1913

Der Sommer des Jahrhunderts

1913 Band 1

Florian Illies

(69)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 12,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 4,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

21,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Geschichte eines ungeheuren Jahres – der internationale Bestseller jetzt als Taschenbuch!

»Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen – Illies' Geschichten sind einfach großartig.«

Ferdinand von Schirach

Florian Illies entfaltet virtuos ein historisches Panorama. 1913: Es ist das eine Jahr, in dem unsere Gegenwart begann. In Literatur, Kunst und Musik werden die Extreme ausgereizt, als gäbe es kein Morgen. Zwischen Paris und Moskau, zwischen London, Berlin und Venedig begegnen wir zahllosen Künstlern, deren Schaffen unsere Welt auf Dauer prägte. Man kokst, trinkt, ätzt, hasst, schreibt, malt, zieht sich gegenseitig an und stößt sich ab, liebt und verflucht sich.

Es ist ein Jahr, in dem alles möglich scheint. Und doch wohnt dem gleißenden Anfang das Ahnen des Verfalles inne. Literatur, Kunst und Musik wussten schon 1913, dass die Menschheit ihre Unschuld verloren hatte. Florian Illies lässt dieses eine Jahr, einen Moment höchster Blüte und zugleich ein Hochamt des Unterganges, in einem grandiosen Panorama lebendig werden.

Seine Fähigkeit, Gemälde auf den anschaulichen Begriff zu bringen, sie in Worte und Metaphern zu übersetzen, ist außergewöhnlich und bereitet intellektuell-sinnliches Vergnügen. Ulrich Weinzierl Die Welt/Literarische Welt 20121020

Mit Eleganz und Leichtigkeit verwandelt Florian Illies vergangene Epochen in lebendige Gegenwart. Er zieht überraschende Querverbindungen zwischen den Protagonisten und verknüpft Szenen und Momentaufnahmen zu mitreißenden Panoramen. Sein Welterfolg »1913. Der Sommer des Jahrhunderts«, mit dem Illies ein neues Genre begründete, führte monatelang die SPIEGEL-Bestsellerliste an. Illies, geboren 1971, studierte Kunstgeschichte in Bonn und Oxford. Er war Feuilletonchef der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung« und der »ZEIT«, Verleger des Rowohlt Verlages, leitete das Auktionshaus Grisebach und gründete die Kunstzeitschrift »Monopol«. Heute ist Florian Illies Mitherausgeber der »ZEIT« und freier Schriftsteller. Er lebt in Berlin.

»Ganz zauberhaft und zu Recht seit vielen Monaten auf den Bestsellerlisten«

Andreas Müller, Darmstädter Echo, 26.7.2014

»Florian Illies hat ein Jahrhundertbuch geschrieben.«

Alexander Kluge, Welt am Sonntag

»Ein Juwel von einem Buch«

Observer

»Florian Illies erzählt die Geburt der Moderne als eine komische und gelegentlich herzzerreißende Seifenoper. Ein großes Vergnügen.«

Washington Post

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 21.08.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-19324-0
Reihe Hochkaräter
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,2/12,7/2,5 cm
Gewicht 274 g
Auflage 6. Auflage

Weitere Bände von 1913

Buchhändler-Empfehlungen

Anke Matthes, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Die Ereignisse eines Jahres Monat für Monat erzählt. Klingt nicht spektakulär, ist es aber! Es wird geschildert, was Künstler, Politiker und auch die weniger "Wichtigen" in diesem Jahr vor dem 1.Weltkrieg erlebten. Ein Buch, das nachdenklich macht. Einfach schön zu lesen.

Ein großartiges Buch, das lange nachhallt und den eigenen Horizont erweitert

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

„Ist das der Sommer des Jahrhunderts? Kaiser Franz Joseph geht auf die Jagd und Ernst Jünger sitzt stundenlang mit Wintermantel im heißen Gewächshaus. Picasso und Matisse gehen zusammen reiten. Franz Marc bekommt ein zahmes Reh geschenkt. Niemand arbeitet. Ein Tod in Venedig erschüttert Berlin. Virginia Woolf und Carl Schmitt wollen sich umbringen. Charlie Chaplin unterschreibt seinen ersten Filmvertrag. Der Rest ist Schweigen.“ Das und noch viel mehr ist alles 1913 passiert, in diesem ungewöhnlichen Jahr der Weltgeschichte, das wie kein anderes für kulturelle Blüte und intellektuelle Höhenflüge steht. Aber auch das Jahr, das schon erahnen lässt, dass alles dem Untergang und Verfall geweiht ist. So durchschreiten wir an der Hand von Florian Illies Monat für Monat dieses einzigartige Jahr, erleben Alltägliches und Besonderes, begleiten Künstler und Koryphäen durch das Jahr, verfolgen die politische Entwicklung am Vorabend des Ersten Weltkrieges und ahnen, dass nach diesem Jahr nichts mehr so sein wird wie vorher. Illies entfaltet vor unseren Augen ein unvergleichliches Panorama der Kulturgeschichte, und zwar so leichtfüßig, pointiert und unterhaltsam, dass man am liebsten immer weiterlesen möchte. Aber dieses Kaleidoskop will sich langsam entfalten, man sollte sich also Zeit beim Lesen lassen, immer wieder eintauchen in diese vergangene Welt, sich inspirieren lassen von den kurzen und trefflichen Momentaufnahmen, die Lust machen, tiefer in einzelne Themen einzutauchen. Ein großartiges Buch, das lange nachhallt und den eigenen Horizont erweitert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
69 Bewertungen
Übersicht
54
13
1
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Mit 1913 hat Florian Illies die großartige Biografie eines Jahres geschaffen, das ein ganzes Jahrhundert prägte. Franz Kafka und Felice Bauer, Alma Mahler und Oskar Kokoschka, Franz Marc, Rainer Maria Rilke - dies sind nur einige der Personen, die 1913 Affären haben, Skandale auslösen, die moderne Kunst begründen, schreiben, dic... Mit 1913 hat Florian Illies die großartige Biografie eines Jahres geschaffen, das ein ganzes Jahrhundert prägte. Franz Kafka und Felice Bauer, Alma Mahler und Oskar Kokoschka, Franz Marc, Rainer Maria Rilke - dies sind nur einige der Personen, die 1913 Affären haben, Skandale auslösen, die moderne Kunst begründen, schreiben, dichten, komponieren oder wie Kaiser Wilhelm Fasane jagen. Das ideale Buch für jeden, der sich für Kunst, Musik und Literatur interessiert oder einfach Lust auf ein Stück ungewöhnliche und meisterhafte Schriftstellerei hat.

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein wahres Feuerwerk an großen Literaten und Künstlern hat Florian Illies mit seinem 1913 gezündet. In Monatskapiteln, Januar bis Dezember, bekommt der Leser interessante Information über Kafka, Rilke, Thomas Mann, Franz Marc, Else Lasker-Schüler und vielen mehr. Illies schreibt spannend und sprachlich sehr schön. Er plaudert mi... Ein wahres Feuerwerk an großen Literaten und Künstlern hat Florian Illies mit seinem 1913 gezündet. In Monatskapiteln, Januar bis Dezember, bekommt der Leser interessante Information über Kafka, Rilke, Thomas Mann, Franz Marc, Else Lasker-Schüler und vielen mehr. Illies schreibt spannend und sprachlich sehr schön. Er plaudert mit einer herrlichen Leichtigkeit aus dem Nähkästchen der Künstlerkreise des Jahres 1913.

Richtig toller Jahres-Querschnitt
von Mimi am 11.06.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieses Buch ist hoch aktuell und in sehr schöner Sprache verfasst. Ich habe es mit Begeisterung gelesen. Ich empfehle es jedem, der sich für Kultur, Kunst und Zeitgeschichte interessiert. Top, sechs von fünf Sternen.


  • Artikelbild-0