Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Lucullus muss sterben

3 antike Rom Krimis

(1)
Morde und Verbrechen in der antiken Millionenmetropole Rom, zum Glück gibt es die Spürnase Quintus, der mehr als einen Mörder schnappt. Wenn auch widerwillig und voller Verachtung, denn Caput Mundi die Stadt der Staedte, nein das ist nichts für ihn.

Mord an Senatoren
Mord im Tempel der Venus
Quo Vadis Caput Mundi
Portrait
Ann Bexill geboren 1949 in Summerset upper Dicker studierte Theaterwissenschaften und arbeitete am renommierten Garick Club in London. Nach einem bewegten Jugendleben nach ihrem Studium bereiste sie Amerika, Australien und blieb eine Weile in Neuseeland. 1978 kehrte sie in ihre Heimat zurück und widmete sich neben dem Scheiben von Kriminaltheater Stücken dem züchten von neuseeländischen Hornschafen. Ihre ersten Erfolge hatte Ann mit dem Theaterstück going up to teddys und den unter dem Pseudony
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 331 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.08.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783847682035
Verlag Neobooks
Dateigröße 1231 KB
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
0
1

Irgendjemand hat ein Verbrechen an der Literatur begangen...
von Alexander Wenk am 07.05.2018

Leider kann ich nicht beurteilen ob die Autorin einen schlechten Schreibstil besitzt, aber anscheinend haben alle nachfolgend am Ebook Text (oder bereits bei der Print-Ausgabe?) beteiligten Personen den Text unlesbar gemacht... Falsche/schlechte Wortwahl des Übersetzers (vermutlich einfach durch ein Übersetzungsprogramm gejagt), schlechter Satzbau (Joda, in Star Wars, drückt sich... Leider kann ich nicht beurteilen ob die Autorin einen schlechten Schreibstil besitzt, aber anscheinend haben alle nachfolgend am Ebook Text (oder bereits bei der Print-Ausgabe?) beteiligten Personen den Text unlesbar gemacht... Falsche/schlechte Wortwahl des Übersetzers (vermutlich einfach durch ein Übersetzungsprogramm gejagt), schlechter Satzbau (Joda, in Star Wars, drückt sich vergleichsweise sehr gut aus), mangelhafte Rechtschreibung und ständig fehlende Satzzeichen (kein Lektor? Nicht mal eine Rechtschreib-Autokorrektur, wie in Ms-Word oder jedem Smartphone?) . Ein Buch mit solch mangelhafter Qualität dürfte nicht in den Handel kommen. Ich bedauere ernsthaft dafür Geld ausgegeben zu haben und fühle mich auch als Leser irgendwie betrogen.