Warenkorb

Spiel dein bestes Tennis

Konzentriert durchs ganze Match

Wer träumt nicht davon, sein bestes Tennis zu spielen?
Doch die meisten schaffen es kaum, im Wettkampf mehr als 60 % ihrer Leistung abzurufen. Warum können wir im Turnier nicht so gut spielen wie im Training? Wieso ist es so schwierig ein ganzes Match lang konzentriert zu bleiben?
Die Fähigkeit über einen längeren Zeitraum hoch konzentriert spielen zu können, ist der Schlüssel zur persönlichen Bestleistung.
In diesem mentalen Programm ist daher die Konzentration der Kern des mentalen Systems. Alle anderen beschriebenen mentalen Bausteine haben nur einen Zweck – sie ermöglichen Ihnen eine hohe und lang anhaltende Konzentration im Match.
Das mentale Spiel wird zunächst in zwei Zeitabschnitte unterteilt. Das „Spiel in den Ballwechseln“ und das „Spiel zwischen den Punkten“.
Jeder Tennisspieler braucht die vier mentalen Bausteine „Konzentrieren“, „Entspannen“, „Akzeptieren“ und „Planen“ um mental stabil in Mannschaftsspielen sein zu können, ganz gleich in welcher Klasse er spielt.
Turnierspieler – regional wie überregional, brauchen zusätzlich noch zwei Bausteine, wollen sie nicht nur mental stabil, sondern auch mental stark werden.
Deswegen werden im vierten Kapitel die mentalen Bausteine „Einstimmen“ und „Regenerieren“ behandelt. Bei Einstimmung geht es um einen konzentrierten Start ins Match. Erfolgreiche Regeneration nach dem Match führt zu einer hohen Konzentration während eines gesamten Turniers.
Profispieler müssen darüber hinaus mindestens noch zwei weitere mentale Bausteine entwickeln: „Periodisieren“ und „Inspirieren“. Auf eine gute Trainings- und Turnierplanung kann ein Profispieler nicht verzichten. Das Periodisieren der sportlichen Aktivitäten und das Finden einer Lebensbalance sind ratsam, wenn man ein ganzes Jahr lang konzentriert und auf hohem Niveau spielen will.
Besonders wichtig für Berufstennisspieler ist, von welchem Geist sie sich inspirieren lassen. Mit der Philosophie des unendlichen Spiels wird Ihnen ein Konzept vorgestellt, wie Sie mental spitze werden.
Portrait
Stefan Burchard, Jahrgang 1963, studierte an der Ludwig-Maximilian Universität in München Betriebswirtschaftslehre und hat einen Abschluss als Diplom-Kaufmann. Nach intensiven Studien der emotionalen Gehirnforschung und dem Studium der Leistungspsychologie an der Mastery University in San Diego/USA, machte er sich 1993 als Tennis- und Mentaltrainer selbstständig. 1995 gründete Stefan Burchard das Unternehmen „Pro Super Tennis GmbH“ mit den Schwerpunkten Tennis- und Mentaltraining. Zudem trainierte Stefan Burchard in den Jahren 2006-2009 auch den Jugend-Leistungskader des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz und war im Lehrteam des Tennisverband Rheinland.

Stefan Burchard wurde 2008, 2009, 2011 und 2013 Deutscher Meister und 2008, 2010 und 2011 Europameister in seiner Altersklasse. Darüber hinaus ist Stefan Burchard auch aus seinen Vorträgen und Workshops bekannt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Inhalt
    Konzentriert durchs ganze Match..............................................8
    Mentaler Ausblick.......................................................................................................... 10
    Teil I: Erfolg durch mentale Stärke..........................................................................................14
    1 Das Efa-Prinzip....................................................................................................................16
    1.1 Fokussieren........................................................................................................16
    1.2 Die Balance zwischen Belastung und Erholung.............................................18
    1.3 Stress bewältigen...................................................................................19
    1.4 Mentale Entwicklungsstufen ............................................................... 24
    2 Das mentale Spiel im Ballwechsel: Der Zirkel der Konzentration.........................28
    2.1 Die kleinste Einheit des Erfolgs............................................................. 29
    2.2 Sich konzentrieren.......................................................................................... 30
    2.3 Konzentrationsfallen...................................................................................34
    3 Das mentale Spiel zwischen den Punkten: Der Puls der Konzentration..............36
    3.1 Den Puls regulieren............................................................................ 36
    3.2 Mobilisieren........................................................................................ 39
    3.3 Entspannen................................................................................................40
    3.3.1 Körperlichen Stress bewältigen...............................................................................40
    3.3.2 Das richtige Maß an Emotionalität.........................................................................41
    3.4 Der zeitliche Rahmen................................................................................ 45
    3.5 Emotionen akzeptieren...........................................................................48
    3.6 Gefühle früher erkennen.........................................................................50
    3.7 Planen............................................................................................................54
    3.7.1 Universale Basistaktik......................................................................................................54
    3.7.2 Mentale Spielstände und Konzentrationsfallen.......................................................58
    3.8 Ankern.......................................................................................................63
    3.8.1 Konzentration beim Aufschlag......................................................................................63
    3.8.2 Konzentration beim Return............................................................................................64
    Teil II: Die Wege zur mentalen Meisterschaft.......................................................................70
    4 Spiel dein bestes Tennis...................................................................................................72
    4.1 Affektive Gehirnforschung....................................................................74
    4.2 Gefühl und Empfindung................................................................................ 77
    4.3 Empfindungsarten.............................................................................................. 78
    4.4 Emotionale Zustände........................................................................................... 79
    4.5 Motive im Tennis......................................................................................... 82
    5 Der ganzheitliche Spieler.................................................................................................86
    5.1 Die Leistungsbereiche im Tennis..........................................................86
    5.2 Sein eigenes Leistungsprofil erstellen....................................................................................89
    6 Das unendliche Spiel.........................................................................................................92
    6.1 Sich selbst überwinden durch Inspiration............................................................................. 92
    6.2 Das innere und äußere Spiel vereint................................................................... 93
    7 Periodisierung.................................................................................................................. 100
    7.1 Planung der Trainings- und Wettkampfphasen.................................................................100
    7.1.1 Konditionsphase...............................................................................................................100
    7.1.2 Matchtrainingsphase......................................................................................................103
    7.1.3 Turnierphase......................................................................................................................103
    7.1.4 Erholungsphase................................................................................................................104
    7.2 Wochen- und Tagesplanung..................................................................106
    7.2.1 Superkompensation.........................................................................................................106
    7.2.2 Biorhythmen......................................................................................................................109
    Teil III: Jenseits des Spiels........................................................................................................112
    8 Selbstbestimmt leben.....................................................................................................114
    8.1 Die Form eines guten Lebens........................................................................... 115
    8.1.1 Wie kann selbstbestimmtes Spiel gelingen?........................................................... 116
    8.1.2 Wie kann selbstbestimmte Arbeit gelingen?.......................................................... 118
    8.1.3 Wie kann selbstbestimmte Interaktion gelingen?................................................. 119
    8.1.4 Wie kann selbstbestimmte Betrachtung gelingen?..............................................120
    8.2 Die Balance eines guten Lebens.....................................................125
    9 Das sinnvolle Leben................................................................................... 128
    9.1 Win-win-Spiele.......................................................................................128
    9.2 Einen Beitrag leisten.................................................................................130
    10 Die Entwicklung als Mensch........................................................................................ 132
    10.1 Die Entwicklungsstufen des Menschen...............................................................................132
    10.2 Die erfundene Wirklichkeit......................................................................................................133
    Mentaler Rückblick................................................................................................................... 136
    Literatur....................................................................................................................................... 140
    Danksagung.................................................................................................................................141
    Bildnachweis.............................................................................................................................. 142
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 18.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89899-847-5
Verlag Meyer & Meyer
Maße (L/B/H) 17,2/12,9/1,7 cm
Gewicht 343 g
Abbildungen Raster, farbig, farbige Illustrationen
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 104805
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
19,95
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.