Warenkorb
 

Mozarts letzte Arie

Ein Kriminalroman

Weitere Formate

Wien 1791. Ist Mozart, gerade mal 35 Jahre alt, wirklich an "hitzigem Frieselfieber" gestorben, wie offiziell diagnostiziert? Oder wurde er vergiftet, wie er selbst vermutet hat? Beherzt geht Mozarts Schwester Nannerl den düsteren Verstrickungen nach, die seinen Tod verschuldet haben könnten. Eine erste Spur führt zu den Freimaurern und zu Mozarts letzter Oper, der Zauberflöte. Enthält sie den Schlüssel zum Geheimnis um seinen Tod? Konfrontiert mit Komplotten österreichischer und preussischer Geheimdienste gerät Nannerl bei ihren Ermittlungen in höchste Gefahr
Rezension
"(...) So liest man und summt gleichzeitig die Melodien mit. Und das ist wirklich ein beglückendes Leseerlebnis. "
Michael Wildauer, bn Bibliotheksnachrichten Juni 2015
Portrait
Rees, Matt Beynon
Matt Beynon Rees, am 8. Juli 1967 in Newport/South Wales geboren, studierte Englische Literatur an der University of Oxford und Journalismus an der University of Maryland, College Park. Danach lebte er fünf Jahre in New York, bevor er 1996 nach Jerusalem ging, wo er für 'The Scotsman' und 'Newsweek' schrieb. Von 2000 bis 2006 leitete er das Jerusalemer Büro des 'Time'-Magazins, für das er auch weiterhin schreibt. 2008 erschien sein erster Krimi mit dem palästinensischen Lehrer Omar Jussuf. Seine Bücher erscheinen bisher in 25 Ländern. Rees spricht u. a. Arabisch und Hebräisch und lebt mit seiner Familie in Jerusalem.

Modick, Klaus
Klaus Modick, geboren 1951 in Oldenburg, studierte Germanistik, Geschichte, Pädagogik, Theaterwissenschaft und Philosophie in Hamburg. 1980 Promotion, seit 1984 freier Schriftsteller, weltweite Gastprofessuren. Lebt heute mit Frau und zwei Töchtern wieder in Oldenburg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 01.01.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-21565-7
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,1/12,1/2,5 cm
Gewicht 270 g
Originaltitel Mozart's Last Aria
Übersetzer Klaus Modick
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,95
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Wie starb Mozart?

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Mozart stirbt 1791, angeblich an den Folgens eines seltenen Fiebers. Doch Nannerl, seine Schwester hat Zweifel. Sie reist nach Wien und versucht mehr über den Tod ihres Bruders zu erfahren. Schnell stößt sie auf Geheimnisse und Ungereimtheiten. Sie trifft Freunde und Gönner ihrers Bruders und seine Gattin, aber auch betrogene Ehemänner, den Polizeichef des Kaisers und viele Freimaurer, Logenfreunde, die sich durch die Zauberflöte vielleicht verraten fühlen. Viele hätten Grund gehabt seinem Leben ein Ende zu bereiten. Wir haben hier einen spannenden historischen Krimi, gut recherchiert und historisch genau. Eine Hommage an Mozart, seine Großartige Musik und seinen wachen Freigeist aber auch an die schöne Stadt Wien die immer eine Reise Wert ist!

Rätsel um Mozart

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein spannender, historischer Kriminalroman, nicht nur für Musikfans. Die Wiener Atmosphäre und Lebenseinstellung wird eingefangen und man fühlt sich sofort in die damalige Zeit versetzt. Geheimnisse, Gefahren, Liebesbeziehungen, Freimaurer und Gerüchte alles ist drin in diesem besonderen Buch. Allerdings mehr für Freunde von historischen Romanen, als für Krimifans.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
3
5
0
0
0

Mozart lebt...
von Nina Brennecke aus Bielefeld am 12.04.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wolfgang Amadeus Mozart schrieb Musikgeschichte. Wie ist dieses musikalische Genie umgekommen: Krankheit, Gift, durch die Hand einer seiner Freunde? Vielleicht war es auch die Eifersucht eines betrogenen Ehemannes. Nannerl, Mozarts Schwester, reist nach Wien, um die Todesumstände ihres Bruder zu klären. Nur stößt sie auf meh... Wolfgang Amadeus Mozart schrieb Musikgeschichte. Wie ist dieses musikalische Genie umgekommen: Krankheit, Gift, durch die Hand einer seiner Freunde? Vielleicht war es auch die Eifersucht eines betrogenen Ehemannes. Nannerl, Mozarts Schwester, reist nach Wien, um die Todesumstände ihres Bruder zu klären. Nur stößt sie auf mehr Geheimnisse und Gefahren, als sie gedacht hat. Rees beachtet die historischen Fakten, bis auf einiger Änderungen bezüglich der litererarischen Freiheit. Ein unglaublich interessanter Roman, der uns einen unvergesslichen Musiker erneut ins Gedächtnis ruft.

War es Mord?
von einer Kundin/einem Kunden aus Leer (Ostfriesland) am 28.02.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wien 1791: Mozart ist gestorben, Wien trauert um ihn. Seine Schwester Nannerl hat den Verdacht, dass er ermordet sein könnte. Sie reist nach Wien, um diesen Verdacht nachzugehen. Bei ihren Recherchen findet sie heraus, dass ihr Bruder mächtige Freunde hatte, die aber sehr gut zu Feinden hätten werden können. Hat Mozart sich selb... Wien 1791: Mozart ist gestorben, Wien trauert um ihn. Seine Schwester Nannerl hat den Verdacht, dass er ermordet sein könnte. Sie reist nach Wien, um diesen Verdacht nachzugehen. Bei ihren Recherchen findet sie heraus, dass ihr Bruder mächtige Freunde hatte, die aber sehr gut zu Feinden hätten werden können. Hat Mozart sich selber in Gefahr gebracht und mit seinem wunderbaren Meisterwerk „Die Zauberflöte“ die Freimaurer und den Kaiser verärgert? Mit Hilfe einiger ehemaliger Gönner und Freunde ihres Bruders hofft Nannerl der Wahrheit näherzukommen … Dieser Krimi hat mir sehr gut gefallen! Dem Autor gelingt es, den Leser im Wien des späten 18. Jahrhunderts zu versetzen. Mozarts Musik klingt auf jeder Seite des Buches, und das ist einfach herrlich! Beim Lesen bekommt man Lust, diese wunderbare Musik wieder zu hören oder zu spielen. Das ist schon eine tolle Leistung! Allein schon deswegen sollten Liebhaber von Mozarts Musik dieses Buch lesen. Und für alle anderen Krimileser ist es ebenso eine spannende Geschichte!

Mord und Musik
von einer Kundin/einem Kunden am 20.02.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Tod von Wolfgang Amadeus Mozart-aus der Sicht seiner Schwester Nannerl erzählt. Die Beweise, dass Mozart nicht am Frieselfieber gestorben ist, sondern ermordet wurde, verhärten sich...