Warenkorb

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino eReader. Jetzt zu Weihnachten bis zu 16% sparen.**

Höllenjob für einen Seraph

Sie heißt Lilith. Sie ist verdammt sexy. Und ihr folgt das Chaos auf Schritt und Tritt- sogar bis in den Himmel. Denn genau dorthin ist die rothaarige Dämonin zur Strafe verbannt worden. Keusch und züchtig soll sie die Harfe spielen.
Ausgerechnet!
Lilith würde durchdrehen, wäre da nicht ihr Wächter, der attraktive Engel Ravael. Aber noch bevor sie ihn verführen kann, werden beide abrupt auf göttlichen Befehl auf die Erde geschickt. Und dort hat Lilith andere Sorgen als ihren Sex-Appeal. Versagen Ravael und sie bei ihrer Mission, droht ihr die vollständige Vernichtung und ihm der Fall aus dem Himmel.
Dass dabei noch die Menscheit mit draufgehen könnte, stört Lilith weniger als das komische Gefühl,das der Engel in ihr geweckt hat. Wenn sie bloß wüsste, was es ist und wie sie es wieder loswerden kann...
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 340 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 13
Erscheinungsdatum 01.05.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783939727521
Verlag Machandel Verlag
Dateigröße 1276 KB
Verkaufsrang 98914
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
1

absolut NICHT empfehlenswert
von einer Kundin/einem Kunden am 01.09.2014

Ich kann dieses Buch absolut nicht weiterempfehlen. Weder sind die Dialoge, noch die Handlung nachvollziehbar. Der Schreibstil lässt zu wünschen übrig - Fazit: Selbst als ausgesprochene Leseratte werde ich dieses Buch aller Wahrscheinlichkeit nach nicht fertig lesen.

Höllenjob für einen Seraph
von Manu2106 aus Hamburg am 13.06.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

... ist Liliths Geschichte, und irgendwie auch die Fortsetzung von Sahatans Geschichte "Höllenjob für einen Dämon", denn wir erfahren hier ganz nebenbei auch wie's mit Shatan und Lina weitergeht. Man braucht, um diese Geschichte geniessen zu können, nicht unbedingt den Vorgänger gelesen zu haben, vergangenes wird durch kurze Rü... ... ist Liliths Geschichte, und irgendwie auch die Fortsetzung von Sahatans Geschichte "Höllenjob für einen Dämon", denn wir erfahren hier ganz nebenbei auch wie's mit Shatan und Lina weitergeht. Man braucht, um diese Geschichte geniessen zu können, nicht unbedingt den Vorgänger gelesen zu haben, vergangenes wird durch kurze Rückblendungen erklärt, aber ich finde dennoch sollte man ihn kennen. Lilith ist eine sexy, chaosverbreitende Dämonin, die nun ihre Strafe in Gan Eden absitzt. Keusch soll sie werden, leichter gesagt als getan, wenn sie stets und ständig von Ravael umgeben ist. Sie vertreibt sich dort also die Zeit mit Harfe spielen und Ravael anschmachten, bis das erste Wächterschwert gestohlen wird, und sie des Diebstahls beschuldigt wird. Drei Tage bleibt ihr nun um zu beweseisen, das sie damit nichts zu tun hat, und so wird sie zusammen mit Ravael auf die Erde gesandt, um das Schwert zurück zu bringen... ...und somit beginnt das Chaos... wir treffen unter anderem auch Shatan und Lina wieder, die sich kurzerhand der Suche anschliessen, und auch Metatron, Luzifer und Jehova sind wieder mit von der Partie. Auch diesen Teil fand ich sehr schön, die Geschichte ist spannend, die Charaktere einfach klasse, der Humor und vor allem das Kopfkino kommen auch nicht zu kurz. Wer den Ersten Teil kennt, der kennt eigentlich auch schon fast alle Charaktere hier in diesem Teil, Lilith haben wir damals nur am Rande erlebt, hier erleben wir die Chaosqueen endlich mal richtig, und sind hautnah dabei wie sie von einem Szenario ins nächstes schliddert, und dabei ihre Gefühle für Ravael entdeckt. Auch Ravael hegt Gefühle, oder nicht? Er fühlt sich auf jedenfall mächtig angezogen von Lilith. Neu dabei sind ein sprechender Kaktus und ein depressives Wächterschwert :) Die Charaktere und Schauplätze wurden sehr schön beschrieben, mein Kopfkino hatte reichlich Futter. Der Schreib-und Erzählstil ist witzig-spritzig, die Geschichte lässt sich flüssig lesen, wenn man die Zeit hat auch gut in einem Rutsch. Erzählt wird aus Liliths und Ravaels Perspektiven. Die 341 Seiten wurden in 25 Kapitel, Epilog und Prolog aufgeteilt, die unterschiedlich lang sind. Ich habe mich auf einen Zweiten Teil gefreut, und wurde nicht enttäuscht, dieser Teil ist genauso Humorvoll und Spannend wie der Vorgänger. Wer gerne mal etwas Humorvolle Satire liest, sollte es sich mit Lil und Rave gemütlich machen, es lohnt sich, ich hatte ein paar sehr schöne Lesestunden mit ihnen.

bissig und satirisch - und leider nicht so gut wie Band 1
von Kerstin1975 aus Crailsheim am 11.06.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Buchinhalt: Lilith, die Tochter von Höllenfürstin Luzifer und dem Ezdämonen Asmodeus wurde ins Paradies verbannt und wurde dort dem Engelkrieger Ravael unterstellt, der sie im Spiel der Harfe unterrichten und ihr impulsives Temperament etwas bremsen soll. Dann jedoch wird das legendäre Wächterschwert gestohlen und man gibt Li... Buchinhalt: Lilith, die Tochter von Höllenfürstin Luzifer und dem Ezdämonen Asmodeus wurde ins Paradies verbannt und wurde dort dem Engelkrieger Ravael unterstellt, der sie im Spiel der Harfe unterrichten und ihr impulsives Temperament etwas bremsen soll. Dann jedoch wird das legendäre Wächterschwert gestohlen und man gibt Lilith die Schuld dafür – obwohl sie gar nichts dafür kann. Ravael wird kurzerhand als Helfershelfer bezichtigt und den beiden bleiben lediglich drei Tage, um dem Todesurteil zu entgehen. Auf die Erde geschickt, beginnt für die beiden eine atemberaubende Suche, Hilfe erhalten sie von Dämon Shatan und seiner Gefährtin Evangelina, Liliths Halbschwester. Doch wo soll das Schwert denn sein? Als ob das noch nicht alles schlimm genug wäre, hat Lilith beim Anblick von Ravael plötzlich Schmetterlinge im Bauch…. Persönlicher Eindruck: Nach dem ersten Band um die Dämonen haben jetzt die Engel eine Chance, ihren Teil am himmlisch-höllischen Kampf beizutragen. Alte Bekannte und neue Gesichter versprechen eine spritzige und bissig-humorvolle Geschichte zwischen Himmel und Hölle. Auch ohne Vorkenntnisse kommt der Leser schnell in die Handlung, die die wichtigsten Eckpfeiler durch geschickte Rückblenden nochmal verdeutlicht. Lilith, der Teufelsbraten mit sexy Augenaufschlag trifft auf den stattlichen Engelkrieger Ravael und es sprühen mächtig die Funken. Auch Shatan mit seinem Quastenschwanz und seiner Liebsten Evangelina sind dabei und es macht Spaß, diese bunte Truppe auf ihre Mission zu begleiten. Was man allerdings wissen muß: die Autorin geht rigoros und fast schon respektlos mit allen bekannten biblischen Gestalten um, Gott und Jesus mit eingeschlossen. Das muß man wissen, denn man muß damit zurechtkommen. Generell ist die Erzählwese mehr als scharfzüngig und ab und an mußte ich wirklich schlucken: es werden einige Grenzen überschritten, die ich persönlich nicht antasten würde. Schade fand ich, dass im Vergleich zu Band 1 einiges ziemlich wirr und konfus war in der Romanhandlung. Auch nach wiederholtem Lesen einiger Passagen klärten sich meine Fragen nicht und manches blieb bis zum Schluß unbeantwortet. Wer „Höllenjob für einen Dämon“ bereits kennt und hofft, es geht genauso humorig-locker-flockig weiter, der wird bisweilen enttäuscht vom Nachfolgerband sein. Mir persönlich glitt an vielen Stellen die durchaus spannende Handlung zu sehr ins Comedyhafte ab und verlor damit an Pfiff – denn Humor und Spritzigkeit gut und schön, aber das reißt am Ende nicht alles raus: der Plot an sich hätte etwas tiefgängiger schon sein können. Ein Fantasyroman der etwas anderen Art für all diejenigen, die es gerne satirisch und vielerorts auch bissig mögen.