. Too Near Real, in New Jersey Noir 2011.
Essays. Andy Warhol, ten portraits of Jews of the 20th century: Collages, Ausstellungskatalog, Jablonka-Galerie 2008.
Hörbücher. Alles ist erleuchtet, Deutsche Grammophon 2003.. Extrem laut und unglaublich nah, autorisierte Lesefassung, Argon Verlag 2005/2012.. Tiere essen, Random House Audio 2010.. Alles ist erleuchtet, Hörspiel SWR 2004.
Verfilmungen. Alles ist erleuchtet, mit Elijah Wood, 2005.. Extrem laut und unglaublich nah, mit Tom Hanks und Sandra Bullock, 2011.
Sonstiges. Emptiness, in Playboy Magazine 2004.. Vorwort zu The Fixer, von Bernard Malamud, Farrar, Straus and Giroux 2004.. Breakdownable, in Masters of American Comics (hrsg. v. John Carlin) Yale Univ Pr 2005.. A Beginner's Guide to Hanukkah, in The New York Times 2005.. Dokumentarfilm If this is Kocher..., 2006. . Joe, photographs by Hiroshi Sugimoto, designed by Takaaki Matsumoto (2006) Text by Foer. My Life as a Dog, in The New York Times 2006.. What We Say We Are, in The Diary of Petr Ginz, hrsg. v. Chava Pressburger Grove Press 2007.. Vorwort zu The Street of Crocodiles and Other Stories, von Bruno Schultz, Penguin Classics Edition 2008.. La Vie on Pose, in Vogue 2008.. Sybille Hamtil, Sarah Legler: Kochbuch für eingefleischte Vegetarier, mit einem Vorwort von Jonathan Safran Foer, Kiepenheuer & Witsch 2011.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 383
Erscheinungsdatum 20.02.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-03217-8
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,6/13,6/3,5 cm
Gewicht 481 g
Originaltitel Everything is Illuminated
Abbildungen 2 schwarzweisse Abbildungen
Übersetzer Dirk van Gusteren, Dirk van Gunsteren
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Alles ist erleuchtet

Alles ist erleuchtet

von Jonathan Safran Foer
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99
+
=
Roman ohne U

Roman ohne U

von Judith W. Taschler
(26)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

32,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine bewegende Reise in die Ukraine auf der Suche nach Antworten. Anspruchsvoll, aber extrem unterhaltsam und humorvoll geschrieben. Kein Vergleich zum Film. Eine bewegende Reise in die Ukraine auf der Suche nach Antworten. Anspruchsvoll, aber extrem unterhaltsam und humorvoll geschrieben. Kein Vergleich zum Film.

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

Einer der berührendsten und großartigsten Romane die ich je gelesen habe! Alle Empfindungen werden angesprochen, Sie lachen und weinen, leiden und freuen sich mit dem Protagonisten Einer der berührendsten und großartigsten Romane die ich je gelesen habe! Alle Empfindungen werden angesprochen, Sie lachen und weinen, leiden und freuen sich mit dem Protagonisten

Kerstin Brummack, Thalia-Buchhandlung Berlin

Schräg klug jüdisch amerikanisch ukrainisch fabulierendes Roadmovie. Lachsalven aus historisch echtem Schrot und Korn, die einem Feuer unterm Lesehintern machen. Schräg klug jüdisch amerikanisch ukrainisch fabulierendes Roadmovie. Lachsalven aus historisch echtem Schrot und Korn, die einem Feuer unterm Lesehintern machen.

Katja Engler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Erstaunlich, wie dieser so junge Autor sprachlich und gewitzt solch schwere Themen bewältigt. Geschichte pur, erlebt auf einer irren Reise. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Erstaunlich, wie dieser so junge Autor sprachlich und gewitzt solch schwere Themen bewältigt. Geschichte pur, erlebt auf einer irren Reise.

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Unglaublich witzig und gefühlvoll! Beeindruckend gut übersetzt Unglaublich witzig und gefühlvoll! Beeindruckend gut übersetzt

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Wahnsinnsbuch! Selten erlebt man eine derart gekonnte Mischung aus höherer Literatur und recht banalem Reisebericht. Ein ganz besonderer Roman. Absolut lohnenswert. Wahnsinnsbuch! Selten erlebt man eine derart gekonnte Mischung aus höherer Literatur und recht banalem Reisebericht. Ein ganz besonderer Roman. Absolut lohnenswert.

„Alles ist erleuchtet (EBook)“

S. Lamberty, Thalia-Buchhandlung Köln

Der junge Amerikaner Jonathan reist in die Ukraine um seine Wurzeln zu finden. Er hofft die Frau zu treffen, die seinen Großvater während des Krieges versteckte.
An seiner Seite ein alter ukrainischer Fremdenführer, dessen neurotischer Hund und der Enkel Alex als Dolmetscher.
Der skurile Roadtrip durch die ukrainische Pampa wird eine doppelte Reise: die eigentliche (erzählt von dem unnachahmlichen Alex) und eine mystische, die des untergegangenen Dorfes Trachimbrod von Jonathan erzählt.
Aus diesen beiden Geschichten entspinnt sich eine wunderbare Erzählung die einen noch lange gefangen nimmt!
Der junge Amerikaner Jonathan reist in die Ukraine um seine Wurzeln zu finden. Er hofft die Frau zu treffen, die seinen Großvater während des Krieges versteckte.
An seiner Seite ein alter ukrainischer Fremdenführer, dessen neurotischer Hund und der Enkel Alex als Dolmetscher.
Der skurile Roadtrip durch die ukrainische Pampa wird eine doppelte Reise: die eigentliche (erzählt von dem unnachahmlichen Alex) und eine mystische, die des untergegangenen Dorfes Trachimbrod von Jonathan erzählt.
Aus diesen beiden Geschichten entspinnt sich eine wunderbare Erzählung die einen noch lange gefangen nimmt!

„Seltsame Reise zu den eigenen Wurzeln!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Ein junger Amerikaner, der, welch ein Zufall, Jonathan Safran Foer heißt, reist in die Ukraine um die Frau zu finden, die seinen Großvater, während des Krieges, versteckt hat. Seine Weggefährten sind, milde formuliert, echt schräge Vögel: ein blinder, autofahrender Großvater, der Enkel, Dolmetscher mit zweifelhaften Englischkenntnissen und ein Hund. Die Reise entwickelt sich zu einer Suche nicht nur nach der Frau, sonder nach der Wahrheit, nach den eigenen Wurzeln und nach dem Dorf Trachimbrod, Heimat des Großvaters.

Schräg, witzig, schrecklich und ernst. Diese Geschichte ist eine Wucht und hinterlässt tiefe Spuren!
Ein junger Amerikaner, der, welch ein Zufall, Jonathan Safran Foer heißt, reist in die Ukraine um die Frau zu finden, die seinen Großvater, während des Krieges, versteckt hat. Seine Weggefährten sind, milde formuliert, echt schräge Vögel: ein blinder, autofahrender Großvater, der Enkel, Dolmetscher mit zweifelhaften Englischkenntnissen und ein Hund. Die Reise entwickelt sich zu einer Suche nicht nur nach der Frau, sonder nach der Wahrheit, nach den eigenen Wurzeln und nach dem Dorf Trachimbrod, Heimat des Großvaters.

Schräg, witzig, schrecklich und ernst. Diese Geschichte ist eine Wucht und hinterlässt tiefe Spuren!

„Berührendes Buch“

Angelika Reichl, Thalia-Buchhandlung Riesa

Bei der Sichtung meines Stapels ungelesener Bücher bekam ich unlängst ein doch unscheinbar wirkendes Bändchen in die Hände,welches mich nach dem Anlesen der ersten Seiten so fesselte,daß ich einfach weiterlesen mußte.Es handelte sich um den Roman "Alles ist erleuchtet"von Jonathan Safran Föhr.Der Autor beschreibt die Suche eines jüdischen Jungen aus Amerika nach den Wurzeln seiner Familie.Begleitet wird er von einem russischen Jungen und seinem Großvater,die ihm als Fremdenführer zu Seite stehen.bei den Dialogen zwichen den Dreien mußte ich oft vor mich hinschmunzeln und war gleichzeitig zutiefst betroffen vom grausamen Schicksal des ukrainischen Dorfes,aus welchem der Großvater des Romanhelden stammte.Für die beiden Russen ist diese Reise ein großer Einschnitt in ihrem Leben.Der Großvater muß erkennen,daß man die Vergangenheit nicht verdrängen kann und stellt sich ihr gnadenlos.Für die beiden Jugendlichen ist diese Reise ein prägendes Erlebnis für ihr zukünftiges Leben. Bei der Sichtung meines Stapels ungelesener Bücher bekam ich unlängst ein doch unscheinbar wirkendes Bändchen in die Hände,welches mich nach dem Anlesen der ersten Seiten so fesselte,daß ich einfach weiterlesen mußte.Es handelte sich um den Roman "Alles ist erleuchtet"von Jonathan Safran Föhr.Der Autor beschreibt die Suche eines jüdischen Jungen aus Amerika nach den Wurzeln seiner Familie.Begleitet wird er von einem russischen Jungen und seinem Großvater,die ihm als Fremdenführer zu Seite stehen.bei den Dialogen zwichen den Dreien mußte ich oft vor mich hinschmunzeln und war gleichzeitig zutiefst betroffen vom grausamen Schicksal des ukrainischen Dorfes,aus welchem der Großvater des Romanhelden stammte.Für die beiden Russen ist diese Reise ein großer Einschnitt in ihrem Leben.Der Großvater muß erkennen,daß man die Vergangenheit nicht verdrängen kann und stellt sich ihr gnadenlos.Für die beiden Jugendlichen ist diese Reise ein prägendes Erlebnis für ihr zukünftiges Leben.

„Von Flussmädchen und Menschen...“

B. Keller, Thalia-Buchhandlung Bonn (Metropol)

Skurril, anrührend und unendlich weise nimmt einer der größten Erzähler unserer Zeit den Leser auf eine außergewöhnliche Reise, begleitet von den wohl seltsamsten Reiseführern, die man sich vorstellen kann.
Ein traumhaft schönes Buch über dunkle Zeiten, die Foer mit liebevoller Absurdität und hoher Erzählkunst erhellt.
Wundervoll!!
Skurril, anrührend und unendlich weise nimmt einer der größten Erzähler unserer Zeit den Leser auf eine außergewöhnliche Reise, begleitet von den wohl seltsamsten Reiseführern, die man sich vorstellen kann.
Ein traumhaft schönes Buch über dunkle Zeiten, die Foer mit liebevoller Absurdität und hoher Erzählkunst erhellt.
Wundervoll!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
14
5
0
0
0

Gute Unterhaltung und harte Kost
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 23.08.2017
Bewertet: Taschenbuch

Das Buch enthält die Gegensätze, die ich so schätze: Sehr viel Humor, interessante Charaktere, eine spannende Handlung und das alles vor dem historischen Hintergrund des 2. Weltkriegs. Die Erzählstruktur ist sehr ungewöhnlich und man muss sich (zugegebenermaßen) manchmal arg durchbeißen (daher nur 4 Sterne). Ich hatte vor einigen Jahren schon... Das Buch enthält die Gegensätze, die ich so schätze: Sehr viel Humor, interessante Charaktere, eine spannende Handlung und das alles vor dem historischen Hintergrund des 2. Weltkriegs. Die Erzählstruktur ist sehr ungewöhnlich und man muss sich (zugegebenermaßen) manchmal arg durchbeißen (daher nur 4 Sterne). Ich hatte vor einigen Jahren schon einmal mit der Lektüre "Extrem laut und unglaublich nah" des gleichen Autors begonnen und bin damit nicht richtig warm geworden. Daher war ich skeptisch, ob mir dieser Titel gefallen würde. Die Sorge war aber völlig unberechtigt.

leise, traurig, berührend, grausam
von einer Kundin/einem Kunden am 29.09.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jonathan Safran Foer erzählt uns eine Geschichte seiner Familie. Er besitzt ein altes, vergilbtes Foto , darauf zu sehen eine Frau - ihr Name ist Augustine. Sie soll seinem Großvater im 2. Weltkrieg das Leben gerettet haben. Jonathan begibt sich auf die Suche nach Augustine aus Trachimbrod, dem Herkunftsort seiner Familie. Seine Reisebegleiter... Jonathan Safran Foer erzählt uns eine Geschichte seiner Familie. Er besitzt ein altes, vergilbtes Foto , darauf zu sehen eine Frau - ihr Name ist Augustine. Sie soll seinem Großvater im 2. Weltkrieg das Leben gerettet haben. Jonathan begibt sich auf die Suche nach Augustine aus Trachimbrod, dem Herkunftsort seiner Familie. Seine Reisebegleiter sind ein alter Ukrainer ( Chauffeur und Reiseleiter), dessen Enkel Alex ( Dolmetscher) und Sammy Davies jr.jr. eine neurotische Promenadenmischung. Es wird eine Reise in die Vergangenheit......leise, traurig, grausam,berührend......

Das Buch ist krass, weil:
von einer Kundin/einem Kunden aus Staßfurt am 31.12.2010
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

1. von einem zwanzigjährigen oder so Foer geschrieben, WOW! 2. von einem amerikanischen Juden, der in seinem Buch die Geschichte und das Dreieck "Ukrainer-Juden-Deutsche (hier die Nazis) WIRKLICH korrekt, wahrhaft und ohne den nützlichen, pc-, Rotz darstellt. 3. Rotz, sehr viel Rotz, gibt es übrigens in der Verfilmung (mit Frodo... 1. von einem zwanzigjährigen oder so Foer geschrieben, WOW! 2. von einem amerikanischen Juden, der in seinem Buch die Geschichte und das Dreieck "Ukrainer-Juden-Deutsche (hier die Nazis) WIRKLICH korrekt, wahrhaft und ohne den nützlichen, pc-, Rotz darstellt. 3. Rotz, sehr viel Rotz, gibt es übrigens in der Verfilmung (mit Frodo in der Hauptrolle). !!Das Buch und der Film haben gemein bloß die Namen!! - sonst allet vadreht!! 3a. Die Musik im Film kommt vom Balkan. Ist nicht schlecht, aber hat mit der Ukraine nichts zu tun. Und zu viel, wie für so 'ne tolle Geschichte, nervt spürbar. 4. Kauft und lest das Buch, verschenkt dann auch weiter, es ist das sehr wert! 5. Der Film wird den alten 68er gefallen.