Honig

Roman

detebe Band 24304

Ian Mc Ewan

(13)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen
  • Honig

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    13,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

25,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

17,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Sex, Spionage, Fiktion und die Siebziger: Serena arbeitet beim britischen Geheimdienst MI5. Weil sie auch eine passionierte Leserin ist, wird die junge Frau auf eine literarische Mission geschickt. Ian McEwan lockt uns mit gewohnter Brillanz in eine Intrige um Verrat, Liebe und die Erfindung der eigenen Identität.

Ian McEwan, geboren 1948 in Aldershot (Hampshire), lebt bei London. 1998 erhielt er den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung. Seit seinem Welterfolg ›Abbitte‹ ist jeder seiner Romane ein Bestseller, viele sind verfilmt, zuletzt kamen ›Am Strand‹ (mit Saoirse Ronan) und ›Kindeswohl‹ (mit Emma Thompson) in die Kinos. Ian McEwan ist Mitglied der Royal Society of Literature, der Royal Society of Arts und der American Academy of Arts and Sciences.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 17.12.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24304-8
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18,4/11,6/2,9 cm
Gewicht 343 g
Originaltitel Sweet Tooth
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Werner Schmitz

Weitere Bände von detebe

Buchhändler-Empfehlungen

Dorothea Bereswill, Thalia-Buchhandlung Sindelfingen

Wieder ein ganz köstlicher Mc Ewan! Im MI5 der 60er und 70er ist es nicht vorgesehen dass Frauen mehr als nur Tippse sein dürfen. Aber nicht für Serena, die im Projekt "Honig" unter Beweis stellt, was für eine findige Geheimagentin sie sein könnte. Intelligente Unterhaltung!

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Bin nach 100 Seiten ausgestiegen, da mir Serena mit ihrer lethargischen Mittelmäßigkeit auf die Nerven ging - aber McEwan schafft eine sprachliche Verpackung... die immer wieder hoffen lässt auf mehr.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
9
1
0
3
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

England in den 70er Jahren. Serena, 21 Jahre, arbeitet beim MI5, dem englischen Geheimdienst. Getarnt als Vertreterin einer Kulturstiftung soll sie kommunismuskritische Autoren anwerben. Gleich bei ihrem ersten Zielobjekt, dem Schriftsteller Tom Haley, geht alles schief. Das Buch ist keineswegs ein Agententhriller, sondern ein R... England in den 70er Jahren. Serena, 21 Jahre, arbeitet beim MI5, dem englischen Geheimdienst. Getarnt als Vertreterin einer Kulturstiftung soll sie kommunismuskritische Autoren anwerben. Gleich bei ihrem ersten Zielobjekt, dem Schriftsteller Tom Haley, geht alles schief. Das Buch ist keineswegs ein Agententhriller, sondern ein Roman, der die Stimmung des Kalten Krieges zeigt, in dem Ost und West sich nicht nur ein militärisches, sondern auch kulturelles Wettrüsten geliefert haben. Nicht zuletzt ist Honig aber ebenso eine Liebesgeschichte mit einem raffiniert konstruierten Erzählnetz, dessen volle Bandbreite sich erst am Schluss zeigt!

Leider nichts für mich.
von einer Kundin/einem Kunden aus Gießen am 28.04.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das bisher einzige Werk von McEwan, welches mich nicht vollends überzeugen konnte. Obwohl das Setting der Geschichte ein ganz anderes ist, gibt es meiner Meinung nach zu viele Anleihen bei McEwans eigenem Werk “Abbitte“, da der Aufbau der Geschichte mit seinen Twists und Turns diesem Werk in gewisser Weise sehr gleicht. Auch die... Das bisher einzige Werk von McEwan, welches mich nicht vollends überzeugen konnte. Obwohl das Setting der Geschichte ein ganz anderes ist, gibt es meiner Meinung nach zu viele Anleihen bei McEwans eigenem Werk “Abbitte“, da der Aufbau der Geschichte mit seinen Twists und Turns diesem Werk in gewisser Weise sehr gleicht. Auch die Charaktere bleiben recht blass für meinen Geschmack und ihre Reaktionen und Motivationen sind nicht immer ganz nachvollziebar für den Leser. Wer sich aber für Geheimdienste und deren Spielchen interessiert, wird dennoch seine Freude daran haben. Ich finde allerdings, dass McEwan das eigentlich weitazs besser kann!

Großes Lesevergnügen
von einer Kundin/einem Kunden am 17.12.2014

Es sind die 70er Jahre. Der kalte Krieg dauert immer noch an. Serena Frome ist hübsch, intelligent und ein mathematisches Ausnahmetalent. Ginge es nach Serena, so hätte sie sich für die bequeme Variante - Anglistikstudium entschieden. "Einige Jahre lang nichts anderes tun, hätte ihr gut gefallen. Aber ihre Mutter sieht das ander... Es sind die 70er Jahre. Der kalte Krieg dauert immer noch an. Serena Frome ist hübsch, intelligent und ein mathematisches Ausnahmetalent. Ginge es nach Serena, so hätte sie sich für die bequeme Variante - Anglistikstudium entschieden. "Einige Jahre lang nichts anderes tun, hätte ihr gut gefallen. Aber ihre Mutter sieht das anders - Mathematik ist das Fach ihrer Wahl. Als Absolventin von Cambridge-Spezialgebiet Mathematik, paßt sie genau in das Anforderungsprofil des Englischen Geheimdienstes M15. Eine intensive Liebesgeschichte mit einem Agenten dieser Abteilung öffnet ihr die Tür zu dieser, geheim operierenden, Organisation. "Honig" ist der Deckname der Operation. Für die, dem Staat genehme, politische Haltung will M15 aufstrebenden Autoren finanziell unter die Arme greifen. Die Autoren dürfen keine Information über die Geldquelle bekommen. Serena wird bald in ihrem neuen Aufgabengebiet eingesetzt, "Honig" von Ian McEwan ist ein großes Lesevergnügen


  • Artikelbild-0