Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Fun Home

Eine Familie von Gezeichneten

In FUN HOME erzählt Alison Bechdel die Geschichte ihres verstorbenen Vaters und wie sie in der Auseinandersetzung mit seinem Suizid zu sich selbst gefunden hat. Dieser erfolgreiche Entwicklungsroman mauserte sich in Amerika zur literarischen Sensation. Bei Carlsen erscheint er nun in der erschwinglichen Taschenbuchausgabe.
Übersetzt wurde FUN HOME von Sabine Küchler und Denis Scheck. 2009 wurde der Band mit einem der renommierten Eisner Preise ausgezeichnet.
Portrait
Alison Bechdel, geboren 1960 in Lock Haven, Pennsylvania, ist eine US-amerikanische Comiczeicherin und Autorin. 1983 begann Bechdel mit dem Schreiben ihrer Comicserie "Dykes To Watch Out For", welche zunächst in der feministischen Zeitung Womannews veröffentlich wurde und schnell Kultstatus erhielt. Durch ihre 2006 erschienene Autobiographie "Fun Home" gelang Alison Bechdel der Durchbruch in den amerikanischen Mainstream. "Fun Home" wurde international zu einem Bestseller.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 25.11.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-71376-6
Reihe Graphic Novel Paperback
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 21,1/14,7/2,2 cm
Gewicht 460 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 79322
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Alison Bechdel sollte in aller Munde sein!

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Eigentlich sollte Alison Bechdel kein Geheimtipp sein. Filmfreunde sind vielleicht schon mal am Bechdel-Test vorbeigekommen - in einem ihrer Comics beschließt eine Figur, nur noch Filme zu schauen mit mindestens zwei weiblichen Figuren, die miteinander reden über etwas anderes als Männer. Mein eigener Erstkontakt mit ihr war ein Band ihrer "Dykes to Watch out for"-Reihe, den ich in einem LGBTQ-Buchladen in Dublin erwarb - vor wohl grob 20 Jahren. Zurück in meine Aufmerksamkeit kam sie durch "Fun Home", spezifisch die hinreißende Musicalversion, die das erste Broadway-Musical mit einer lesbischen Protagonistin darstellte. Hier nun also die Vorlage, Bechdels Graphic Novel über ihren Vater, der Selbstmord beging (vollkommen ausgeschlossen ist es nicht, dass es ein Unfall war, aber es mutet unwahrscheilnich an), nachdem Bechdel ihr Coming-out hatte. Da er selber ein verstecktes schwules Leben führte, stellt sie sich die Frage, ob ihre Befreiung seine Verdammung war. Manchmal geht das an die Nieren. Allerdings ist Bechdel zumeist eher ein Kopfmensch, sodass sie gar nicht so sehr versucht, dem Leser das Herz zu brechen, sondern eher intellektuell auszuloten, was die Figuren, allen voran ihren Vater, aber auch immer wieder ihre Mutter (die in einer eigenen Graphic Novel behandelt wird) lenkt. Es kommuniziert sich immer wieder, wie gebildet Bechdel ist - was zu einem großen Teil auch ihrem Vater zu verdanken ist - und sie präsentiert sich und alle anderen ohne viel moralische Wertung. Ihr Vater war schwierig und doch wichtig. Besonders erwähnenswert übrigens auch der deutsche Untertitel "Eine Familie von Gezeichneten"! Und jedem sei auch die Musicalversion von Lisa Kron und Jeanine Tesori ans Herz gelegt - es ist beeindruckend, wo sie ihre Lieder platziert haben. Die Graphic Novel zu lesen mit "Come to the Fun Home", "Changing my Major" oder "Ring of Keys" im Ohr, gibt mehr zusätzlichen Kontext, als eine Adaption sollte. In jeder Version ein dringendes Werk!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Familiengeheimnis und Literaturcomic
von einer Kundin/einem Kunden am 14.11.2008
Bewertet: gebundene Ausgabe

Witzig, spannend, gruselig, brutal, unterhaltend - das alles assoziiert man normalerweise mit Comics. Eher selten verbindet man einen Comic mit romanartiger Erzählung oder gar mit dem Begriff Literatur. Das ist bei Alison Bechdels "Fun Home" etwas anders. "Eine Familie von Gezeichneten" sind die Bechdels - wie der Untertiel sugg... Witzig, spannend, gruselig, brutal, unterhaltend - das alles assoziiert man normalerweise mit Comics. Eher selten verbindet man einen Comic mit romanartiger Erzählung oder gar mit dem Begriff Literatur. Das ist bei Alison Bechdels "Fun Home" etwas anders. "Eine Familie von Gezeichneten" sind die Bechdels - wie der Untertiel suggeriert - im doppelten Wortsinn. Bechdel erzählt die Geschichte ihrer Familie von den 60er bis zu den 80er Jahren als Comic. Gespickt mit Anspielungen aus Philosophieund Literatur ist diese Geschichte bestimmt nichts für "Dummies". Spannend und immer wieder überraschend schildert sie die Befindlichkeiten ihrer Familie während ihrer Jugendjahre und kommt einem Familiengeheimnis auf die Spur, dass ihren Vater über den Tod hinaus mit der Tochter verbindet. Nach ein paar Seiten hat man vergessen, dass man einen Comic liest, die Geschichte reißt einen mit, wie bei einem 'normalen' fesselnden Roman, man taucht in die Erzählung ab wie bei einem Film. "Fun Home" - der Titel bezieht sich auf das familiäre Bestattungsunternehmen (engl.: Funeral Home) ist tragisch, dramatisch, aber auch voll absurder Komik. Das Buch ist eine großartige Erzählung - nur eben mit Bildern.

Einfach toll!
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2008
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die Idee an sich ist schon toll: eine Autobiographie als Comic. Wahnsinn. Und die Umsetzung ist auch rundum gelungen. Ich habe das Buch in einem Tag durchgelesen, konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Da ich auch die anderen Comics von Alison Bechdel kannte, war es für mich nochmals spannend. Man erkennt das eine oder and... Die Idee an sich ist schon toll: eine Autobiographie als Comic. Wahnsinn. Und die Umsetzung ist auch rundum gelungen. Ich habe das Buch in einem Tag durchgelesen, konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Da ich auch die anderen Comics von Alison Bechdel kannte, war es für mich nochmals spannend. Man erkennt das eine oder andere Thema wieder und so manche Figuren spiegeln sich in ihrer Biographie.