Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Im Meer, zwei Jungen

(1)
Irland, 1915: Allerorts brodeln politische Unruhen. Der sechzehnjährige Krämersohn Jim freundet sich mit dem Arbeiterjungen Doyler an - und sie verlieben sich ineinander. Täglich treffen sie sich an einem Badefelsen in der Nähe von Dublin. Dort schließen sie einen Pakt: Doyler soll Jim das Schwimmen beibringen. Denn am nächsten Ostersonntag wollen sie zusammen zu den Felsen der Muglins schwimmen und die irische Fahne hissen - für die Freiheit Irlands und für ihre Liebe.

Jamie O'Neill legt ein Werk vor, das zugleich berührender Entwicklungsroman, sprachgewaltiges Epos und zärtliche Liebesgeschichte ist - atemberaubend, poetisch, lebensweise.
Portrait
Jamie O'Neill wurde in Dún Laoghaire, einem Vorort Dublins, geboren und wuchs dort auf, bevor er nach England zog. Um seinen Roman "Im Meer, zwei Jungen" schreiben zukönnen, hat er zehn Jahre lang als Nachtportier in einem Londoner Krankenhaus gearbeitet. Heute lebt er in Galway, Irland.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 704 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.04.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783867877473
Verlag Bruno Gmünder Verlag
Dateigröße 2288 KB
Übersetzer Hans-Christian Oeser
Verkaufsrang 29.947
eBook
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Im Meer, zwei Jungen

Im Meer, zwei Jungen

von Jamie O'Neill
eBook
14,99
+
=
Verwirrnis

Verwirrnis

von Christoph Hein
eBook
18,99
+
=

für

33,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

....
von Weinlachgummi aus Schwarzwald am 05.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Hätte ich nicht nach einem Buch für meinen Dublin Urlaub gesucht, wäre ich vermutlich diesem Werk nie begegnet. Es fällt schwer das Buch und die Geschichte die es erzählt in Worte zu fassen. Auch nun 2 Wochen nach dem Lesen, weiß ich immer noch nicht so genau was ich... Hätte ich nicht nach einem Buch für meinen Dublin Urlaub gesucht, wäre ich vermutlich diesem Werk nie begegnet. Es fällt schwer das Buch und die Geschichte die es erzählt in Worte zu fassen. Auch nun 2 Wochen nach dem Lesen, weiß ich immer noch nicht so genau was ich davon halten soll. Fehlt etwas bei der Geschichte, oder wurden einfach nur die wichtigen Dinge hervor gehoben. Verzettelt sich der Autor mit seinen vielen Charakteren, oder gibt er dem Leser somit einen größeren Einblick in die Zeit damals in Irland. Ich weiß es nicht, was ich aber weiß ist, dass ich das Buch gerne gelesen habe und es mich noch Tage später beschäftigt hat. Mich interessiert aber auch die irische Geschichte und ich mag Geschichten, in denen es um die Liebe zwischen zwei Männern geht. Der Stil des Autos ist speziell, ich empfand ihn manchmal als schwierig zu lesen. Vieles wird nur angedeutet und man muss zwischen den Zeilen lesen. So habe ich oft manche Zeilen mehrmals gelesen, um auch wirklich den Sinn dahinter aufzunehmen. Deswegen ist das Buch für mich keine leichte Kost für zwischendurch, man muss schon bei der Sache sein. Auch ist das Thema nicht wirklich locker. Die Handlung beginnt 1915 in Dublin, also knapp ein Jahr vor dem Osteraufstand. Da man als Leser weiß, was geschichtlich gesehen passieren wird, entsteht eine dunkle Spannung. Ich habe mich gefühlt, als würde ich im dunklen auf einen Abgrund zulaufen, nicht wissend, ob es am Ende eine Absperrung gibt, die mich aufhalten wird oder nicht. Es gibt verschiedene Charaktere, die man als Leser begleitet. Ich habe natürlich am liebsten über Doyler und Jim gelesen, über ihre Freundschaft und die zart entstehende Liebe. Wer nun aber eine süße Lovestory erwartet, wird enttäuscht, wie gesagt, der Autor deutet oft nur an und das Hauptaugenmerk liegt nicht nur auf der Beziehung zwischen den beiden, sondern auch auf Irland und den Kampf für die Unabhängigkeit. Das Buch ist speziell, manchmal fast poetisch und dann wieder eher roh, gerade wenn es um sexuelle Kontakte geht. Facettenreich könnte man sagen. Mir hat es gefallen, auch wenn ich mir mehr Interaktionen zwischen Doyler und Jim gewünscht hätte. Ich glaube der Geist der damaligen Zeit wurde gut eingefangen. Es wurden auch einige alte und auch irische Wörter benützt, sodass es sehr authentisch wirkte. Das Ende, keine Sorge, ich werde nichts verraten, hat mich enttäuscht, hier ging es mir zu schnell. Da war ich über Seiten und Stunden in dieser Geschichte gefangen und wurde in Eilgeschwindigkeit daraus katapultiert. Ein paar Tränchen habe ich auch vergossen, ich glaube, wäre ich alleine gewesen und nicht in einem Flugzeug, wären es wohl mehr geworden. Fazit: Es fällt mir schwer dieses Werk zu beurteilen, 4 oder 5 Sterne erscheint als eine so mangelhafte Bewertung für so eine komplexe Geschichte. So fällt es mir schwer, das Ganze auf ein paar Sterne zu reduzieren. Wer eine leichte und süße Liebesgeschichte zwischen zwei Jungs sucht ist hier falsch. Wer einen authentischen Einblick in die Geschichte von Irland in der Zeit vor den Osteraufstand und währenddessen bekommen möchte, dazu noch eine zarte aber auch rohe Liebesgeschichte. Die sich nicht durch viele romantische Szenen, sondern oft nur angedeutete und tiefe Gefühle auszeichnet, dem mag das Buch gefallen. Mir hat es sehr gefallen auch wenn es mich immer noch leicht verstört zurücklässt. 4,5 Sterne