Die zerrissenen Jahre

1918-1938

(3)

1918 ist der Krieg zu Ende, aber die Welt findet keinen Frieden. Alle Gewissheiten sind ins Wanken geraten, und so geht der Kampf weiter: zwischen Linken und Rechten, Konservativen und Modernisten, Arbeitern und Unternehmern. Nach seinem Bestseller "Der taumelnde Kontinent" über Europas Jahre vor dem 1. Weltkrieg führt Philipp Blom die Geschichte nun weiter bis ins Jahr 1938 und erweitert den Horizont bis in die USA. Der Jazz verbreitet ein neues Freiheitsgefühl, gleichzeitig gerät die Demokratie unter Druck. Zeitung und Radio erleben ihre besten Jahre, trotzdem brennen in Berlin die Bücher. "Die zerrissenen Jahre" macht auf einmalige Weise jene Zeit anschaulich, die in den 2. Weltkrieg führte.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 576
Erscheinungsdatum 25.08.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-24617-1
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 22/15,4/4,3 cm
Gewicht 829 g
Originaltitel The Wars Within. Life and Culture in the West, 1918-1938
Abbildungen mit schwarzweissen -Abbildungen, farbigen m Bildteil
Buch (gebundene Ausgabe)
27,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Die zerrissenen Jahre

Die zerrissenen Jahre

von Philipp Blom
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
27,90
+
=
Der taumelnde Kontinent

Der taumelnde Kontinent

von Philipp Blom
(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,90
+
=

für

53,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

So kurzweilig und packend kann Geschichte sein. Beeindruckend wie dem Autor auch in der Fortsetzung von "Der taumelnde Kontinent" die Verknüpfung zur Gegenwart gelingt. So kurzweilig und packend kann Geschichte sein. Beeindruckend wie dem Autor auch in der Fortsetzung von "Der taumelnde Kontinent" die Verknüpfung zur Gegenwart gelingt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Zwei Jahrzehnte
von einer Kundin/einem Kunden am 06.11.2014

Es waren gerade mal zwei Jahrzehnte, die Jahre 1918 bis 1938, aber diese hatten es in sich. Denn nach dem Ende des Ersten Weltkrieges war nichts mehr wie zuvor. Es gab keine Einheit, dafür umso mehr Zerrissenheit. Dies in der ganzen Gesellschaft, in Musik, Malerei, Literatur, die Gegensätzlichkeit der... Es waren gerade mal zwei Jahrzehnte, die Jahre 1918 bis 1938, aber diese hatten es in sich. Denn nach dem Ende des Ersten Weltkrieges war nichts mehr wie zuvor. Es gab keine Einheit, dafür umso mehr Zerrissenheit. Dies in der ganzen Gesellschaft, in Musik, Malerei, Literatur, die Gegensätzlichkeit der politischen Parteien, das Misstrauen war stärker als Vertrauen. Dadurch hatten die Nazis leichtes Spiel. Während in Berlin noch die neue Musik des Jazz gespielt wurde, brannten bereits Bücher. Die USA entwickelte sich zur Weltmacht. Ein mehr als gelungenes Werk.

Ein Panorama der Zwischenkriegszeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 11.09.2014

Blom verbindet mit jedem Jahr einen prägenden Aspekt und schildert dabei lebendig und anschaulich die Geschichte Europas und Nordamerikas zwischen den Weltkriegen. Die folgenden Orte, Personen und Ereignisse stellen eine spontane Auswahl aus dem Buch dar: Kriegszitterer, Brand des Justizpalastes, Jazz, Weltwirtschaftskrise, Surrealismus, Faschismus, Franco, Mussolini, George Grosz, Lion... Blom verbindet mit jedem Jahr einen prägenden Aspekt und schildert dabei lebendig und anschaulich die Geschichte Europas und Nordamerikas zwischen den Weltkriegen. Die folgenden Orte, Personen und Ereignisse stellen eine spontane Auswahl aus dem Buch dar: Kriegszitterer, Brand des Justizpalastes, Jazz, Weltwirtschaftskrise, Surrealismus, Faschismus, Franco, Mussolini, George Grosz, Lion Feuchtwanger, Prohibition, Al Capone, Guernica, Harlem - diese Aufstellung wäre ohne Probleme noch lange weiterzuführen. Philipp Blom führt hier die Geschichte weiter, die er mit "Der taumelnde Kontinent" begonnen hat - zur Freude des Lesers.