Allein die Angst

Psychothriller

(16)

Das Leben deines Kindes – wem vertraust du es an? Der Psychothriller, der unsere tiefste Angst berührt

Callie tut, was wir alle tun: sie lässt ihre kleine Tochter Rae öfter bei ihrer Freundin Suzy. Die hat selbst drei Kinder, das verbindet. Aber nun muss Callie wieder ganztags arbeiten. Wie soll sie das mit Rae schaffen? Gut, dass Debs, ihre neue Nachbarin, als Betreuerin im Kindergarten arbeitet und helfen kann – auch wenn sie etwas nervös und merkwürdig wirkt. Als Rae beim Heimbringen auf die Straße stolpert, will Callie erst nur an ein Missgeschick glauben. Denn ein Unfall wäre bei der zarten, herzkranken Rae fatal. Aber als sich die gefährlichen Vorfälle häufen, wächst in Callie unaufhaltsam das Grauen: was, wenn sie der falschen Person vertraut?

Portrait
Louise Millar stammt aus Schottland. Sie begann ihre Karriere bei Musik- und Filmmagazinen, wurde leitende Redakteurin bei »Marie Claire« und arbeitet nun als freie Journalistin u.a. für den »Independent«, den »Observer«, »Glamour« und »Eve«. Darüber hinaus zeichnet sie die Lebensgeschichten ›einfacher‹ Leute professionell auf. Nach ihrem Erfolg ›Allein die Angst‹ ist ›Gefährlich nah‹ ihr zweiter Psychospannungsroman. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Töchtern in London.

Louise Millar stammt aus Schottland. Sie begann ihre Karriere bei Musik- und Filmmagazinen, wurde leitende Redakteurin bei »Marie Claire« und arbeitet nun als freie Journalistin u.a. für den »Independent«, den »Observer«, »Glamour« und »Eve«. Darüber hinaus zeichnet sie die Lebensgeschichten ›einfacher‹ Leute professionell auf. Nach ihrem Erfolg ›Allein die Angst‹ ist ›Gefährlich nah‹ ihr zweiter Psychospannungsroman. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Töchtern in London.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 24.07.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-19376-9
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,3/3,2 cm
Gewicht 336 g
Originaltitel The Playdate
Auflage 1
Übersetzer Maria Andreas
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Christina Dumke, Thalia-Buchhandlung Brühl

Eine Pageturner von der ersten bis zur letzten Seite, der immer wieder Zweifel im Leser weckt. Verdachtsmomente en masse, dann wieder die Ruhe vor dem Sturm oder ist alles anders ? Eine Pageturner von der ersten bis zur letzten Seite, der immer wieder Zweifel im Leser weckt. Verdachtsmomente en masse, dann wieder die Ruhe vor dem Sturm oder ist alles anders ?

„Trau, schau, wem“

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

Drei Frauen, drei Geschichten, dreimal Angst …

Ein ungewöhnlicher Psychothriller der einen sehr guten Spannungsbogen hat und ohne blutige Metzeleien auskommt.

Ein fantastisches Debüt der Autorin.

Er, wird Sie nicht loslassen, diese Geschichte zieht Sie völlig in ihren Bann.

Sie werden Passagen lesen wo Sie sich fragen „Nein- das, kann doch nicht sein? Oder doch?
Lassen Sie sich mitreißen, entsetzen.

Sie werden von diesem Buch begeistert sein!
Absolute Leseempfehlung.

Die Terrassen& Urlaubszeit kann kommen

Ihre Heike Fischer
Drei Frauen, drei Geschichten, dreimal Angst …

Ein ungewöhnlicher Psychothriller der einen sehr guten Spannungsbogen hat und ohne blutige Metzeleien auskommt.

Ein fantastisches Debüt der Autorin.

Er, wird Sie nicht loslassen, diese Geschichte zieht Sie völlig in ihren Bann.

Sie werden Passagen lesen wo Sie sich fragen „Nein- das, kann doch nicht sein? Oder doch?
Lassen Sie sich mitreißen, entsetzen.

Sie werden von diesem Buch begeistert sein!
Absolute Leseempfehlung.

Die Terrassen& Urlaubszeit kann kommen

Ihre Heike Fischer

„Bwedrohung von Nebenan“

Sylvia Holtschke, Thalia-Buchhandlung Plauen




.

Dieser Thriller spielt raffiniert mit den Ängsten von Mütter um ihre Kinder und thematisiert das Problem Kinderbetreuung.
Als Callie einen neuen Job annimmt ist sie froh, dass ihre Nachbarin sie bei der Versorgung ihrer Tochter unterstützt. Denn Rae ist krank und braucht viel Schutz. Aber dann geschehen dem Kind rätselhafte Unfälle. Und Callis Leben wird zur Hölle



.

Dieser Thriller spielt raffiniert mit den Ängsten von Mütter um ihre Kinder und thematisiert das Problem Kinderbetreuung.
Als Callie einen neuen Job annimmt ist sie froh, dass ihre Nachbarin sie bei der Versorgung ihrer Tochter unterstützt. Denn Rae ist krank und braucht viel Schutz. Aber dann geschehen dem Kind rätselhafte Unfälle. Und Callis Leben wird zur Hölle

„Endlich mal ein Thriller ohne Ströme von Blut !“

Ellen Wende, Thalia-Buchhandlung Eisenach

Callie, Suzy und Debs - drei Frauen in unmittelbarer Nachbarschaft. Während Debs als seltsam und verschroben gilt, sind Callie und Suzy die besten Freundinnen und verbringen viel Zeit miteinander.
Dann fängt Callie wieder an zu arbeiten. Ihre kleine Tochter geht in den Hort, wo Debs als Erzieherin tätig ist. Oft springt auch Suzy als Babysitter ein.
Als sich seltsame Vorfälle in Callies Leben häufen und sie Angst um das Leben ihrer Tochter bekommt, weiß sie nicht mehr, wem sie glauben und vertrauen kann.
Ein überaus spannendes Buch, das ohne einen einzigen Toten auskommt.
Callie, Suzy und Debs - drei Frauen in unmittelbarer Nachbarschaft. Während Debs als seltsam und verschroben gilt, sind Callie und Suzy die besten Freundinnen und verbringen viel Zeit miteinander.
Dann fängt Callie wieder an zu arbeiten. Ihre kleine Tochter geht in den Hort, wo Debs als Erzieherin tätig ist. Oft springt auch Suzy als Babysitter ein.
Als sich seltsame Vorfälle in Callies Leben häufen und sie Angst um das Leben ihrer Tochter bekommt, weiß sie nicht mehr, wem sie glauben und vertrauen kann.
Ein überaus spannendes Buch, das ohne einen einzigen Toten auskommt.

„Vertrauen“

C. Winkler, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Vertrauen Sie ihrer Freundin ihr Kind an ? Im Normalfall ist das doch so, aber in diesem Buch ist Nichts so wie es scheint ! Callie, alleinerziehende Mutter, und Suzy, verheiratet und sie hat drei Söhne, sind befreundet. Als Callie wieder Arbeit bekommt, gibt Sie ihre Tochter in den Kindergarten. Dort arbeitet die merkwürdige Debs. Die drei Frauen sind in ihrem Schicksal verknüpft. Der Debüt-Roman der Autorin endet in einem spannenden Finale! Vertrauen Sie ihrer Freundin ihr Kind an ? Im Normalfall ist das doch so, aber in diesem Buch ist Nichts so wie es scheint ! Callie, alleinerziehende Mutter, und Suzy, verheiratet und sie hat drei Söhne, sind befreundet. Als Callie wieder Arbeit bekommt, gibt Sie ihre Tochter in den Kindergarten. Dort arbeitet die merkwürdige Debs. Die drei Frauen sind in ihrem Schicksal verknüpft. Der Debüt-Roman der Autorin endet in einem spannenden Finale!

„dramatisch...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Callie und Suzy sind Nachbarinnen mit Kindern im gleichen Alter, sie unterstützen sich gegenseitig in allen Belangen. Doch dann geschehen sehr merkwürdige Dinge und Debs die neue Nachbarin ist ebenfalls schwer durchschaubar...ein spannender Thriller mit überraschenden Wendungen ist hier gelungen, hochemotional und zum "Nägel abbeißen " . Ein bemerkenswertes Debüt, hoffentlich folgen noch weitere von Louise Millar ! Callie und Suzy sind Nachbarinnen mit Kindern im gleichen Alter, sie unterstützen sich gegenseitig in allen Belangen. Doch dann geschehen sehr merkwürdige Dinge und Debs die neue Nachbarin ist ebenfalls schwer durchschaubar...ein spannender Thriller mit überraschenden Wendungen ist hier gelungen, hochemotional und zum "Nägel abbeißen " . Ein bemerkenswertes Debüt, hoffentlich folgen noch weitere von Louise Millar !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
10
4
2
0
0

Wem kann man vertrauen?
von einer Kundin/einem Kunden am 29.08.2014

Callie ist alleinerziehend und möchte unbedingt wieder in der Arbeitswelt Fuss fassen. Um das zu schaffen, vertraut sie ihre Tochter immer wieder ihrer Freundin und Nachbarin Suzy an. Als sich die merkwürdigen Vorfälle in Callies Umfeld häufen, weiss sie plötzlich nicht mehr, wem sie wirklich vertrauen kann. Toll erzählter Psychothriller... Callie ist alleinerziehend und möchte unbedingt wieder in der Arbeitswelt Fuss fassen. Um das zu schaffen, vertraut sie ihre Tochter immer wieder ihrer Freundin und Nachbarin Suzy an. Als sich die merkwürdigen Vorfälle in Callies Umfeld häufen, weiss sie plötzlich nicht mehr, wem sie wirklich vertrauen kann. Toll erzählter Psychothriller in bedrohlicher Atmosphäre! Man kann die Angst spüren!

Ein Psychothriller, der sehr real wirkt!!
von Doris Lesebegeistert am 28.02.2014
Bewertet: Hörbuch (CD)

Callie zieht ihre Tochter alleine auf. Der Vater ist viel unterwegs und sehr selten da. Gut, dass in solch Schwierigen Zeiten Callies Freundin Suzy da ist. Diese hat selber drei Kinder und wohnt in einem schönen Haus. Als Callie beschließt wieder arbeiten zu gehen, bietet Suzy natürlich Hilfe an... Callie zieht ihre Tochter alleine auf. Der Vater ist viel unterwegs und sehr selten da. Gut, dass in solch Schwierigen Zeiten Callies Freundin Suzy da ist. Diese hat selber drei Kinder und wohnt in einem schönen Haus. Als Callie beschließt wieder arbeiten zu gehen, bietet Suzy natürlich Hilfe an bei der Betreuung. Der Inhalt hört sich jetzt nicht so spektakulär an, aber liebe Leser das Buch hat es ganz schön in sich!!! Geschrieben aus drei Perspektiven weiß man als Leser schnell nicht wer hier gut oder Böse ist. Super spannender Psychothriller!!!

Freundinnen
von Michael Lehmann-Pape am 17.09.2012
Bewertet: Paperback

Alle drei Frauen, um die es hauptsächlich gehen wird, tragen ihre ganz persönliche Angst in sich. Zumindest in dem, was Louise Millar zunächst dem Leser zugänglich macht. Callie sorgt sich um das Geld. Vor allem, seit ihr Lebensgefährte sie verlassen hat und sie allein mit dem bisschen Unterhalt auskommen muss.... Alle drei Frauen, um die es hauptsächlich gehen wird, tragen ihre ganz persönliche Angst in sich. Zumindest in dem, was Louise Millar zunächst dem Leser zugänglich macht. Callie sorgt sich um das Geld. Vor allem, seit ihr Lebensgefährte sie verlassen hat und sie allein mit dem bisschen Unterhalt auskommen muss. Darum, wie sie ihrer herzkranken Tochter Rae gerecht werden kann, darum, warum die anderen Eltern in der gut situierten Londoner Wohngegend sie weitgehend ignorieren und Rae daher auch nur wenig Anschluss an die anderen Kinder erhält. Das dies ganz andre Gründe als die von ihr vermuteten haben könnte, das wird lange dauern, bis Callie darauf kommen wird. Callies beste, eher auch einzige, Freundin Suzy, der Liebe wegen aus Amerika nach London gezogen, sorgt sich um ihre Ehe mit Jez. Der ihr nur noch kühl und abwehrend gegenübertritt und meist gar nicht mehr im Haus anwesend ist. Deb bezieht gerade ein kleines Haus in direkter Nachbarschaft und hat Angst vor Geräuschen. Überdeutlich hört sie jedes Hüsteln, jedes laufende Wasser und ganz besonders scherzt sie die unbedarfte Lautstärke der Kinder in der Nachbarschaft. Und sorgt sich darum, dass ihr Mann Allen ihre inneren Attacken nicht zu sehr mitbekommt. Soweit die Ausgangslage in der Nachbarschaft zu Beginn der Geschichte. Da erhält Callie eine Chance in ihrem alten Beruf. Dafür aber muss sie Rae schweren Herzens in eine Betreuung geben. Was sich bald schon als Fehler erweisen könnte. Denn kleinere Unfälle häufen sich und immer ist Rae die leidtragende. Kann es sein, dass die neue Nachbarin Deb, die zugleich als Kindergärtnerin für Rau mit zuständig ist, nicht nur innere Panik kennt, sondern diese auch an zu lauten Kindern abarbeitet? Oder wer sonst könnte Rae Schaden zufügen wollen? Immer schwieriger wird die Lage, immer hektischer der Versuch Callies, mit Hilfe ihrer Freundin Suzy Beruf, Kind und Gefährdungen zugleich zu balancieren. Zudem wird von Seite zu Seite klarer, dass hinter den Fassaden und offenkundigen Ängsten der Personen noch ganz andere Abgründe, auch in den Beziehungen untereinander, zu finden sein könnten. Geschickt gelingt es Louisa Miller, den Leser auf offenkundige Pfade zu führen, die doch nur die Oberfläche dessen darstellen, was an eigentlichen Ängsten und Verwicklungen im Raume steht. Nur um, mit einer überraschenden Wendung hier und da (bis zur ebenfalls unerwarteten Auflösung ganz zum Schluss), immer wieder für Wendungen zu sorgen. Die eher einfache und simple Sprache, die eher umgangssprachlichen Dialoge zwischen Callie und Suzy werden dieser inne liegenden Spannung nicht ganz gerecht, anders als jene Teile des Buches, die Millar aus der Perspektive Debs erzählt und in denen es ihr gelingt, die Angst und die inneren Zwänge spürbar für den Leser in den Raum zu setzen. „Allein die Angst“ ist eine flüssige Lektüre über Fassaden und Abgründe in Menschen, das zwar sprachlich den inneren Abgründen der Personen nicht immer ganz gerecht wird, aber durchaus bis zum Ende hin zu fesseln und zu überraschen weiß.