Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Max und die wilde Sieben 01

Band 1 - Das schwarze Ass

Max und die Wilde Sieben 1

(11)
Ziemlich allerbeste Freunde! Max und seine Meisterdetektive lösen jeden Fall.

Max ist sich sicher, dass er Rekordhalter für die ödesten Sommerferien aller Zeiten wird, als er mit seiner Mutter, einer Altenpflegerin, auf Burg Geroldseck einzieht. Doch das ist, bevor er Vera, Horst und Kilian von Tisch Nr. 7 kennenlernt. Denn diese drei sind viel verrückter und mutiger als die meisten Mitschüler von Max. Gemeinsam haben die vier bald schon eine heiße Spur, wer der geheimnisvolle Dieb ist, der unter den alten Leuten sein Unwesen treibt.

Der erste Band der Kinderkrimi-Serie mit einem liebenswerten Helden und einer hinreißenden Rentnergang ist das Kinderbuchdebüt von Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner. Mit wunderbaren Bildern von Ute Krause.
Portrait
Lisa-Marie Dickreiter, geboren 1978, studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt Drehbuch. 2010 erschien ihr erster Roman "Vom Atmen unter Wasser", in dem sie auf beeindruckende Weise Trauerarbeit in Prosa übersetzt. "Ein außerordentliches, beglückendes Debüt", schreibt dazu die ZEIT. Der Roman wurde mit dem Thaddäus-Troll-Preis ausgezeichnet und von SWR/arte u.a. mit Andrea Sawatzki unter der Regie von Winfried Oelsner verfilmt. Gemeinsam mit Winfried Oelsner hat Lisa-Marie Dickreiter auch das Kinderbuch MAX UND DIE WILDE SIEBEN geschrieben.
Winfried Oelsner, geboren 1972, hat Film- und Fernsehwissenschaften, Geschichte und Politik in Bochum und Köln studiert. Anschließend absolvierte er an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg ein Regie-Studium für Spielfilm und Dokumentarfilm. Er lebt und arbeitet als Autor und Regisseur in Berlin. Zu seinen Regie-Projekten zählen u.a. "Tsunami" (ProSieben) und "Vom Atmen unter Wasser" (SWR/arte) nach dem erfolgreichen Debütroman von Lisa-Marie Dickreiter. Gemeinsam mit Lisa-Marie hat er auch das Kinderbuch MAX UND DIE WILDE SIEBEN geschrieben.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 8
Erscheinungsdatum 21.07.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783862743926
Verlag Verlag Friedrich Oetinger
Dateigröße 2975 KB
Illustrator Ute Krause
Verkaufsrang 61.782
eBook
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Max und die wilde Sieben 01

Max und die wilde Sieben 01

von Lisa-Marie Dickreiter, Winfried Oelsner
eBook
5,99
+
=
Das kleine Kaninchen, das so gerne einschlafen möchte

Das kleine Kaninchen, das so gerne einschlafen möchte

von Carl-Johan Forssén Ehrlin
eBook
9,99
+
=

für

15,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Max und die Wilde Sieben

  • Band 1

    39231854
    Max und die wilde Sieben 01
    von Lisa-Marie Dickreiter
    eBook
    5,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    40954251
    Max und die Wilde Sieben 02. Die Geister-Oma
    von Lisa-Marie Dickreiter
    eBook
    5,99
  • Band 3

    44440336
    Max und die Wilde Sieben. Die Drachenbande
    von Lisa-Marie Dickreiter
    eBook
    5,99

Buchhändler-Empfehlungen

Marianne Boron, Thalia-Buchhandlung Bremen

Das richtige Buch für kleine Detektive ab 8 Jahren: Ein Dieb im Seniorenheim, Max und die drei Rentner vom Tisch 7 ("die wilden Sieben") versuchen ihn zu schnappen! Urkomisch! Das richtige Buch für kleine Detektive ab 8 Jahren: Ein Dieb im Seniorenheim, Max und die drei Rentner vom Tisch 7 ("die wilden Sieben") versuchen ihn zu schnappen! Urkomisch!

K. Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein kleiner Junge der mit einem Haufen alter Opas und Omas auf Räuberjagd geht. Urkomisch und spannend! Das richtige für kleine Lese-Detektive ab 8 Jahren! Ein kleiner Junge der mit einem Haufen alter Opas und Omas auf Räuberjagd geht. Urkomisch und spannend! Das richtige für kleine Lese-Detektive ab 8 Jahren!

„(Vor)lesevergnügen!“

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Selten habe ich beim Vorlesen so viel Spaß gehabt wie bei „Max und die Wilde Sieben“!

Max wohnt im Seniorenheim auf einer Burg, ist sehr schüchtern und wird gleich am ersten Schultag von seiner neuen Klasse geärgert.
Zum Glück findet er unter den Senioren liebenswerte Freunde, nämlich Vera, Horst und Kilian, die zum Leidwesen der strengen Oberschwester Cordula weitaus fideler sind, als sie es ihrer Meinung nach sein sollten.
Als Einbrüche auf der Burg geschehen, nehmen Max und seine neuen Freunde vom Tisch Nr. 7 die Fährte auf.

Die Krimihandlung ist kindgerecht erzählt und gerade genug spannend.
Besonders gut gefällt mir aber, wie liebevoll Max und die Wilde Sieben beschrieben werden. Seine neuen Freunde nehmen ihn unter ihre Fittiche und helfen ihm dabei, mutiger und selbstsicherer zu werden. Und benehmen sich auch selber zwischendurch sehr unerwachsen, was für viel Gelächter beim (Vor)lesen sorgt.
Gerade dadurch, dass Max ein Held ist, der erst nach und nach herausfindet, was in ihm steckt, wirkt er so sympathisch und liebenswert und besitzt sicher viel Identifikationspotential!!

Der erste Teil der Reihe weckt Vorfreude auf die Fortsetzungen, die hoffentlich bald folgen werden.
Selten habe ich beim Vorlesen so viel Spaß gehabt wie bei „Max und die Wilde Sieben“!

Max wohnt im Seniorenheim auf einer Burg, ist sehr schüchtern und wird gleich am ersten Schultag von seiner neuen Klasse geärgert.
Zum Glück findet er unter den Senioren liebenswerte Freunde, nämlich Vera, Horst und Kilian, die zum Leidwesen der strengen Oberschwester Cordula weitaus fideler sind, als sie es ihrer Meinung nach sein sollten.
Als Einbrüche auf der Burg geschehen, nehmen Max und seine neuen Freunde vom Tisch Nr. 7 die Fährte auf.

Die Krimihandlung ist kindgerecht erzählt und gerade genug spannend.
Besonders gut gefällt mir aber, wie liebevoll Max und die Wilde Sieben beschrieben werden. Seine neuen Freunde nehmen ihn unter ihre Fittiche und helfen ihm dabei, mutiger und selbstsicherer zu werden. Und benehmen sich auch selber zwischendurch sehr unerwachsen, was für viel Gelächter beim (Vor)lesen sorgt.
Gerade dadurch, dass Max ein Held ist, der erst nach und nach herausfindet, was in ihm steckt, wirkt er so sympathisch und liebenswert und besitzt sicher viel Identifikationspotential!!

Der erste Teil der Reihe weckt Vorfreude auf die Fortsetzungen, die hoffentlich bald folgen werden.

„Ein Dieb im Seniorenheim, und ein Schüler ermittelt!“

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Max zieht in ein echtes Schloss! Allerdings lebt er dort nicht nur mit seiner Mutter, sondern auch mit einer ganzen Horde Rentner, denn Burg Geroldseck ist eine Seniorenresidenz. Und als einzigem Kind stehen Max sicher sehr langweilige Sommerferien bevor.
Doch schneller als gedacht wird es sehr spannend, als ein Dieb in mehrere Seniorenwohnungen einbricht! Nicht nur Max beginnt zu ermitteln, auch die drei Rentner von Tisch 7, genannt die wilde 7, versuchen auf eigene Faust, den Dieb zu finden. Und schnell wird klar, dass Max und die wilde 7 ein super Team im Kampf gegen das Verbrechen sind!
Ein tolles, spannendes und unterhaltsames Buch, dass Jungs und Mädchen ab acht richtig Spaß machen wird!
Max zieht in ein echtes Schloss! Allerdings lebt er dort nicht nur mit seiner Mutter, sondern auch mit einer ganzen Horde Rentner, denn Burg Geroldseck ist eine Seniorenresidenz. Und als einzigem Kind stehen Max sicher sehr langweilige Sommerferien bevor.
Doch schneller als gedacht wird es sehr spannend, als ein Dieb in mehrere Seniorenwohnungen einbricht! Nicht nur Max beginnt zu ermitteln, auch die drei Rentner von Tisch 7, genannt die wilde 7, versuchen auf eigene Faust, den Dieb zu finden. Und schnell wird klar, dass Max und die wilde 7 ein super Team im Kampf gegen das Verbrechen sind!
Ein tolles, spannendes und unterhaltsames Buch, dass Jungs und Mädchen ab acht richtig Spaß machen wird!

Kerstin Ferrang, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Eine schöne spannende Geschichte zum selbst lesen oder aber auch noch zum Vorlesen. Eine schöne spannende Geschichte zum selbst lesen oder aber auch noch zum Vorlesen.

Unsere Buchhändler-Tipps

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
11
0
0
0
0

Wer sagt denn, dass Omas und Opas uncool sind?
von einer Kundin/einem Kunden am 19.11.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieses tolle Buch beweist das Gegenteil! Die Ritterburg Geroldseck, das neue Daheim von Max, könnte das coolste Zuhause aller Zeiten sein, wären da nicht die alten Knacker. Denn Geroldseck ist das Seniorenheim, in dem Max' Mutter arbeitet. Gleich zu Beginn der Sommerferien wird auf der Burg eingebrochen. Seine Neugier... Dieses tolle Buch beweist das Gegenteil! Die Ritterburg Geroldseck, das neue Daheim von Max, könnte das coolste Zuhause aller Zeiten sein, wären da nicht die alten Knacker. Denn Geroldseck ist das Seniorenheim, in dem Max' Mutter arbeitet. Gleich zu Beginn der Sommerferien wird auf der Burg eingebrochen. Seine Neugier zieht Max zu dem berühmt berüchtigten Trio am Tisch Nummer 7. Auf eigene Faust möchten sie zusammen das Geheimnis um das schwarze Ass lösen. Diese witzige und spannende Freundschaftsgeschichte ist perfekt für junge Meisterdetektive.

Herrlich!
von einer Kundin/einem Kunden am 30.09.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Meine Kinder und ich mussten immerzu lachen, diese schrulligen Alten im Heim fluchen was das Zeug hält, Horst kann sich den Namen von Max partout nicht merken, Kilian der ehemalige Professor verbessert Max ständig unsanft und rüpelhaft und die Dame unter ihnen, Vera, war mal eine großartige Schauspielerin. Aber... Meine Kinder und ich mussten immerzu lachen, diese schrulligen Alten im Heim fluchen was das Zeug hält, Horst kann sich den Namen von Max partout nicht merken, Kilian der ehemalige Professor verbessert Max ständig unsanft und rüpelhaft und die Dame unter ihnen, Vera, war mal eine großartige Schauspielerin. Aber alle vier zusammen sind sie die Wilde Sieben und lösen einen mysteriösen Diebstahl im Altersheim.

Sherlock Holmes wäre blass vor Neid...tolle Geschichte
von Haserl1 aus Bayern am 29.07.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Max und die Wilde Sieben - Das schwarze Ass" ist einfach nur großartig oder wie es im Französischem heißt " bonfortionös". Einen besseren Auftakt in eine neue Kinderbuchserie kann man sich wirklich nicht wünschen. Wir sind uns ziemlich sicher, das diese Geschichte jeden Leser, von der ersten Zeile... "Max und die Wilde Sieben - Das schwarze Ass" ist einfach nur großartig oder wie es im Französischem heißt " bonfortionös". Einen besseren Auftakt in eine neue Kinderbuchserie kann man sich wirklich nicht wünschen. Wir sind uns ziemlich sicher, das diese Geschichte jeden Leser, von der ersten Zeile an, in seinen Bann ziehen wird. Das Autorenduo Dickreiter & Oelsner hat in diesen Debütroman an nichts gespart... sie haben alles in einen großen Topf geworfen wie z. B.: "Humor... Abenteuer...Spannung...Dramaturgie...Esprit...Wortwitz... Sympathie....kindgerechten Schreib & Sprachstil..." und haben, unserer Meinung nach, einen Bestseller erschaffen. Genial!! Desweiteren empfanden wir die gesamten Protagonisten einfach nur super und durchweg Sympathisch. Der Wortwitz und die Dialoge zwischen ihnen konnte nicht besser sein...auch die Illustrationen von Ute Krause, passten wie die sprichwörtliche "Faust aufs Auge." Sie waren zu den Begebenheiten der Texte bestens abgestimmt und sehr humorvoll. Unbedingt erwähnenswert ist aber, das sich hinter dieser Geschichte ein tieferer Sinn verbirgt. Beide Schriftsteller haben das Können den kleinen Lesern zu vermitteln, das sie sich nicht zu klein vor anderen machen sollten.... ihre Talente...ihr Können mehr hervor zu heben....sich vielleicht mehr zu zutrauen...mehr Selbstbewusstsein zu entwickeln. Zu sagen "Hier bin ich! Egal was du tust oder sagst!!" Aufbauend darauf sollte ich vielleicht noch erwähnen, das es in dieser Geschichte auch um Freundschaft und Akzeptanz geht...nicht um Freundschaft zwischen gleichaltrige..ooohhh Nein... Es geht darum, das auch alt und jung Freunde werden können. Sich gegenseitig unterstützen, akzeptieren, zuhören und füreinander da sind. Denn beide Seiten haben oder Wissen etwas, was der andere nicht weiß oder kann. Ein super tolles Buch!!!! Worum geht es: Wie cool ist das denn..denkt sich Max als er mit seiner Mutter in die Burg Geroldseck zieht.Leider ist es nicht so cool wie es auf den ersten Blick scheint, denn Max zieht in ein Seniorenheim... Lauter alte Leute und er mitten drin. Keine Freunde und auch noch das.... "Das werden die langweiligsten Sommerferien" denkt sich Max. Aber alles kommt anders als gedacht... Ein mysteriöser Einbrecher treibt sein Unwesen auf der Burg Gerolseck und verbreitet Angst und Schrecken.... Das ist ein Fall für die wilde 7 und Max... Mehr möchten wir nicht verraten 5 Sterne von uns...absolute Leseempfehlung