• We the Children

We the Children

25 years UN Convention on the Rights of the Child / 25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention

49,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

(2)

Weitere Formate

Inhalt und Details

WE THE CHILDREN 2014 wird die UN-Kinderrechtskonvention 25 Jahre alt. 25 Jahre Kinderrechte ist der Anlass, das Thema vehement in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. UNICEF Deutschland und GEO – unterstützt von den besten Fotografen der Welt und der Edition Lammerhuber – tun dies in einem gemeinsamen Pro-bono-Projekt. Eine Auswahl besonders berührender Fotografien aus dem Wettbewerb „UNICEF-Foto des Jahres“ formulieren in 40 Bildreportagen aus 15 Jahren ein aufrüttelndes Plädoyer, die Rechte der Kinder zu achten und jedem Mädchen und jedem Jungen auf der Welt eine Kindheit in Würde zu garantieren. Herausgeber sind Jürgen Heraeus, der Vorsitzende des deutschen Komitees für UNICEF und Peter-Matthias Gaede, der langjährige Chefredakteur von GEO. WE THE CHILDREN nutzt die Kraft des Buches, um auf das Leid und die Nöte, aber auch auf die Wünsche und Träume der Kinder von heute aufmerksam zu machen – ein Appell auch nach New York zur UN-Generalversammlung im September 2015. Hier wird über eine neue Entwicklungsagenda nach 2015 verhandelt und damit auch über die Zukunft von Milliarden von Kindern. WE THE CHILDREN ist ein Buch voll Hoffnung auf eine kindgerechte Welt.
Das Buch erhielt die Auszeichnung "Deutscher Fotobuchpreis NOMINIERT 2015". Christiane Breustedt, Jahrgang 1948, ist graduierte Grafikdesignerin und arbeitete im Titelbildressort des SPIEGEL und im New Yorker BŸro des stern, bevor sie Director of Photography von GEO wurde. Von 1993 bis 2003 war sie Chefredakteurin von GEO SAISON, von 2003 bis 2008 Chefredakteurin der in Ÿber einem Dutzend LŠndern erscheinenden internationalen Ausgabe von GEO.
Kerstin Busecker, Jahrgang 1969, ist seit 2010 Bereichsleiterin Kommunikation und Kinderrechte sowie Mitglied der GeschŠftsleitung beim Deutschen Komitee Ufer UNICEF e. V. Zuvor war sie als Abteilungsleiterin bei UNICEF sowie Seniorberaterin in einer gro
en Kommunikationsagentur tŠtig. Sie bringt die UNICEF-Themen einer breiten Oeffentlichkeit nahe Ð in der Arbeit mit Journalisten und Partnern, Schulen, Politikern und Spendern.
Peter-Matthias Gaede, Jahrgang 1951, studierte Sozialwissenschaften an der UniversitŠt Gšttingen und absolvierte die Henri-Nannen-Schule. Nach drei Jahren bei der Frankfurter Rundschau wechselte er 1983 als Reporter zum Magazin GEO und war von 1994 bis 2014 dessen Chefredakteur. Gaede ist unter anderem Mitglied im Stiftungsrat der Koerber-Stiftung, im Kuratorium von Reporter ohne Grenzen und seit 2014 im Vorstand von UNICEF Deutschland.
Juergen Heraeus, Jahrgang 1936, engagiert sich seit 2008 als Vorstandsvorsitzender des Deutschen Komitees Ufer UNICEF e. V. Bis zum Jahr 2000 war der promovierte Betriebswirt Vorsitzender der Geschaeftsfuehrung der Heraeus Holding GmbH, eines heute weltweit taetigen Familienunternehmens der Edelmetall- und Technologiebranche. Seit 2000 ist Heraeus Vorsitzender des Aufsichtsrats und Vorsitzender des Gesellschafterausschusses.

Beschreibung & Medien

WE THE CHILDREN 2014 wird die UN-Kinderrechtskonvention 25 Jahre alt. 25 Jahre Kinderrechte ist der Anlass, das Thema vehement in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. UNICEF Deutschland und GEO – unterstützt von den besten Fotografen der Welt und der Edition Lammerhuber – tun dies in einem gemeinsamen Pro-bono-Projekt. Eine Auswahl besonders berührender Fotografien aus dem Wettbewerb „UNICEF-Foto des Jahres“ formulieren in 40 Bildreportagen aus 15 Jahren ein aufrüttelndes Plädoyer, die Rechte der Kinder zu achten und jedem Mädchen und jedem Jungen auf der Welt eine Kindheit in Würde zu garantieren. Herausgeber sind Jürgen Heraeus, der Vorsitzende des deutschen Komitees für UNICEF und Peter-Matthias Gaede, der langjährige Chefredakteur von GEO. WE THE CHILDREN nutzt die Kraft des Buches, um auf das Leid und die Nöte, aber auch auf die Wünsche und Träume der Kinder von heute aufmerksam zu machen – ein Appell auch nach New York zur UN-Generalversammlung im September 2015. Hier wird über eine neue Entwicklungsagenda nach 2015 verhandelt und damit auch über die Zukunft von Milliarden von Kindern. WE THE CHILDREN ist ein Buch voll Hoffnung auf eine kindgerechte Welt.
Das Buch erhielt die Auszeichnung "Deutscher Fotobuchpreis NOMINIERT 2015". Christiane Breustedt, Jahrgang 1948, ist graduierte Grafikdesignerin und arbeitete im Titelbildressort des SPIEGEL und im New Yorker BŸro des stern, bevor sie Director of Photography von GEO wurde. Von 1993 bis 2003 war sie Chefredakteurin von GEO SAISON, von 2003 bis 2008 Chefredakteurin der in Ÿber einem Dutzend LŠndern erscheinenden internationalen Ausgabe von GEO.
Kerstin Busecker, Jahrgang 1969, ist seit 2010 Bereichsleiterin Kommunikation und Kinderrechte sowie Mitglied der GeschŠftsleitung beim Deutschen Komitee Ufer UNICEF e. V. Zuvor war sie als Abteilungsleiterin bei UNICEF sowie Seniorberaterin in einer gro
en Kommunikationsagentur tŠtig. Sie bringt die UNICEF-Themen einer breiten Oeffentlichkeit nahe Ð in der Arbeit mit Journalisten und Partnern, Schulen, Politikern und Spendern.
Peter-Matthias Gaede, Jahrgang 1951, studierte Sozialwissenschaften an der UniversitŠt Gšttingen und absolvierte die Henri-Nannen-Schule. Nach drei Jahren bei der Frankfurter Rundschau wechselte er 1983 als Reporter zum Magazin GEO und war von 1994 bis 2014 dessen Chefredakteur. Gaede ist unter anderem Mitglied im Stiftungsrat der Koerber-Stiftung, im Kuratorium von Reporter ohne Grenzen und seit 2014 im Vorstand von UNICEF Deutschland.
Juergen Heraeus, Jahrgang 1936, engagiert sich seit 2008 als Vorstandsvorsitzender des Deutschen Komitees Ufer UNICEF e. V. Bis zum Jahr 2000 war der promovierte Betriebswirt Vorsitzender der Geschaeftsfuehrung der Heraeus Holding GmbH, eines heute weltweit taetigen Familienunternehmens der Edelmetall- und Technologiebranche. Seit 2000 ist Heraeus Vorsitzender des Aufsichtsrats und Vorsitzender des Gesellschafterausschusses.

Artikeldetails

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Dokumente des Kinderelends
von Dr. M. am 17.08.2018

Vor 25 Jahren fiel nicht nur die Mauer, es wurde auch die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet, die anschließend von den meisten Staaten unterzeichnet wurde. Inzwischen ist sicher eine Menge geschehen. Auch davon berichtet dieses Buch. Doch im Mittelpunkt steht das weit verbreitete Elend von Kindern, das man besonders in den ... Vor 25 Jahren fiel nicht nur die Mauer, es wurde auch die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet, die anschließend von den meisten Staaten unterzeichnet wurde. Inzwischen ist sicher eine Menge geschehen. Auch davon berichtet dieses Buch. Doch im Mittelpunkt steht das weit verbreitete Elend von Kindern, das man besonders in den sogenannten Entwicklungsländern vorfindet. Nach einem Vorwort, in dem auch von Fortschritten in den letzten Jahren berichtet wird, geht es dann vor allem um Beispiele für die Nichterfüllung der UN-Kinderrechtskonvention in fast allen Punkten. Unterschiedliche Fotografen haben die vorgefundenen Schrecken vor allem in Afrika für die Weltöffentlichkeit dokumentiert. Entstanden ist so ein aufrüttelnder Bildband, bei dem Wut aufsteigt, wenn man die Fotografien betrachtet und die kurzen erklärenden Texte liest. Man möchte sofort helfen, auch wenn das die grundsätzlichen Probleme nicht wirklich lösen würde. Denn wirtschaftliches Elend, Rückständigkeit und Kriege verschwinden als Ursachen des Elends dadurch nicht. Das in diesem Buch von UNICEF dokumentierte Leid der Kinder ist ein unverstelltes Spiegelbild für den tatsächlichen Zustand der Menschheit.

Kinderrechte
von einer Kundin/einem Kunden am 08.10.2014

Vor einem Vierteljahrhundert formulierte die UNO die Kinderrechtskonvention. Darin verankert wurde das Recht auf Leben und Gleichheit, Gesundheit, Spiel, Freizeit, Meinungsäußerung, Fürsorge, Bildung und Schutz vor sexueller Ausbeutung. 40 Fotografen von Weltrang stellten ihre Bilder für diesen Prachtband zur Verfügung, in dem k... Vor einem Vierteljahrhundert formulierte die UNO die Kinderrechtskonvention. Darin verankert wurde das Recht auf Leben und Gleichheit, Gesundheit, Spiel, Freizeit, Meinungsäußerung, Fürsorge, Bildung und Schutz vor sexueller Ausbeutung. 40 Fotografen von Weltrang stellten ihre Bilder für diesen Prachtband zur Verfügung, in dem komprimiert wie nie zuvor das Leben der Kinder in dieser Welt vorgestellt wird. In all seinen Facetten, sowohl in schrecklichen, als auch berührenden. Lois Lammerhubers Ausspruch, dass die Fotografie das Esperanto des 21. Jahrhunderts sei, wird auf das nachdrücklichste dokumentiert. Nicht nur ein Prachtband, sondern ein wertvoller Prachtband.

  • Artikelbild-0