Warenkorb
 

Still

Ungekürzte Lesung

(23)

Wenn es Winter wird und Schnee und Eis alle Spuren verwischen, erwacht in den einsamen Wäldern Brandenburgs das Böse. Über Nacht verschwinden Mädchen und Jungen auf mysteriöse Weise. Kein Kind wird je wiedergesehen. Nur ein Mädchen taucht unerwartet und verstört wieder auf, seine Lippen sind seitdem verschlossen. Erst als ein verzweifelter Vater auf eigene Faust zu ermitteln beginnt, bricht es sein Schweigen. Doch damit dreht sich die Spirale des Bösen nur noch schneller. Ein brillanter und verstörender neuer Thriller des Bestsellerautors Zoran Drvenkar.

Ungekürzte Lesung mit Christoph Maria Herbst
6 CDs | Laufzeit ca. 480 min

Portrait
ZORAN DRVENKAR, 1967 in Kroatien geboren, zog als Dreijähriger mit seinen Eltern nach Berlin. Seit über zwanzig Jahren arbeitet er als freier Schriftsteller. Er wurde für seine Bücher mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und dem Friedrich-Glauser-Preis. Seine Thriller »Du bist zu schnell« (2003) und »Sorry« (2009) werden derzeit verfilmt.

CHRISTOPH MARIA HERBST ist vor allem durch seine Rolle als »Stromberg« bekannt, für die er u.a. den Grimme-Preis bekommen hat. Er ist einer der beliebtesten deutschen Hörbuchsprecher. Die Lesungen der Bestseller von Tommy Jaud und Timur Vermes’ »Er ist wieder da« machten ihn einem Millionenpublikum bekannt. Für den DAV hat er u.a. die Hörbücher zur Erfolgswebsite »SMSvonGesternNacht.de« eingelesen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Christoph Maria Herbst
Anzahl 6
Erscheinungsdatum 01.09.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783862314492
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 480 Minuten
Hörbuch (CD)
23,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Es geht um Kindesmißbrauch und das ist nicht ohne. Wer sich dennoch nicht scheut, dieses Buch zu lesen, wird einen Alptraum erleben. Versprochen! Für Fans von S.King zu empfehlen. Es geht um Kindesmißbrauch und das ist nicht ohne. Wer sich dennoch nicht scheut, dieses Buch zu lesen, wird einen Alptraum erleben. Versprochen! Für Fans von S.King zu empfehlen.

„Ein sehr besonderer Thriller, der unter die Haut geht“

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Dieses Buch ist eine Zumutung, wirklich - und fast unbeschreiblich, aber eben auch ganz besonders und ungewöhnlich. Es ist ein Thriller, wie ich ihn so noch nicht gelesen habe. Es gibt drei Erzählstränge, die natürlich ineinander greifen und in Beziehung zueinander stehen. Da ist der Erzähler „Ich“, der seine Identität gewechselt hat, jetzt Mika Stellar heißt und auf der Suche ist, auf der Suche nach vier Männern, die mehr zu wissen scheinen. Das sind „Sie“, keine Freunde, keine Brüder, sondern vier Männer, die außerhalb ihres Lebens ein zweites leben, das sie das wahre Leben nennen. Dann gibt es noch „Du“, ein 19jähriges Mädchen, das vor sechs Jahren verschwunden ist, wieder auftauchte und seitdem kein einziges Wort gesprochen hat. Sie sitzt tagein, tagaus am Fenster, starrt wortlos in die Ferne und schläft nachts unter dem Bett, während leise ein Radio rauscht. Nach und nach beginnen die Ereignisse Konturen anzunehmen, sich scharf zu stellen und sich zu verdichten. Mika Stellar ist ein Getriebener, dessen elfjährige Tochter vor zwei Jahren verschwunden ist und nicht wieder auftauchte, dessen Ehe daran zerbrochen ist und dessen Seele tief verletzt ist. Er will nicht akzeptieren, dass die Polizei die aktive Suche eingestellt hat, will auf eigene Faust nach ihr suchen. Deshalb hat er sich eine komplett neue Identität geschaffen, um sich nicht verdächtig zu machen, wenn er bestimmte Gruppierungen kontaktiert. Unter anderem auch die vier Männer, deren Vertrauen er im Laufe der Zeit gewinnen kann, obwohl sie unantastbar zu sein scheinen. Achim, Hagen, Edmont und Franco bilden eine merkwürdige Gemeinschaft, die eine Mission hat, bei der sie vor nichts zurückschrecken. So gerät Mika Stellar unaufhaltsam in den Strudel wahnsinniger, finsterer Machenschaften und nähert sich immer mehr seinem Ziel, als das schweigende Mädchen mit ihm, und nur mit ihm zu reden beginnt und ihre Geschichte erzählt, bevor sie wieder in ihre schweigende Starre zurückfällt. Dann beginnt die Jagd...
Wenn Sie ausgefallene, sprachlich raffinierte und an die Grenzen gehende Thriller mögen, dann muten Sie sich bitte dieses Buch zu.
Dieses Buch ist eine Zumutung, wirklich - und fast unbeschreiblich, aber eben auch ganz besonders und ungewöhnlich. Es ist ein Thriller, wie ich ihn so noch nicht gelesen habe. Es gibt drei Erzählstränge, die natürlich ineinander greifen und in Beziehung zueinander stehen. Da ist der Erzähler „Ich“, der seine Identität gewechselt hat, jetzt Mika Stellar heißt und auf der Suche ist, auf der Suche nach vier Männern, die mehr zu wissen scheinen. Das sind „Sie“, keine Freunde, keine Brüder, sondern vier Männer, die außerhalb ihres Lebens ein zweites leben, das sie das wahre Leben nennen. Dann gibt es noch „Du“, ein 19jähriges Mädchen, das vor sechs Jahren verschwunden ist, wieder auftauchte und seitdem kein einziges Wort gesprochen hat. Sie sitzt tagein, tagaus am Fenster, starrt wortlos in die Ferne und schläft nachts unter dem Bett, während leise ein Radio rauscht. Nach und nach beginnen die Ereignisse Konturen anzunehmen, sich scharf zu stellen und sich zu verdichten. Mika Stellar ist ein Getriebener, dessen elfjährige Tochter vor zwei Jahren verschwunden ist und nicht wieder auftauchte, dessen Ehe daran zerbrochen ist und dessen Seele tief verletzt ist. Er will nicht akzeptieren, dass die Polizei die aktive Suche eingestellt hat, will auf eigene Faust nach ihr suchen. Deshalb hat er sich eine komplett neue Identität geschaffen, um sich nicht verdächtig zu machen, wenn er bestimmte Gruppierungen kontaktiert. Unter anderem auch die vier Männer, deren Vertrauen er im Laufe der Zeit gewinnen kann, obwohl sie unantastbar zu sein scheinen. Achim, Hagen, Edmont und Franco bilden eine merkwürdige Gemeinschaft, die eine Mission hat, bei der sie vor nichts zurückschrecken. So gerät Mika Stellar unaufhaltsam in den Strudel wahnsinniger, finsterer Machenschaften und nähert sich immer mehr seinem Ziel, als das schweigende Mädchen mit ihm, und nur mit ihm zu reden beginnt und ihre Geschichte erzählt, bevor sie wieder in ihre schweigende Starre zurückfällt. Dann beginnt die Jagd...
Wenn Sie ausgefallene, sprachlich raffinierte und an die Grenzen gehende Thriller mögen, dann muten Sie sich bitte dieses Buch zu.

Hanna Rink, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Düstere, abgrundtief böse Handlung mit kalten, skrupellosen Charakteren. Die klare, nichts schönigende Erzählweise lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. Düstere, abgrundtief böse Handlung mit kalten, skrupellosen Charakteren. Die klare, nichts schönigende Erzählweise lässt einem das Blut in den Adern gefrieren.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Kelkheim

Mein erster Titel von Zoran Drvenkar. Ich bin ohne große Erwartungen ran gegangen und wurde wirklich umgehauen. Werde mir auch noch andere Titel von ihm zulegen. Mein erster Titel von Zoran Drvenkar. Ich bin ohne große Erwartungen ran gegangen und wurde wirklich umgehauen. Werde mir auch noch andere Titel von ihm zulegen.

Victoria Fietz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wie schleust man sich am besten in die Gruppe der Mörder seiner eigenen Tochter ein und tut so als wenn man genauso kaltblütig wäre wie sie? Verwirrend, aber genial! Wie schleust man sich am besten in die Gruppe der Mörder seiner eigenen Tochter ein und tut so als wenn man genauso kaltblütig wäre wie sie? Verwirrend, aber genial!

Inga Roos, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Harter Stoff, dieser Krimi, Thriller, Roman ging an meine Grenzen des Erträglichen, konnte es dennoch nicht lassen.... Was für ein schräger Autor! Harter Stoff, dieser Krimi, Thriller, Roman ging an meine Grenzen des Erträglichen, konnte es dennoch nicht lassen.... Was für ein schräger Autor!

Dunja Reiling, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Meiner Meinung nach einer der beeindruckendsten deutschen Autoren. Unbedingt lesen! Meiner Meinung nach einer der beeindruckendsten deutschen Autoren. Unbedingt lesen!

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sehr spannender Thriller! Sehr spannender Thriller!

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Spannend: Autor entwickelt die Handlung aus 3 Perspektiven, die sich langsam wie Puzzle Teile zusammenfügen. Trotz des abstoßenden Themas poetisch und eindringlich. Spannend: Autor entwickelt die Handlung aus 3 Perspektiven, die sich langsam wie Puzzle Teile zusammenfügen. Trotz des abstoßenden Themas poetisch und eindringlich.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
16
5
1
0
1

Still.
von NiWa aus Euratsfeld am 15.02.2017
Bewertet: Hörbuch-Download

Wenn sich die Landschaft unter die winterliche Schneedecke legt, dann wird in Brandenburgs Wäldern das Böse wach. Immer im Winter verschwinden Kinder, meist sogar aus den Elternhäusern und nur ein einziges Mädchen ist jemals zurückgekehrt. Daraufhin beschließt ein verzweifelter Vater, der Spur seines Kindes selbst nachzugehen. Zoran Drvenkar hat mit... Wenn sich die Landschaft unter die winterliche Schneedecke legt, dann wird in Brandenburgs Wäldern das Böse wach. Immer im Winter verschwinden Kinder, meist sogar aus den Elternhäusern und nur ein einziges Mädchen ist jemals zurückgekehrt. Daraufhin beschließt ein verzweifelter Vater, der Spur seines Kindes selbst nachzugehen. Zoran Drvenkar hat mit „Still“ einen bemerkenswerten Thriller geschaffen, der andere Roman des Genres deutlich in den Schatten stellt. Vordergründig stehen die Stille und die Kälte des Winters, wie sie mit den Machenschaften der Täter und der Haltung der Opfer gleichgesetzt werden. „Still“ steht aber auch für den Erzählstil, der sehr ruhig gehalten ist. In richtig beherrschtem Ton wird von abscheulichen Verbrechen, gnadenlosen Jagden und der Motivation der Täter berichtet, sodass ich beim Hören einen Kloß im Hals gespürt habe. Christoph Maria Herbst spricht in eiskaltem Stil, der mir unter die Haut gegangen ist. Zudem ist „Still“ ein außergewöhnlicher Thriller, der durch seinen ungewöhnlichen Aufbau besticht. Der Roman ist in die Perspektiven „Du“, „Sie“ und „Ich“ unterteilt, die jede für sich die Spannung auf’s Äußerste reizt. „Du“ ist das Mädchen Lucia, das einzige Opfer, das bisher zurückgekehrt ist. „Sie“ sind die Täter, denen dieses Mädchen entkommen ist, und „Ich“ ist der Vater, der ab sofort ein Jäger ist. Anfangs habe ich vor Unglauben den Kopf geschüttelt. Da ich mich im Vorhinein kaum über den Inhalt informiert hatte, bin ich mit meinem ersten Eindruck absolut daneben gelegen. Stilistisch geschickt, hat mich Zoran Drvenkar lange Zeit in die falsche Richtung gelenkt, was mir sehr gut gefallen hat. Jede Minute habe ich unter Hochspannung gehört und der Autor hat mir Hintergründe präsentiert, die ich auf diese Weise niemals vermutet hätte. Wie bereits gesagt, bin ich zu Beginn fälschlicherweise dem äußeren Schein gefolgt, womit ich gleich zweimal in die Irre geführt wurde. Zwar gibt der Autor häppchenweise Informationen preis, die man nicht so ganz ins Bild einfügen kann, allerdings habe ich mich trotzdem relativ lang nicht von meinen Vermutungen abbringen lassen. Das Ende ist der einzige Punkt, der mich nörgeln lässt. Den Schluss an sich habe ich als grandios empfunden, jedoch ist er gar so abrupt gekommen, dass ich richtig verwundert war. Bei der Hörbuchversion war mir nicht einmal klar, dass ich mich bereits im Showdown befinde. Das kann einerseits daran liegen, weil der gesamte Thriller dermaßen spannend ist, oder auch, weil die Kurve zum Ende hin nicht ganz so gut gelungen ist. Ich habe „Still“ dennoch als bemerkenswerten Thriller wahrgenommen, der mit der dunklen Seite der Gesellschaft abrechnet, Protagonisten sowie Leser der Stille und Kälte des Winters ausliefert und zu guter Letzt eine dämpfende Schneedecke über abscheuliche Taten legt, wie es wahrscheinlich auch in der Realität geschieht. Insgesamt ist „Still“ ein Thriller, den man als Genrefreund unbedingt lesen oder hören sollte, weil er viele andere seiner Art im Schnee stehen lässt und bestimmt lange in Erinnerung bleibt.

einfach fesselnd
von einer Kundin/einem Kunden aus Rotenburg am 19.07.2016
Bewertet: Hörbuch-Download

Bei Christoph Maria Herbst habe ich eigentlich gedacht, dass er nur Komödien lesen kann. Falsch gedacht, er bringt die Stimmung sehr gut rüber. Die Story ist fesselnd und hart. Tolles Hörbuch!

Hetzjagd entscheidet über Leben und Tod
von Jenny Vogler am 28.02.2016
Bewertet: Buch (Klappenbroschur)

Mika Stellar ist nicht der, den man vermutet. Er ist weder pädophil noch gewalttätig sondern ein Vater dessen Leben nach der Entführung seiner kleinen Tochter vollkommen aus dem Takt geraten ist. Mit neuer Identität versucht er durch akribische, zielgerichtete Suche den Peinigern auf die Spur zu kommen, ja mehr... Mika Stellar ist nicht der, den man vermutet. Er ist weder pädophil noch gewalttätig sondern ein Vater dessen Leben nach der Entführung seiner kleinen Tochter vollkommen aus dem Takt geraten ist. Mit neuer Identität versucht er durch akribische, zielgerichtete Suche den Peinigern auf die Spur zu kommen, ja mehr noch – er möchte Teil ihrer Gruppe werden, ihr vollstes Vertrauen erwerben, um sie nach intensiver Vorbereitung zur Strecke zu bringen. Bei seinen privaten Ermittlungen ist ihm das einzige überlebende Opfer der Tätergruppe eine große Hilfe, denn durch die mittlerweile volljährige Lucia erfährt er alles, was er wissen muss aus erster Hand. Was er aufdeckt sind die grausamen Schrecken eines Winters, eine menschenverachtende Hetzjagd bei der nur einer gewinnen kann – entweder der erbarmungslose Jäger oder die verängstigte Beute. Doch bevor Mika seine mörderische Selbstjustiz erfolgreich beenden kann, schwimmen die Leichen der Pädophilen bereits im fast zugefrorenen See – diesmal erlegt durch die wahren Jäger … Dieser atemberaubende Thriller hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen, nicht nur wegen einer atmosphärisch, gruseligen Stimmung sondern vor allem auf Grund dreier passend gewählter Erzählperspektiven (Ich/ der rächende Vater-Du/ das entkommene Opfer-Sie/ die Jäger). So ergibt sich recht bald und ziemlich lückenlos ein perfekter Handlungsablauf, gespickt mit grausamen Taten, psychologischen Raffinessen und düsteren Vorahnungen. Die winterliche Idylle ist ein ewiges Dunkel, die Szenerie erschafft echtes Kopf-Kino und erzeugt Gänsehautfeeling. Ich empfehle es eindeutig dieses Buch tatsächlich im Winter zu lesen, dadurch verstärkt sich die Stimmung noch, weil man selbst in der einsamen Hütte am Waldesrand sitzen könnte. Fazit: Ich vergebe 5 Sterne für einen dunklen, mysteriösen absolut gruseligen Psychothriller, der das Herz von Fans ausgezeichneter Spannungsliteratur höher schlagen lässt. Ich werde ganz gewiss ein weiteres Werk des Autors lesen, weil mich der vorliegende Roman begeistern konnte – absolute Leseempfehlung!